Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 115 Antworten
und wurde 6.974 mal aufgerufen
 System Red
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

14.11.2008 22:22
#61 RE: Ignis Antworten
Der Altertumsforscher Horaz auf dem Califlugzeugträger Glorius auf Aquarius ist sichtlich begeistert: „Na, also so was, das ist aber eine Überraschung. Das Du Dich nach all den Zyklen noch an mich erinnerst? Da hast übrigens echt Glück gehabt, dass Du mich noch lebend antriffst.“
Auch der ISG Planetenverwalter Glasus ist begeistert: „Wie geht’s Dir den so und was machst Du eigentlich auf Aquarius ?“
Horaz: „Ich bin hier in einer wissenschaftlichen Expedition unterwegs, wir suchen alte Völker.“
Glasus: „Und schon Erfolg gehabt?“
Horaz: „Ja – wir haben was sehr interessantes Entdeckt. Leider kommen wir nicht hin, da der gesamte Planet von Piraten nur so wimmelt.“
Glasus: „Dann schießt sie doch weg.“
Horaz: „Nee, es läuft eher anders rum. Zur Zeit schauen wir direkt auf eine riesige Elite CM Waffe der Dark Elfen. Wir werden jetzt zu unserer Schande ein Erbessungsgeld an Drizzt von den Dark Elfen zahlen, damit wir nicht pulverisiert werden.“
Glasus: „So schlimm?“
Horaz: „Noch viel schlimmer, man darf gar nicht drüber reden. Eine echte Schande so was.“
Glasus erzählt in knappen Worten die Ereignise auf Ignis dem aufmerksam lauschenden Horaz.
Horaz: „Ohje – auch nicht so toll.“
Glasus: „Ja, ich habe da jetzt eine ganz verrückte Sache. So ein besoffener Militärheini – General Kami Katze oder so ähnlich behauptet doch tatsächlich, er hätte bei unseren Feinden so einen Monsterpanzer gesehen. Er beschrieb mir das Aussehen und die unglaublichen Masse. Natürlich habe ich es erst als betrunkenen Tagtraum abgebügelt, als er mir dann jedoch ein Bild dieses vermeintlichen Panzers zeigte, wurde ich stutzig. Wirklich noch nie, habe ich so ein Monstrum von Panzer zu Gesicht bekommen. Das es überhaupt so was geben könnte, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Aber seht selbst.“ Planetenverwalter Glasus hatte noch nicht ganz ausgesprochen und schon machte sich das Bild wie von Geisterhand auf dem elektronischen Wege Richtung Aqaurius.
Jetzt herrscht gespannte Ruhe…..kein Laut mehr….
Glasus: „Hallo, hallo …. seit Ihr noch da ???? Könnt Ihr mich hören ?
Horaz: „Ja – die Verbindung ist hervorragend. Mir hat es nur die Sprache verschlagen. Das ist ja unglaublich, wo ist das jetzt genau aufgenommen worden?“
Glasus: „Der Panzer haben wir hier auf Ignis im System Red aufgenommen.“
Horaz: „Sehr ungewöhnlich, sehr ungewöhnlich….wie kommt der den ins System Red? Sehr ungewöhnlich.“
Glasus: „Nee, nee – ich glaube diesen haben sie hier auf Ignis gebaut, der scheint ganz neu zu sein.“
Horaz: „Sehr ungewöhnlich….wirklich sehr ungewöhnlich.“
Glasus: „Also Horaz, jetzt sag doch mal, was kann das den sein, Du kennst Dich doch aus mit ungewöhnlichen Waffen?“
Horaz: „Der Panzer ist eindeutig korgonischen Ursprungs.“
Glasus: „Und – was ist das jetzt wieder?“
Horaz: „Naja die Klingonen/Korgonen waren eine humanoide Krieger-Zivilisation, die vor einigen Zyklen ausgestorben ist. Sie stammte ursprünglich vom Planeten Kronos. Ich weiß allerdings nicht ob dieser zur Zeit überhaupt bewohnt bzw. bewohnbar ist. Die Korgonen waren ein sehr stolzes, traditionsverhaftetes Volk, das die Ehre hoch schätzt. Ihre angriffslustige Kultur machte sie zu einer respektierten und gefürchteten interstellaren Militärmacht. Ihr großer Anführer nannte sich Schakal – oh nein Schicksal war sein Name. Aber ich sage Dir, das waren Kämpfer – da wurde nicht lange gefackelt.“
Glasus: „Was denkst Du, sind die Korgonen auf Ignis gelandet?“
Horaz: „Nie und nimmer, nach meinen Recherchen haben die Korgonen den Planeten Ignis nie betreten.“
Glasus: „Wo kommen denn dann die Waffen her?“
Horaz: „Das ist wirklich sehr ungewöhnlich.“
Glasus: „Meinst Du die Deborsekte könnte die Waffen nachbauen?“
Horaz: „Ausgeschlossen! Ich habe die Deborsekte sehr genau studiert, nein unter ihnen gibt es nicht eine Personen, die annähernd eine solch komplexe Waffe schmieden könnte. Absolut ausgeschlossen.“
Glasus: „Dann haben sie Hilfe von aussen bekommen?“
Horaz: „Ist den überhaupt jemand von außen gelandet?“
Glasus: „Nein, eigentlich nicht, nur eine Abordnung der besten Wissenschaftler des Universums zur Erforschung des Planeten.“
Horaz: „Sehr interessant, das war es dann wohl. Sende mir mal schnell eine Expeditionsteilnehmerliste. (Summen - kleine Pause) ….oh…ho…das sind ja die Besten der Besten aus allen naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Aber hier sind auch einige dabei, die über fächerübergreifendes Wissen verfügen. Das muss ja ein Vermögen gekostet haben, diese Kapazitäten zu einer solchen Expedition zusammenzutrommeln?“
Glasus: „Ja – manchmal investiert die ISG richtig.“
Horaz: „Wieso gerade dieser riesige Aufwand bei diesem kargen Wüstenplaneten?“
Glasus: „Rohstoffe, seltene Rohstoffe mein Lieber.“
Horaz: „Naja – immer das Gleiche, hätte ich mir direkt denken können.“
Glasus: „Jetzt nochmals zurück zu dem Panzer. Du meinst also in allem Ernst ein Wissenschaftler hätte geholfen diese Monstereinheit zubauen?“
Horaz: „Ja – aber freiwillig bestimmt nicht. Die Debor werden die Wissenschaftler tüchtig unter Druck gesetzt haben.“
Glasus: „Das wäre eine plausible Erklärung. Was denkst Du, ist die Einheit hier schon das Schlimmste?“
Horaz: „Oh, nein, das ist bestimmt erst der Anfang. Laut Deines Bildes ist dies ein Versuch. Ich zeige Dir einmal wie so eine Einheit später aussehen kann. (siehe Anlage) Ich glaube die werden jetzt noch einige kleinere Versuche machen und dann die ganz fetten Teile bauen.“
Glasus: „Was können wir gegen diese Einheiten unternehmen.“
Horaz: „Am besten weglaufen oder Selbstmord begehen.“
Glasus: „Gibt es eine Schwachstelle?“
Horaz: „Nein, die Dinger sind perfekt. Die können sogar über Minenfelder fahren. Sehe Dir die Schaufeln vor den Ketten an, damit schieben sie die Landminen einfach auf die Seite.“
Glasus: „Ich glaube das hier auf Ignis entwickelt sich zu einem richtigen Alptraum für mich.“
Horaz: „Was sagen eigentlich Deine Vorgesetzten in der ISG Zentrale zu dieser Entwicklung?“
Glasus: „Die wissen bisher nichts – oder sagen wir mal so, sie tun so als wüsten sie nichts.“
Horaz: „Ohje – wenn das rauskommt, dann bist Du Deinen Job los.“
Glasus: „Ja – aber ich glaube nach allem was bisher passiert ist, werden sie mir eher den Kopf abschlagen.“
Horaz: „Jetzt wollen wir mal nicht so schwarzsehen, oh…. sorry – ich muss jetzt aufhören, wir werden gerade wieder heftig beschossen.“
„Also, viel Glück Horaz, Kopf immer schön einziehen.“
„Dir auch viel Glück, Glasus und hoffentlich behältst Du Deinen.“
– Intergalaktische Funkverbindung Ende -
Angefügte Bilder:
LiNorg1a.jpg   LiNorg_Oben.jpg   LiNorg_vorn.jpg   LiNorg_X2.jpg  
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

16.11.2008 23:27
#62 RE: Ignis Antworten
„He, Jan, hast Du noch was zu rauchen?“
„Hab ich, hier nimm. Hast Du das auf DN 25 (Sondersendung auf Japetus 67/12) gesehen? Man, dieser blöde Aal kann aber auch sein Maul nicht halten, wenn der General erfährt, das wir ihn „Katze“ nennen, wird der uns glatt in der Luft zerreißen.“
„Da kannst Du aber einen drauf lassen. Und diese weinerliche Pudelmütze Plaschke ist auch erwähnt worden, das stinkt mir vielleicht.“
„Naja, man könnte diesen Achim Aal ja mal einen kleinen Schubs in Richtung Minenfeld geben, naja, solche Unfälle können schon mal passieren, hihi.
„Man, Jan, wo hast Du denn das Zeug hier her, das knallt ja ordentlich rein.“
„Hat mir einer von den Aufräumjungs gegeben, nicht schlecht, he?“
„Ja, aber das mit Achim vergessen wir mal lieber, so schlecht ist der Kerl gar nicht und vielleicht kommen wir ja auch noch drann. Mit dem General hat er jedenfalls nicht ganz unrecht, ich hab selbst gesehen, wie er einen von den Deborkämpfern die Birne runtergepustet hat.“

Ein lautes Brüllen beendet die Unterhaltung sofort.

„WAS IST DENN HIER LOS?
Nennt ihr Heinis das etwa Wache stehen? Ich kann Euch ja noch eine Käffchen holen und ein Stückchen Kuchen oder vielleicht Eure Pantoffeln.
Krieg ich hier auch mal ne Meldung von Euch Erbsenzählern?“

„Äh, äh, k keine besonderen Vorkommnisse, General Katz...“

„Sprich jetzt lieber nicht weiter, Sohnemann, sonst schleif ich Dich, bis Dir der Schnorchel abfällt.
Ich glaube, ich muß mal ein ernstes Wörtchen mit diesem Labersack Aal reden. Langsam geht mir sein Gequatsche auf die Eier.
Steht mal ein bisschen bequemer Jungs, ihr macht Eure Sache ganz gut.
Sagt mal, was stinkt denn hier so mörderisch, raucht Ihr Typen jetzt schon Eure Matrazenfüllung?
Hier, nehmt mal eine von meinen Zigarren, stammen noch aus der alten Heimat.
Jetzt sieh mal an, wer da angeschlendert kommt, Waldi unser Held. Man, wenn ich Deinen vermaschten Körper in dieser schlabbrigen Uniform sehe, weiß ich nicht, ob ich lachen oder Dich erschießen soll.
Passt auf, das Euch nicht einer von diesen Debordrecksäcken erwischt, die sind verdammt gut, ich brauche hier jeden Mann. Und denkt daran, Helden spazieren durch die Stadt, an jedem Arm ne Braut, tote Helden spazieren in einer Urne über den Friedhof, also bleibt mit Euren Ärschen in Deckung.
Weitermachen!“

Mit einem leichten Grinsen im Gesicht, schlendert der General von dannen.

„Man, da haben wir aber noch mal Glück gehabt.“
„Ja, fragt sich nur für wie lange.“
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

19.11.2008 13:58
#63 RE: Ignis Antworten
knirssssssssss… ................
„Hallo ISG Zentrale, könnt Ihr mich verstehen ? Hier Major Sirius.
Mache Meldung: Habe ganz in der Ferne ein großes Hooverkraftfahrzeug entdeckt.
Gleitet mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Süden und zieht eine riesige Staubwolke hinter sich her. Freie flache Wüste, daher gut über viele Meilen zu erkennen.
Habe aber dieses Hoheitszeichen (siehe Anlage) schon einmal in einer alten Gefängnisanlage gesehen. Könnte sich gut um ein Gefängnisfenstergitter handeln ?
Jetzt meine Anfrage: Freund oder Feind ?
Müsste eigentlich laut Auftrag rasch in Richtung Süd-Westen weiter oder soll ich die mysteriöse Einheit weiter beobachten ? Wollte nur schnell Meldung machen. Da mein Fahrzeug viel kleiner ist, wurde ich von dieser bisher nicht entdeckt.“
Meldung Ende knirssssssssss… ................
„Hallo hier ISG Planetenverwalter Glasus, Meldung empfangen – Fahrzeug eindeutig identifiziert, gehört unserem ehemaliger Gefängnisdirektor a.D. van Harius auf Ignis.
Sucht in der Wüste vermutlich seiner Helikoptersammlung? Hat sich unlängst unerlaubt von Draconianer-Truppe entfernt und General Kami Kaze lässt bereits nach ihm suchen. Werde sogleich Ihre Sichtung den Draconianer weiterleiten. Hooverkraft aber nicht weiter verfolgen, sondern Weg in Richtung Süd-Westen fortsetzen und unverzüglich Auftrag ausführen !“
Meldung Ende knirssssssssss… ................
Angefügte Bilder:
Hoover_Fernglas.jpg   Logo_Fernglas.jpg   TreffeninderWueste.JPG   roterSand06.jpg  
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

19.11.2008 14:12
#64 RE: Ignis Antworten
„Eh, Toby, lass die Kippe verschwinden, die Katze ist im Anmarsch!“

„Hab ich Euch zwei Pappnasen wieder beim rumlungern erwischt. Ich hab Euch Idioten doch gesagt, Ihr sollt Eure verdammten Ärsche aus der Schusslinie halten. Selbst wenn ich steinalt und halb blind wäre, hätte ich Euch eben mit einem Vorderlader auf einen halben Kilometer Entfernung noch Eure blöden Eierköpfe runterpusten können. War Euch das mit diesem Schnarchsack Plaschke keine Lehre?
Lässt sich diese Matschbirne doch tatsächlich abknallen. Jetzt hab ich die Scheiße am Hals und muß seiner Mutter irgendwie beibringen, das ihr Waldi nu doch nicht als strahlender Held nach Hause kommt. Und ich hab nicht die geringste Lust bei Eurer buckligen Verwandtschaft ebenfalls vorstellig zu werden. Hab Ihr zwei Volltrottel das jetzt endlich mal begriffen?“

„Ja, Herr General!
Aber vielleicht könnten wir Ihnen die Sache ja abnehmen, wir wohnen doch im selben Ort wie die Plaschkes.“

„Das würdet Ihr machen? Ja das wäre sehr nett von Euch, wenn ich irgendwas hasse, dann ist das so ein rührseeliges Gequatsche, da verdrehen sich mir immer die Eingeweide. Danke Jungs.
Und wenn ich Euch zwei noch mal dabei erwische, wie Ihr hier als Schießbudenfiguren in der Gegend rumlungert, dann lass ich Euch durch die ganze Galaxis robben, bis zu dem ranzigen Drecksnest, aus dem Ihr gekommen seid. Hab Ihr Armleuchter das verstanden?“

„Ja, Herr General!“

„Na dann, weitermachen.“

Schröder kommt angerannt:
"Herr General, Herr General die ISG Zentrale ist am Funkgerät. Ein gewisser Glatzkus oder so ähnlich, ich konnte den Namen nicht so genau verstehen."
"Die schon wieder, hat man den nie sein Ruhe von denen ? Glatzkus ist echt lustig, das muss ich Ihm gleich mal sagen. Schröder, sagen diesem Glatzkus ich komme sofort."
Einwenig später am Funkgerät:
"Na sagt ein Mal - wirklich Ihr habt also wirklich von Harius in der Wüste lokalisiert ? Ihr alten Schlafzapfen - glaubt Ihr im allen Ernstes ich wüßte nicht, wo sich der verdammte van Harius rumtreibt ? Wer unter meinem Kommando steht, darf gar nichts alleine machen, ich sag dehnen sogar, wann und wie sie zu pinkeln haben! Ist das Euch klar ? Eure schlauen Hinweise brauche ich nicht, ich habe alles im Griff und bis ihr da oben aufwacht, ist der Krieg hier unten schon gelaufen. Schlaft nur ruhig weiter da oben in Euren warmen Federbetten. So ich habe jetzt keine Zeit mehr, ich muss Kriegführen.
Verbindung Ende. Krisssssssssssssssc..............
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

21.11.2008 19:00
#65 RE: Ignis Antworten

Funkverbindung Aufbau krisssssssssssch – Frequenz – Hooverkraft van Harius.
„Hallo hier ISG Planetenverwalter Glasus, - van Harius, bitte melden. Wir wissen jetzt wo Sie stecken. Es hat doch alles keinen Zweck. Hören Sie doch mit Ihren Extratouren auf und melden Sie sich unverzüglich bei Ihrem Vorgesetzten General Kami Kaze. Es gibt von Ihnen auf dem Planeten Ignis keine Privatfahrzeuge mehr. Alle Fahrzeuge, Maschinen und Gebäude wurden von der ISG nach der Evakuierung beschlagnahmt. Wer sich unerlaubt konfiszierte Sachen aneignet oder dies in Umlauf bringt, macht sich strafbar und wird nicht unter zwei Jahren Festungshaft bestraft!“
Funkverbindung Ende krisssssssssssssssch.............................

Duke Offline




Beiträge: 24

22.11.2008 00:30
#66 RE: Ignis Antworten
"...manche Rechner sind doch naiver als Menschen. Für wie blöd halten uns diese Hämorrhoiden eigentlich? Glauben sie wirklich, ich sitze hier, glaube an das Märchen von einem Waffenstillstand und ignoriere sieben schwere Artillerie-Geschütze, die auf uns gerichtet sind?"- fragte Zagreus.

"xxxxxxxx_zensiert_xxxxx"- sagte Jerobeam, was soviel bedeutete wie "ich pflege rhetorische Fragen generell nicht zu beantworten." Dann dachte er nach und fügte hinzu: "yyyyyy_zensiert_yyyyy", um seine Aussage zu unterstreichen.

"Sehe ich auch so." - meinte Zagreus und holte das Funkgerät raus. "Zagreus an die Nadel, es geht los."
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

28.11.2008 00:09
#67 RE: Ignis Antworten

Funkverbindung Aufbau krisssssssssssch..............

„Verlorenes Küken ruft Adlerhorst, bitte kommen. Eiersuche scheint erfolgreich zu verlaufen.“

„Hä? Was? Küken? Adlerhorst? Eiersuche? Hier Kami Kaze. Bist Du besoffen oder hältst Du Dich jetzt für Jimmy Bondo, den Geheimagenten?
Lass dieses dämliche Gelaber und komm zur Sache. Hat dieser Drecksack van Harius nun was gefunden oder nicht?“

„Hat er. Die Lackiererei haben wir gefunden, konnten sie aber noch nicht betreten, da liegt noch Schutt im Weg.“

„Sehr schön. Pass gut auf, Sohnemann, wir brauchen alles was sich irgendwie zum kämpfen eignet. Wenn da noch flugfähige Helikopter stehen sollten, dann schaff die Dinger hier her, koste es was es wolle. Ist das klar?“

„Verstanden, aber damit wird van Harius sicherlich nicht ganz einverstanden sein.“

„Ist mir Wurscht. Wenn er Zicken macht, dann leg den Kerl um, das interessiert hinterher eh keinen mehr, dann ist er halt in der Wüste verschollen.
Haben wir uns verstanden, Leutnant Scheppke?“

„L L Leutnant? Oh, ja , selbstverständlich, ja, Herr General. Ende.“

Funkverbindung Ende krisssssssssssch..................

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

28.11.2008 01:07
#68 RE: Ignis Antworten

Konferenzschaltung ISG-Frequenz

„General Kami Kaze an alle Kommandeure.
Die Frequenz von den ISG-Heinis ist zwar nicht abhörsicher aber ich hab jetzt nicht die Zeit, euch Jungs einzeln anzufunken.
Hier mal ein kurzer Lagebericht.
Das Raumschiff der Wissenschaftler haben wir gefunden, allerdings konnten wir nicht auf diese Wüstenratte Sirius warten, deshalb haben meine Jungs die Kiste einfach kurzgeschlossen und sichergestellt.
Die Suche nach dem Schiff von diesen Bastlern und Müllschluckern verlief bisher erfolglos.
Dieser Glazke von der ISG hat es anscheinend geschafft, seinen fetten Bürokratenarsch doch noch in Bewegung zu versetzten und hat ein paar alte Solarsatelliten aktiviert. Die Energieversorgung ist dadurch vorerst stabilisiert worden dadurch haben wir die Möglichkeit, die eine oder andere Bodenressource zu nutzen.
Unbestätigten Gerüchten zu folge, haben die Debor noch sechs Geiseln in ihrer Gewalt. Vielleicht haben sie denen aber auch schon den Hals umgedreht, keine Ahnung.
Zagreus und Jerobeam spazieren da vorn in aller Seelenruhe umher und lachen uns aus. Schade das die Dreckskerle nicht für mich arbeiten, solche Typen könnte ich gut gebrauchen, aber was solls, als Trophäe an der Wand machen sie sich bestimmt auch ganz gut.
Soviel zur Lage aus meiner Sicht. Last uns die Bande fertig machen damit wir endlich von dieser durchs Weltall fliegenden Müllkippe verschwinden können.
Kami Kaze Ende.“

Duke Offline




Beiträge: 24

01.12.2008 02:54
#69 RE: Ignis Antworten
Abgefangene Funkverbindungen der Debor-Kommandozentrale


-"Zagreus, hier die Nadel, kommen."

-"Die Nadel, höre sie klar und deutlich. Wie ist die Lage?"

-"Operation gelungen, Patient tot. Unsere Aktion hat offensichtlich zu einer Kurzschlussreaktion bei der Technol-KI geführt. Anders sind mehrere ungeschütze Hubschrauber in unserer Reichweite nicht zu erklären. Jedenfalls ist die Bedrohung durch die Tecchnols nicht mehr existent."

-"Jerobeam meldet wiederholte Wild-Weasel-Angriffe der Draconianischen Luftwaffe. Kümmert euch drum. Zagreus, Ende"

-"Die Nadel, Roger und Ende."



-"Zagreus, Oberst Babur hier, kommen."

-"Ich höre Sie, Oberst. Haben Sie einen dieser Mad-Max-Klones erwischt?"

-"Unklar. Seine Enduro ist Schrott, genauso wie zwei Hovers. Wir hoffen, dass er unter den Trümmern liegt. Näheres wissen wir, wenn Bradon den Gegenangriff führt. Erhebliche Verluste erwartet. Babur, Ende."


-"Zagreus, hier Wachturm West, bitte kommen. Zunehmende Aktivität bei den Unnies, der Sturmangriff wird jede Minute erwartet."
-"Wachturm West, wir kümmern uns drum, haltet durch. Zagreus, Ende."
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

02.12.2008 13:06
#70 RE: Ignis Antworten

Unter hässlichem Knirschen gibt der Schließmechanismus nach und den sichtlich erschöpften Männer gelingt es, das gewaltige Tor einen Spalt breit zu öffnen, gerade groß genug um sich hindurch zu zwängen. Die Luft in der großen Halle ist stickig und kaum atembar. Wie Leuchtfinger tasten sich die Strahlen der Taschenlampen über Schutthaufen, korrodierte Metallreste und Farbdosen. Dann ein blechernes Poltern und ein Aufschrei:

„So eine riesen Scheiße! Seht endlich zu, das Ihr den verdammten Lichtschalter findet!“

Ein helles Knacken und Sekunden später ist tief unter den Männern das Brummen eines Generator zu hören, erstaunlich, nach so vielen Jahren. Die Hallenbeleuchtung beginnt zu flackern und dann immer heller zu erstrahlen. Sprachlos sehen sich die Männer um, vor ihnen steht, was sie so lange gesucht hatten. Von einer dünnen Staubschicht überzogen, die Helikoptersammlung des ehemaligen Gefängnisdirektors van Harius.

Van Harius: „Seht sie Euch an, sind sie nicht wunderschön? Meine geliebten Helikopter.“

Scheppke: „Ja, toll, und was jetzt? Selbst wenn Sie jemanden finden, der die Dinger von diesen Drecksplaneten wegbringt, sobald Sie irgendwo landen, schlägt die ISG zu und konfisziert Ihre schicken Hubschrauber. Ich denke, Glasus hat sich da sehr eindeutig geäußert.“

Leibwächter: „Jo, Chef, Sie nix wegkommen von Planet mit Schrauber.“

van Harius: „Ach ja? Klugscheißer, und was soll ich Eurer Meinung nach jetzt machen, meine schönen Helikopter hier verrotten lassen?“

Scheppke: „Warum fliegen wir damit nicht zu Kami Kaze zurück und übergeben ihm die Dinger, der kann sie bestimmt gut gebrauchen.“

van Harius: „Was soll ich? Diesem Idioten meine Helikopter übergeben? Bist Du bescheuert? Damit die Debor sie zu Kleinholz verarbeiten? Kommt gar nicht in Frage.“

Scheppke: „Mensch, van Harius, überlegen Sie doch mal, Sie kommen hier mit den Dingern hier sowieso nicht weg. Aber wenn Sie damit zu Kami Kaze gehen, dann können Sie ihm doch einreden, Sie hätten für Verstärkung gesorgt und dann kann er ja mal zeigen was er so drauf hat.“

Leibwächter: „Jo, Chef, Sie sein dann großer Held!“

van Harius: „Hmmm. Na ja, Die Idee ist gar nicht mal so schlecht. Meine Helikopter sind so oder so verloren. Aber diesem versoffenen Möchtegerngeneral eins reinzuwürgen, das hat schon was.
Hmmm. Also schön, versuchen wir mal die Dinger an die frische Luft zu bringen.
Grommel, sieh zu, das Du dieses elende Dreckstor auf bekommst und Du mein Junge versuch mal, ob die Kisten überhaupt noch anspringen.“

Nach kurzem Zögen springt die Turbine des ersten Helikopters an, Die Rotoren beginnen sich zu drehen und füllen die geräumige Halle langsam mit feinen Staubwolken. Kurze Zeit später steht der erste Helikopter im Licht der aufgehenden Sonne von Ignis, bereit für den Kampf.

Duke Offline




Beiträge: 24

08.12.2008 12:41
#71 RE: Ignis Antworten

trrr...krrr... Achimus, wie lange dauert da noch?

...hrrr

Hier spricht der Sender "Freier Ignis". Wir wenden uns an alle freiheitsliebenden Völker des Universums.

Nachdem die Pläne der ISG-Verbrecher nicht zum Efolg geführt haben und ihre Speichellecker wiederholt vernichtend geschlagen wurden, haben sie nun beschlossen, den ganzen Planeten in einer thermonuklearen Explosion untergehen zu lassen, um so die Spuren ihrer Verbrechen zu beseitigen. Diese Informationen stammen aus einer absolut zuverlässigen Quelle.

- Na, ob dieser Glasus so zuverlässig ist...
- Achimus, halt die Klappe!!


Die Freiheitskämpfer der Debor werden sich diesem Schicksal nicht fügen. Wir werden alles daran setzen, diesem Gefängnis zu entkommen und den Geist der Freiheit zu den anderen Planeten zu tragen. Und wenn wir sterben, dann mit der Waffe in der Hand.

Mittlerweile ekrennen sogar die ehemaligen ISG-Mitarbeiter das ganze Ausmass der menschenverachtenden Regimes der ISG. Einer unserer Gäste, der erfahrene ehemalige ISG-Bauingeniuer Archimedes, hat sich von den Verbrechern losgesagt und wird mit der Waffe in der Hand den Freiheitskämpfern der Debor beistehen.

- Achimus, du Klugscheisser, wenn ich nochmal Stockholm-Syndrom von dir höre... Was ist das überhaupt?

Was die übrigen Gäste betrift, so können sie sofort freigelassen werden, wenn ISG-Schergen den Oberst Babur und seine Leute ohne Verzögerung befreien. Ist das zu Beginn der nächsten Runde nicht der Fall oder sollten die feindlichen Einheiten den Perimeter unserer Basis überschreiten, werden die Geiseln sofort exekutiert.

Wir sind zu allem bereit und haben nichts mehr zu verlieren.

Zagreus, Ende

trrr...krrr...

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

10.12.2008 07:53
#72 RE: Ignis Antworten
Aufbau intergalaktische Funkverbindung von ISG Zentrale auf Ignis, Planetenverwalter Glasus zu Altertumsforscher Horaz auf dem Califlugzeugträger Glorius auf Aquarius:
„Hallo mein sehr verehrter Freund Horaz, noch am Leben ?“
„Ja, ich weile noch unter den Lebenden.“
„Was macht Deine Expedition auf Aquarius?“
„Wir stehen hoffentlich kurz vor dem Abschluss. Vielleicht müssen wir aber die Expedition aufgrund der aktuellen Lage auf Etron abbrechen.“
„Ja – ich habe es schon in den Nachrichten gehört – ein hinterhältiger Hidden-Angriff auf Etron.“
„Und – wie geht´s Dir?“
„Naja – meine Lage hier auf Ignis ist ebenfalls äusserst prekär. Mittlerweile ist ja leider diese Debor-Geschichte aufgrund der Veröffentlichungen in DN 25 – Sondersendung von Achim Aal im gesamten Kosmos bekannt. Die ganze Sache flog nun also doch auf und ich musste mich vor einigen Tagen bei einer ISG Untersuchungskommission einfinden. Diese Befragung durch meine Vorgesetzten war äußerst unangenehm aber ich konnte wenigstens vorerst meinen Kopf retten. Allerdings ist die Geduld der ISG – Führungsriege bald erschöpft. Wenn ich nicht in absehbarer Zeit das Drama auf dem ehemaligen Gefängnisplaneten Ignis beende, schicken sie ihre großen intergalaktischen ISG-Raumschiffe um den gesamten Planeten in kürzester Zeit in Schutt und Asche zulegen. Natürlich werden alle sterben, egal ob Freund oder Feind. Immerhin konnte ich durch mein außerordentliches Verhandlungsgeschick die Geiseln gegen einen Trupp Deborkämpfer austauschen. Leider ist uns aber hierbei ein ganz berühmter Wissenschaftler zu der Deborsekte übergelaufen. Diese Deborkrieger kämpfen immer fanatischer und wir hoffen dass es uns wenigstens gelingt, diese bis zum Eintreffen neuer Kräfte binden zu können. Wenn es uns wenigstens gelingen würde, die Rottenführer Zagreus und Jerobeam zu eliminieren, könnte es durchaus sein, dass sich der Rest der Bande einfach ergibt."
„Also darauf würde ich nicht bauen. Diese Deborkämpfer waren seit jeher Fanatiker. Also halte mich auf dem Laufenden.“
„Also, viel Glück Horaz, Kopf immer schön einziehen.“
„Dir auch viel Glück, Glasus und hoffentlich behältst Du Deinen.“
– Intergalaktische Funkverbindung Ende –
Angefügte Bilder:
AustauschderGefangenen.jpg  
Duke Offline




Beiträge: 24

13.12.2008 15:01
#73 RE: Ignis Antworten
Unverschlüsselter Funkspruch

Zagreus an General Kami, genannt Katze.

General, die Debor würdigen Ihre Tapferkeit. Wir siegen zwar lieber als wir sterben, aber wir respektieren Todesverachtung, auch bei unseren Feinden.
Nur wird ihr Tod sinnlos sein. Die erste draconianische Legion "Primigenia" existiert nicht mehr. Ihr Mad-Max-Klon ist tot. Niemand von uns ist in Reichweite ihres Gewehres und ich kann weiter schiessen als Sie. Ergeben sie sich und ind ich garantiere Ihnen die Freilassung bei unserem Abflug von Ignis.
Wenn Sie einverstanden sind, nehmen Sie das RF ihrer Bunker runter. Weigern sie sich, und Sie werden sterben.

Niemand wird uns aufhalten können, wir werden diesen Planeten verlassen. Ob Sie bei unserem Abflug leben oder sterben, entscheiden Sie.

Zagreus, Ende.
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

14.12.2008 12:48
#74 RE: Ignis Antworten

Unverschlüsselter Funkspruch

General Kami Kaze an Zagreus

Nur zu Deiner Information, Jungchen, hier auf Ignis kämpfte nur ein Teil der Legion „Primigenia“, ihr heldenhafter Kampf wird in ihrer Chronik niedergeschrieben werden und neue Rekruten werden sich danach reißen, das Abzeichen dieser Legion tragen zu dürfen.
Ich stehe hier vielleicht auf verlorenem Posten aber mich ergeben, NIEMALS!
Ich werde bestimmt nicht mit eingezogenem Schwanz nach Hause kriechen um dann darauf zu warten, das ich an Altersschwäche sterbe. Wenn ich schon ins Gras beißen muß, dann wenigstens hier auf dem Schlachtfeld.
Heute ist ein guter Tag zum Sterben, gehen wir´s an.
Für die Ehre!

Kami Kaze, Ende.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

14.12.2008 17:46
#75 RE: Ignis Antworten
Aus dem ISG – Lagezentrum – Raumstation in einer Umlaufbahn - Ignis

Hier spricht ISG Planetenverwalter Glasus. Aktuelle Meldungen !
„Auch in stark umkämpften Gebieten, müssen Raumschiffe die bestehenden ISG Vorschriften einhalten und wie bisher um eine Abfluggenehmigung bei der zuständigen ISG Behörde beantragen. Ansonsten können unsere Fluglotsen nicht mehr für den reibungslosen Flugverkehr garantieren.
Wie wir soeben erfahren haben, hat das Raumschiff von Unknown einen Maschinenschaden und konnte deshalb nicht in den Orbit aufsteigen. Indessen arbeiten schon einige ISG Ingenieure fieberhaft an der Problembehebung.
Zwei unserer ahnungslosen ISG Müllsammler, Klaus und Ingo sind durch die schnellen Frontbewegungen, versehentlich zwischen die kämpfenden Parteien geraten. Da sie sich vermutlich in einem Gebiet mit einem Funkloch aufhalten, können wir keine Verbindung zu Ihnen aufbauen. Ihre letzte Position war im Gebiet 38/199.
General Kami Kaze sieht vielleicht eine Möglichkeit, Klaus und Ingo in Sicherheit zubringen? Die Auslagen für diese außergewöhnliche Rettungsaktion werden natürlich von der ISG voll ersetzt. Wir hoffen sehr, dass sie nicht in die Hände von Zagreus und seinen Spießgesellen geraten. Zu Schluss noch eine erfreuliche Meldung. Die ersten offiziellen ISG–Großkampfschiffe mit Antiterrorspezialeinheiten sind unlängst gestartet. Wir erwarten ihr Eintreffen auf Ignis in Zyklus 69/12.“
Funkverbindung Ende……………………..
Angefügte Bilder:
ISGLagezentrum.JPG  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

01.01.2009 12:26
#76 RE: Ignis Antworten
Z68R11 - ISG Lagebericht.
In routinierter Weise bezogen die Elitekämpfer der Debor ihre Positionen. Erst als der Feind von mehreren Seiten bekämpft werden konnte, gab Rottenführer Zagreus den Befehl die Stellungen der Draconianer zu stürmen. Als erstes Ziel wurde die alte Fabrik Jovinus bzw. das Debot Papirius Carbo gestürmt. Ganze vorne natürlich mit dabei, - Rottenführer Zagreus. Er selbst leitete persönlich das Sturmkommando. Die Verteidigungslinien der Draconianer, die allesamt aus unausgebildete Truppen bestand, brachen rasch zusammen und es wurde alles niedergekämpft. Wie ein Fels in der Brandung stand jedoch als letzte Bastion „General Kami Kaze“. Er weigerte sich bis zuletzt das Schlachtfeld im letzten verbleibenden Fluchtkorridor in nord-westlicher Richtung zu verlassen. Durch sein unbedingtes Stellungshalten, ermöglichte er so den herausfliegenden Transporthelikoptern die Flucht.
So fiel auf tragische Weise der große General Kami Kaze im Kampf! Er war stets ein Beispiel und Ansporn für seine Truppen. Nach seinen Fall, gab es kein Halten mehr. Nur wenige entkamen.
Da nun die südliche Flanke der Unni offen lag, wurde diese schließlich eingekesselt und vollständig vernichtet. Es war kein Kampf – nein, es war ein Massaker.
Das Finale wurde durch die „Bestie“ (so nennen die Feinde die Einheit Seur Interfector) mit laut aufheulenden Motor eingeleitet. Ihren gewaltigen Ketten walzten nun die letzten zuckenden Leiber in den Boden und als sie aus dem gewaltigen Rohr schoss, beendete sie damit die Gewaltorgie ohne selbst auch nur einen Kratzer abbekommen zuhaben. Auch für die zwei verirrten ISG Müllsammler, Klaus und Ingo gab es keine Rettung mehr. Auch sie werden sich nun schweigsam in die lange Reihe der Opfer auf Ignis einreihen. Als dauerhafte stumme Zeugen dieses Verbrechens, wird ihr Schrott im heißen Wüstensand noch lange Mahnen.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

01.01.2009 16:53
#77 RE: Ignis Antworten

Z68 R12 Als die Deborkämpfer auch noch die alte Fabrik Colmus von den Unknown überrennen und sich deren Raumschiff ermächtigen, verdunkelt sich plötzlich der Himmel. Riesige ISG Grosskampfraumschiffe erscheinen am Orbit und werfen ihre großen Schatten. Ihr verführtes Eintreffen überrascht alle. Jeder weiß nun was die Stunde geschlagen hat, augenblicklich werden jegliche Kampfhandlungen eingestellt und ein jeder rennt um sein nacktes Überleben. Es ist ein riesiges durcheinander. Vor einigen Sekunden noch erbitterte Feinde sieht man nun gemeinsam in Raumgleiter steigen. Alles geht nun hier drüber und drunter und jeder flieht panikartig so schnell er kann. Sogleich werfen die ISG-Bomber ihre tödliche Last über den Planeten ab. Aber durch einen Fehler bei der Aufmunitionierung wurde bei manchem Bomber, anstatt Brandbomben nur Nebelbomben in den Waffenmagazinen mitgeführt. In der allgemeinen Verwirrung gelingt es schließlich einigen, sich nun doch noch in einen der zahlreichen unterirdischen Bunker oder in einer der gerade abfliegenden Raumschiffe zu retten. Sozusagen in letzter Sekunde verlassen die Raumschiffe der Schwarzbegas, der Draconianer und der Unnies den Planeten.
Des Weiteren konnten auch die berüchtigten Rottenführer Zagreus und Jerobeam mit einigen ihrer Spießgesellen unbemerkt ins Universum entfliehen. Allerdings haben es einige dieser Schwerverbrecher nicht rechtzeitig zu ihrem Raumschiff geschafft. Sie waren entweder zu langsam oder haben sich zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort befunden. Sie konnten daher nicht mitfliegen. Die Deborgruppe um Major Dastus fluchte nicht schlecht, als sie schließlich merkten, dass ihre Kumpane ohne sie abgeflogen sind. Sie heben drohend die Fäuste gegen Himmel und stoßen wüsteste Verwünschungen aus. Als die Bomberstaffeln schließlich abdrehen und sich der dichte Nebel ganz langsam lichtet, bietet sich dem Betrachter ein grausiger Anblick. Kaum ein Stein bleibt über den anderen und überall zwischen dem Sand viele, viele Wrackteile. Es ist eine Verwüstung und Umweltverschmutzung ohne Gleichen. Es ist eine gewaltsame und harte Zäsur. Dies bezieht sich auch auf die bisherige ISG – Planetenverwaltung für Ignis. Durch allerhöchsten Befehl wird mit sofortiger Wirkung der Planetenverwalter Glasus für abgesetzt erklärt und zum Planeten Etron zu seinem Freund dem Historiker Horaz in die Verbannung gejagt. Vergeblich versucht er noch vor seinem Abflug, in Begleitung einer kleinen Leibgarde, das Aufstellen eines Kriegerdenkmals zu Ehren des großen Generals „Kami Kaze“ zu verhindern. Allerdings bekommen die anderen kleinen und toten Helden, wie unser Waldemar Plaschke (oft auch liebevoll Waldi genannt) kein offizielles Denkmal gesetzt. Wo letztlich der Reporter Achim Aal, Leutnant Scheppke, der ehemalige Gefängnisdirektor van Harius oder Major Sirius abgeblieben sind, entzieht sich der allgemeinen Kenntnis.
Ein offizieller Aufräum- und Suchtrupp der Peacekeepers wird hier bestimmt in der nächsten Zeit Klarheit bringen. Allerdings können sich die allgemeinen Aufräumarbeiten durch das Eintreffen eines weiteren unbekannten Raumschiffes verzögern. Dieses Raumschiff ist pechschwarz und trägt keinerlei erkennbares Hoheitszeichen am Bug. Da es sich aber offensichtlich um keinen harmlosen Trader, sondern um ein bewaffnetes Kriegsschiff handelt, sorgt dieser Umstand für starke Beunruhigung bei den freiwilligen Aufräumtrupps. Die vergessenen, verstreuten und letzten überlebenden Deborkämpfer scheinen die Ankömmlinge allerdings erkannt oder zumindest erwartet zu haben. Freudig sammeln sie sich um die provisorische Landestelle. Die anderen freien Völker werden hier wohl nichts Gutes zu erwarten haben? Der Kampf gegen die Banditen hat hierdurch wohl wieder neue Nahrung bekommen und ein Frieden scheint wieder in weite Ferne gerückt. Allerdings weiß bisher keiner, auch nicht die ISG, wer nun die neuen Freunde der Deborkämpfer eigentlich sind und was diese auf Ignis zu suchen haben?

Dies waren kurze Aufzeichnungen, Notizen und Anmerkungen des neuer ISG Planetenverwalter Z68 R12 auf Ignis
Oberst Decebalus.

Toby Offline




Beiträge: 468

01.01.2009 17:08
#78 RE: Ignis Antworten
Kondolenzschreiben kommen aus dem gesamten Universum:
Erinnerungen sind kleine Sterne,
die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.


Commander Toby: "Ist Kami Kaze wirklich tot? Das alte Raubein hats doch bestimmt irgentwie geschaft, immerhin haben auch Katzen 7 Leben und war sein Spitzname nicht auch die Katze ;)

Oder gibts nicht noch einen Funken Hoffnung das er doch noch irgentwo unter dem ganzen Sand ist und weiter flucht?"

Diese große Anteilnahme überrascht alle Beobachter.
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

02.01.2009 00:37
#79 RE: Ignis Antworten

Anmerkung des draconianischen Historikers Ulrich Uhrzeit

General Kami Kaze ist definitiv im Kampf gegen die Debor-Sekte auf Ignis gefallen.
Die Führung der 1. Draconianischen Legion "Primigenia" soll unbestätigten Gerüchten zu Folge ein altgedienter Offizier und ehemaliger Mitstreiter von General Kami Kaze übernehmen, Oberst Benno Beisser.

Bear Offline




Beiträge: 243

02.01.2009 23:31
#80 RE: Ignis Antworten

Z69 R1

Die Pathfinder befindet sich im Anflug auf Red, gefüllt mit den besten Truppen der Paecekeepers angeführt von Genreal Bruce Smith liebevoll Claw genannt, ihm zur Seite steht die S.T.A.I.(Special Tactics Artifical Intelligence), sie hört aber auf den Namen Lucy, der Name der Tochter ihres Schöpfers.

**Im Orbit**

"10min bis Eintritt in die Atmosphäre. Genreal wir müssen die Deltas aussetzen."

Der Generall ganz in Gedanken versunken... hört nicht zu

"Sir wir müssen die Deltas jetzt ausklinken!"
"Ist es den schon soweit ?"
"Ja"
"Dann klinke Sie mal aus."

Der Genreal sieht aus dem Fenster der Brücke.

"Da Fliegen sie, unseren Tapferen Jungs, Lucy, Kanal öffnen."
"Ist offen."
"Hier Claw, Statusbericht ?"
"Alle Deltas erfolgreich ausgeklingt und einsatzbeereit, warten auf Befehle."
"Lucy gib Ihnen die Koordinaten und übermittle die Auftragsprotokolle"
"Jawohl sir.... Daten Übermittelt"
"Hier Delta One halte geostationären Orbit, Jäger beginnen eintritt in die Atmosphäre."
"Lucy, Kanal schließen, den Protokoll kram muss ich nicht hören, zeichen mir das aber ja gut auf."
"Jawohl Sir"

**Die Landung**

Die Pathfinder beginnt geschützt durch das erste Delta Geschwader "Hellraiders" den Landeanflug.
Kaum gelandet klappen die Lucken auf und das Getöse der Defkind Turbinen erklingen.
Langsam steigen sie empor und wirbel dabei viel roten Sand auf
Der Generall ist immer noch auf der Brücke wo er den besten Überblick hat.

"Defkinds haben das Gebiet gesichert, Sir, beginne Aufbau- und Ausladephase."
"Wie trostlos doch dieser Planet ist, Lucy wie kommt das ausladen vorran? Ich sehe bisher nur die Defkinds.
Lucy ?
grml, was ist den nun schon wieder ?"

Der General geht zur nächsten Konsole und fragt den status der KI ab.

"Boah das gibts jawohl nicht!"

Claw schläg seinem Metall arm tief in die Konsole.

"Immer ärger mit den KIs
schickt fix nen Techniker zu Lucy und seht zu das die Baufahrzeuge rausfahren und die Eneges müssen auch raus, los Beeilung!"

**5min Später**

Ein Techniker meldet:
"Lucy läuft wieder, sie war mit dem Terrain überlastet, sie ist jetzt im Trainingsmodus, das verladen kommt gut vorran."
"Gut bringt mich zu Thanatos und bereitet den Einsatz vor"
"Jawohl, Sir!"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Salanto
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz