Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 275 mal aufgerufen
 Teccnols
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

09.06.2008 16:33
Technokraten Boot Sea Shadow Antworten

Die Sea Shadow ist ein so genanntes SWATH-Schiff, dies steht für Small Waterplane Area Twin Hull. Dabei befinden sich an beiden Seiten des Schiffes unter der Wasseroberfläche je ein Auftriebskörper. Diese Auftriebskörper erstrecken sich über die gesamte Länge des Schiffes von ca. 50 Metern. Die Breite der Sea Shadow beträgt gut 21 Meter, der Tiefgang liegt bei unter fünf Metern. Die Verdrängung beträgt voll beladen gut 572 Tonnen, das Leergewicht des Rumpfes liegt bei 64 Tonnen. Der Rumpf besteht aus Graphit-Verbundstoffen.

Das Schiff wird über ein dieselelektrisches System angetrieben, dabei befindet sich an jedem Auftriebskörper eine Schraube, die sich gegenläufig zueinander bewegen. Es werden keine konventionellen Ruder benötigt, die Sea Shadow wird über zwei Stabilisatoren am Heck und zwei Canard-ähnliche Ruder am Bug des Schiffes gesteuert. Das Schiff kann Geschwindigkeiten von bis zu 14 Knoten erreichen, die SWATH-Konfiguration erlaubt außerdem Operationen in Bedingungen bis zu Seegang Stufe 5 (Grobe See), bei dem die Wellen bis zu sechs Meter hoch werden können.

Die Crew besteht aus acht bis zehn Mann, an Bord befinden sich zwölf Kojen. Im Inneren des Schiffes gibt es ansonsten nur minimale Einrichtung. Dies sind ein Mikrowellenherd und ein Kühlschrank, dazu ein Tisch mit Stühlen. Die Höchstzahl an Mannschaftsmitgliedern, die je mit der Sea Shadow in See gestochen sind, liegt bei 24 Mann. Die Standardcrewzahl beträgt jedoch acht, dabei wechseln sich zwei Teams zu je vier Mann alle sechs Stunden an den Kontrollen ab. Die Brücke ist hochgradig automatisiert, alle Kommandos lassen sich von dort aus geben. Ähnliche Technologien wurden ab 1996 ins Smart Ship Project übernommen.

Da die Sea Shadow niemals für den aktiven Dienst vorgesehen war, besitzt sie weder eine Bewaffnung noch fortgeschrittene Elektronik. Lediglich ein Navigationsradar kann, ähnlich wie bei U-Booten, an einem Mast ausgefahren werden. Die Sea Shadow ist in der Lage, taktische Daten von anderen Schiffen in ihrer Kampfgruppe zu empfangen und zu verarbeiten, dafür besitzt sie Geräte nach dem Link 11- sowie Link 16-Standard.
Die Sea Shadow war das erste Schiff der Welt, das vollständig nach den Kriterien des Stealth-Konzepts entwickelt wurde. Dafür musste nicht nur der Radarquerschnitt (RCS für Radar Cross Section) möglichst niedrig gehalten werden, auch die abgegebene Strahlung im Infrarot-Bereich sowie die Lautstärke der Antriebsanlage mussten minimiert werden. Um den Radarquerschnitt zu senken, durften keine 90°-Winkel vorkommen, vor allem die Bordwand durfte nicht rechtwinklig zur Wasseroberfläche stehen, da dadurch das so genannte broadside flash (dt. etwa: Breitseiten-Echo) erzeugt wird. So basiert die Rumpfform auf Kenntnissen, die Lockheed beim Bau des Stealth-Bombers F-117 Nighthawk gesammelt hat. Als Resultat aus den Tests mit der Sea Shadow erhielten neuere Schiffsklassen, beginnend mit der Arleigh-Burke-Klasse, geneigte Vertikalflächen an Rumpf, Aufbauten und Masten. Ein weiterer, den RCS senkenden Effekt, ist das völlige Fehlen von aus dem Rumpf hervorstehenden Antennen oder Waffen sowie der Reling, was jedoch auf Serienschiffen bisher nicht realisiert werden konnte. Die Schrauben und die Übergänge der Pontons wurden speziell darauf ausgerichtet, kein erfassbares Kielwasser zu hinterlassen, das diesel-elektrische Antriebssystem soll die Erfassung durch passives Sonar erschweren.

In der Fiktion
Schiffe, die das Aussehen des Sea Shadow kopiert haben wurden in mehreren Computerspielen verwendet, dies sind unter anderem bereits 1995 in dem Spiel Urban Strike, in dem der virtuelle Feind solche Schiffe einsetzte. Im Nachfolger "Nuclear Strike" diente die "Sea Shadow" dem Spieler dann als mobile Basis. In Comanche 4 von Novalogic wurde die Sea Shadow in einer Mission gekapert, die Spieler unterstützt einen Angriff auf das Gelände, auf dem das Schiff liegt. Ihren bekanntesten Auftritt hatte die Sea Shadow jedoch im James-Bond-Film Der Morgen stirbt nie von 1997, in dem Bonds Gegenspieler ein der Sea Shadow sehr ähnliches Schiff verwendet.

Angefügte Bilder:
Seashadow.jpg  
Setupman Offline




Beiträge: 190

09.06.2008 17:40
#2 RE: Technokraten Boot Sea Shadow Antworten

Wird das eine 1:1 Kopie des terranischen Sea Shadow oder wird es leicht modifiziert?

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

09.06.2008 17:48
#3 RE: Technokraten Boot Sea Shadow Antworten
Sorry - Du hast vollkommen recht. Das habe ich übersehen. Da müssen wir uns wohl was vollkommen neues einfallen lassen.
Rhiow Offline




Beiträge: 624

09.06.2008 17:50
#4 RE: Technokraten Boot Sea Shadow Antworten
ich halte das mal für einen vorschlag... und sehe momentan eher weniger eine notwendigkeit für ein solches schiff. mit dem viewer und global hat man schon sehr gute möglichkeiten, um auf see aufklärung zu haben. für land gibts dann noch den devo r, evi und das signal.
einzig wenn ein solches schiff tauchfähig wäre, würde es einen zusatznutzen haben denke ich - oder wenn man ihm noch andere funktionen gibt. wobei die vorhandenen schiffe schon stealth haben
Signal »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz