Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 84 Antworten
und wurde 1.886 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

28.05.2009 14:41
#41 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
und hier nochmal die Formel ...

(Steuer = (Materialindex - Einheitenkosten - fester Freibetrag + (Einheitenkosten - dynamischer Freibetrag) * 2) * Faktor > 1000)


@ GAMER: Ich habe genügend andere Baustellen. Wegen dir werde ich also definitiv keine externe Lösung angehen. Dazu fehlt mir neben der Zeit schlicht und einfach die Lust. (die nächsten 3 Wochen vor allem keine Zeit)

Auch ansonsten kann ich deine Argumentation nicht nachvollziehen. Es scheint mir, als wenn sich da jemand so in etwas verbissen hat, das er nichts anderes sehen kann oder will.

Grüße,
Hanni

_________________
Was neu ist, dass hier jemand einen Proxy wie Shadow braucht, der dann auch gleich mal feste Öl ins Feuer gießt, und einen Sekundanten wie Rhiow, die das Fass gleich noch mit ausleeren hilft.
(© Prophet - 2008)
_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

28.05.2009 14:48
#42 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Also,

warum sollte man die Arbeit die jemand in seine Armee gesteckt hat ohne Kampf vernichten?
Das ist doch wirklich gemein. Nimmt man dem selben Spieler sein Einkommen zu 100% wird sich das am Ende ähnlich auswirken, denn seine Einheiten werden Hordenweise vernichtet werden.

Aber ne andere Idee:

Die Einheiten die man verschrotten müsste könnte man doch z.B. einfach bei der ISG einmotten lassen. Die kommen dann in einen EvakPod und werden an Gamer verschickt.Wenn man sie wieder haben will dauert das einen Zykluss und kostet ne Kleinigkeit.

Was meint ihr? Wäre das nicht ne Idee?

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

28.05.2009 14:54
#43 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Nachtrag:
Übrigens sollte mittlerweile doch klar sein, das alles das bei PBP ziemlich fehleranfällig ist, wo der SV irgendetwas selber eingeben muss.

Beispiele:
- Planetenübersicht - gesperrte Sektoren ...
- PBP Auswertungen - Raumschiffe vergessen ...
- Verwaltete Planeten: Wetter einzustellen vergessen ...
- Kampfdatenbank ?!

und dieses von Natur aus überlastete Völkchen soll nun auch noch in irgendein externes Steuerverwaltungstool eingeben, wer was wo gezahlt hat ?! (Vorsicht: starke Verallgemeinerungen)

Ich als SV zumindest würde mich dagegen wehren (naja, ich bin ja keiner mehr ;))

Grüße,
Hanni

_________________
Was neu ist, dass hier jemand einen Proxy wie Shadow braucht, der dann auch gleich mal feste Öl ins Feuer gießt, und einen Sekundanten wie Rhiow, die das Fass gleich noch mit ausleeren hilft.
(© Prophet - 2008)
_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

Hastrubal Offline




Beiträge: 634

28.05.2009 15:33
#44 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
In Antwort auf:
Warum baut jemand Einheiten, wenn er weis, er kann sie danach nicht mehr reparieren, weil kein Material da?


Die Einheiten waren eher da, dann kam dein Steuersystem.


Der status quo an Einheiten entspricht einem Materialindex.
Wenn Steuerabgaben das Einkommen zu 100% aufgezehren gibts kein Wachtum an Einheiten und Matrialindex. Deshalb überflüssig die Steuernforderung auf etwas ansteigen zu lassen was nicht weiter zunimmt.

Was ist daran nicht zu verstehen ???

Achja...DU willst über dieses Maß die Steuern weiter ansteigen lassen, weil DU vermutest, dass Spieler ohne diesen Zwang Basishocken betreiben.

Kampf & Streit hast du damit im Forum, abr noch lange nicht auf den Planeten. Wenn jemand Kämpfe will, dann weil er dazu Zeit & Lust hat und nicht weil ein rigides Steuersystem es unter Strafe erzwingen will. Motto: Entweder du kämpfst immer und überall oder ab die Presse.

Jene mit vielen Kolonien und der meisten investierten Zeit unterhaltn dann die Massenheere, die jeden plätten können...nein die jeden plätten müssen!
Cataldo Offline



Beiträge: 205

28.05.2009 16:11
#45 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Zitat von GAMER
PBP belegt ganz deutlich, das die Spieler nicht so spielen wie es im Sinne des Spiels am besten wäre, sondern so wie es ihnen am besten nützt.


Das bedeutet nur, daß der Sinn des Spieles falsch gewählt ist....

--------------

Cataldo/Castoso
Kane/Raider

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

28.05.2009 16:19
#46 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
In Antwort auf:
Das bedeutet nur, daß der Sinn des Spieles falsch gewählt ist....


Ich nehme nach diesem Beitrag alle meine Beiträge wieder raus.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Cataldo Offline



Beiträge: 205

28.05.2009 16:30
#47 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Ach komm schon, jetzt sei nicht gleich eingeschnappt.

Aber mal ehrlich, wenn du ein tolles Spielsystem entwickelst, ein Spielziel vorgibst und dann (laut deiner Aussage) alle Mitspieler nicht nach diesem Ziel handeln gibt es nur zwei Möglichkeiten:

1. alle deine Mitspieler sind Deppen
2. das Spielziel entspricht nicht den Wünschen der Mitspieler

gerade im letzten Punkt sehe ich den Grund für die ganzen ausufernden Diskussionen, seit ich dabei bin. Es ist einfach nicht klar, was denn nun das Ziel in diesem Spiel sein soll, bzw. was es für den einzelnen Spieler bedeutet.

Aber ich möchte dir dein Spiel nicht schlecht machen. Du bist der Boss und ganz ehrlich, du lässt nur wenig neben deiner eigenen Meinung gelten.
Was solls, deine Spielwiese, ich werde mich des Friedens Willen zu Regelwerks- und Entwicklungsthemen in Zukunft nicht mehr äussern

--------------

Cataldo/Castoso
Kane/Raider

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

28.05.2009 16:37
#48 Suche nach einem gerechten Steuersystem und wie dieser das Spiel fördern kann antworten
Früher war eines meiner Lieblingspiele: SIM Farm
Dort gab es auch Steuern und das war auch für den Spielspass unheimlich wichtig. Bei diesem Spiel wurden nur die Traktoren und Gerätschaften besteuert.
Jetzt musste jeder Spieler schauen, welche Fruchtfolge ist überhaupt sinnvoll. Was kann ich auf meinen Feldern anbauen, sodass meine Traktoren optimal ausgenutzt sind. Wie kann ich spielen ohne das Maschinen länge Zeit sinnlos in der Scheune stehen. Wenn man wirtschaftlich überleben wollte, mussten die Traktoren die ganze Zeit laufen.
Das Spiel war echt spaßig, da man sich jeden Schritt vorher ganz genau überlegen musste.
Hier konnte man nichts dem Zufall überlassen und musste stets hochkonzentriert spielen.
Ohne diese brutalen Steuern, hätte mir das Spiel SIM Farm überhaupt keinen Spaß gemacht. Deshalb finde ich auch das Steuersystem in PBP mit dem sehr wichtigen Viewbonus so außerordentlich gelungen.
Val Haris Offline




Beiträge: 150

28.05.2009 16:53
#49 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Das Spiel hat ein neues Ziel:
Steuern zahlen und Verschrottung von Einheiten.
Spielspaß sehe ich dann nicht mehr^^
Darüber muß nachgedacht werden. Ohne Spielspaß gibt es kein Spiel welches "am Leben" bleibt.
Und das wäre echt bedauerlich da man doch ganz einfach an dem Steuermodell des PBP-Imperiums herumschrauben kann.
Wenn man allerdings auf der Gegenseite nicht bereit dazu ist etwas zu ändern wird sich auch nichts verbessern.
In spätestens 6-12 Monate wird es weitere 10 TOP-Spieler geben die das gleiche Problem haben wie wir jetzt schon
(was sehr richtig nie so in diesem Maße geplant war)
Insbesondere Spieler mit HB und 2 Kolonien müssen mehr Einheiten haben um sich zu verteidigen.
Die Imperiumssteuer verhindert allein das schon!!!!!!
Nochwas, es ist schon immer so in PBP gewesen dass man viele unerfahrene Einheiten in die Schlacht führen muß um
einen kleinen Teil davon zu erfahrenen Veteranen auszubilden.
Auch dies wird in Zukunft dann für immer mehr von uns nicht mehr möglich sein...

Gruß
Haris

Val Haris Offline




Beiträge: 150

28.05.2009 17:16
#50 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
Mal eine Frage...
Wird Material auch versteuert?
Wenn ja könnte hier ein großes Problem liegen!
Große Spieler brauchen nämlich viel davon für Reparaturen.
Massen an Material muß daher immer vorhanden sein in Schiffen,
Flugzeugträgern u.a. in Baueinheiten...sowie die Speicher der Kolonien
die nur alle paar Zyklen geleert werden weil sie zur HB gebracht werden müssen für die I-Steuern!
Wir wollen ja nicht wieder den Raumflug anheben wie vor 2 Jahren ;)
Der wird sich aber zwangsläufig wieder verstärken wegen den hohen Steuern!

Wenn Material nicht besteuert würde wären die Imperiumssteuern wesentlich gerechter durchsetzbar
und würden erst so einen tiefen Sinn bekommen.
Die I-Steuer erfüllt dann eher ihr Ziel. Denn was wollten wir?
Einheitengrenze, die wird allein durch "verbautes Material in Form von Einheiten" erreicht.
Die Hortung von Material ist irrelevant weil Spieler mit großen Einheitenmengen eh nicht mehr viel
horten können, der Großteil würde für die I-Steuer an die ISG abgeführt werden!

Lösung:
Man nehme die Steuerlast für Gebäude und Material heraus und alles funktioniert wieder.
Wie viel Gebäude und Material ein Spieler hat ist irrelevant. Es geht sich um die Einheitengrenze.
Natürlich müßte die Steuerformel neu angepaßt werden aber das ist ja wohl kein Thema oder ;)
Im Vorfeld müßte vom Spielleiter noch eine neue Max-Steuer bekanntgegeben werden.
(Aber bitte gut kalkulieren)



So würde ich das Ganze regeln!
Meine Idee ist doch genial oder etwa nicht? ;-)
Ich bin mir ganz sicher das dies für alle zufriedenstellend durchführbar ist...



Gruß
Haris
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

28.05.2009 17:56
#51 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
Ja - der Gedankengang hat was. Aber das Material sollte nur in verarbeiteter Form steuerfrei sein. z.B. Einführung der alten BI-Kristalle.
Diese BI - Kristalle können nur durch mobile Fabriken hergestellt werden. Hierbei wird einiges an Energie bzw. Fuel verbraucht. In Notzeiten könnten diese Kristalle wieder vollständig in Material zurück verwandelt werden.
Da diese schweren Kristalle (Gewicht 5.000 ) nicht abtransportiert werden können, liegen diese in der Landschaft rum wie Panzersperren. Nur das diese jetzt einen Materialwert von 8.000 M haben. So hat man nun zusätzlich die Möglichkeit den Gegner auszurauben.
Man kann ja diese Kristallhaufen schon von weitem sehen. Zusätzlich könnte man diese in der Planetenübersicht als kleine weiße Punkte für alle Mitspieler sichtlich machen.
Diese Kristalle strahlen halt, deshalb diese gute Erkennbarkeit. Also wenn das aktive View zurück geht, sieht man ja nur noch Gebäude auf der Map. So könnte dies auch bei den Kristallen sein. Diese Darstellung wie ein Gebäude (View) für alle Mitspieler, erleichtert die Suche und die Zerstörung für die anderen Mitspieler.
Kristalle ergeben bei der Zerstörung auch ein Wrack. Dies sollten natürlich einen niedrigeren M-Wert haben.
Nachteil: Das einzige Problem was ich sehe, diese Kristallhaufen werden wieder extrem gut verteidigt und das führt zu einem massiven Stellungskrieg. Aber wir wollen ja Bewegungskriege.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

28.05.2009 18:05
#52 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Neuer Vorschlag:

Material im Speicher bleibt steuerfrei. Aber wenn ein Feind eine Stadt erobert, bekommt er auf einen Schlag 1/2 des kompletten freien Materialbestandes eines Spielers.
Große Spieler anzugreifen und diesen eine Stadt wegzunehmen, kann sich unter Umständen lohnen. Sowas hatten wir früher schon mal diskutiert. Wo waren damals eigentlich die Bedenken ?

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

28.05.2009 18:22
#53 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

@ Cataldo, ich bin nicht eingeschnappt,

Nur noch mal zur Erinnerung (incl. Rechtschreibfehler):

In Antwort auf:
Ein rundenbasiertes ständig fortlaufendes pbem¹ Strategiespiel. PBP ist nicht für den Kurzfristigen Zeitvertreib angelegt, sondern verlangt nach einer langfristig angelegten strategischen Planung. Neben dem direkten Kampf um Territorien und Gebäuden/Städten kommt es hier auch auf Diplomatie, eine funktionierende Wirtschaft und eine enge zusammenarbeit mit ev. Bündnisspartnern an.


ich sehe es nur als unsinnig an, mit jemanden über etwas zu diskutieren, was der andere gar nicht will. Wenn du diese zitierte Ziel des Spiels in Frage stellst, frage ich mich einfach, warum spielst du überhaupt mit? Wenn du etwas anderes willst dann mußt du auch was anderes spielen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Hastrubal Offline




Beiträge: 634

28.05.2009 19:14
#54 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
In Antwort auf:
Große Spieler anzugreifen und diesen eine Stadt wegzunehmen, kann sich unter Umständen lohnen.


Da du,Leo, ja so ein großer Befürworter der >>Steuer-Eintreiber-Kämpfe<< bist. Warum nicht gleich bei dir anfangen? Macht zwar keinen Spaß, aber ich muß auch leben. Bist zwar kein großer Spieler, aber Kleinvieh macht auch Mist.

Dann schiesse ich dir erst einmal deinen Viewfreibetrag zusammen. Danach reisse ich jedes Gebäude, jede Brücke, jeden Baum ab...dafür muß man kein SY sein.
Infrastruktur kaputt, Waldwirtschaft futsch, Viewboni weg. Obendrauf darfst du dann zu Zw noch mehr Steuern zahlen (fehlender Viewboni + steigender Steuerfaktor).
Da du das nicht willst kommst du dann aus deinem Jammingschild gekrochen, aber das wollen wir doch! Bewegungskampf im Feld mit viel Schrott senkt den MI Faktor.

(Ach halt, da greift ja wieder eine neue Regel §1843 Absatz2: Geächtete Aktionen: Es darf nur unter seinesgleichen und nach oben getreten werden. Mal sehen evt. geht ja doch irgendwie...)


In Antwort auf:
Wenn du diese zitierte Ziel des Spiels in Frage stellst, frage ich mich einfach, warum spielst du überhaupt mit? Wenn du etwas anderes willst dann mußt du auch was anderes spielen.


Ja das wäre wirklich mal eine Maßnahme. Ein Paralleluniversum, das ohne diese ungewollten Änderungen von oben an Regelwerk, Sets etc. aus kommt.
Es war mal die Sprache davon, dass PBP von und für die Spieler weiterlaufen kann, solange sich SVs dafür finden und das keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Alles andere wollte sich doch mit stets aktuellem Paragraphen-Brockhaus, Armeen & Hightech nach Finanzlage, Steuerkampfanreize usw. ins kommerziell betriebene PBP2 verabschieden. Schade, dass das nicht geklappt hat. Ehrlich.
Val Haris Offline




Beiträge: 150

28.05.2009 20:18
#55 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten
Hastrubal
Ja es hat sich wahnsinnig viel getan und leider auch einiges zum Unguten!
Ich möchte aber auch nicht die tollen Sachen schmälern ;)

@Excalibur

Eben nicht. Material muß generell steuerfrei bleiben.
Das ist in diesem Game nicht anders lösbar.
Alles Andere zieht Probleme mit sich!
Material zu besitzen ist ein wichtiger Bestandteil in PBP warum sagte ich ja schon.
Kristalle aus Battle Isle, ja die habe ich auch geliebt ;)
Du meinst die Aldiniumkristalle...
Aber die waren nicht schwer, man konnte die mit Transportern einsammeln und zur
Material-/Energiegewinn in ein Depot, Fabrik oder Stadt bringen.
Das brauchen wir aber nicht, wir haben wachsenden Wald und Kristalle dafür und demnächst
oder haben wir die schon andere Rohstoffquellen?

Warum sollte jemand durch die Eroberung die so viel Rohstoffe erhalten sollen?
Das wäre für "jeden" Spieler fatal. Dann brauche ich nur eine Sabotageaktion starten und erhalten durch
das Betreten eines Gebäudes des Gegners jede Menge Rohstoffe von ihm!?!
Das kann es nicht sein! Wie will der dann seine nächsten Imperiumssteuern zahlen können?
Gezielt könnte man so viel zu leicht Spieler ächten, keine gute Idee!

@all
Wie ich schon sagte, Material kann jeder horten so viel er will, es nutzt ihm irgendwann nur nichts mehr
wenn er den Materialindex für verbautes Material (nur für Einheiten) übersteigt.
Die Imperiumssteuern sorgen dann für eine natürliche Bremse.
Durch mein System ist ein Großspieler in der Lage temporär mal ein paar Einheiten mehr zu besitzen
für die Planung einer Invasion oder Verteidigung seiner Stützpunkte sowie Reparaturen.
Das kann er mit dem jetztigen Model schon lange lange vor Erreichen der geplanten Endsteuer in 18 Monaten nicht.
Die Steuern wurden nur eingeführt um eine Einheitenbegrenzung festzulegen und nichts anderes.
Das Spielt läuft weiter. Um dennoch einen mögliches Einheitenmaximum festzulegen sollte es zusätzlich
ein oberstes Materialindex auf Einheiten geben nur für die Glücklichen unter uns mit besonders viel Rohstoffeinnahmen.
Es würde auch ohne dem gehen wäre aber nicht ganz fair anderen gegenüber...
Ein weiterer Vorteil: Alle Spieler nähern sich mal ganz oben an.
Es macht dann letztendlich auch keinen großen Unterschied mehr zwischen One-Base-Playern und Spielern mit 2 Kolonien.

Gruß
Haris
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

28.05.2009 21:03
#56 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Zitat von Val Haris
Lösung:
Man nehme die Steuerlast für Gebäude und Material heraus und alles funktioniert wieder.
Wie viel Gebäude und Material ein Spieler hat ist irrelevant. Es geht sich um die Einheitengrenze.
Natürlich müßte die Steuerformel neu angepaßt werden aber das ist ja wohl kein Thema oder ;)
Im Vorfeld müßte vom Spielleiter noch eine neue Max-Steuer bekanntgegeben werden.
(Aber bitte gut kalkulieren)



Wenn du auch nur einen Blick in ie nur dir zugängliche Statistik geworfen hättest ( http://battle-planet.de/pbp/inside/macht...lus=0&detail=21 ), dann wüsstest du das folgende:

1. Materialindex: 21.173
2. Material das in Einheiten ist: 15.450
3. Material das nicht in Einheiten ist: 5.723

Daraus ergibt sich für dich persönlich die folgende Rechnung:

Teil 1 (Gebäude + gelagertes Material):

5723 - 5000 = 723

Teil 2 (Einheitenwert):

(15450 - 2291) * 2 = 26318

Gesamt:
(723 + 26318) * 18, oder:

723 * 18 + 26318 * 18, oder

13014 + 473724 ~ 486734 (Rundungsfehler durch die Viewbonusberechnung inklusive ...)
(Gebäude + Einheiten)

Du zahlst aktuell quasi nichts auf dein gelagertes Material, sondern eigentlich nur auf deine Einheiten ... Du solltest dich im Vorfeld also etwas besser informieren.

Grüße,
Hanni

_________________
Was neu ist, dass hier jemand einen Proxy wie Shadow braucht, der dann auch gleich mal feste Öl ins Feuer gießt, und einen Sekundanten wie Rhiow, die das Fass gleich noch mit ausleeren hilft.
(© Prophet - 2008)
_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

28.05.2009 21:43
#57 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Einen Nachtrag noch von meiner Seite her:

In vielen anderen Spielen, die ich bisher spielte gab es in irgend einer Art und Weise immer eine Einschränkung, was die Einheiten betraf. Meistens waren diese in der Art gestaltet, das man nur eine gewisse Anzahl von Einheiten bauen konnte (z.B. bis die Supportpunkte der Werft verbraucht waren). Leider dürfte dieses so in ASC und damit PBP kaum umsetzbar sein. Aber ich gehe davon aus, das man dem Ziel der Aktion (Stichwort Massenschlachten) auch ohne Steuern näher kommen kann.

Grüße,
Hanni

_________________
Was neu ist, dass hier jemand einen Proxy wie Shadow braucht, der dann auch gleich mal feste Öl ins Feuer gießt, und einen Sekundanten wie Rhiow, die das Fass gleich noch mit ausleeren hilft.
(© Prophet - 2008)
_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

Tigerking Offline



Beiträge: 365

28.05.2009 21:43
#58 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Wenn man das Spiel wirklich bei einem Materialindex von 30000 deckeln möchte, sollte man von wirklichkeitsnäheren Verhältnissen ausgehen. Man kann bei der Höchststeuer nicht von einem Basiseinkommen ausgehen, das realistisch nicht erzielt werden kann. Die von Gamer genannten 10 Holzfällerlager mit max. Ertrag je Siedlung sind illusionär. Topographie, Wetter, Infrastruktur und Invasionszonen usw. erlauben das einfach nicht. Hinzu kommt, dass die mineralischen Ressourcen schon längere Zeit nicht mehr aufgefüllt wurden. Die Spieler müssen daher neue Minen und Bohrtürme erstellen, wofür sie ebenfalls Material benötigen. Hinzu kommen Reparaturen, Raumflugkosten, Terraforming usw. Dafür wird auch bei einem Nullwachstum Material benötigt.

Ich beabsichtige nicht, die Anzahl meiner Einheiten weiter zu erhöhen. Auch Verluste werde ich nur ersetzen, wenn es sich um Schlüsseleinheiten handelt. Aber 2 Dinge werde ich nicht tun. Ich werde keinen Raumflug zur HB durchführen, nur um dorthin Material für Steuerzwecke zu transferieren. Und ich werde zu diesem Zweck ebenfalls keine einzige Einheit verschrotten. Faktum.

Ares Offline




Beiträge: 417

28.05.2009 22:16
#59 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

Bitte hängt euch doch nicht dauernd an der als Berechnungsgrundlage verwendeten Anzahl Holzfällerlager oder dem Höchstmaterialindex von 30000 auf, das bringt doch nix.
Wenn man die 10 Holzfällerlager und den maximalen Freibetrag für den View nicht kriegt, dann ist eben die theoretische Maximalgröße bei 28000, das ist immer noch größer als Marla jetzt ist.

Ich bin auch nicht so ganz glücklich mit dem derzeitigen Steuersystem aber es muss ein besseres Konzept her nicht nur daran rumgejammert werden was einem jetzt an den Auswirkungen nicht passt, die Auswirkungen waren vorhersehbar, wenn die anders sein sollen, dann muss man das System ändern, nicht verlangen, dass die Auswirkungen ausgebügelt werden.



Don't feed trolls!

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

29.05.2009 07:02
#60 RE: Steuern runter oder Spieler tschüss? antworten

10 Lager gehen nicht?
Marla hat auf Rokhal 53 ! Wie ich schon in dem anderen Thema geschrieben habe sind das ca. 795000 Material pro Zyklus nur von Rokhal aus den Erntegebäuden. Also er macht vor wie es geht. Alle die jetzt schon jammern, machen was falsch. Und das liegt nicht am System.

Wer die Armeen auf Blue oder Rokhal gesehen hat, der wird verstehen, das mehrere Leute mit mehr als 25k Matindex keinen Spass mehr am Spiel haben werden, weil sich dort 3000-4000 Einheiten gegenüberstehen. Aufgrund der Masse wird der kleinste Fehler dann zur katastrophalen Falle. Für ein paar 100 Flugzeuge pro Runde (nur ein Beispiel) sind die Defensivsystem einfach nicht ausgelegt.

Zum Treffen hoffe ich auf eine konstruktive Diskussion dazu. Die die nicht dabei sein können sollten sich auch Gedanken darüber machen, aber immer im Hinterkopf haben, was bewirkt diese Änderung tatsächlich. Und wenn jemand grundsätzlich "anders" spielen möchte, also nicht mit Territorium erobern, Forschen und Kolonien, dann ist eher zu überlegen es in einem anderen Spielsystem zu verwirklichen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de