Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 367 mal aufgerufen
 System Merpha
Rhiow Offline




Beiträge: 624

18.07.2007 19:57
ISG Archive: Ailurin Antworten
Auszug aus den ISG Archiven: Ailurin

* Erstkontakt

Die Ailurin sind ein Volk von Wesen, die den Irdischen Felis silvestris catus körperlich recht ähnlich sind.
Der erste Kontakt mit diesen Wesen erfolgte vor wenigen Zyklen auf dem Planeten Lusitania, auf dem sich eine große Anzahl von Wurmlochähnlichen Portalen öffnete, durch die in kurzer Zeit einige Hunderttausend Ailurin sowie Versorgungsgüter kamen.
Befürchtungen über eine Invasion waren allerdings unbegründet, Erklärungen der Ailurin zufolge war dies das Resultat einer Evakuierungsaktion von ihrem Planeten, der selber von einer Invasion bedroht war. Auch die Abwesenheit von schweren Waffen ließen eine Invasion als unwahrscheinlich erscheinen. Genauere Informationen über die Natur der Angreifer preis zu geben lehnten die Ailurin allerdings aus religiösen Gründen ab. Die Ailurin versicherten aber standhaft, das ihre Angreifer ihnen nicht folgen würden, wobei sie wiederum unter Verweis auf ihre Religion keine Gründe angaben. Als Begründung warum sie sich gerade für diesen Raumbereich entschieden hätten sagten sie ebenfalls, das dies der Wunsch ihrer Götter war, und sie hier am meisten helfen könnten. Welche Art von Hilfe sie dabei im Sinn haben, konnten sie allerdings nicht sagen, da es die Entscheidung ihrer Götter war.

* Staatsform

Die ähnlichsten Staatsformen, die der Organisation der Ailurin entsprechen, die uns bekannt sind, sind Theokratie und Anarchismus. Diese beiden eher widersprüchlichen Konzepte sind für Nicht-Ailurin wohl kaum vereinbar, und den Soziologen ist bisher immernoch nicht ganz klar was die Ailurin damit meinen. Ihren eigenen Aussagen zufolge zumindest haben beide Konzepte gewisse Ähnlichkeiten mit ihrer Organisation. Allerdings ziehen sie die Bezeichnung Theokratie vor.
Ihre derzeitige Anführerin ist "Rhiow". Auch wenn sie einen informellen Umgangston bevorzugt, hegt sie keinerlei Einwände gegenüber der Anrede "Hohepriesterin". Diese Anrede scheint bei ihr auf eine Art amüsierte Toleranz zu treffen.

* Religion

Die Ailurin verfügen nur über eine einzige Religion, für die sie keine direkte Bezeichnung haben. Die Ailurin glauben an ein Pantheon von Göttern, bestehend aus der Schöpferin Iau die das Universum und die anderen Götter erschaffen hat; ihrer ersten Tochter Aaurh, der Kriegerin; der zweiten Tochter Hrau'f, der Weisen; der dritten Tochter sa'Rráhh der Vernichterin, deren Namen die Ailurin nur widerwillig aussprechen; und Urrua, dem Trickreichen.
Ihrem Glauben nach gab es zum Anbeginn der Zeit eine Auseinandersetzung zwischen den Göttern, bei der sa'Rráhh von den anderen Göttern verstoßen wurde, da sie Entropie und Tod erschaffen hat. Der Auffassung der Ailurin zufolge ist dieser Kampf zwischen den Göttern allgegenwärtig, und wird bis zum Ende der Zeit andauern, und alle Geschöpfe sind ein Teil davon.
Ihre Religion verzichtet weitgehend auf Rituale. Das einzige bekannte Ritual ist eine tägliche Meditation, die allerdings nur von der Priesterkaste erwartet wird, und die keinen festgelegten Zeitpunkt oder Ablauf hat. Ausserhalb der Priesterkaste scheint die Religion wenig Einfluss auf das tägliche Leben zu haben, obwohl keine Ailurin auch nur den geringsten Zweifel an der Existenz ihrer Götter zu haben schien.

* Sozialstruktur

Ailurin leben und arbeiten meist in festen Rudeln. Eine Familienbindung im uns bekannten Sinn besteht nur zwischen der Mutter und ihren Kindern, bis diese selbst alt genug sind und sich ein eigenes Rudel suchen. Ein Rudel bildet sich meist auf Grundlage des Arbeits- und Interessenfeldes, wobei die verschiedenen Rudelmitglieder zuerst gemeinsame (Arbeits-)Projekte erledigen und wenn sie gut zusammenarbeiten können sich zu einem Rudel zusammenschließen.
Einen hohen Stellenwert in der Ailurinischen Sozialstruktur nimmt ein „Spiel“ mit dem Namen Hauissh ein. Dieses „Spiel“ basiert auf der Positionierung der Mitspieler, wobei eine Position in der ein Spieler selbst nicht gesehen werden kann, jedoch mehrere andere Spieler sieht, generell als erstrebenswert gilt. Für die Ailurin ist dieses Spiel von quasi-religiöser Bedeutung, und stellt den ursprünglichen Kampf zwischen den Göttern nach. Es sei angemerkt, das es unter den Ailurin die Redewendung gibt (die allgemein als Tatsache zu akzeptiert werden scheint) das mit/an denjenigen, die nicht selber Hauissh spielen, Hauissh gespielt wird. Da die vollständigen Regeln und Wertungen unbekannt sind, ist im Umgang mit Ailurin zu Vorsicht geraten.

* Technologie

Die Ailurin sind mit moderner Technik gut vertraut. Fast alle Ailurin tragen eine art "Halsband", in dem sich diverse miniaturisierte Geräte befinden, unter anderem eine Gravitationsvorrichtung, die es ihnen ermöglicht Gegenstände innerhalb weniger Meter in einem ähnlichen Umfang zu manipulieren, wie es Menschen mit ihren Händen können, sowie ein Interface das diese Apparatur durch ihre Gedanken steuert. Weiterhin scheinen zumindest einige Exemplare mit einer unbekannten Kommunikationsvorrichtung ausgerüstet zu sein, deren Funktionsweise uns bisher nicht bekannt ist. Die Ailurin scheinen ein ausgeprägtes Verständnis von Plasma- und Gravitationstechnologie zu haben, so das anzunehmen ist, das ihre eigene Technologie stark auf diesen Aufbauen wird sobald sie Anfangen, diese zu implementieren.
Derzeit verwenden sie hauptsächlich an ihre Physiologie angepasste cromonische Technologie.

* Weitere Informationen

Dem Volk der Ailurin wurde eine Siedlungserlaubnis für Solis erteilt. Ihre Ankunft dort wird zu Beginn von Zyklus 54 erwartet.
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz