Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 165 mal aufgerufen
 Allgemeines
Grom Offline




Beiträge: 1.069

27.09.2007 07:54
Regelung Vertriebener antworten

Da es einige Probleme zu geben scheint ob einem Vertriebenem ohne Machtbereich auch ein HQ zusteht.

Wielange die Zeitdauer ist in der ein Vertriebener sein HQ zurückeroben muss ( 2 Volle Zyklen - was nicht 24 Runden sondern ab Verlust zwischen 53 01 und 53 12 Ende Zyklus 55 (R12) ist )

Was passiert wenn ein Vertriebener sein HQ für eine Runde kurz zurückbesetzen kann es aber direkt wiederverliert.

Was passiert bei HQ Tausch.

Das sollte mal öffentlich diskutiert werden da es gerade die Spieler sind die es interessiert und nicht nur die SVs.

Tarliesin Offline



Beiträge: 159

27.09.2007 09:38
#2 RE: Regelung Vertriebener antworten

Mal meine ganz persönliche Meinung:

Der Vertreibe hat 2 Zyklen Zeit sein HQ zurückzuerobern. Das sind 24 Runden und m.E. ausreichend. Komplett ausgefallene oder durchgeklickte Runden werden angehägt; also immer 24 Runden zur Rückeroberung.

Sobald man sein HQ wieder hat, muss es mindestens eine Runde gehalten werden => jeder Spieler muss ein mal gezogen haben. Ist das erfüllt, dann beginnt die Frist wieder von vorne, falls man erneut vertreiben wird.

Ist man Vertriebener, dann ist es m.E. egal, ob ich das eigene oder ein fremdes HQ erobere. Als Siedler brauche ich ein HQ, welches ist egal.

Rhiow Offline




Beiträge: 624

27.09.2007 12:15
#3 RE: Regelung Vertriebener antworten
In Antwort auf:
Wielange die Zeitdauer ist in der ein Vertriebener sein HQ zurückeroben muss ( 2 Volle Zyklen - was nicht 24 Runden sondern ab Verlust zwischen 53 01 und 53 12 Ende Zyklus 55 (R12) ist )

ich finde die regelung so wie sie ist ganz ok... der termin wann "ende" ist ist klar, selbst wenn sich alle parteien an geringfügig unterschiedliche runden-zahlen für die besetzung erinnern sollten. der zyklus, in dem das passiert ist, sollte aber allen klar sein ;)
"24 runden" hätte da eine höhere fehleranfälligkeit (auch wenn man sagen würde, sv entscheidet), und es ist wahrscheinlicher das es probleme bei evakuierungen gegen ende eines zyklus geben kann (wegen durchgeklickten runden) als am anfang eines zyklus, daher sollten die 5 runden für die evakuierung immer am anfang eines zyklus liegen
"24 runden, ausfälle nicht mitzählen" ist mehr verwaltungsarbeit für die sv's und unübersichtlicher für alle beteiligten, wenn hier mal eine runde ausgefallen ist, und da mal eine, weiss nach 2 monaten keiner mehr direkt was wie nun läuft, und wie er kalkulieren muß


In Antwort auf:
Was passiert wenn ein Vertriebener sein HQ für eine Runde kurz zurückbesetzen kann es aber direkt wiederverliert.

In Antwort auf:
Sobald man sein HQ wieder hat, muss es mindestens eine Runde gehalten werden => jeder Spieler muss ein mal gezogen haben. Ist das erfüllt, dann beginnt die Frist wieder von vorne, falls man erneut vertreiben wird.

hört sich fair an, würde ich sagen


In Antwort auf:
Was passiert bei HQ Tausch.

ich würde sagen, pech für beide (falls sie das gegnerische hq im gleichen zyklus erobert haben). du musst deine kommandofrequenzen, deine codes, deine staatsgeheimnisse und deine persönlichen butler wieder haben, sonst ist das pech. du kannst ja mit deinem gegner aushandeln, das ihr die hq's zurücktauscht, wenn es denn mal zu so einer situation kommen sollte. eine ausnahme-sonderregelung für alle möglichen situationen bläht das regelwerk nur unnötig auf, wenn die situation eigendlich durch die standard regel (_eigenes_ hq zurückerobern) abgedeckt ist.

wenn der "tausch" nicht in dem gleichen zyklus erfolgt ist, hat der pech der sein hq zuerst verloren hat, da er als erster zwangsevakuiert wird. wenn der andere dann nicht bis zum verstreichen des limits sein hq zurückerobert hat, ist das persönliches pech, und er wird auch zwangsevakuiert (wenn er nicht durch erfolge entsprechend belegen kann, das er das gleich zurückerobern kann, wie in den regeln gesagt; wenn halt zwischenzeitlich ein anderer sein hq erobert hat, der zufällig auch auf dem planeten siedelt, und das für seine große stunde hält, kann es sein das er es nicht schafft rechtzeitig in sein hq zurückzukommen. ist aber einfach nur ein seltener (und lustiger) fall, der aber durch die bestehenden regeln abgedeckt ist)
Marla Offline



Beiträge: 721

27.09.2007 12:19
#4 RE: Regelung Vertriebener antworten

In Antwort auf:
Das sind 24 Runden und m.E. ausreichend. Komplett ausgefallene oder durchgeklickte Runden werden angehägt; also immer 24 Runden zur Rückeroberung.

Das ist nach Auffassung des Spielleiter nicht gewünscht.
Endgültige Vertreibung immer zum Zyklusende - also von Vertreibung bis ZW und dann noch 2 Zyklen. Ausgefalle Runden sollen nicht drangehängt werden.
In Antwort auf:
Sobald man sein HQ wieder hat, muss es mindestens eine Runde gehalten werden => jeder Spieler muss ein mal gezogen haben.
Das halte ich für sinnvoll, da man ja sonst per Fallschirmspringer immer mal schnell kurz reinjumpen könnte - zumindest wenn man noch in der Nähe ist.
In Antwort auf:
Ist man Vertriebener, dann ist es m.E. egal, ob ich das eigene oder ein fremdes HQ erobere. Als Siedler brauche ich ein HQ, welches ist egal.
Da muß ich widersprechen. Es sollte nicht sein, das ein Vertriebener Spieler hingehen kann und sich kurzerhand von einem mölgicherweise anwesenden kleinen Spieler das HQ besorgt.
Entsprechend findet es ja jetzt schon auf RoKhal so Anwendung, wo Grom Raidens HQ besetzt hat als er selbst schon Vertriebener war.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de