Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 233 mal aufgerufen
 interstellar network
Shadow Offline




Beiträge: 1.322

12.11.2007 17:38
Ein Bündnis der Angst oder auch "Das Thalibündnis" Antworten
Das Thali-Bündnis ist wohl eines der ältesten Bündnisse in der Geschichte der ISG. Halb zerfallene Pergamente und angestaubte Schriftrollen zeugen heute noch von seiner einstigen Existens.
Entscheidende Kraft für das Thali-Bündnis waren die Feldherren "Rennreh(AOB) und Hastrubal(OUT)" - wir berichteten - sowie ein hochrangiger ISG-Mitarbeiter und Feldherr Marla(MK).

Der Grundstein des Bündnisses wurde vor sehr vielen Zyklen gelegt. Es war vermutlich der 3. Zyklus als ein Krieg zwischen den Völkern der Saxonier und der Hiob sowie damals des Feldherren "Tropi" entbrandte.
Die Völker waren damals noch nicht so groß wie heute und für den Krieg eigentlich nicht wirklich gerüstet. Allerdings standen sich die damals jungen Feldherren in ihren Plänen in nichts nach.
Alle 3 beteuerten, das sie den Frieden für Thali wünschen. Irgendwie ist aber ein Gleichgewicht der Kräfte nicht das richtige gewesen.
Zur Friedenssicherung beschloss "Marla" eine Siedlung auf Thali zu gründen und verbündetet sich mit "Tropi".
Der Frieden war also durch "Marla" besiegelt und keine der Parteien hegte Kriegerische Absichten auf Thali.
Es muss so um den Zyklus 20 herum gewesen sein, als "Marla" beschloss seine Kolonie auf Thali aufzugeben. Das Misstrauen und die Kriegstreiberei entflammte von neuem und der lange sicher geglaubte Friede auf Thali schien in Gefahr.
"Marla" bot sich jedoch an, einen Friedensvertrag für die Saxonier und die HIOB auszuhandeln, was ihn selbst mit Einschloß und er so trotzdem den Frieden für Thali sichern konnte.

Dieser Friedensvertrag heute bekannt als "Das Thalibündnis" brachte Frieden für Thali und hielt jeden agressor davon ab, je nach Thali zu fliegen. Alle die es versuchten, wurden vernichtend geschlagen. Aus jüngster Vergangenheit sind hier die "Korgonen" und der "Imperator Rex" zu nennen.

Das Thalibündnis war genau so einfach wie genial. Es verpflichtete die Völker zur gegenseitigen Verteidigungshilfe auf Thali sowie natürlich zur Friedenssicherung. Der Clou an diesem Bündnis war allerdings ein Zusatzpassus, der beinhaltete, das falls einer dieser Parteien wortbrüchig würde und den anderen angreifen würde, sich "Marla" als Verbündeter des jeweils anderen verhielte.

Die Beiden zum Frieden gezwungenen Feldherren hielten Wort und der Friede auf Thali war für lange Zeit ein garantiert und beständig.

Die Rat der ISG hat vor kurzem jedoch ein Bündnisverbot für diverse Feldherren ausgesprochen und somit das Thalibündnis effektiv gekippt. Da der Feldherr "Marla" zur Zeit in diverse Kämpfe verstrickt ist und somit auch keinen Frieden für Thali garantieren könnte und es nach den neuen Beschlüssen der ISG auch nicht darf, wuchs das Misstrauen der alt bekannten 2 wieder hoch und die HIOB entschlossen sich zum Handeln.

Wir würden uns auch diesmal wieder sehr über Wortmeldungen vielleicht beteiligter Völker freuen, da die Aufzeichnungen der ISG in der Vergangenheit doch Lückenhaft waren und somit evtl. nicht alle Aspekte dieses Abschnitts verdeutlicht werden konnten.

--------------------------
Erster Reporter des ISR

Rennreh Offline




Beiträge: 364

13.11.2007 09:43
#2 Ergänzungen zu "Das Thalibündnis" Antworten

Was sich genau in den Anfängen der Besiedlung der ISG-Konzessionszonen auf Thali zutrug, läßt sich heute leider nicht mehr zu 100% rekonstruieren. Fakt ist jedoch, dass die Hi-Ob eine überraschende Landung mit ihrem Raumschiff in der Mitte der tropicanisches Basis durchführten (was im späteren Verlauf der Geschichte zu heftigen Diskussionen bzgl. der offensiven Verwendung von ISG-Raumschiffen, sowie zu einer Handvoll Regelungen führte). Etwa in diesem Zeitrahmen kam es auch zu Reibereien zwischen den Saxoniern und den Truppen des Feldherrn Tropi, welche jedoch auf einem (geplanten ?) Missverständnis während einer temporären Vertretung durch den damaligen zuständigen SV-Mitarbeiter beruhte, welcher die Truppen der Saxonier nicht im deren Sinne führte. Daraufhin erfolgte ein Bündnis zwischen einem inzwischen längst verschollenen Volk (Sirenen (?)), das seinerzeit im Südwesten des Planeten siedelte. Um dieser "Achse des Unguten" entgegentreten zu können, warfen sich Saxonier und Hi-Ob erstmals zusammen. Die Truppen des Feldherrn Marla unterlagen zu dieser Zeit noch keinen solchen Beschränkungen, wie es heutzutage der Fall ist, sodass ihre Basis weniger als Garant für Frieden anzusehen ist, sondern vielmehr als reines Siedlungsprojekt.
Nach dem ersten großen Verrat der Hi-Ob an der VV, und im Speziellen an den Saxoniern, kühlte das Verhältnis beider Völker verständlicherweise rasch ab. Das gegenseitige Misstrauen dauerte sogar noch an, als die Hi-Ob nunmehr die CoT verrieten (offenbar ist Verrat eine Art Volkssport in diesem Volk). Die Tatsache, dass sich Feldherr Marla als Garant für die Einhaltung des Thalibündnisses anbot, war wohl eher als eine Art Selbstschutz für dessen eigenen Nerven anzusehen, da sich zu diesem Zeitpunkt die Völker der Saxonier und der Hi-Ob in nichts nachstanden, wenn es darum ging, sich selbst als armes Opfer und den jeweils anderen als bösen Agressor darzustellen. So wurde schon mal der eigene Grenzverlauf penibel bis in den kleinsten Sektorabschnitt nach eventuellem hi-ob´schen RF abgesucht, oder drei in Grenznähe gelandete saxonische Exterminator-Bomber als "massiver Truppenaufmarsch" bezeichnet.

Die Saxonier zögerten anfangs - hatten sie doch bereits genügend Erfahrung mit der Vertrauenswürdigkeit der Hi-Ob auf Thali und Lussx gesammelt - wurden jedoch im Endeffekt vom Feldherrn Marla dazu überredet, in das Thali-Bündnis einzuwilligen. Interessanterweise viel unseren Historikern gerade eine alte Aufzeichnung einer Korrespondenz zwischen General Rennreh und Feldherrn Marla aus diesen Tagen in die Hände, in denen sich General Rennreh in etwa wie folgt äußert: "Nun ja, Du wirst ja sehen, wenn die Hi-Ob mal wieder ihr Wort brechen und meine Hauptbasis danach in Schutt und Asche liegt..." - ein Umstand wohlgemerkt, der seinerzeit vom Feldherrn Marla als blanke Schwarzmalerei abgestempelt und als jeglicher Grundlage entbehrend abgetan wurde. Schließlich wünschten sich dich Hi-Ob nichts anderes, als Frieden auf ihrem Heimatplaneten. Jaja, wie sich die Zeiten doch ändern können...

Ergänzend zum Bündnis sei noch der "Hi-Ob´sche Zusatzparagraph 27/3" erwähnt, der besagte, dass sich der Bündnisvertrag auch auf die Verbündeten der beteiligten Völker bezieht, sprich: dass auch diese mit in die Pflicht genommen werden. Dies waren im späteren Verlauf die Marsianer und die Karabiner.

Im Übrigen unternahm der ehemals als "Imperator Rex" bekannte Agressor nicht weniger als zwei Versuche, auf Thali einzufallen und das Bündnis durch Vorschläge von Verrat zerbrechen zu lassen.

Weiterhin sei erwähnt, dass der Überfall der Hi-Ob offenbar von langer Hand geplant war. Effektivität des Erstschlages, sowie bereits im Anflug befindliche, titzotanische Verstärkung, deuten offenkundig darauf hin.
Leider müssen sich die Saxonier nun eingestehen, dass sie ihre eigenen Weisheiten nicht mehr beherzigten, die dereinst lauteten: "Ein Vertrag mit den Hi-Ob ist nicht die Kilobytes wert, die er als Textdokument auf der Festplatte einnimmt!"

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz