Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 556 mal aufgerufen
 Rehaner
Kamor Offline



Beiträge: 136

15.05.2008 12:19
Geschützkonstruktion Antworten
So habe mein Wissen in dieser Sache mal vertieft und bin dort auf folgende Probleme gestossen.

Beim Geschützbau in der Fabrik darf die Fabrik den Sam Bunker herstellen, wo es dann aber kein Fahrzeug gibt, was diesen Bunker aus der Fabrik raustransportieren kann. (Bug)

Weiterhin denke ich, das der Bau von Bunkern die Domäne des MBV sein soll. Hier ist dann die Möglichkeit einen SpaceDefenseBunker durch den Vesuvius bauen zu können wohl der nächste Bug.

Kommen wir zu der Frage: "Warum darf der MBV eine Heavy Gun und ein T.M.L. aufstellen, den Rest der auf Türmen zu bauenden Geschütze aber nicht. Paradozerweise darf der MBV diese kleinen Geschütze aber in der Fabrik laden und kann sie dann auf die Türme installieren.

Hier würde ich eine klare Linie fahren und sämtliche Verteidigungsanlagen für den Bau durch den MBV auch freischalten, transportieren kann er sie ja sowieso schon. Das wären BigGun, Grs, Mg Nest, Sam Turret und auch das Fort sollte der MBV eigentlich beherrschen, sonst frage ich mich, wieso der MBV MainBuildingVehicle heisst?

Dann die Frage zum Vesuvius die Constructoreinheit, Meister im Gebäudebau, warum darf er sämtliche auf Türmen zu installierende Bauten auch bauen, dann aber die T.M.L. nicht. Die eine Cruise Missile die das Ding abfeuert, am Gewicht kann es nicht liegen, denn die T.M.L. die in der Fabrik gebaut werden kann, kann der Vesuvius problemlos transportieren und installieren.

Dann zu der Sache mit dem Stealth-Unterbau (build Stealth Foundation). Der MBV kann das Ding bauen, der Vesuvius nicht? Unlogisch, da derzeit der Vesuvius den MBV in Sachen Bauten auf Unterbauten sogar noch dominiert.

Abschließend frage ich mich noch, wieso der MBV Pfad Bau beherrscht und ganz und gar nicht kann ich verstehen, wieso er auch noch armored railroads bauen darf? Klar man kann alles irgendwie erklären, wenn man will, für mich sieht das aber eher wie kleinere noch nicht korrigierte Bugs oder logische Ungereimtheiten aus.

Eine klare Struktur zumindest im MK1 Set wäre sehr hilfreich dem Anfänger über Bautechnik zu informieren. Dann könnte man sagen:

Der Bulldozer beherrscht Infrastruktur und passive Verteidungsanlagen, wie Schützengraben, Panzersperren und Stacheldraht.

Die Fabrik kann alle stationären Verteidigungsanlagen, die auf Türmen installiert werden produzieren.

Der Vesuvius beherrscht Gebäude und alle stationären Verteidigungsanlagen, die auf Türmen installiert werden können, sowie den notwendigen Turmbau dazu.

Der MBV beherrscht alle stationären Verteidigungsanlagen, sowohl die auf Türmen zu installierenden Bauten, incl. Turmbau, sowie die komplette Bunkerpalette.

Über MG-Nest und Fort kann man sich noch streiten. Fort ist zum einen eine Art Gebäude zum anderen aber ein Festbau. Ist Geschmackssache ob man den MBV das auch bauen lässt?

Beim NG-Nest würde ich eine ganz andere Richtung einschlagen. Eine Beweglichkeit von z.B. einem Feld einführen und dann aber, wie die Ari erst eine Schußmöglichkeit in der nächsten Runde erlauben und ein MG-Nest wird nicht gebaut, sondern kann nur in den Fabriken produziert werden. Das MG-Nest ist eine Infanterieeinheit und muss nicht durch ein Gebäudebauer wie dem Vesuvius gebaut werden.

;-)
Ares Offline




Beiträge: 417

15.05.2008 15:43
#2 RE: Geschützkonstruktion Antworten

Erstmal vorneweg nicht alles was man selbst anders machen würde ist automatisch ein Bug.

MBV baut die schweren stationären Bunker und Hightech-Turrets.
Vesuvius baut die LowTech-Turrets und Bunker, sowie Gebäude.

Stealthsockel, TML und Silo zählen wohl relativ eindeutig als Hightech, zumal die beiden Einheiten Techlevel 5 sind und ziemlich teuer.

Vesuvius ist vom Techlevel in der Forschung selbst niedrig und kann auch genau deswegen den SDB bauen, damit man schon auf dem niedrigen Techlevel eine Orbitalabwehr bauen kann.

- eines oder mehrere Fahrzeuge für Infrastruktur, Befestigungen und Ernte
- Kleiner Bunkerbauer für Gebäude und leichtere Bunker, Orbitalabwehr
- Schwerer Bunkerbauer für teure Hightechanlagen und gepanzerte Schiene sowie Stealthsockel

Die Verteilung ist ziemlich durchgängig in allen Sets so.

Der Transport ist ebenfalls in allen Sets ähnlich aufgeteilt, wobei ein schweres Baufahrzeug die leichteren Bunker halt auch transportieren kann.
Man könnte die Aufgabenverteilung mal überdenken und diskutieren ob man die nicht anders staffeln könnte, es gibt manche Dinge die einfach nicht richtig logisch aufeinander aufbauen aber Bugs sind mir keine bekannt.
Einzige Sache die schlecht gemacht ist finde ich, dass man in der Fabrik Bunker herstellen kann, die kein Movement haben und auch nicht transportiert werden können.

Kamor Offline



Beiträge: 136

15.05.2008 16:23
#3 RE: Geschützkonstruktion Antworten

Hm, frage mich dann, wie ich das in einem Tutorial erklären soll? ;-)

Die Begründung liegt also im Techlevel, wobei wahrscheinlich der PBP-Technologiebaum dafür verantwortlich ist. Ich soll aber PBP in einem ASC-Tutorial nicht erwähnen? Die Einflüße von PBP auf ASC gerade in der Einheitendefinition sind aber dann doch gewaltig. Weiterhin dachte ich, das das Rehaner-Set zumindest ein unabhängiges Set nur für ASC ist, aber dem ist nicht so?

Also erkläre ich dem Lehrling in ASC, das mit den Geschützbau liegt an einen deutschen Projekt, welches das wegen ihres Balancings braucht. Nach diesem Projekt googln sie dann bitte selber, weil ich den Zusammenhang hier nicht erwähnen soll. ;-)

Also gibt es kein eigenes ASC-internes und PBP-unabhängiges Set mehr? Diese Frage beantworte ich mir selber mit ja. Damit ist die ganze Struktur aus Sicht eines Spielers der PBP spielt wohl gut balanced, aber für den reinen ASC-Spieler, der PBP nicht kennt ist sie totaler Schwachsinn. :-) Erklären wir also den ganzen internationalen Spielern (ASC soll ja international bleiben), das diese Struktur auf eine nicht internationale Spielergemeinschaft zurückzuführen ist, die nicht erwähnt werden darf, damit ASC weiterhin international bleibt und diese Struktur durchaus ihre Logic hat, wenn der Spieler sich tiefer in den PBP-(ups verquasselt) ich meinte XXX-Forschungsstamm reinarbeiten würde, den er für das reine ASC-Spiel aber nicht braucht, weil dieser XXX-Forschungsstamm aus den nicht internationalen Projekt XXX kommt und eigentlich gar nicht in dem internationalen ASC was zu suchen hat, weil das internationale ASC einen solchen komplexen Forschungsbaum, ich meine dem von den nicht internationalen Projekt XXX gar nicht spieltechnisch verarbeiten kann.

Was, ich bin kompliziert? :-) Nene, wenn hier wer kompliziert ist, dann seit ihr das. ;-)

Toby Offline




Beiträge: 468

15.05.2008 16:34
#4 RE: Geschützkonstruktion Antworten

da hast recht;) das gleiche Problem hast ja auch bei der Forschung, es ist doch aber so das sich diese Sachen auch gelegentlich mal ändern. Da dann aber nicht das Tutorium jedes mal geändert werden soll würde ich auf XXX als BSP verweisen. Kann ja sein das irgentwer sein eigenes XXX hähnliches Universum hat von dem wir nix wissen und der wieder die Einheiten anderst organiesiert hat.

zu dem international denke ich solang es nicht auch in Englisch ist, ist es eh nicht international also kann auch über das nicht internationale BPB gesprochen werden. Mal ganz davon abgesehen ist BPB doch international nur eben in Deutsch.

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

15.05.2008 16:40
#5 RE: Geschützkonstruktion Antworten

ASC ist ein Spiel und in einem Spiel kann man Dinge die nicht logisch sind mit einem "das ist so" erklähren. Man braucht also dem chinesichem ASC Nutzer nicht alles erklähren, "das ist so" reicht. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass Deutschland die große Masse aller BI 1-3 und ASC Spieler hervorgebracht hat.


-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Kamor Offline



Beiträge: 136

15.05.2008 17:59
#6 RE: Geschützkonstruktion Antworten
Zitat von Der irdische WULT
ASC ist ein Spiel und in einem Spiel kann man Dinge die nicht logisch sind mit einem "das ist so" erklähren. Man braucht also dem chinesichem ASC Nutzer nicht alles erklähren, "das ist so" reicht. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass Deutschland die große Masse aller BI 1-3 und ASC Spieler hervorgebracht hat.


Ja ist schon klar. Ich kann auch einen Kind bei Mensch-ärger-dich-nicht erzählen, das es nur mit drei Spielsteinen spielen darf, weil Frido der Hund einen Stein gestern verschlungen hat. Obwohl das dann noch einen Sinn hätte. ;-)

Dennoch sollte man auch eine Spielregel logisch begründen können, weil da ja auch irgendwo ein Sinn hintersteckt. Ich bin ein Mensch, der ein "das ist so" nur ungerne akzeptiert. Und wer sich mal selber eine Spielregel ausgedacht hat, hat sich meist auch dazu was gedacht. Gerade hier in einem solchen komplexen Spiel, sollte ja wohl jede Spielregel logisch begründet sein und wenn die Logik nur im Balancing der Sets und der Einheiten liegt. Ansonsten können wir auch "Flaschendrehen" oder "Wünsch dir was" spielen. ;-)

Und das ASC von deutschen Spielern dominiert wird, da sind wir uns einig.
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

15.05.2008 19:18
#7 RE: Geschützkonstruktion Antworten
Um einfach mal beim Stealth Sockel zu bleiben:
Es gab für mich 2 Varianten: Entweder ich integriere für den eine eigene Forschung oder ich lasse ihn nur vom MBV bauen.

Der Stacheldraht auch S-Draht ist eine Erfindung der Menschen und somit eine Spezialität des MK3. Nur weil etwas nicht dokumentiert ist, heißt das noch lange nicht, das es dazu keinen Hintergrund gibt.

Die ASC Einheiten werden nicht speziell für PBP designt. Eher für den Duellkampf. PBP bietet aber durch die vielzahl von Kämpfen bessere Einblicke in Spielpraktiken und Einsatzmöglichkeiten. Das Blancing wird also primär auf den Erfahrungen aus PBP beruhen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Hastrubal Offline




Beiträge: 634

15.05.2008 20:16
#8 RE: Geschützkonstruktion Antworten
Also mir wäre es auch lieber wir würden bei Vesuvius & MBV den Turretbau klarer trennen. Aus dem Stehgreif, wüßte ich auch nicht welcher von denen welches mobile oder vollstationäre Turret baut. Einsteigerfreundlich ist das bestimmt nicht.

Wie wäre so...

Vesuvius (Tech0)
~ baut alle Gebäude & vollstationären Anlagen. (Ist artverwandt, da beides immobil...)

~ erste einfache, mobile Turrets können in der Fabrik als Produktionslinie eingefügt und gebaut werden. Vesuvius übernimmt die Transportfunktion aus der Fabrik & das Aufstellen. Dürfte Einsteigern entgegenkommen, da es dem normalen Produktionsablauf anderer Einheiten gleicht.

~ Nur MBV kann ausserhalb die mobilen Turrets bauen (bzw. die schweren Hightechturrets transportieren)

~ Sockel werden an die Erforschung der Techstufen 1 bis 3 gekoppelt (1. = einfach, 2.= defensiv, 3. = Stealth)
Damit könnten Vesuvius & MBV ab Tech 3 alle Sockel bauen.
TheScarabeus Offline




Beiträge: 418

24.11.2008 12:04
#9 RE: Geschützkonstruktion Antworten

Habe da mal ne Frage:


Ich wollte auf Noolia (achja..., wie immer) ne Radaranlage bauen und wunderte mich eben wieso mein Vesuvius sagt "keine Türme baubar" obwohl ich den GRS geforscht habe. Ziemlich sonderbar... [wegen mangelnder Rohstoffe vielleicht? Ich hatte nur noch 8k Fuel].

Dann sehe ich grade, dass in der Einheitendatenbank steht, dass es ein Gebäude (also eroberbar) gibt: Radar Station.

Das Ding kann ich mich allerdings nicht erinnern, jemals im Baumenü gesehen zu haben!

Vielleicht kann mir da jemand von euch nen Tipp geben?
Gibts das Ding zum Bau per Vesuvius (laut Datenbank ja) oder nur per MBV?

Momentan wüßt ich grad nur noch einen Weg meine Radarstation zu bauen (weil sonst nix geklappt hat): GRS in Fabrik bauen, verladen, transportieren und aufstellen.

Aber was ist mit dem Direktbau auf nen Sockel (hatte ich versucht "ging nicht") und diesem Gebäude Radar Station?

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

24.11.2008 12:08
#10 RE: Geschützkonstruktion Antworten
Radarstation kann der Vesuvius bauen und in einem Zug Sockel und GRS, muß wohl bei Dir an M und F liegen.

mfG Banana
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

24.11.2008 12:33
#11 RE: Geschützkonstruktion Antworten

Naja,

zu den vollstationären Bunkern habe ich auch noch eine Idee:

Also die Bewaffung ist im allgemeinen nicht vollstationär, es ist nur das Betongerüst drumherum stationär. Also meine Idee wäre es, die vollstationären Waffensysteme in einen teuren Sockel und in das Waffensystem was hinheinkommt zu trennen.
Leider vermute ich, dass die technische Umsetzung recht schwierig werden könnte, insbesondere, wenn man auf bestehenden Karten aus einer Einheit zwei Dinge machen möchte (Sockel=Objekt und Waffensystem=Einheit) und dazu noch in der Kostenberechung am Ende auf entsprechende Werte kommen will...

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Ares Offline




Beiträge: 417

24.11.2008 13:42
#12 RE: Geschützkonstruktion Antworten

@TheScarabäus:
Dein Vesuvius hat zu wenig Sprit drin, wenn du im Unitguide nachsiehst kannst du die Herstellungskosten nachlesen und beim Bau im Feld statt in der Fabrik einfach Energie zu Fuel 1:1 umrechnen.
Um das Gebäude Radarstation zu bauen musst du es zuerst erforscht haben, sonst wird es dir nicht im Baumenü angezeigt.

@Wult:
Die Idee gefällt mir, umsetzbar müsste sie nach meinem Verständnis auch sein.
Wenn man eine Einheit macht, die als betretbare Felder ausschließlich Turretsockel hat (wie viele Turrets schon jetzt) und dieser relativ wenig Panzerung gibt, dann hätte man das billige transportable Waffensystem.
Dazu kommt dann noch ein erheblich aufgewerteter Sockel, der auch im Preis dementsprechend angehoben wird.
Damit hätte man die von dir vorgeschlagene Zweiteilung der Kosten erwirkt, seltsame Effekte geben sich dann halt leider für alle Einheiten die nicht zwangsläufig einen Sockel drunter benötigen, wie zum Beispiel die Mk3-Turrets oder wenn man Infanterie oder Mechs, die ja auch Turretsockel betreten können draufstellt, dann würde der aufgebohrte Turretsockel seinen Bonus einer Einheit geben, die von den Werten her ohne Sockel gedacht ist.

Wäre auf allem Fälle dann noch mit ein paar anderen Änderungen verbunden, ich weiß nicht ob es den Aufwand wert ist, momentan sieht man einem Bunker die Kosten komplett an und ich will mir bildlich nicht vorstellen wie ein verbunkerter Unterstand aussieht aus dem ich sowohl mit einem Deneb Anti-Orbit-Raketen starten kann als auch über kurze Distanz im Direktfeuer mit den Kanonen eines Fort schießen kann.



Don't feed trolls!

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

03.12.2008 10:51
#13 RE: Geschützkonstruktion Antworten

Naja, das ist ja das Prinzip Turret(Hoch/gepanzert/getarnt) <-> Sockeleinheit (Biggun/SAM-Turret/TML/Radar) Die Sachen kann ich wahllos kombinieren und wieder abbauen.

Bei den Vollstationären sehe ich das ein wenig anders. Dort werden die Waffenssysteme in das Bauwerk integriert, sind damit besser geschützt und haben eine bessere Leistung. Ein Tora in einem SDB umzubauen dürfte einer Sprengung gleichkommen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

16.02.2009 15:02
#14 RE: Geschützkonstruktion Antworten

In Antwort auf:
Einzige Sache die schlecht gemacht ist finde ich, dass man in der Fabrik Bunker herstellen kann, die kein Movement haben und auch nicht transportiert werden können.


Wer sowas findet, bitte Mail an mich, ist definitiv ein Bug. Alle vollstationären Turrets sollten ein Gewicht oberhalb der Transportgrenzen der Fabriken haben und somit mich in de Baumenüs auftauchen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Clam »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz