Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 304 mal aufgerufen
 Vorschläge
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

07.09.2008 19:33
persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten
Moin,

hier mal eine Zusammenfassung des aktuellen Tests aus meiner Froschperspektive.

1. gibt es ein Forschungssystem, das in meinen Augen die folgenden Hauptfeatures hat:
- Undurchsichtigkeit, da es zwar 20+ Tech XY`s gibt, aber keine direkt erforschbaren Einheiten
- übermäßig langfristig ausgelegt ist: wie gesagt: 20+ Tech XY`s die von 1-5 geforscht werden wollen. Ich gehe derzeit von 300k+ Forschungspunkten für den Techtree aus (die 2+ Jahre von PBP waren scheinbar nicht lang genug)

2. generell sehr langfristig aufgebautes Spielprinzip.
- ein einfacher Panzer der SY kostet mal eben 12k EM
- damit dürfte die "Totphase" am Anfang noch länger werden

3. Eine weniger effektive Elite stellt im Zusammenhang mit dem wegfallendem Training die in meinen augen sinnvollste Verbesserung dar ...

Nachtrag:
Aufgrund des ultralangfristig angelegten Spielprinzips halte ich persönlich recht wenig von PBP2.

Grüße,
Hanni

_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

zz9plural Offline



Beiträge: 665

07.09.2008 20:34
#2 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten
Hat Du ein eignes Testszenario aufgebaut, oder fehlt mir auf Zdum nur versehentlich der Techtree?

Edit: könnte doch sein, dass die Forchung noch nicht final ist, und vielleicht die Anhebung der Forschungspunkte der Gebäude geplant ist...
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

07.09.2008 21:04
#3 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten

Zitat von zz9plural
Hat Du ein eignes Testszenario aufgebaut, oder fehlt mir auf Zdum nur versehentlich der Techtree?


http://www.battle-planet.de/pbp/guides2/forschung_mk1.php

[quote="zz9plural"]Edit: könnte doch sein, dass die Forchung noch nicht final ist, und vielleicht die Anhebung der Forschungspunkte der Gebäude geplant ist...

Von dem Forschungssystem ist GAMER schon seit dem letztem Test sehr überzeugt ...
Des weiteren ist wohl geplant, das man die Forschung in PBP 2 nicht von Planet zu Planet transferieren kann, was die ganze Angelegenheit leider weiter ausbremst ....

Grüße,
Hanni


_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

zz9plural Offline



Beiträge: 665

07.09.2008 21:32
#4 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten
Ok, das ist mir auch etwas sehr zu langwierig - das verstärkt die Kluft zwischen Alt- und Neuspielern. Von mir aus könnte man die Forschung im PBP komplett wegfallen lassen - der spieltechnische Gewinn durch die Forschung ist bei einem Endlos-Spiel minimalst, und der negative Aspekt des Basishockens bis man sich technologisch älteren Spielern gewachsen fühlt, überwiegt das locker. Kurzfristig, also im Duell-Rahmen sorgt Forschung durchaus für Spannung, aber bei einem Endlosspiel ist sie eigentlich nur lästig (und frisst Ressourcen, die man besser in Konflikte investieren könnte).
Garrett Offline




Beiträge: 272

07.09.2008 21:40
#5 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten

Fehlende Forschung würde ich im Spiel unter (relativen) Neuspielern schade finden. Die Möglichkeit sich durch Forschung zu spezialisieren und dem Gegner so einzuheizen sehe ich durchaus als wichtig an. Das gilt natürlich nicht für das "Endspiel", wenn alles erforscht ist.

zz9plural Offline



Beiträge: 665

07.09.2008 21:44
#6 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten

Spezialisierung muss nicht unbedingt durch Forschung passieren, sondern könnte auch durch die Wahl (und evtl. Wechselmöglichkeit) des Einheitensets geschehen. Bei 90% Recyclingrate wäre das nichtmal schmerzhaft.

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

08.09.2008 01:04
#7 RE: persönliche Sichtweise zu PBP 2 Antworten

bisher ist alles "test". Es wird sicherlich kaum etwas so bleiben wie es jetzt ist. Viele Werte sind frei über den Daumen gepeilt, u.a das ForschungsFPsystem.

Das Forschungssystem ist extra sehr lang ausgelegt, damit es keine "Totphase" gibt. Es ist in einem kurzen Zeitrahmen nicht möglich "Alles" zu erforschen. Aufgrund der neuen PunchWerte ist der Unterschied zwischen Low und Hightech auch nicht mehr so gravierend.

Wer sich an das "Einzelne Einheiten" erforschen über Jahre gewöhnt hat, hat natürlich Schwierigkeiten sich an andere Modelle anzupassen. Ob gewohnter = besser ist? Ich hab ein 10 Jahre altes malprogramm. Was das kann kann ich teilweise im Schlaf in kurzester Zeit machen. Ist es deswegen besser als GIMP? Sicher nicht. Ich komme leider nicht drum rum mich in Gimp einzuarbeiten, obwohl ich das gerne umgehen würde. Aber das alte teil bietet leider nicht mehr alles was ich brauche.

Außerdem wollte ich von vorn herein keine Kopie von PBP machen, weil das wäre recht überflüssig.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz