Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.646 mal aufgerufen
 System Lyra
Seiten 1 | 2
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

13.12.2008 21:19
#21 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 68/9 +++++

„Hier sind Trude Hammerstein und...“
„Susi Sorglos.

Wie uns soeben Professor Fred Flimmrich, der Leiter des Wissenschaftsrates, mitteilte, ist vor kurzem ein Raumschiff in den Orbit von Japetus eingeschwenkt. Dabei handelt es sich um das IPX-Forschungsschiff „Cortez“.



Das unter der Leitung von William Edgars stehende IPX-Team wird hier auf Japetus eine Forschungsstation errichten um das plötzliche Aussterben einiger Völker, unter anderem der Minimalisten, in unserer Galaxis zu ergründen. Nach erster Kontaktaufnahme mit William Edgars weist Professor Flimmrich mit Nachdruck daraufhin, das die Sperrzonen, die durch unsere Militärführung ausgewiesen wurden, keinesfalls betreten werden sollten.
Auch wir von DN 25 möchten in diesem Zusammenhang unsere Bevölkerung dazu aufrufen, sich nicht an den Ausflugsfahrten einiger dubioser Reiseveranstalter zu beteiligen. Das Eindringen in die Sperrzonen stellt eine Straftat dar und wird durch unsere Sicherheitskräfte entsprechend geahndet.

Das war Susi Sorglos und“
„Trude Hammerstein, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

19.12.2008 09:04
#22 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 68/11 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein .

Auf dem Planeten Ignis ist die Lage anscheinend äußerst dramatisch und wir schalten jetzt live zu unserem Korrespondenten Achim Aal. Hallo Achim, können Sie mich hören?“

„Hallo Trude, ja ich kann Sie verstehen, wenngleich die Verbindung nicht die Beste ist. Hier ist Achim Aal, ich befinde mich an Bord eines Transporthelikopters und versuche mir ein besseres Bild der Lage zu verschaffen.
Der heutige Tag wird wohl als ein schwarzer Tag in die draconianische Geschichte eingehen.
Soweit das Auge reicht, sehe ich nur noch brennende Wracks und tote Körper. Unter ihnen leider auch General Kami Kaze, der an vorderster Front stand um unseren Männern Rückhalt zu geben und die riesige Woge aus fanatischen Deborkämpfern doch noch aufzuhalten. Aber aller Kampfesmut war vergebens. Die Debor haben unsere Verteidigung durchbrochen und praktisch sämtliche Kampfeinheiten ausgelöscht.





Da hier keinerlei militärische Kommandostruktur mehr existiert, versuche ich momentan einen halbwegs geordneten Rückzug zu organisieren, aber außer ein paar Baueinheiten und angeschlagenen Versorgungsfahrzeugen ist ja nichts mehr übrig. Ob uns der Rückzug gelingt ist fraglich da die Debor uns dicht auf den Fersen sind.
Sie scheinen in eine Art Raserei verfallen zu sein und greifen momentan das Kontingent der Unnies an, das wohl in kürzester Zeit das Schicksal unserer Truppen teilen wird.
Die Befehlshaber der anderen Kontingente agieren eher zurückhaltend, anscheinend haben sie schon resigniert und eingesehen, das der Kampf gegen einen Feind, der soviel Fanatismus an den Tag legt, nicht zu gewinnen ist.
Soweit ich informiert bin, sind Großkampfschiffe der ISG nach Ignis unterwegs, mit dem Auftrag, alles Leben auf diesem Planeten auszulöschen. Dieses Damoklesschwert, das über unseren Köpfen schwebt, dürfte auch die Großoffensive der Debor erklären, die nun verzweifelt versuchen, ein Raumschiff für ihre Flucht zu kapern. Unser eigenes Raumschiff startete vor kurzem auf Befehl von General Kami Kaze in den Orbit, womit er sich selbst jeglicher Fluchtmöglichkeit beraubt hat.
Sollte ich die nächsten Stunden hier überleben, werde ich mich wieder melden aber mit einer wütenden Deborhorde im Nacken dürfte das äußerst fraglich sein.
Ihr Achim Aal vom Planeten Ignis.“

Danke Achim, sehen Sie zu, das Sie sich in Sicherheit bringen.

Auch hier auf Japetus scheint sich eine äußerst bedrohliche Situation anzubahnen. Im östlichen Teil von Japetus sind Invasionstruppen der Umbrella Corporation gelandet, deren Ziele bisher noch unklar sind. Wir werden uns aber umgehend mit unserer Militärführung in Verbindung setzen, um nähere Informationen zu erhalten.

Das war Trude Hammerstein und“
„Susi Sorglos, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

19.12.2008 16:27
#23 RE: Neu auf Japetus Antworten

Mein geliebtes Volk

In diesen schweren Stunden ist es mir ein besonderes Bedürfnis, hier einige Worte zu sprechen. Ein Großteil unserer Truppen, die so heldenhaft gekämpft haben, wird den Planeten Ignis nicht mehr verlassen. Dahingemeuchelt von Fanatikern gaben sie Ihr Leben hin, um die Galaxis vor Terror und Verwüstung zu schützen und wir werden ihrer ewig gedenken. Alljene, die an diesem großen Kampf beteiligt waren, werden vom draconianischen Rat mit dem „Auge des Drachen“ ausgezeichnet, dem höchsten Orden, den das draconianische Imperium zu vergeben hat.
Da auch hier auf Japetus die Situation äußerst ernst zu werden droht, schmerzt der Verlust so vieler tapferer Kämpfer um so mehr. Insbesondere eines so hervorragenden Offiziers wie General Kami Kaze, der es wie kein anderer verstand, seine Männer derart zu motivieren. Anders als einige Schreibtischgeneräle stand er an vorderster Front und kämpfte Seite an Seite mit seinen Soldaten bis ihn die Kugel eines fanatischen Deborschergen zu Boden warf.
Um diesen großen Heerführer zu ehren, wird die 2. draconianische Legion von nun an seinen Namen tragen, Legion „Kami Kaze“.
Ich erkläre den heutigen Tag zum Feiertag, im ewigen Gedenken an unsere ruhmreichen Kämpfer, die den Planeten Ignis nie wieder verlassen werden.

BananaJoe
draconianischer Imperator

RedQueen Offline



Beiträge: 1

21.12.2008 19:14
#24 RE: Neu auf Japetus Antworten

Japetus Z68R12
> Eintreffende Nachricht von BananaJoe
> Kommunikations-KI Aktiviert
> Analysiere Nachricht
> Analysiere Formulierung

> „in anbetracht der Tatsache, das vor Deiner HB auf Qulina kampfbereite Commonwealth-Truppen stehen solltest Du Dir genau überlegen, ob > Du hier einen auf dicke Hose machen willst“
> Definition „einen auf dicke Hose machen“ in Datenbank suchen :
> 1. prahlen; angeben; Stärke / Durchsetzungskraft zeigen
> 2. Reichtum vortäuschen / zeigen; spendabel sein
> Suche in Datenbank "Intergalaktische Verträge":
> Die Vereinbarungen der Allianzen-Konferenz zur Vermeidung der Mega-Allianz-Kriege - UNTERZEICHNUNG
> §1. Sofern eine ausgeglichene Anzahl von Gegnern in einen Kampf verwickelt
> (z.B. 1 gegen 1, 2 gegen 2) und die Stärke dieser Gegner einigermaßen
> ausgeglichen ist, wird seitens der befreundeten Allianzen auf sog.
> 'Entlastungsangriffe' auf andere Planeten der Kämpfenden verzichtet.
> Die Imperianer unterzeichnen im Namen des Commonwealth.
> Neuberechnung Verhältnis zum Commenwealth
> COM als unzuverlässig eingestuft
> mit Bruch des Vertrages ist zu rechnen und Entlastungsangriffe auf Qulina sind wahrscheinlich
> Alarmstufe erhöhen
> Neues Sekundärziel: keine direkten Kampfhandlungen mit Commenwealth anstreben, bei weiterer Annährung Warnschüsse abgeben.
> Verfasse Antwort

Hier spricht RedQueen,

Wir sind hier im Namen der Forschung. Wir stellen das Gebiet der Jaganer unter Quarantäne. In den östlichen Wäldern werden mit dem T-Virus verseuchte Jaganer vermutet. Nach einem Angriff auf unser Labor sind Proben des Virus verschwunden.
Da diese Bedrohung für die restliche Bevölkerung von Japetus durch unseren schwachen Sicherheitsdienst verursacht wurde, ist das primäre Ziel die Entseuchung durch unsere Kampftruppen.

Bleiben sie auf Abstand, jedweder Annährungsversuch ihrer Truppen wird mit Waffengewalt beantwortet um ein übergreifen der Seuche zu verhindern.

Formulierungen wie „einen auf dicke Hose machen“ sind zu unterlassen. Jede weitere Nachricht mit ähnlichen Drohungen oder Beleidigungen werden ab sofort vom internen Spamfilter gelöscht. Die KI ist nicht mit einer derart primitiven Kommunikationsform programmiert und es kann zu Fehlinterpretation und Kurzschlußhandlungen führen. Wir sind aus einem einzigen Grund hier: zur Schadensbegrenzung.

RedQueen Ende.

> Kommunikations-KI Deaktiviert

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

21.12.2008 21:22
#25 RE: Neu auf Japetus Antworten
Draconianisches Imperium an KI RedQueen

Da uns durch verschiedene Quellen glaubhaft versichert wurde, das eine Verbindungsaufnahme mit der KI RedQueen bisher nicht von Erfolg gekrönt war, sahen wir uns genötigt, auf diese, zugegebener Maßen, äußerst primitive Form der Kommunikation zurückzugreifen. Offensichtlich hat das Ausstrahlen von Störimpulsen, Drohungen sowie Fehlinformationen die KI RedQueen dazu veranlasst, ein Kommunikationsmodul zu aktivieren. Nun da die Verbindung hergestellt wurde, werden wir unser Anliegen so formulieren, das Fehlinterpretationen möglichst vermieden werden.
Da nach Auffassung unserer Wissenschaftler keinerlei virulogische Verseuchung bei der jaganischen Bevölkerung nachweisbar ist, ziehen wir es in Betracht, das es in den Schaltkreisen der KI bereits zu einigen Logigfehlern gekommen ist. Die so genannte Säuberungsaktion fällt unserer Meinung nach in die Kategorie Völkermord. Sollte das jaganische Volk uns um militärischen Beistand bitten, werden wir dieser Bitte uneingeschränkt nachkommen. Ich habe bereits angewiesen, draconianische Streitkräfte in das betroffene Gebiet zu entsenden, auch in der Annahme, das falsche Sensorinformationen die KI dazu veranlassen könnten, eine Verseuchung des draconianischen Volkes anzunehmen und hier ebenfalls eine Säuberungsaktion durchführen zu müssen. Um aber weitere Kurzschlußreaktionen in den Logigschaltkreisen der KI zu vermeiden, sind die Waffensysteme noch nicht aktiviert worden. Wir betrachten diese Krisensituation als planetenintern, die Anspielung auf ein Eingreifen von Commonwealthtruppen war eine bewusste Fehlinformation, die darauf ausgerichtet war, die KI RedQueen schon vor dem Eskalieren dieses Konflikts, zum Abbruch ihrer verwerflichen Handlung zu bewegen.

BananaJoe
draconianischer Imperator
Bear Offline




Beiträge: 243

22.12.2008 00:15
#26 RE: Neu auf Japetus Antworten

Sehr geehrter Völker von Japetus,


die Säubereung von Japetus muss durchgeführt werden, es besteht sonst gefahr das sich der Virus in der Ganzen Galaxie ausbreitet, bisher ist der Fluss eine natürliche Grenze gewesen, die euch Draconianer geschützt hat, ihr wisst nicht was mit den anderen Völkern passiert ist, frag dochmal die ISG, die die befallenen Völker ausradiert hat.
Der IPX Konzern ist zu Zeit dabei die Reste zu analysieren und ein Gegenmittel herzustellen. Falls die Draconianer sich einmischen kann keiner mehr garantiern das sich der Virus nicht überall ausbreitet, eine ausbreitung auf Ignis z.b. wäre durch die hohe anzahl der Toten die dort rumliegen fatal.
En Völkermord ist es auch nicht, da die Jaganer nur einen Forschungsausenposten auf Japetus betreiben.

Wenn es drauf ankommt werden wir unsere Truppen entsenden um die Quarantäre notfalls mit Gewalt durchzusetzen.


Hochachtungsvoll Bear


PS: Wir Wissen das KIs Fehler machen und machen gerade eine Gnerellüberholung aller unserer KIs.
RedQueen und Adamanski sind Autonome KIs die zu 99% Fehlerfrei arbeiten.

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

22.12.2008 07:48
#27 RE: Neu auf Japetus Antworten

Sehr geehrter Bear,

Was den Vorwurf des Völkermordes angeht, für ein großes Volk mag der Verlust eines Forschungspostens keine Rolle spielen, für ein kleines Volk kann aber die Vernichtung einer Stadt, eines Dorfes oder nur eines einzelnen Hauses schon fatale Folgen haben. Es kommt bei der Bewertung immer auf die jeweilige Situation an und ich wage zu bezweifeln, das künstliche Intelligenzen lebenden Individuen den gleichen Wert beimessen wie es jemand aus Fleisch und Blut tun würde.
Da uns über das „Ausradieren“ von Völkern durch die ISG keinerlei Beweise vorliegen und mir von diesem Vorgehen nur ein Gerücht zu Ohren gekommen ist, werde ich mich hier jedweden Kommentars enthalten.
Das Aussterben so vieler Völker in der letzten Zeit ist durchaus Grund zur Sorge und die Wahrscheinlichkeit, das ein Virus dafür verantwortlich sein könnte, wird auch von draconianischer Seite als hoch bewertet. Aus diesem Grund wurden durch unsere Militärführung auch Sperrzonen ausgewiesen, die durch die draconianische Bevölkerung nicht betreten werden dürfen. Die Grenzen dieser Sperrzonen werden durch die Gewässer des Planeten markiert.
Da uns zur Zeit noch kein Hilfeersuchen seitens der Jaganer vorliegt, werden die Waffensysteme unserer Streitkräfte vorerst deaktiviert bleiben. Unsere Einheiten werden ihre vorgegebenen Positionen beziehen und das Vorgehen der KI RedQueen beobachten und analysieren.
Sollte hier eine großflächige Verseuchung vorliegen, so ist noch lange nicht erwiesen, das künstliche Intelligenzen dagegen Immun sind. Wenn also, so wie Ihr behauptet, eine KI wie RedQueen praktisch fehlerlos arbeitet, so wäre das Auftreten von Kurzschlußreaktionen, Systemfehlern oder gar Systemabstürzen ein Beweis dafür, das auch künstliche Intelligenzen gegen den Virus nicht gefeit sind. In dieser Situation werden wir uns gezwungen sehen, die befallenen Bereiche des Systems abzutrennen und zu eliminieren um eine weiter Ausbreitung zu verhindern.
Dieses sollte doch auch im Interesse der Peacekeepers liegen, das entnehme ich jedenfalls Ihrer Nachricht, geehrter Bear, eine Ausbreitung um jeden Preis verhindern.
Solltet Ihr es dennoch für nötig halten, militärisch einzugreifen, wird sich das draconianische Imperium auch gegen einen überlegene Gegner wie die Peacekeepers, zu verteidigen wissen, sollte es denn erforderlich sein.

Hochachtungsvoll
BananaJoe
draconianischer Imperator


BananaJoe Offline




Beiträge: 361

28.12.2008 14:26
#28 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 69/1 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein .


Zum jetzigen Zeitpunkt sind alle Funkverbindungen zum Planeten Ignis abgebrochen so das eine Liveschaltung zu unserem Korrespondenten Achim Aal nicht möglich ist. Letzten Berichten zu Folge, die uns erreichten, ist es den überlebenden draconianischen Einheiten gelungen, ein Raumschiff zu erreichen und den Planeten zu verlassen.



Gerüchten zu Folge ist es auch einigen Deborführern und vielen ihrer Anhänger ebenfalls gelungen, von Ignis zu flüchten, und so ihrer Vernichtung durch ISG-Großkampfschiffe zu entgehen, die kurz nach ihrem Eintreffen das Feuer eröffneten und große Teile des Planeten in Schutt und Asche legten. Es ist äußerst bedauerlich, das der Mission auf Ignis so wenig Erfolg beschieden war und nun die Galaxis vom Übel der Debor weiterhin bedroht wird.
Auch hier auf Japetus scheint sich die Lage zu zuspitzen. Der bisher unbekannte Erreger, der schon viele Völker ausgelöscht hat, hat nun ein weiteres Opfer gefordert, IPX.
Draconianischen Wissenschaftlern ist es gelungen, den Virus zu isolieren. Da die Forschungsorganisation IPX zum großen Teil durch eine künstliche Intelligenz geleitet wurde, ist es die Auffassung unseres Wissenschaftsrates, das dieses Virus auch künstliche Intelligenzen befällt.



Da die Invasionsstreitkräfte der Umbrella Corporation, die vor kurzem auf Japetus gelandet sind, von der KI RedQueen gesteuert werden, besteht hier durchaus die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Virus. Aus diesem Grund hat der militärische Planungsstab die draconianischen Streitkräfte in höchste Alarmbereitschaft versetzt und einige Marineeinheiten in die Krisenregion entsandt.


Das war Trude Hammerstein und“
„Susi Sorglos, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

11.02.2009 10:42
#29 RE: Neu auf Japetus Antworten

Videokonferenz

Teilnehmer: BananaJoe, draconianischer Imperator
General Bruce Beisser, Militärgouverneur Noolia
Oberst Benno Beisser, Kommandeur Legion „Primigenia“
Doris Dämlich, Leiterin der militärischen Forschungsabteilung
Oberst Mark Mardock, Leiter Abteilung „Sigma“
Petra Planlos, Leiterin Abteilung Bauwesen





BananaJoe: “Wie ich sehe, sind nun endlich alle versammelt, fangen wir mit Ihnen an, General Beisser, wie ist die Lage auf Noolia?“
General Beisser: „Wenn man von den verdammten Schneestürmen mal absieht, eigentlich gar nicht mal so übel. Allerdings geht uns langsam das Material aus.“
Petra Planlos: „Die Materialressourcen im Boden sind sehr gering, die Errichtung von Förderanlagen lohnt sich hier eigentlich nicht. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an der Verwertung der reichlichen Kristallvorkommen.“
Oberst Beisser: „Mit Hochdruck? Das ich nicht lache, da bin ich ja mit ner Buddelschippe noch schneller!“
General Beisser: „Ruhig, Benno, nimm Deine Pillen.“
Petra Planlos: „Die Arbeiten an der Trasse zu den Scarlanern geht zügig voran, außerdem ...“
Oberst Beisser: „Zügig? Wenn Ihre Bastelheinis nicht laufend in der warmen Stube hocken und Glühwein saufen würden, wäre die Trasse schon lange fertig.“
Petra Planlos: „Was ich sagen wollte, wir haben auf Noolia ein sehr ergiebiges Ölfeld entdeckt und sind dabei, es schnellstmöglich zu erschließen.“
General Beisser: „Wann können wir mit Nachschub rechnen? Einige Einheiten der Hamariden sind in Reichweite.“
Oberst Beisser: „Angreifen und vernichten, das Pack!“
General Beisser: „Aus, Benno, bei Fuß!“
Oberst Beisser: „Arrg, Rrrrrrr!“
BananaJoe: „Sie werden sich noch etwas gedulden müssen. Zur Zeit werden alle Ressourcen hier auf Japetus benötigt.“
Petra Planlos: „Der weitere Ausbau der Infrastruktur und der Basisverteidigung verschlingt große Mengen, außerdem geht ein nicht unbeträchtlicher Teil an die Militärforschung.“
BananaJoe: „Ja, Doris, wie siehts bei Ihnen aus?“
Doris Dämlich: „Zur Zeit erforschen wir neue Waffensysteme für die Infanterie.“
Oberst Beisser: „Scheiß auf die Infanterie, ich will Panzer!“
General Beisser: „Benno, Platz!“
Doris Dämlich: „Sobald dieser Forschungskomplex abgeschlossen ist, werden wir uns, wir Oberst Beisser vorgeschlagen hat, dem Bereich Panzer zuwenden.“
Oberst Beisser: „Wird auch Zeit, treten Sie ihren Gehirnakrobaten mal ordentlich in den Arsch, damit es endlich mal vorwärts geht:“
General Beisser: „Schnauze Benno!“
Petra Planlos: „Da die Ressourcen auf Noolia für den Ausbau der Infrastruktur benötigt werden, sollten die Einheiten für die Legion „Primigenia“ hier auf Japetus produziert und ausgebildet werden.“
Oberst Beisser: „Ja, ja, ich will Panzer, Panzer will ich!“
General Beisser: „Nu ist aber gut, Benno. Wenn Du nicht gleich die Klappe hältst, fliegst Du raus, dann kannst Du Wind um die Ecke schippen!“
BananaJoe: „In Ordnung. Überschüssige Ressourcen gehen in die Einheitenproduktion. Oberst Mardock, was macht ihr Ausbildungsprogramm?“
Oberst Mardock: „Es werden zur Zeit zwei Teams ausgebildet. Team „Alpha“ wird angeführt von „Red Snapper“ alias Ida Krüger, die...“
Doris Dämlich: „ Wie bitte? Das kann doch nicht war sein! Das ist einen mehrfache Mörderin!“
Oberst Mardock: „ Quatschen Sie nicht da zwischen! „Red Snapper“ ist ausgesprochen einfallsreich und talentiert, allerdings wird sie noch einige Wochen im Lazarett verbringen, wir hatten eine kleine Diskussion über Autorität. Team „Delta“ wird geleitet von „Blue Marlin“ alias Gerda Sosst.“
Petra Planlos: „Das wird ja immer besser! Diese Psychopathin hat eine Polizeistation in die Luft gesprengt!“
Oberst Mardock: „Ja, sie ist äußerst begabt. Ich denke, das wir die Ausbildung unserer Spezialisten in wenigen Wochen abschließen können.“
Doris Dämlich: „Sie haben da eine Horde von Verrückten!“
Oberst Beisser: „Ja, ja, ja, sowas will ich auch!“
BananaJoe: „Etwas mehr Zurückhaltung, meine Damen und Herren. Das Ausbildungsprogramm wird fortgesetzt. Unsere Mission auf Ignis hat gezeigt, wie wertvoll solche Spezialeinheiten sind.
In Ordnung, sobald es uns möglich ist, erhält Noolia Verstärkung an Truppen und Material. Der Ausbau der Infrastruktur hier auf Japetus hat Priorität, außerdem wünsche ich, das die Radarüberwachung unseres Hoheitsgebietes lückenlos ist. Also, Petra, machen Sie Ihren Leuten Dampf.
Bei der Forschung sollten wir nach den Waffen für die Infanterie auch Radarstörsysteme ins Auge fassen...“
Oberst Beisser: „Was soll der Scheiß! Wir brauchen Panzer und dann machen wir die Hamariden fertig!! Ja, ausradieren, die ganze Bande!“
BananaJoe: „Bruce, sieh zu, das Dein Bruder seine Tollwutspritze bekommt, ist ja nicht zum aushalten, der Kerl.
Ich denke, wir haben die wichtigsten Punkte besprochen, die Konferenz ist beendet.“

Seiten 1 | 2
«« Qulina
Lhantus »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz