Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.646 mal aufgerufen
 System Lyra
Seiten 1 | 2
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

29.07.2008 00:09
Neu auf Japetus Antworten



Verlautbarung des Draconianischen Imperiums

Als unsere Wissenschaftler erkannten, dass in nicht allzu ferner Zukunft sich unsere Sonne in eine Supernova verwandeln würde, wurden alle Ressourcen des Planeten darauf verwendet, gigantische Raumschiffe zu bauen, um wenigstens einen Teil unseres Volkes zu retten.
Leider konnte nur ein Schiff fertiggestellt werden und unseren Heimatplaneten verlassen bevor er von der Supernova verschlungen wurde.
Wie lange wir uns in Stasis befanden und auf welche Widrigkeiten unser Schiff auf seiner langen Reise getroffen sein mag, kann heute niemand mehr sagen, da die meisten Bordsysteme im Laufe der Zeit versagten.
Antriebslos im All treibend wurde unsrer Schiff von der ISG aufgefunden und nach Japetus geschleppt. Einige der Stasiskammern waren noch in betrieb, so dass wenigstens ein Teil der Besatzung reanimiert werden konnte.
Wir bedanken uns bei der ISG für unsere Rettung sowie für den bereitgestellten Siedlungsplatz und die uns überlassene Ausrüstung.
Der Aufbau unsere neuen Heimatbasis verläuft weitgehend nach Plan.
Da dieser Planet möglicherweise schon besiedelt ist, hat unser weiser Imperator Hagun Draco die Kommandeure der Kampfeinheiten angewiesen, sich bei Kontakt mit anderen Völkern ruhig und besonnen zu verhalten, um eventuelle Missverständnisse nicht gleich zu einem Krieg eskalieren zu lassen.


Vielius Schwafel
Bevollmächtigter für auswärtige Angelegenheiten

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

10.08.2008 23:20
#2 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 - Sondersendung 65/1 +++++

Trotz des einsetzenden Winterwetters fand heute vor dem imperialen Palast die feierliche Übergabe der Standarten und Truppenfahnen an die Kampfeinheiten der 1.Draconianischen Legion statt. Die Legion erhielt den Namen „Primigenia“, der Oberbefehl wurde an General Kami Kaze übergeben, der schon bei der Bekämpfung der großen Insektenplage auf unserem Heimatplaneten seinen Heldenmut unter Beweis stellte. Erste Einheiten konnten heute schon ihr Training in dem neu erbauten Ausbildungszentrum beginnen.
Wie uns aus dem imperialen Palast mitgeteilt wurde, geht der Aufbau der Infrastruktur planmäßig voran und durch das Verhandlungsgeschick des Ratsmitgliedes für innere Angelegenheiten, Horst Horch, konnten die Städte Nauen und Dürrweitzschen dazu bewogen werden, sich dem Draconianischen Imperium anzuschließen.
General Carlos Krawumm, Leiter des militärischen Planungsstabes, gab heute bekannt, das Aufklärungseinheiten auf Anzeichen einer fremden Zivilisation gestoßen sind. Zur Identität oder den Absichten dieser fremden Rassen liegen noch keine Informationen vor, für alle Kampfeinheiten gilt weiterhin der Befehl strengster Zurückhaltung.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

28.08.2008 09:19
#3 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 65/8 +++++

Soeben ging im großen Saal des imperialen Palastes die kurzfristig anberaumte Pressekonferenz mit Vielius Schwafel, dem Bevollmächtigten für auswärtige Angelegenheiten, zu Ende. Wie uns Herr Schwafel mitteilte, ist die Identität des unbekannten Volkes, welches von unseren Aufklärern im Süden entdeckt wurde, nun geklärt. Die Minimalisten, wie sich dieses Volk nennt, sind technologisch sehr fortgeschritten und offensichtlich sehr friedfertig. Durch die sofortige Aufnahme diplomatischer Kontakte, konnte ein Waffenstillstandsabkommen ausgehandelt werde, welches vor wenigen Tagen vom hoch geschätzten Führer der Minimalisten, Minimus, und unserem weisen Imperator, Hagun Draco, unterzeichnet wurde. Die Angst der Bevölkerung vor einer kriegerischen Auseinandersetzung, die von einigen undraconianischen Presseorganen noch geschürt wurde, ist völlig unbegründet. Wie Herr Schwafel weiter ausführte, werde man sich aber zu gegebener Zeit um solche Verbreiter von Fehlinformationen kümmern; nicht umsonst verfügt das Militär über hervorragende politische Schulungseinrichtungen.
Auf die Frage von Huber Hinterlist, einem Journalisten der „Freien Presse“, ob der Tod des Kommandanten eines unserer Kriegsschiffe und seiner Familie eine Strafaktion war, weil er sich dem Befehl, die Geschütze zu deaktivieren, widersetzen wollte, antwortete Vielius Schwafel: „Solche Gerüchte, die von der so genannten Freien Presse verbreitet werden, verunsichern immer wieder Teile unserer Bevölkerung und stiften Unruhe und Verwirrung. Der Kommandant des Schlachtkreuzers „Hödur“ kam bei einem bedauerlichen Unfall ums Leben. Bei seinem alltäglichen Rundgang fiel er über Bord und geriet in die sich drehenden Schrauben. Die Familie dieses geschätzten Offiziers kam bei einem tragischen Unglücksfall zu Tode, als sich bei einem unserer Kampfflugzeuge, das sich auf einem Übungsflug befand, eine 5-Tonnen-Bombe löste und das Haus dieser armen Familie traf. Die Pressekonferenz ist hiermit beendet.“

Wie wir soeben erfuhren, kam es im Palast zu einem tragischen Unfall, als sich beim Wachwechsel der imperialen Garde einige Schüsse lösten. Diese trafen den in der Nähe stehenden Journalisten Huber Hinterlist tödlich. Hauptmann Siegfried Schnellschuss, Befehlshaber der Garde, drückte sein tiefstes Bedauern gegenüber der „Freien Presse“ aus.
Tja, solche Unfälle passieren manchmal.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++


http://www.pbp.irb15wv.de

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

09.10.2008 09:37
#4 RE: Neu auf Japetus Antworten

Verlautbarung des Draconianischen Imperiums

Vor einiger Zeit stießen unsere Luftaufklärer auf ein weiteres Volk, das sich selbst „Jaganer“ nennt.
In Anbetracht der positiven Erfahrungen, die wir mit dem geschätzten Volk der Minimalisten machen konnten, wurden mit den Jaganern diplomatische Beziehungen aufgenommen, die in der Unterzeichnung eines Waffenstillstandsabkommens gipfelten.
Die uns, durch die Interstellare Gilde, zur Verfügung gestellte Hyperraumfunktechnologie, hat es uns ermöglicht, Kontakte zu vielen Völkern dieser Galaxis aufzunehmen.
Nach umfangreichen Verhandlungen, konnte mit den Völkern der Imperianern, der Scarlaner und der Kralancher, ein Allianzvertrag unterzeichnet werden. Das draconianische Imperium ist nun stolzes Mitglied des Commonwealth.
Die Existenz vieler verschiedener Völker und Rassen in dieser Galaxie, von denen einige eine bemerkenswerte Aggressivität an den Tag legen, machte es erforderlich, diese Allianz ins Leben zu rufen und damit die vorhandenen Verteidigungsmöglichkeiten zu maximieren.
Das draconianische Imperium steht auch weiterhin diplomatischen Beziehungen zu anderen Völkern offen und interessiert gegenüber.


Vielius Schwafel
Bevollmächtigter für auswärtige Angelegenheiten

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

10.10.2008 08:54
#5 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 66/10 +++++

Wie wir aus gut unterrichteter Quelle erfuhren, kam es vor einigen Tagen im südöstlichen Teil von Japetus zu einem militärischen Zwischenfall. Auf intensive Nachfragen bei den zuständigen Regierungsbehörden, konnte General Carlos Krawumm, Leiter des militärischen Planungsstabes, dazu bewogen werden, eine kurze Erklärung zur Lage abzugeben.
General Krawumm:
„Das U-Boot „Seelöwe“, das damit beschäftigt war, die Gewässer unseres neuen Heimatplaneten zu kartographieren, ist vor zwei Tagen in ein Minenfeld geraten und leicht beschädigt worden. Die Vermessungsaktion wurde daraufhin sofort abgebrochen und das U-Boot zurück beordert. Auf dem Rückweg wurde die „Seelöwe“ von mehreren Flugzeugen angegriffen, die allem Anschein nach einem weiteren Volk, das auf diesem Planeten beheimatet ist, den Watchern, zuzuordnen sind. Die Beschädigungen, die unser U-Boot davongetragen hat, waren beträchtlich, konnten aber durch das sich in der Nähe befindliche Reparaturschiff „Hephaistos“ sehr schnell behoben werden. Was die Watcher zu diesem Angriff bewogen hat ist noch unklar, möglicherweise fühlten sie sich durch unsere Vermessungsarbeiten provoziert. Ein militärischer Gegenschlag steht zur Zeit nicht zur Debatte, im Planungsstab wird aber erwogen, unsere Flotte in erhöhte Alarmbereitschaft zu versetzen.“
Auf die Frage, ob im Falle einer Eskalation Allianztruppen zum Einsatz kommen würden, reagierte General Krawumm äußerst ungehalten:
„Das draconianische Militär ist durchaus in der Lage, für den Schutz seiner Bürger zu sorgen. Es wäre ja wohl noch schöner, wenn wir wegen jeder kleinen Streitigkeit gleich um Hilfe rufen würden. Das einzige, was wir in dieser Situation in Betracht ziehen, ist eine Neubewertung der Prioritäten in den Bereichen Produktion und Forschung.“


Wie wir soeben in Erfahrung bringen konnten, wurde der Start eines Forschungsraumschiffes, welches die Aufgabe hatte, die Planeten der näheren Umgebung zu kartographieren, bis auf weiteres ausgesetzt. Auf unsere Nachfrage bei Professor Flimmrich, dem Leiter des Wissenschaftsrates, nach den Gründen, hieß es nur: „Kein Kommentar !“.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

16.10.2008 17:13
#6 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 66/12 +++++

Soeben erreichte uns diese Amateuraufnahme.





Allem Anschein nach wurden heute Nacht Militäreinheiten in großer Eile zum Raumfahrtzentrum verlegt und dort in eine Art Raumgleiter verladen, welcher kurze Zeit später mit unbekannten Ziel abhob.
Trotz intensiver Nachfragen von DN 25 war keine Regierungsbehörde bereit, nähere Informationen zu diesen Vorfällen bekannt zu geben.
Unser Reporter, Achim Aal, der sich heute Nacht im Lagezentrum aufhielt, konnte einige interessante Beobachtungen machen.
„Achim, was können Sie uns berichten ?“
„Ja, Susi, seit gestern Abend geht es hier im Lagezentrum zu, wie in einem Ameisenhaufen. Planungsoffiziere stehen in kleinen Gruppen in den Korridoren und diskutieren lautstark, andere laufen hektisch mit Aktenordnern und Karten von einem Raum zum anderen. Auf meine Nachfragen bekam ich aber immer die gleiche Antwort: Kein Kommentar!
Etwa gegen Mitternacht wurde die Tür vom militärischen Planungszentrum aufgerissen und General Kami Kaze kam, wild gestikulierend, heraus gestürzt und schrie: Das ist ja Selbstmord! Mit solchen Pfeifen kann man doch keinen Krieg gewinnen !
Ihm folgte General Krawumm, der Leiter des militärischen Planungsstabes, der wiederum zurück brüllte: Ich erwarte Erfolge sonst werden Sie die Konsequenzen zu tragen haben !
Kurz bevor General Kami Kaze die Ausgangstür zuknallte, schrie er zurück: Toten Kommandeuren gehen Konsequenzen am Arsch vorbei !
Heute früh lief mir, ein sehr besorgt drein blickender, Vielius Schwafel über den Weg und ich konnte ihn in ein kurzes Gespräch verwickeln. Auf meine Frage, was es mit den Truppenbewegungen auf sich hätte und ob es sich hierbei Möglicherweise um einen Bündnisfall im Rahmen des Commonwealth handelt, antwortete er: Das ist völliger Quatsch, es handelt sich hier lediglich um eine Übung !
Bei den lautstark geführten Diskussionen, hier auf den Fluren, konnte ich Worte wie: „Code Ultraviolett“ und „Operation Thor´s Hammer“ aufschnappen.
Ja, Susi, das ist alles was ich bisher in Erfahrung bringen konnte aber ich bleibe am Ball.“
„Danke, Achim, für ihren äußerst interessanten Bericht“
Offensichtlich ist die Lage sehr ernst, wir werden uns weiterhin bemühen, nähere Informationen zu erhalten.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

17.10.2008 07:12
#7 RE: Neu auf Japetus Antworten
+++++ DN 25 – Sondersendung 66/12 +++++

Die beunruhigenden Vorkommnisse der letzten 24 Stunden haben offensichtlich den Imperator dazu veranlasst, sich persönlich der Sache anzunehmen. Vor wenigen Minuten hielt er eine kurze Rede im Sitzungssaal des imperialen Rates. Unser Reporter Gandalf Gans war hierbei zugegen und wir sind gespannt, was er uns zu berichten hat.
„Hallo, Gandalf, was konnten sie neues in Erfahrung bringen ?“
„Hallo, Susi. Ich befinde mich hier vor dem Ratssaal, in dem der Imperator soeben seine Rede vor den Mitglieder des imperialen Rates gehalten hat. Da Aufnahmegeräte jeglicher Art im Sitzungssaal verboten sind, erhielten wir eine Kopie davon, die ich an dieser Stelle einmal verlesen möchte.

Geschätzte Ratsmitglieder, Liebe Bürger
Vor wenigen Tagen erfuhr ich bei meinen Gesprächen mit hochrangigen Vertretern der interstellaren Gilde von katastrophalen Zuständen, die auf Ignis, einem Planeten im Red-System, herrschen. In einer solchen Situation, in der sich Menschen in Not befinden, kann und wird das draconianische Imperium nicht abseits stehen. Ich habe mich deshalb kurzfristig entschlossen, einige, speziell für solche Fälle ausgebildete, Einheiten in das Red-System zu entsenden und dort humanitäre Hilfe zu leisten. Ich hoffe, das durch die mitgeführten Hilfsgüter und Gerätschaften, die schlimmste Not vorerst gelindert werden kann.
Ich danke ihnen.

Hagun Draco,
Draconianischer Imperator

Nun, offensichtlich scheint die Lage wohl doch nicht so brisant zu sein wie wir alle dachten und bei meinen kurzen Gesprächen mit verschiedenen Ratsmitgliedern erhielt ich die Bestätigung, das es sich bei dieser Aktion um eine rein humanitäre Hilfsmission handelt.
Allerdings scheint es um den Gesundheitszustand des Imperators nicht allzu gut bestellt zu sein. Er machte auf mich einen sehr gebrechlichen Eindruck, anscheinend haben ihn die Anspannungen der letzten Wochen doch ziemlich mitgenommen. Beim Verlassen des Sitzungssaales wurde er von BananaJoe gestützt, der, wie mir hier hinter vorgehaltener Hand berichtet wurde, als potentieller Nachfolger des Imperators gehandelt wird, und auch jetzt schon, als so genannte „Graue Eminenz“, im Hintergrund die wichtigsten Entscheidungen zu treffen scheint.
Ja, Susi, das ist momentan alles, was hier an Neuigkeiten zu berichten wäre.“
„Ich danke ihnen, Gandalf, für diesen interessanten Bericht und bleiben sie weiter an der Sache dran.“
Wir hätten ihnen gerne noch einige Eindrücke aus dem Lagezentrum vermittelt, aber unser Reporter Achim Aal scheint spurlos verschwunden zu sein.
Aufgrund der letzten Ereignisse kam es in einigen Städten spontan zur Bildung von Bürgerwehren, wir möchten deshalb alle Einwohner zu Ruhe und Besonnenheit aufrufen, die Lage ist bei weitem nicht so ernst wie vielfach angenommen.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

26.10.2008 04:32
#8 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/3 +++++

Vor wenigen Augenblicken wurde uns durch einen scarlanischen Händler ein Speicherchip überbracht, der von unserem Korrespondenten Achim Aal stammt. Offensichtlich ist es ihm irgendwie gelungen, sich an Bord des Raumgleiters zu schmuggeln und mit nach Ignis zu fliegen, ja unser Achim ist schon ein Teufelskerl.
Ich weiß selbst noch nicht, was der Chip enthält und werde ihn jetzt einmal abspielen.


„ Hier spricht Achim Aal, Korrespondent von DN 25. Ich befinde mich hier auf Ignis, einem Planeten im Red-System. Es ist ein furchtbarer Planet, ein Wüstenplanet. Die Luft ist angefüllt mit Schwefel-und Pulverdämpfen, so das ich kaum atmen kann. Ja, sie haben richtig gehört, Pulverdämpfe, denn hier auf Ignis finden schwere Kämpfe statt.
Das Abfeuern schwerer Geschütze, das Gedröhn von Helikopterturbinen, Granateinschläge, das Kreischen von berstenden Metall und das Schreien der Verwundeten, all das mischt sich zu einem tosenden Inferno, gerade so, als hätten sich hier die Pforten der Hölle geöffnet. Ich habe auf einer kleinen Anhöhe, hinter einigen Felsen Deckung gefunden und kann das Geschehen von hier aus recht gut verfolgen.



Unsere Truppen werden von einem Gegner angegriffen, der offensichtlich zu allem entschlossen ist. Die gegnerischen Fahrzeuge sind wendig, schnell, praktisch wie geschaffen für dieses Terrain während unsere Einheiten einen eher schwerfälligen Eindruck auf mich machen. Der Einsatzbefehl für unsere Truppen kam wohl derart überraschend, das keine Zeit mehr blieb, ihnen einen neuen Anstrich zu verpassen, der grüne Tarnanstrich hebt sie deutlich vom rotbraunen Untergrund ab und macht sie damit zu einem leichten Ziel für den Gegner, dessen wendige Buggy´s durch die Staubwolken, die über Kampfgebiet liegen, praktisch unsichtbar sind.



Auf dem Flug zu diesem Höllenplaneten wurde ich Zeuge einer tumultartigen Auseinandersetzung zwischen General Krawumm, General Kami Kaze und den Piloten des Raumgleiters. Anscheinend herrschten hier große Unstimmigkeiten über die Wahl des Landeplatzes, die aber dann durch General Kami Kaze mit einem Warnschuss entschieden wurde. Da die Besatzung durch diesen lautstarken Streit abgelenkt waren, nutzte ich die Gunst der Stunde und konnte einige Blicke auf, als streng Geheim deklarierte, Unterlagen werfen. Offensichtlich wurde hier auf Ignis eine Gruppe Wissenschaftler von einer Sekte, die sich Debor nennt, als Geiseln genommen. Auf ein allgemeines Hilfeersuchen der interstellaren Gilde haben sich mehrere Völker bereit erklärt, den Kampf gegen die Debor-Sekte aufzunehmen und die Geiseln zu befreien. Allem Anschein nach hat es unter den Einsatztruppen schon schwere Verluste gegeben, und so hat die Gilde ihr Ersuchen mit stärkerem Nachdruck wiederholt dem unser Imperator dann wohl auch entsprochen hat. Der Einsatz der draconianischen Streitkräfte läuft unter der Bezeichnung „Operation Thor´s Hammer“ und wird von General Kami Kaze geleitet.



Um mehr Einzelheiten den Dokumenten zu entnehmen reicht die Zeit leider nicht, ich wollte nicht riskieren entdeckt zu werden und man kann ja auch nie wissen, wie das Militär in einer solchen Situation mit blinden Passagieren verfährt.

Beim Erkunden der Umgebung stieß ich auf ein Raumschiff der interstellaren Gilde, das anscheinend hierher beordert wurde, um Verwundete auszufliegen. Ich konnte einige Worte mit dem zuständigen Verlademeister wechseln, die ich aufgezeichnet habe.

Wie sehen Sie die jetzige militärische Situation hier:

„Wir alle wissen um den Kampfesmut und die Entschlossenheit der Truppen von Turtleking. Aber einige Militärberater warnen den Oberbefehlshaber Commander Archibald Keen eindringlich vor weiteren Vorstößen. Sie meinen es sei an der Zeit, den Resttruppen die Flucht zu ermöglichen. Ein gut koordinierter Rückzug hinter die Truppen der extra herbeigerufenen draconianischen Hilfsarmee halten alle in der jetzigen Situation für mehr als ratsam.
Erst später könnten dann die vereinigten Truppen, mittels schweren Artilleriebeschuss die gut ausgebauten Stellungen der Debor langsam aufweichen. Also von einem erneuten alleinigem Vorgehen wird allgemein abgeraten. Das die Truppen der Hamariden bisher nur so zaghaft vorrückten, hat die anderen Fraktionen arg in Schwierigkeiten gebracht. Wir hoffen, aber dass diese jetzt rasch aufschließen.“

Haben Sie vielen Dank für diese kurze Stellungnahme.


Ich werde jetzt versuchen, mir einen genaueren Überblick zu verschaffen und vielleicht ergibt sich auch eine Möglichkeit, diesen Bericht nach Japetus zu übermitteln.
Vom Planeten Ignis, Achim Aal, DN 25.“



Wir können nur hoffen, das unser geschätzter Kollege Achim Aal, sich nicht allzu großen Gefahren aussetzt und uns auch weiterhin mit solch unglaublichen Nachrichten versorgt.
In der Erklärung von Imperator Draco war von humanitärer Hilfe die Rede, das es sich dabei um einen Kampfeinsatz handelt wurde den draconianischen Bürgern anscheinend bewusst verschwiegen. Wir werden uns umgehend mit der Regierung in Verbindung setzten und eine schonungslose Aufklärung fordern.


Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

26.10.2008 11:54
#9 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/3 +++++

Ich befinde mich hier im imperialen Ratsgebäude um den unglaublichen Vorfällen der letzten Tage und den offensichtlichen Fehlinformationen, die wir aus höchsten Regierungskreisen erhielten, nachzugehen.
Einen Augenblick, gerade kommt mir BananaJoe, der Vorsitzende des imperialen Rates entgegen, vielleicht ist er zu einer Stellungnahme bereit.

„Susi Sorglos, DN 25. Herr Vorsitzender, die Erklärung unseres geschätzten Imperators steht im krassen Widerspruch zu dem, was unser Reporter Achim Aal zu berichten hat. Was können Sie uns dazu sagen ?“




„Ich habe zwar nur wenig Zeit aber lassen Sie mich trotzdem einige klärende Worte sagen.
Ich habe ihre Sendung mit größtem Interesse verfolgt. Ja, es handelt sich in der Tat um einen militärischen Einsatz, aber ich sehe da keinen Widerspruch zu den Äußerungen unseres Imperators. Auf Ignis wurde durch die fanatische Debor-Sekte Geiseln genommen und eine Geiselbefreiung kann man durchaus als humanitäre Hilfsaktion bezeichnen. Zu Gunsten der Geheimhaltung haben wir die Auslegung des Wortes -humanitär- vielleicht etwas ausgedehnt aber deshalb haben wir unsere Bürger noch lange nicht belogen.
Im Übrigen halte ich es für keine schlechte Idee, in Zukunft solche Berichte mit mir abzusprechen, bevor sie gesendet werden. Es ist immer von Vorteil, in der Gunst der zuständigen Regierungsstellen zu stehen. Wir möchten doch alle Ihre interessanten Sendungen auch in Zukunft weiter verfolgen.“

„Was wollen Sie damit sagen? Ist das eine Drohung?“

„Nur etwas, worüber Sie nachdenken sollten. Möglicherweise ändern sich ja einige Sachen und die Geschichte wird immer von dem geschrieben, der an der Spitze der Pyramide steht. Ich denke, wir haben uns verstanden.
Noch eine kleine Bemerkung zu Ihrem Reporter, Achim Aal. Wo er nun schon einmal vor Ort ist, sollten wir die Sache vielleicht legalisieren und ihn zum offiziellen Berichterstatter machen. Ich werde General Kami Kaze unterrichten, es wäre doch zu schade, wenn Ihrem Freund dort etwas zustoßen würde, meinen Sie nicht auch?“
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.“

„Ich, äh, danke Ihnen für diese kurze, äh, Stellungnahme.“


Das war vorerst alles hier aus dem imperialen Ratsgebäude.

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

26.10.2008 16:52
#10 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/3 +++++

Unsere Techniker sind in diesem Augenblick dabei, eine Verbindung zum Planeten Ignis aufzubauen und ich hoffe gleich die Stimme unseres Reporters Achim Aal zu hören.

„Hallo, Achim, können Sie mich hören?“
„Laut und deutlich, Susi, als ob Sie neben mir stünden. Hier ist Achim Aal, live vom Planeten Ignis.
Die Frage die mich hier natürlich brennend interessiert, hat mein Bericht Sie erreicht?“
„Das hat er, und er hat hier eingeschlagen wie eine Bombe.“
„Schön zu hören, dann war meine Investition wohl doch gut angelegt. Bei meiner Suche nach einer Kommunikationsmöglichkeit bin ich hier auf einen Trupp ziemlich düsterer Gestalten gestoßen. Allem Anschein nach Vagabunden und Leichenfledderer. Einer von ihnen war, im Tausch gegen einige Krediteinheiten und meine goldene Uhr, bereit, den Speicherchip mitzunehmen.
Nach einer äußerst unruhigen Nacht, wollte ich mich nun wieder dem Kampfgeschehen widmen, wurde dann aber sehr unsanft von zwei finster drein blickenden Soldaten hier zum Kommandostab gebracht. Sie drückten mir wortlos ein Funkgerät in die Hand und so kommt es, das wir jetzt miteinander reden können.
Einen Augenblick, Susi, ich sehe dort General Kami Kaze, anscheinend erklärt er seinen Soldaten gerade die Lage. Ich gehe mal etwas näher, vielleicht können wir zuhören.“



„So ein jämmerlicher Haufen wie ihr, ist mir ja in meiner ganzen Dienstzeit noch nicht untergekommen. Die Zeiten, wo euch Mutti das Frühstück ans Bett gebracht und euch den Schnodder abgewischt hat, sind vorbei. Ich erwarte, das ihr hier euren Mann steht oder zumindest sterbt wie einer. Wenn ihr Wichte hier überleben wollt, dann passt auf wo ihr hintretet. Diese Sekten-Fuzzis haben unter jedem Kieselstein auf diesem stinkenden Planeten eine Mine versteckt, die nur auf solche Blindgänger wie euch wartet. Und sollte einer von euch auf die Idee kommen, auch nur einen Schritt zurück zu weichen, ohne das ich den Befehl dazu gegeben habe, dann wird derjenige feststellen, das es auf diesem gottverlassenen Planeten noch etwas weit aus furchtbareres gibt als die Debor. Ihr hab nur zwei Möglichkeiten, hier wieder wegzukommen, entweder als Sieger oder in einem Leichensack!
Hab ihr Spunde das Verstanden?“
„JA, SIR!“
„Wegtreten“

„So, und nun zu dir, Sohnemann. Der Ratsvorsitzende hat mich informiert, das du ab sofort hier der offizielle Kriegsberichterstatter bist und damit du mit deinen Klumpfüßen hier nicht aus versehen auf eine Mine trampelst, hab ich dich mal vorsichtshalber einkassieren lasse. Noch irgendwelche Fragen?“
„Nun, Herr General, sie könnten mich vielleicht über die Lage hier informieren.“



„Die Lage? Die ist beschissen. Diese Sekte hat sich einige Geisel geschnappt und versucht ne ziemlich happige Lösegeldforderung durchzudrücken. Mehrere Völker haben Truppen hierher entsandt, um diesen Treiben ein Ende zu machen. Im Sektor vor uns steht das Kontingent der Space Invaders, oder vielmehr das, was noch davon übrig ist. Die verdammten Debor setzen denen ganz schön zu und wir werden versuchen, die Jung´s da raus zuhauen. Wird nicht einfach werden mit dieser Pfadfindertruppe, die man mir hier zugeteilt hat. Unsere Kampfeinheiten sind ja noch halbwegs ausgebildet, dazu kommen noch ein paar Freiwillige, meisten noch Grünschnäbel aber haben Mumm in den Knochen, also recht brauchbar. Aber dieser Verein von ehemaligen Gefängniswärtern, der lässt mir die Galle überkochen. Die Bande ist nur am rumnörgeln, die Betten sind zu hart, das Essen schmeckt nicht und morgens brauchen die erstmal ihren Blasentee. Ich kann ja für diesen Rentnerverein noch einen Sternekoch einfliegen lassen, der denen ihr Schonkostsüppchen kocht. Die machen mich wahnsinnig! Aber die Faxen treibe ich denen schon noch aus, ich werd diesen Schnarchsäcken so viel Dampf verpassen, das die Blut schwitzen und Stichflammen kotzen.

Aber egal, sobald die Space Invaders aus der Kampfzone raus sind, werden wir wir zusammen mit den Einheiten des Schwarzbega-Konzerns, der Hamariden und der Kelosker diese Debor-Strolche ausradieren.
Und dein Platz, Söhnchen, ist entweder im Kommandofahrzeug oder direkt hinter mir. Lass dir nicht einfallen, hier unqualifiziert durch die Gegend zu latschen sonst lernst du mal meine unangenehme Seite kennen.
Haben wir uns verstanden?“

„Ich denke schon.

Ja, Susi, das waren recht deutliche Worte. Ich werde mir jetzt mal das Kommandofahrzeug ansehen, versuchen etwas zu schlafen und dann werde ich mich an General Kami Kazes Fersen heften. Sobald ich Neuigkeiten zur Lage habe, werde ich mich umgehend melden.
Achim Aal vom Planeten Ignis.“

„Passen Sie auf sich auf und vielen Dank für diesen äußerst aufschlussreichen Bericht.“

Susi Sorglos – DN 25

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

07.11.2008 15:25
#11 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/8 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein...“
„aus dem neuen Sendestudio von DN 25. Unser neues Studio befindet sich direkt im imperialen Ratsgebäude und wurde uns freundlicherweise von der Informationsabteilung des Rates zur Verfügung gestellt.
Ich hoffe, wir können jetzt eine Verbindung zu unserem Korrespondenten Achim Aal aufbauen.
Hallo Achim, können Sie mich hören?“




„Ja, Susi, laut und deutlich.
Hier ist Achim Aal, live vom Planeten Ignis.
Ich befinde mich zur Zeit im Lager unserer Truppen, etwas außerhalb des Kampfgebietes. Die Stimmung unserer Männer ist gut obwohl es bereits einige Verluste gegeben hat. Die Kämpfe werden mit äußerster Härte geführt, teilweise Mann gegen Mann, und keine Seite scheint das Wort Gnade zu kennen. Das größte Problem sind die Minen, die von der Debor-Sekte hier überall verlegt wurden, es gibt buchstäblich keinen Quadratzentimeter, der nicht vermint ist.
Ich werde mal versuchen, von unseren Jungs ein paar Worte einzufangen.
Wie heißen Sie Soldat und warum blicken Sie so traurig drein?“
„Mein Name ist Sepp Suppe und ich bin der Koch, oder vielmehr ich war es. Da haben sich wohl einige über mein Essen beschwert und jetzt muß ich auf Befehl von General Kami Kaze da vorne nach Minen suchen. Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich lieber zu Hause geblieben. So ne Scheiße.“
„Oh, na dann, viel Erfolg.

Geschieht dem Kerl ganz recht, sein Essen war wirklich der letzte Dreck.

Was ist mit Ihnen, wer sind Sie? Sie sehen ja ganz schön abgekämpft aus.“
„Ich heiße Waldemar Plaschke, ich bin ein ehemaliger Gefängniswärter, Abteilung Territoriale Wehrverwaltung und ich war gerade mit General Kami Kaze auf Erkundungstour. Ich weiß auch nicht, was er da gesehen hat, aber es muß wohl schlimm gewesen sein, er brüllte nur, ich soll laufen, wenn mir mein Leben lieb wäre. Entschuldigen Sie mich, ich muß mich jetzt ausruhen. Oh je, wenn das Mutti wüsste.“
„Ah, da kommt General Kami Kaze, mal sehen was er uns so berichten kann.
Herr General, wie ist die Lage an der Front?“

„Geh mir nicht auf den Sack, Du Laberfurz. Ich hab jetzt andere Sorgen.“

„Äh, tcha, wie es aussieht, bekomme ich im Moment wohl keine Antworten von unserem Heerführer. Allem Anschein nach, verläuft die Operation -Thors Hammer- aber einigermaßen planmäßig und sobald es Neuigkeiten gibt, werde ich mich umgehend melden.
Vom Planeten Ignis, ihr Achim Aal.“

„Haben Sie vielen Dank, Achim und passen Sie auf sich auf.
Ja , Trude, was gibt es sonst noch zu berichten?“

„Vor einigen Tagen wurde zwischen unserem Volk und den Minimalisten ein Friedensvertrag unterzeichnet. Dieser Vertrag dürfte wohl auch die letzten Uneinsichtigen vom Friedenswillen unserer Nachbarn überzeugen.“

„Das war Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

13.11.2008 01:43
#12 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/10 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein.“
Soeben wurde durch den imperialen Rat verkündet, das nach langer und schwerer Krankheit unser geliebter Imperator, Hagun Draco, von uns gegangen ist. Da die Familie unseres dahin geschiedenen Imperators den langen Raumflug, hier nach Japetus nicht überlebt hat, endet mit seinem Tod die fast eintausend jährige Herrschaft der Familie Draco.




Überall im Land wehen die Fahnen auf Halbmast und durch den Rat wurde eine zehntägige Staatstrauer angeordnet.
Um unser Volk in dieser schweren Zeit nicht ohne Führung zu lassen, wurde heute in einer geheimen Abstimmung, BananaJoe als neuer Imperator einstimmig gewählt und sofort vereidigt.
Imperator BananaJoe befindet sich zur Zeit, zusammen mit der Firstlady, auf einer Rundreise durch unser Land um der Bevölkerung in diesen schweren Zeiten Mut zu machen und Trost zu spenden.
Die Beisetzung von Imperator Draco findet in fünf Tagen auf dem neu errichteten Heldenfriedhof im Zentrum von Draco-City statt. Bis dahin bleibt der Verblichene im Seitenflügel des imperialen Ratsgebäudes aufgebahrt, um unserem Volk die Möglichkeit zu geben, sich von seinem geliebten Imperator zu verabschieden.“

„Danke, Trude. Und nun schalten wir wieder live nach Ignis zu unserem Reporter Achim Aal.
Hallo, Achim, wie ist die Lage?“




„Hier spricht Achim Aal, live vom Planeten Ignis.
Ja Susi, die Lage ist alles andere als rosig. Nach anfänglichen leichten Gefechten, haben die Debor nun einen Großangriff auf unsere Truppen gestartet. Hier wird verbissen gekämpft, teilweise Mann gegen Mann und die Verluste auf beiden Seiten sind enorm. Nach dem Abzug der Space Invaders ist nun ein weiterer Verbündeter im Kampf gegen die Debor-Sekte gelandet. Sobald das Kontingent der Unnies hier an der Front eintrifft, wird sich, nach Auffassung von General Kami Kaze, das Blatt zu Gunsten der Allianztruppen wenden.
Vor Beginn der Offensive der Debor war es mir möglich, einen Abstecher zu den Streitkräften der Kelosker, die unter dem Kommando von Chard Bradon stehen, zu machen. Den Keloskischen Einheiten ist ein schwerer Schlag gegen die befestigten Stellungen der Debor-Sekte gelungen.





Wie man hier auf dem Foto sehen kann, wurde ein stark bewaffneter Wachturm und anderes Kriegsgerät vernichtet.
Hier im Lager gehen Spekulationen von einer angeblichen Superwaffe der Debor um, wir können nur hoffen, das es sich hierbei wirklich nur um ein Gerücht handelt. So bald ich etwas neues in Erfahrung bringen kann, werde ich mich umgehend wieder melden.
Achim Aal auf Ignis.“

„Gibt es sonst noch Neuigkeiten, Trude?“
„In der Tat. Die militärische Aufklärungsabteilung hat heute verlauten lassen, das es bei unseren Nachbarn, den Minimalisten, offensichtlich zu einer Katastrophe gekommen sein muß. Die Radarstationen melden, das ganze Landstriche entvölkert sind. Bauten und Infrastruktur sind verschwunden. Unsere Flotte wurde daraufhin in Alarmbereitschaft versetzt und in das betroffene Gebiet entsandt um die Lage vor Ort zu prüfen.

Das war Trude Hammerstein und...“
„Susi Sorglos, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

13.11.2008 14:40
#13 RE: Neu auf Japetus Antworten

Die Pan Thau Ra unter der Führung ihres geliebten Hohepriesters nehmen mit Besorgnis die Kunde von dem unsichtbarem Feind zur Kenntnis, dem die Minimalisten zum Opfer gefallen sind.

_________________
Was neu ist, dass hier jemand einen Proxy wie Shadow braucht, der dann auch gleich mal feste Öl ins Feuer gießt, und einen Sekundanten wie Rhiow, die das Fass gleich noch mit ausleeren hilft.
(© Prophet - 2008)
_________________
Rotkehlchen sind klein und süß, aber sie können auch fies und gemein sein, besonders zu Mistkäfern !!!

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

15.11.2008 22:28
#14 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 67/12 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein,
vor wenigen Minuten hat sich unser Reporter Achim Aal wieder gemeldet. Offensichtlich überschlagen sich die Ereignisse auf dem Planeten Ignis.
Hallo, Achim, wie ist die Lage?“

„Hier ist Achim Aal, und die Lage, Trude, kann man als äußerst ernst bezeichnen. Der Angriff der Debor-Sekte wurde durch unsere Truppen erfolgreich zurückgeschlagen, wenn auch unter schwersten Verlusten. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich leider bewahrheitet, die Superwaffe der Debor, die bisher nur als Gerücht durch das Lager geisterte, kam bei diesem Angriff zum Einsatz.



Ein Monstrum von einem Panzer, praktisch unangreifbar, das mit seinen gigantischen Ketten alles zermalmt, was ihm im Wege steht. Ein stählernes, Feuer und Metall spuckendes Ungeheuer, bei dessen Anblick einem das Mark in den Knochen gefriert. Ich konnte einen Schriftzug auf diesem Monster lesen, „Seur Interfector“, was wohl soviel heißt, wie Mörder Beil; ein äußerst passender Name.
Viele unserer erfahrenen Kämpfer haben den Angriff nicht überlebt und so schart sich nun eine Truppe aus Grünschnäbeln um General Kami Kaze, der mit an vorderster Front steht. Die Angst steht den Jungs buchstäblich ins Gesicht geschrieben, wobei ich mir ziemlich sicher bin, das sie mehr Angst vor dem General haben, als vor den Debor. Hier im Lager heißt er mittlerweile die „Katze“, aber nicht weil er vielleicht nett ist sondern weil er gnadenlos zuschlägt wie eine Raubkatze, die ihre Opfer mit einem Genickbiss tötet. Er ist keiner von diesen Schreibtischgenerälen, die aus weiter Entfernung ihre Truppen in den Tod schicken sonder ein alter Haudegen, der sich von ganz unten hochgearbeitet hat.
Ich geh mal etwas näher.
Kami Kaze;“ Nimm Deine dämliche Birne runter, Du Laberfuzzi, sonst wird sie Dir runtergeschossen.
Jetzt sieh sich einer diese Mistkerle an. Da drüben stehen Zagreus und Jerobeam, knallen meine Leute ab und grinsen noch dabei. Wenn ich nur näher ran käme, dann würde ich denen ihr Grinsen aus der Visage pusten.
Männer, haltet die Formation, und Du da, lass Dir nicht einfallen nochmal nach hinten zu sehen, sonst reiß ich Dir den Kopf ab und mach mir daraus einen Aschenbecher!“



Mit seiner lockere Zunge hat sich der General schon einigen Ärger mit seinen Vorgesetzten eingehandelt und ihm wohl auch dieses ungeliebte Kommando hier auf Ignis eingebracht, allerdings betrachtet man ihn hier im Lager schon als so eine Art Legende.
Eine andere Legende kämpft hier ebenfalls mit in vorderster Linie, Elitecommander Mad Max.
Ein undressierter Held aus der Wüste, der eine Abneigung gegen jegliche Autorität hat und an dem selbst die Befehle von General Kami Kaze abprallen wie Wassertropfen. Ein exzellenter Einzelkämpfer und Scharfschütze ohne dessen Unterstützung die Lage hier wohl noch ernster wäre. Dessen ist sich wohl auch General Kami Kaze bewusst und lässt ihn hier ziemlich großen Spielraum in seinem Vorgehen.
Mit ganz vorn kann ich auch den ehemaligen Gefängniswärter Waldemar Plaschke sehen, der durch sein Wissen unsere Nachschubprobleme größtenteils gelöst hat. Offensichtlich hat er sich wohl doch entschlossen, ein kleiner Held zu werden.
Über den Verbleib von Ex-Gefängnisdirektor van Harius herrscht immer noch Unklarheit, er hat sich in aller Stille mit seinem Hoovercraft aus dem Staub gemacht, wohl auf der Suche nach seiner geliebten Helikoptersammlung.
Ein weiteres Gerücht, das hier im Lager kursiert, spricht von einer geheimen Mission, über die ich allerdings dem General keine Einzelheiten entlocken konnte. Wie es aussieht, sind kurz nach unserer Landung ein Aufklärer und ein Transporthubschrauber mit unbekannten Ziel verschwunden.
Ich werde mich jetzt etwas zurückziehen und versuchen weitere Einzelheiten in Erfahrung zu bringen.
Achim Aal vom Planeten Ignis.“


Was für eine dramatische Entwicklung, wir werden Sie weiter auf dem Laufenden halten.
Das war Trude Hammerstein und...“
„Susi Sorglos, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

16.11.2008 21:57
#15 RE: Neu auf Japetus Antworten

Eine tiefe Stimme reißt den Piloten aus seinen Gedanken. Diese Stimme kennt jeder Angehörige des draconianischen Militärs, sie gehört General Krawum, dem Leiter des militärischen Planungsstabes.

„Aufklärer 1, wo bleibt Ihr verdammter Bericht!“

„Äh, hier Aufklärer 1, Sensorenabtastung soeben beendet.
Strahlungswerte normal,
bakterialogische Analyse negativ,
chemische Analyse negativ
Radar – und Wärmesensoren zeigen keinerlei Aktivitäten.
Erwarte weitere Befehle.“

„Aufklärer 1, setzten Sie Kurs Südwest und überfliegen Sie den Südkontinent. Führen Sie alle fünf Minuten eine komplette Sensorabtastung durch, Statusbericht alle zehn Minuten, Ende!“

Der Pilot drückt die Hebel für den Schub nach vorn und mit aufheulenden Triebwerken entfernt sich der Aufklärer vom Typ „Scope“ in Richtung Süden.

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

16.11.2008 22:33
#16 RE: Neu auf Japetus Antworten

„General Krawum an Admiral Kamura.
Halten Sie weiterhin Kurs Südwest. Aufgrund der unklaren Lage empfehlen wir erhöhte Alarmbereitschaft. Handeln Sie nach eigenem Ermessen. Krawum, Ende“

„Hier Kamura, Befehle verstanden, Ende.“
„Funkoffizier, stellen Sie umgehend eine chiffrierte Verbindung zu allen Schiffen her.“
„Verbindung steht, Herr Admiral.“
„Admiral Kamura an Kampfverband. Ab sofort gilt Status ROT. Waffensysteme aktivieren und auf Automatik schalten, alle Schiffe klar zum Gefecht.
Kurs Südsüdwest. Kamura, Ende.“

An Bord seines Flaggschiffes, dem Schlachtkreuzer „Tyr“, blickt Admiral Kamura nachdenklich in die untergehende Sonne. Was wird ihn erwarten, ein ganzes Volk ausgelöscht, buchstäblich über Nacht, welche Macht ist zu so etwas fähig?

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

17.11.2008 00:28
#17 RE: Neu auf Japetus Antworten

Zyklus 67/12

Imperiale Anordnung Nr. 01

In Anbetracht der gegenwärtigen Situation hier auf Japetus und der Entwicklung auf dem Planeten Ignis

ORDNE ICH AN:

1.Bis auf weiteres werden keine zivilen Bauvorhaben mehr genehmigt, bereits in Bau befindliche sind schnellst möglich abzuschließen.
2.Militärische Bauten haben ab sofort oberste Priorität, die Genehmigungsverfahren sind zu vereinfachen.
3.Alle vorhandenen Ressourcen sind dem Militär zur Verfügung zu stellen, nicht benötigte Mittel erhält das Projekt „Campingausflug“.
4.Die gesamte Forschung ist auf die Entwicklung neuer Verteidigungssysteme auszurichten, hierzu sind aus zivilen Bildungseinrichtungen fähige Mitarbeiter an die militärischen Forschungslabore zu überstellen.
5.Der Aufbau der 2. Draconianischen Legion „Apollinaris“ ist weiter voranzutreiben.
6.Werber des Militärs sind angewiesen, in allen Städten des Landes nach geeigneten Personen zu suchen, die über „spezielle“ Fähigkeiten verfügen, um mehrere Kommandoeinheiten aufzustellen. Eine kriminelle Vergangenheit dieser Personen ist in diesem Zusammenhang zu vernachlässigen.
7.Bei internen Unruhen sind alle Sicherheitskräfte angewiesen diese sofort im Keim zu ersticken und die innere Ordnung wieder herzustellen, der Ermessensspielraum bei der Wahl der Mittel wird hiermit erweitert.

Diese Anordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und hat Gültigkeit bis auf Widerruf.

BananaJoe
Draconianischer Imperator

BananaJoe Offline




Beiträge: 361

29.11.2008 05:53
#18 RE: Neu auf Japetus Antworten
Fast lautlos öffnet sich die Tür und eine zierliche Frauengestalt betritt sehr vorsichtig das Büro.

„Verdammt, ich hatte doch gesagt, ich will jetzt nicht gestört werden!“

„Entschuldigen Sie, General Krawum, aber Aufklärer 1 hat sich soeben gemeldet und Sie wollten umgehend informiert werden.“

„Ja, ja, schon gut. Lesen Sie vor.“

„Aufklärer 1 an Planungsstab.
Haben soeben Südkontinent überflogen, Alle Werte im grünen Bereich, keinerlei Anzeichen von Aktivitäten, Bauwerke und Infrastrukturen verschwunden, keine Kampfspuren oder andere Anzeichen von Gewalt.
Erwarte weitere Befehle.“

„Notieren Sie:
An Aufklärer 1: Rückkehr zur Basis.
An Admiral Kamura: Position halten, Flotte wird geteilt, aufgeführte Schiffe werden verladen.“
Der General reicht seiner Sekretärin eine Liste.
„Das Kommando über die verbleibenden Einheiten übernimmt Konteradmiral Ramirez.“

Nach einer recht eindeutigen Handbewegung von General Krawum verlässt Luise Schmitt eiligst das Büro und der General wendet sich wieder seinem Gegenüber zu. Er mustert den Offizier aufmerksam, der sich sehr lässig auf dem Sessel niedergelassen hat. Das Gesicht seines Gegenüber verrät keinerlei Emotionen, nur die Augen strahlen eine Eiseskälte aus, die den General erschaudern lässt.

„So, Oberst Mardock, nun zu Ihrem Anliegen. Sie werden einen Antrag stellen müssen und mir diesen dann vorlegen, dann sehen wir weiter.“

„Nun ich denke das wird nicht nötig sein, ich will die Leute, die auf meiner Liste ste...“

Der General schneidet ihm abrupt das Wort ab.
„WIE SPRECHEN SIE MIT EINEM VORGESETZTEN OFFIZIER, WAS BILDEN SIE SICH EIGENTLICH EIN!“

Oberst Mardock springt aus dem Sessel und beugt sich zu General Krawum, nur wenige Zentimeter trennen die Gesichter der Männer und der eisige Blick seines Kontrahenten jagt dem General einen kalten Schauer über den Rücken.

„Sie sind nur ranghöher aber nicht mein Vorgesetzter, ich unterstehe direkt dem Imperator. Sie schaffen mir die Leute her oder ich sorge dafür, das Ihre Karriere einen deutlichen Knick nach unten macht!“

„Aber das sind Schwerverbrecher, Psychopathen und Massenmörder.“

„Nein, das sind „Spezialisten“ und genau die brauche ich. Ach ja, da gibt es noch jemanden, einen Hauptmann im Ruhestand, genannt „Ironmann“, den will ich auch. Verschaffen Sie mir diese Leute und zwar pronto!“

Ohne ein weiteres Wort verlässt Oberst Mardock das Büro. Schäumend vor Wut greift General Krawum zum Telefon um das Nötige zu veranlassen.
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

02.12.2008 22:52
#19 RE: Neu auf Japetus Antworten
+++++ DN 25 – Sondersendung 68/3 +++++

„Hier sind Susi Sorglos und...“
„Trude Hammerstein.

Das Verschwinden des Volkes der Minimalisten beschäftigt immer noch viele unserer Bürger und führt zu den wildesten Spekulationen. Wie uns aber heute aus dem militärischen Planungsstab mitgeteilt wurde, gibt es keinerlei Anzeichen von Gewalt und man sehe hier keine Gefahr für das Imperium. Die ISG-Verwaltung scheint ebenfalls dieser Meinung zu sein und so wird wohl der Südkontinent bald wieder anderen Völkern zur Besiedlung übergeben werden.
Anscheinend wird das Verschwinden der Minimalisten eines der großen und unlösbaren Rätsel des Universums bleiben.“

„Danke, Trude, und nun schalten wir wieder zu Achim Aal nach Ignis, wo die Lage für die Befreiungstruppen immer schwieriger zu werden scheint.“



„Hier ist Achim Aal, live vom Planeten Ignis.
Nach dem schweren Angriff der Sekte auf unsere Stellung, der nur unter großen Verlusten zurückgeschlagen werden konnte, sah ich kurzzeitig die beiden verbliebenen Anführer, Zagreus und Jerobeam. Nun haben sie sich anscheinend neue Ziele gesucht. Die Truppen der Hamariden mussten trotz verzweifelter Gegenwehr enorme Verluste hinnehmen. Den schnellen und hervorragend trainierten Angriffsfahrzeugen der Debor scheint kaum etwas gewachsen zu sein.





Auch die Kelosker wurde angegriffen und hatte Verluste zu erleiden.
Der Druck auf die Truppen des Schwarzbega-Konzerns scheint im Moment etwas nach zu lassen, obgleich sie immer noch an der Flanke durch versprengte Debor-Einheiten bedroht werden.
Das Eintreffen des Kontingents der Unnies an der Front könnte die Debor dazu veranlassen, ihre Einheiten umzugruppieren und so den angeschlagenen Truppen etwas Luft verschaffen.
Nach so vielen Tagen Kampf sollte man eigentlich annehmen, das die Debor-Sekte am Ende wäre, aber allem Anschein nach ist sie stärker als je zuvor und ihr Kampfeswille scheint ungebrochen.
Die ISG-Verwaltung hat einige alte Produktionsanlagen wieder in Betrieb gesetzt, so das unsere Einheiten instand gesetzt und sogar einige neue gebaut werden konnten.



Ein Problem stellt wohl immer noch die Energieerzeugung dar, um die alten Anlagen am Laufen zu halten, sowie der Nachschub an Treibstoff. Aber wie mir General Kami Kaze versicherte, würde an der Beseitigung dieser Probleme fieberhaft gearbeitet.
Über den Verbleib des ehemaligen Gefängnisdirektors van Harius konnte ich dem General ein paar Neuigkeiten entlocken. Offensichtlich steht der neue Fahrer des Direktors mit General Kami Kaze in Funkverbindung so das er über die Aktivitäten von van Harius bestens im Bilde ist. Weiter Einzelheiten wollte er mir aber nicht verraten.

Soweit die Neuigkeiten vom Planeten Ignis, Ihr Achim Aal für DN 25.“

„Vielen Dank, Achim.
Das war Susi Sorglos und“
„Trude Hammerstein, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++
BananaJoe Offline




Beiträge: 361

04.12.2008 23:41
#20 RE: Neu auf Japetus Antworten

+++++ DN 25 – Sondersendung 68/5 +++++

„Hier sind Trude Hammerstein und...“
„Susi Sorglos.

Soeben erreichte uns ein Bericht unseres Reporters Achim Aal. Allem Anschein nach überschlagen sich die Ereignisse auf Ignis.




Der Chef der Debor-Sektion Nord, Oberst Babur, sowie weitere Sektenmitglieder, gerieten bei dem Versuch, sich nach Süden abzusetzen, in einen Hinterhalt der Kelosker und ergaben sich kampflos.
Nach einem ersten Verhör bestätigte sich die Vermutung, das Oberst Babur ein Vertrauter und Freund des derzeitigen Sektenführers Zagreus ist, und momentan scheint es Verhandlungen zu geben, um Oberst Babur gegen die Geiseln, die sich noch immer in der Hand der Debor befinden, auszutauschen.
Unbestätigten Gerüchten zufolge plant die ISG-Führung einen Vernichtungsschlag gegen das Lager der Debor-Sekte. Laut General Kami Kaze würde das auch die massiven Angriffe der Debor erklären, um den Belagerungsring zu sprengen, was ihnen allem Anschein nach nun auch gelungen ist. Sollte sich die Sekte eines Raumschiffes bemächtigen können und die Flucht von Ignis gelingen, dann kann wohl niemand erahnen, welchen Schaden sie in Zukunft in unserer Galaxis anrichten werden.
Soweit die neusten Meldungen vom Planeten Ignis.

Das war Susi Sorglos und“
„Trude Hammerstein, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag.“

+++++ DN 25 – die besten Informationen aus zweiter Hand +++++

Seiten 1 | 2
«« Qulina
Lhantus »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz