Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 708 mal aufgerufen
 Berichte von der Front
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

28.04.2007 10:55
Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Die Larve, die in absehbarer Zeit zur neuen Königin heranwachsen würde, ruht in ihrer perfekt klimatisierten mulde. Schon jetzt unterscheidet sie sich von den anderen Kokons durch ihre Größe und dem perlmutschimmernden Panzer. Drei Königinnen hat die Urmutter hinbterlassen, bevor sie mit den Altgeborenen in ihre ursprünglichen Lebensraum zurückgekehrt ist.
Wir sind anders.
Die in dieser Galaxie geborenen SY entwickelten von Anfang an ein Interesse für die "menschliche" Rasse. Wir lernten sogar ihre Sprache. Für die alten SY waren diese, genauso wie jedes andere Säugetier, nur existent, wenn Sie eine Gefahr darstellten. Die dann meistens unschädlich gemacht wurde.
Vieleicht hat uns die Urmutter (ihrer eigenen Unfähigkeit zur Anpassung bewußt) mit Absicht zurückgelassen. Wir haben ihren Entscheidungen nie hinterfragt, warum auch.

Fedalus
Völlig überraschend streikte der intergalaktische Antrieb im Sonnensystem, welches die Menschen Grando nennen. Zu dumm, dass keiner unserer Techniker je das Prinzip dieses Antriebs verstanden hat. Gestrandet steuern wir den unwirtlichen Planeten Fedalus an.
Erste Scans ergaben geteilte Meinungen. Einerseits war der Planet bereits von Menschen bevölkert, andererseits bot er uns ideale Voraussetzungen für eine dauerhafte Ansiedlung.
Die topografischen Verhältnisse sind absolut problematisch für überwiegend bodengebundene Technik der Menschen und keine Lache des so gehassten Wassers. Im Gegenteil, der Planet ist von Lavaseeen überzogen, die sich ständig verändern.

Die Sicherung des Nestes ist eine schwierige Aufgabe. Immer wieder brechen Lavamassen durch die noch unfertigen Energieschutzzäune. Immer wieder müssen die schwerer Bauschweber ihre Arbeit unterbrechen und das flüssige Gestein zurückdrängen.

Die ISG, eine Elite-Kaste der Menschen, hat mit uns einen sogenannten "Vertrag" geschlossen. Sie liefern uns ihre interplanetaren Sprungmotoren und wir sollen uns dafür ihren Regeln der interstellaren Reisen anschließen.
Die Menschen haben einen Begriff dafür: "historischer Moment".
Für die verbliebenen SY bedeutet dies Hoffnung in einer ungewissen Lage. Viele vermissen die Autorität der Urmutter. Ich hoffe der ISG ist bewußt, in welcher machtvollen und gefährlichen Position sie sich befindet.

Getrieben von unserer "neuen" Neugier suchen wir das Wrack des abgestürzten Aufklärer Mutterschiffs.
Auf Zdum ...

Xetox
jüngstes Mitglied auf dem Schlachtschiff Mrros (Xor-Klasse)

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

16.12.2007 14:10
#2 Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Obwohl ich nur einer derjenigen bin, die Befehle ausführen, bin ich doch glücklich über die Entscheidung die Humanoiden nicht mehr zu ignoriern, sondern mit ihnen zu Kommunizieren und sie zu Studieren. Demokratie, Verträge, Verhandlungen .... wir können und müssen viel lernen um in ihrer Welt zu bestehen. Unsere Technik ist in einigen Bereichen weiterentwickelter als ihre, aber die Humanoiden lernen schnell und passen sich an.
Vor kurzem wurde ich zum Rat gerufen. Sie übertrugen mir die Aufgabe die Basis auf Zdum zu errichten. Ich bin voller Neugier, denn dort herrscht z.Z. Krieg. Die Humanuiden bekämpfen sich. Die Uneinigkeit und verschiedene Ansichten über die Landverteilung der verschiedener Völker wird durch Eroberung und Unterdrückung geregelt. Ein uns nicht unbekanntes Prinzip. Nur die SY haben bisher keinen Unterschied gemacht "wer" dort war. Die Mutter hat entschieden, also wurde es getan.
Mutter ..., sie fehlt uns. Alles war so viel einfacher. Keine Gedanken über das warum. Die Arbeiter bauten, was zu bauen war, die Krieger kämpften um das was zu erobern oder zu verteidigen war. Keine Fragen, keine Entscheidungen zu treffen. Nur das Ziel erfüllen.

Die junge Königin ist anders. Nicht nur Sie ist anders. Auch meine Generation muß bereits von vorn herein für diese Zeit konditioniert worden sein, das wird mir immer klarer. Die alten Generationen folgen immernoch den alten Instinkten und folgen strikt den Anweisungen. Ich bewundere die Weitsicht der Urmutter.

Im Nachhinein betrachtet war es sehr mutig mich für die Mission auszuwählen. Doch auch diese Entscheidung der jungen Königin zeigt, das ein Teil der weitsichtigen Mutter in ihr steckt. Meiner Meinung nach war ich völlig ungeeignet für diese Mission und tatsächlich gab es einige Pannen bei der Vorbereitung. Mein persönlicher Kontakt zur ISG verhalf uns aber doch zu einem guten Start auf Zdum.
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

16.12.2007 14:11
#3 Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Zdum, Anfänge

Nach der Landung stellten wir schnell fest , dass uns ein entscheidender Fehler bei der Vorbereitung unterlaufen war. Die Bodenscanner waren nicht rechtzeitig zurückgerufen worden und hatten das einchecken auf Fedalus verpasst.
Mir war klar, dass ich nun früher als erwartet mit den ISG Leuten reden mußte, ansonsten würde die Kolonisierung von Zdum um Monate zurückgeworfen. Anscheinend sind die ISG´ler genauso neugierig auf uns wie wir auf sie. Innerhalb weniger Tage brachte ein ISG Kreuzer die überfälligen Scanner und der Aufbau konnte starten.
Aber was nun? Meine Kentnisse über Aufbau und Erweiterung stammten noch aus meiner Ausbildung. Um so erstaunter war ich , das alle meine Anweisungen ausgeführt und auch zum Erfolg führten. Die Königin erklärte mir später, das dieses bereits in meinem genetischen Code integriert wurde und bei Bedarf auftomatisch aktiviert wird. Ich hatte instinktiv die alten Krieger und Arbeiter für die Ausführung eingesetzt und die jüngeren in die Planung gesteckt.

Kampfanimation

Die Aufklären fanden schnell die Kämpfenden. Sie waren auch nicht zu überhören. Die Humanuiden Waffen sind eindrucksvoll. Insbesondere die Raketen stellen ein ernst zu nehmendes Problem dar. Ihre HighTech Waffen besitzen eine enorme Reichweite. Auch ihre Schiffstechnologie ist nicht zu unterschätzen. Ich lasse den Kampf beobachten und provoziere bewust die Aufmerksamkeit der Humanuiden. Die Angreifer konnten sich keinen zusätzlichen Gegner leisten und so konnten wir in relativer Ruhe unser beanspruchtet Gebiet bis direkt an die Front ausdehnen. Die Gregorier (Kolonist) hatten andere Ziele und beschränkten sich auf den kleinen Bereich im Südwesten. Zur Sicherheit postierte ich einen Aufklärer vor ihrer Basis. Von der Basis selbst bekamen wir nichts zu sehen. Die Radarstörer können derzeit nicht durchdrungen werden. An dieser Bastion scheiterte am Ende auch der Angreifer.
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

16.12.2007 14:12
#4 Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Zdum, Mutterschiff

Die Haupfaufgabe neben der Kolonisierung war die Suche nach dem 1. Mutterschiff. Dummerweise hatten wir keine Hinweise darauf wo und wie es abgestürtzt war. Auch aus dem Orbit war es nicht zu entdecken. offensichtlich hatten die Humanuiden es entdeckt und vernichtet. Oder es wurde von den verschwundenen Altvolk zerstört. Ich stellte die Aufgabe zurück, verlor sie aber nie aus den Augen.
Die Humanuiden lassen Mülldeponiene neben ihren Behausungen zurück. Anscheinend gab es hier vor den SY eine sehr große Ansiedlung, den der Müllberg, den ich untersuchen ließ war riesig. Doch welch eine Überraschung, die Scans stellten fest, das sich unterhalb des Mülls eine feste Struktur befand, aus Material, welches nur von uns verwendet wird. Die Beseitigung des Mülls dauerte mehrere Tage, doch der Erfolg war der Mühe wert. Vor uns lag das alte Mutterschiff, Symbol und Ursprung meines kleines Volkes.
DIe Idee das Mutteschiff unter Abfall zu verstecken ist so einfach wie genial. Die Humanuiden würden niemals unter ihrem selbst hinterlassenen Dreck suchen. Und das war auch gut so. In den noch intakten Archiven fanden wir die schon lange gesuchten Informationen. Konstruktionsunterlagen, Positionen von Rohstoffen und humanuiden Ansiedlungen. Und etwas , was niemand auch nur zu denken wagte. Der Hinweis auf weitere SY. Der größte Aufreger bestand darin, das ein kleines Volk immernoch auf Zdum selbst sein sollte.
Oberflächlich war aber nichts zu entdecken gewesen. Also mußte unterhalb der Oberfläche gesucht werden. Und tatsächlich, in den nordöstlichen Landstrichen, fanden sich Spuren...


Die Kontaktaufnahme fand ohne größere Schwierigkeiten statt. Überrascht von unserem plötzlichen Auftauchen, gab es zuerst Vorbehalte über unsere "Echtheit". Ich konnte das Problem aber schnell aus der Welt schaffen. Snug (der Anführer) und ich entstammen dem selben Nest. Die Snugs hatten sich völlig in ihre Höhlen zurückgezogen, um keinerlei Aufmerksamkeit zu erregen. Sie waren aber nicht untätig geblieben und konnten so innerhalb weniger Tage ihre ersten oberirdichen Gebäude errichten und beziehen. Ich schickte einen Bautrupp, um die noch rudimentär vorhandene Infrastruktur zu reparieren. Der Anschluss an das Rohstoffnetzwerk war schnell vollzogen und wir können nun gemeinsam für die Zukunft planen.
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

15.07.2008 16:57
#5 RE: Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Lussx
Nachdem unsere Expansionsphase in vollem Gange ist plane ich eine weitere Kolonie zu gründen. Doch verweigerte uns die ISG, für mich etwas völlig neues, einen Kolonieplatz auf dem von uns beansprucheten Planeten (einer früheren SY Kolonie). Eine gute Gelegenheit meine "diplomatischen" Fähigkeiten zu trainieren. Offensichtlich ist das Vertrauen in uns noch gering. Erst als die Situation zu eskalieren drohte, lenkten die ISG Mitarbeiter ein und nannten uns den Grund für die Ablehnung. Auf dem Planeten wurde bereits ein SY Volk angesiedelt. Ein weiterer Beweis dafür, das noch mehr von unserer Art zurückgelassen wurden. DieTatsache, das die ISG uns dies verschweigen wollte macht mich nachdenklich. Was bezwecken sie damit, ohne unsere Kenntnis eine Kolonie der SY zu unterstützen. Wollen sie Zwietracht in unseren Reihen sähen und uns so schwächen. Oder ist es reiner Forschungsdrang, ungestört die SY zu beobachten ? Ich weiss es nicht und mein Gegenüber von der ISG will es nicht sagen. Dieses "nicht antworten/verschweigen" bereitet mir immernoch Schwierigkeiten.

Krieg
Die Arbeiter sind voll in ihrem Element, die Aufklärung unserer Planeten geht schneller voran als geplant. Sorgen bereiten mir die Krieger. Kein Kampf in Sicht, weit und breit leerer Fels und Sand. Die Gregorier schicken nur ein paar Aufklärer umher und Fedalus ist ruhig. Ich muß die Krieger beschäftigen. Außerdem bereiten mir ein paar Larven sorgen, die nicht wachsen wollen. Vieleicht kann ich beide Probleme lösen, wir werden den Kampf selbst suchen. Meine Wahl fällt auf Iota. Schnell sind ein paar Truppen zusammenstellt. Die Krieger sind wie elektrisiert. Leider ist kein Bautrupp zur Verfügung, es muß auch so reichen. Ich werde den Einsatz selbst leiten. Wer weiss was uns dort erwartet ...
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

15.07.2008 16:59
#6 RE: Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Iota
Mission Iota hat uns mehr abverlangt als wir jemahls für möglich gehalten haben. Lange Zeit bin ich nicht dazu gekommen, meine Berichte zu archivieren. Deshalb hier nur eine kurze Abhandlung der Ereignisse.
Kurz nach dem Eintreffen auf Iota stiessen wir auf unbekannte Humanuide. Die Krieger warteten schon so lange auf ihren Einsatz, das ich nicht zögerte sie in den kampf zu schicken. Aber wir waren zu ungestühm und der Gegner hatte unsere Fähigkeiten und Absichten schnell erkannt. Unorganisiert und untrainiert mußten wir uns erst sammeln und kozentrierten uns auf eine bestimmte Region. Die als Lexianer identivierten Humanuiden bauten in aller Eile Verteidigungsanlagen, die uns lange Zeit standhlten konnten. Erst der kombinierte Einsatz von Bodentruppen und und Jägern durchdrang das Verteidigungsschild und führte zum Sieg.
Doch damit begannen die Probleme erst.
Kurz nach dem Rückzug der Lexianer kam der Funkverkehr auf dem Nordteil des Planeten komplett zum erliegen. Eilig ausgesannte Späher berichteten von verlassenen Siedlungen und reglos oder in Krämpfen herumliegenden Lexianern in den Straßen und Häusern. Ich ordnete eine Untersuchung der Körper an.

Lexianer
Ersten untersuchungen ergaben ein erschreckendes Ergebnis, die Lexianer waren alle durch einen künstlichen Virus infiziert. Zum Glück war dieser für SY unschädlich. nach weiteren intensiveren test wurde eines schnell klar. Wer oder was diesen Virus erschuf hatte einen gewaltigen Fehler gemacht. In der Hauptstadt der Lexianer in einer unterirdischen Forschungsanlage wurden die Protoviren dieses Typs gezüchtet. Anscheinend experimentierten die Lexianer schon länger auf diesem Gebiet. Gemäß den Forschungsprotokollen sollten diese Viren die Gensequenzen verändern, um so Elitesoldaten zu schaffen. In den Viren selbst konnten die verschiedensten Sequenzen transportiert werden. Anscheinend verursachte das Auftauchen der SY eine Panik unter den Lexianern. Irgendwie schafften es die Soldaten, einen toten SY Krieger in das Labor zu schaffen. Sie integrierten eine unbekannte Menge des genmaterials der SY im Virus und testeten diesen an ihren eigenen Soldaten. Der Effekt war katastrophal. Das Erbgut der SY stellte sich in Verbindung mit dem Virus als dominant heraus. Danach endeten die Aufzeichnungen im Forschungskomplex. Vermutlich begann das Virus nicht nur die Genbestandteile in das Erbgut der Lexianer einzubinden, sondern tauschte Stück für Stück das komplette Genmaterial gegen SY DNA aus. Die Lexianer mutieren zu SY ...
Wir werden unseren zukünftigen Brüdern helfen.

Der irdische Wult
Die Lexianer erholten sich sehr schnell und konnten nach der Übernahme der SY Technik auch ihre Wirtschaft in Gang bringen. Wir hatten uns auf der westlichen Insel niedergelassen. Lange Zeit waren wir auf Rohstofflieferungen der Lexianer angewiesen. Der Aufbau der Rohstoffversorgung gestalltete sich schwieriger als erwartet. Uns fehlte Treibstoff an allen Ecken und der Treibstoffrohstoff war hier überwiegend im Wasser zu finden. Es kostete mich einige Mühe die Zah-Arbeiter zu überzeugen, ihre Anlagen dicht an den Quellen zu errichten und nicht mitten an Land. Dazu kamen erschwerte Bedingungen durch den einsetzenden Winter, der zusätzlichen Baumaterialgewinn unmöglich machte.

Die SY hatten nie einen Gott, wir haben die Mutter. Warum die humanuiden ein fiktives Wesen verehren ist uns immernnoch ein Rätsel. Obwohl kaum ein lebender SY die Mutter je gesehen hat, beschützen wir sie. Sie ist der Garant für unsere Existenz. Offensichtlich benötigen die Humanuiden obwohl sie sich völlig anders Fortpflanzen ebenfalls eine alles verbindene zentrale Person. Der Wult ist einer von diesen Personen. Als die Lexianer ihr Gebiet auf die verlassene Inselgruppe im Osten ausdehnen wollten, fanden sie dort die Präsenz des Wult vor. Sie bauten dort eine befestigte Stellung am unteren Ende der Insel. Lexianer und Termiden beschlossen gemeinsam diesen Posten unschädlich zu machen, bevor er eine ernsthafte Bedrohung darstellte. Wir verfolgte gleichzeitig eine Doppelstrategie und besetzten die zentrale südliche Insel, die nur durch leichte Kampftruppen des Wult besetzt war. Der Wult rechnete offenbar nicht mit dem Eingreifen der Termiden und hatte so nur eine unzureichende Abwehr im Osten aufgebaut. Ein kombinierter Erstschlag von Kreuzern und Bodentruppen der Termiden durchbrach die auf diese Offensive nicht vorbereiteten Verteidigungsanlagen. Der Wult reagierte mit entsetzen, zog seine Truppen aber doch zurück. Die Lexianer vernichteten die restlichen stationären Anlagen und übernahmen die verbliebenen Gebäude. Die Besetzung der südlichen Insel dauert an. Der Wult hat sich auf seinen Kontinent zurückgezogen, obwohl wir ihm freien Rohstoffzugang zur Insel gewähren. Auch solche Reaktionen bleiben uns ein Rätsel.
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

24.04.2009 19:45
#7 RE: Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Einsatz Solis

Der Emfang der Siedler auf Solis war erwartungsgemäß kühl. IPX schickt einige Drohnungen und das Volk im Süden Panzer und Flugzeuge.. Sie ignorierten unsere Warnungen und so lagen schon nach wenigen Stunden diverse Wracks in der Gegend herum. Erst jetzt schienen sie zu begreifen wer da geladnet war. Die Alpha-Yrr Kolonie wurde von unserem Angriff überrascht und brachte erst spät Offensivtruppen in Stellung. Wir bildeten einen Brückenkopf und eroberten Stück für Stück das Land.
Mitten im kampf empfing uns plötzlich ein Ruf der Heimatkolonie. Die Brutstätte auf Fedalus wurde von einer Seuche bedroht. Alle Aktivitäten wurden daraufhin für mehrere Wochen eingestellt. Die Alpha-Yrr stimmten sichtlich erleichtert einer Beendigung der Kämpfe zu.

Einsatz Stove

Die Stove Mission führte uns in den Südwesten des Planeten. Erstaunlicherweise gab es hier in rauen Mengen Stachelgras?! nach unserem Wissen gab es nie SY auf Stove. Ich liess den Siedlern mitteilen, dass wir hier verstärkt nach Anzeichen von früheren SYAktivitäten suchen werden.

Ortung: " Im Nordwesten ist ein fremdes Raumschiff der Menschen gelandet"
Xetox: "Welches Volk? Stärke der Truppen? Haben sie uns schon bemerkt?"
Ortung: "Volk unbekannt, ich konnte nur die typischen Energiemuster der ISG-Antriebe anmessen. Entdeckung unsererseits ist unwarscheinlich."
Xetox: "Aufklärer starten. Wir müssen unbedingt wissen wer uns hier die Beute streitig machen will. Sichert die Umgebung ... und räumt schnell die Aufklärer der Lordosen aus dem Weg".

Aufklärer: "Wir sehen im Norden schwere Gefechte der Lordosen mit einem noch unbekannten Gegner, der überwiegende Teil der Einheiten ist cromonisch."
Lordosen-Funkspruch: "Wir bieten den Gegner als Beute an, wenn die SY uns helfen."
[Xetox: Diese Feiglinge, allerdings ist ihr Störschild schon zu spüren]
Xetox: "Angriff auf beide Parteien in Höhe der Front!"
Aufklärer: Eindringling identifiziert. Ich beobachte Abschuss eines "Kormoran", einer Spezialeinheit der Kai von Rokhal."
Xetox: "Danke. Aufklärungseinsatz ist beendet"

Lordosen und Kai mußten n den folgende Tagen schwere Verluste hinnehmen. Nach Füllen der Tanks beendete ich den Einsatz auf Stove. Hinweise auf frühere SY-Aktivitäten konnte ich keine finden. Die Pan Tau Ra vermuten einen hinterhältigen Streich von gelangweilten ISG Mitarbeitern, die hier großflächig zur eigenen Belustigung Stachelgrassporen vertreut haben.

[Bilder und Kommunikationsprotokolle demnächst im Planetenforum und in der Völkerstory]
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

26.04.2009 09:56
#8 RE: Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Derweil auf Fedalus

Die Kontamination der Brutstätte durch fremdartige Microorganismen konnte leider nicht mehr zu einem guten Ende geführt werden. Das Nest mußte komplett ausgebrannt werden. Eine ganze Generation SY wurde damit ausgelöscht. Die Genetiker schafften zwar den COde der Bakterie zu entschlüsseln, aber der Verlust wiegt schwer. Das Anti-Gen wurde der Mutter verabreicht und die neue Generation SY wird nun immun sein.

Xleth: "Xetox?"
[Schock, eine Anwärterin spricht und das ausgerechnet mit mir]
Xetox: "Ja, Anwärterin."
Xleth: "Fürchtest du nicht den Tod, weil du mit mir sprichst?"
[Ich bin einige Augeblicke sprachlos, kaum jemand bekommt eine Anwärterin zu sehen und nun spricht sie mit mir.]
Xleth: "Xetox?"
Xetox: "Ich fürchte den Tod nicht, nur dass er sinnlos ein könnte."
[Sie mustert mich von oben bis unten. Einige ihrer Augenpaar blinzeln. Blinzeln? Ich glaube ich habe zu viel mit dem Studium der Menschen verbracht. SY blinzeln nicht. Trotzdem spiegeln sich die Lichter in ihren Augen angenehm. Ein merkwürdiges Gefühl. Gefühl? Schon wieder so ein menschlicher Ausdruck für irrationale Gedanken.]
Xleth: "Ihr habt euch erstaunlich entwickelt für einen Krieger, General Xetox."
Xetox: "General?"
Xleth: "Die Menschen nennen ihre kriegerischen Anführer General. Zum besseren Verständniss unserer Kommandostruktur werden wir euch ebenfalls mit diesem Titel anreden. Die Individualisierung der SY schreitet voran."
Xetox: "Ihr habt mich doch nicht angesprochen, nur um mir einen neuen Titel zu geben?!"
[Wieder dieses funkeln in den Augen]
Xleth: "Nein. Ich habe die Herkunft des Organismus untersucht, der unsere Brutstätte zerstört hat. Es ist eine küstliche aggressive Variante der gemeinen Fäulnissbakterie."
Xetox: "KÜNSTLICH?!"
Xleth: "Bleib ruhig Xetox. Wir wissen bisher nur, das er künstliche Strukturen in sich trägt, die auf natürliche Weise nicht entstehen können. Die Bakterie befand sich in und an Geräten aus dem alten Mutterschiff. Und diese stammen von einer alten Kolonie auf Dyna..."
[SIe hat nicht bemerkt, aber sie hat mich direkt angesprochen. Die Menschen würden sagen, sie hat mich geduzt.]
Xleth: "Begebt euch umgehend nach Dyna und sucht geziehlt nach der Quelle des Schädlings. Diese vermutlichen Forschungsanlagen müssen unter allen Umständen vernichtet werden.
Xetox: " Ich werde persönlich diesen Einsatz leiten!"
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

27.04.2009 09:32
#9 RE: Xetox`s Aufzeichnungen der neuen Ära Antworten
Das alte Mutterschiff

Der Anblick unseres Mutterschiffs, der Xsol, ist immer wieder überwältigend. Unsere Vorfahren haben eine gewaltige Leistung vollbracht. 3000m lang, der Ringwulst 500m im Durchmesser. Bis auf den ausgebrannten Überlichtantrieb voll funktionstüchtig mit einsatzbereiten Fabrikanlagen.
Die ISG stellte uns nur ihre normalen Antriebe zur Verfügung. Aufgrund der Masse mussten allerdings 2 Aggregate eingebaut werden, die es uns nun ermöglichen genauso schnell zu reisen wie die schnellsten ISG Siedlerschiffe, die Pathfinder.
Immer wieder finden wir in den Speicherbänken des Schiffes bruchstückhafte Informationen aus unserer Vorzeit und wir haben auch noch nicht alle Lagerräume gründlich durchsucht. Gelegentlich finden wir auch etwas Böses, wie diese spezielle Bakterie. Manchmal aber auch etwas interessantes wie den Gencode des PUL oder die Genkapseln der Dronensysteme TAS,TAL und AD.

Immer wenn ich das Mutterschiff betrete überkommt mich eine merkwürdiges Gefühl. Also ob ich die Vergangenheit betrete. Die organischen Strukturen sind hier noch viel ausgeprägter, als auf den mordenen Zerstörern udn Kreuzern, die wir heute bauen. ca. 30 Minuten benötige ich bis zum Dyna-Lager. Meine ersten Gedanken zum neuen Auftrag waren einfach, in den Lagerbeständen der alten Kolonie könnten weitere Hinweise zu finden sein.

.... arrrrg, ich verliere die Kontrolle, ein gewaltiger mentaler Druck wirkt auf mich ein.... meine Gedankenscheinen einzufrieren und es bleibt ein einziger Begriff übrig: HIVE. Plötzlich bin ich frei, aber wo bin ich?

"Xetox"
Die Stimme?! Das ist Xleth. "Wo bist du? Wo bin ich hier?"
"Folge meiner Stimme und du wirst zu uns finden."

Ihre Stimme zog mich an wie ein Magnet. Der Nebel(?) der mich umgab lichtete sich und ich stand(?) auf einer Paltform im Nebel(?). 10 Schemen und Xleth waren hier. Nur Xleth sprach mit mir.

Xleth: "Hallo Xetox. Wir waren nicht sicher, ob du dem Ruf des Hive folgen würdest. Offensichtlich ist deine Neugier stärker als deine Angst."
Xetox: " Was ist der Hive?"
Xleth[sichtlich amüsiert]:"Wie immer neugierig ...die Mutter generiert den Hive. Wir wissen nicht wie, nur das wir in nutzen können, um Informationen auszutauschen, nur dein Geist ist hier."
Xetox: "Dann ist das eine Art Telepatie?"
Xleth[wieder ernst]: "Nein. Dein Geist ist hier tatsächlich hier. Aber Schluss der Fragen. Der Hive der Mutter sürt auch die anderen SY Völker in der Galaxis. Vor kurzem ist wieder eine neue Königin erwacht. Wir wissen nichts über die neuen Völker und haben beschlossen nur denjenigen zugang zum Hive zu gestatten, die sich mit uns im Kampf als würdig erwiesen haben. Pass auf dein Volk auf, wenn du in der Galaxis unterwegs bist. Du könntest auf feindliche SY treffen. Nicht jeder wird unsere Isolation gut aufnehmen."

Bevor ich etwas erwiedern kann, reist es mich von der Platform und ich stehe wieder im Mutterschiff. Um mich herum stehen andere SY und schauen mich neugierig an. "Hive" sage ich und die anderen gehen weiter so als wäre es die normalste Sache der Welt.

Das Dyna-Lager ist versiegelt, zwei SYr stehen davor. Ich habe selbst schon so eine Stabwaffe in den Händen gehalten. Nicht lange versteht sich, ich bin kein SYr. Ich hätte mir warscheinlich einen Arm ausgerissen, wenn ich das Teil abgefeurt hätte. Die SYr haben sich damahls köstlich amüsiert, als ich vesuchte, die Stabwaffe einigermaßen grade zu halten.

„Das Lager wurde nicht betreten seit die Infizierung bekannt wurde“ meldet der SYr.
„Gut! Benachrichtig die Cleaner. Sie sollen mich später untersuchen.“

Lager ist eine Untertreibung. Der Dyna-Raum ist eine riesige Kuppel 300m im Durchmesser und ca 150m hoch. Hier lagern Berge von Material, altes Gerät und eingestaubte Speicherbänke. Eingestaubt? Warum liegt hier Staub? Es kann doch nicht sein, das mir das als einzigem aufgefallen ist. Stop. Es hat auch kaum jemand diese Halle betreten. Wer dieser jemand war wird sicherlich das Protokoll gespeichert haben.

: Zeige die letzten drei SY in der Halle!
=> Das Lager wurde vor 5 Zyklen das letzte und einzige Mal betreten. Eine Identifizierung wurde nicht durchgeführt.
: Warum nicht?
=> Bitte formulieren sie die Frage neu!
: Warum wurde keine Identifizierung vorgenommen?
=> Das gehört nicht zu meinen Aufgaben.

Verdammte Computer, wozu haben wir die Dinger, wenn ich doch alles selbst erledigen muss.

: Welche Gegenstände hat der Besucher untersucht oder mitgenommen?
=> Er hat einige menschliche Kämpfer untersucht und mit menschlicher Technik experimentiert.
: Hier sind Menschen eingelagert??
=> Positiv.

Das hat noch gefehlt. Wenn das die anderen Völker mitbekommen glauben die wirklich noch wir ernähren uns von Menschen ….

:Sind die Menschen noch am Leben?
=> Negativ.
: Todesursache?
=> Einige wurden bereits tot eingelagert, andere haben den unkontrollierten Auftauprozess beim Reaktorversagen nicht überlebt.
: Anweisung: Alle Körper sind auf Infektionen zu untersuchen. Informationen sind zu übertragen und dann sind alle kontaminierten Menschen im Reaktor zu entsorgen.
=> Bestätigt! Abschuss der Aufgabe ist in 3 Tagen 7 Stunden zu erwarten.
: Bist du mit den Speicherbänken hier verbunden?
=> Positiv.
:Zeige alle möglichen Bauwerke auf Dyna für ein Forschungslabor und gebe eine kurzen zeitlichen Überblick zur Dyna-Kolonie!
=>Bericht:
Die Dyna-Kolonie wurde kurz nach der ISG Freigabe im Zyklus 24 gegründet. Sie erstreckte sich über die komplette heutige Kolonie der Pan Tau Ra und große Teile des zentralen Kontinents. Die SY kontrollierten von der Mitte aus riesige Flächen und bauten Grenzanlagen gegenüber den Völkern im Osten. Das Gebiet der Pan Tau Ra ist für die Suche uninteressant, dort existierten und existieren keine in Frage kommenden Bauten. Außerdem sind die Pan Tau Ra noch auf keine SY gestoßen. Im Nordosten siedelten wie auch heute noch die Titzotanier. Den Aufzeichnungen zur Folge ein ehrhaftes Volk das unerschrocken den Kampf mit des SY suchte. Die Titzotanier verfügten nur über eine kleine Kolonie und keine Forschungseinrichtungen für Gentechnik. Dies wurde bestätigt, als die Kernbasis der Titzotanier kurzzeitig durch die SY besetzt war.
Die Genforschungsanlage muß sich also im Gebiet der heutigen Yrr-Allianz befinden. Die Auswertung der ISG-Satelliten Fotos zeigt, dass nur noch im zentralen Bereich des Kontinents SY Relikte zu finden sind. Ich empfehle dort mit der Suche zu beginnen.
Bericht Ende!

Sollten die Yrr tatsächlich diese alten Forschungsanlagen gefunden haben, so besteht eine erhebliche Gefahr für alle SY-Völker. Eine Generation SY wurden bereits vernichtet und die anderen SY-Völker sind nicht immun gegen die Bakterie.

Ich muß diese Anlage finden!

[Bilder und andere historische Aufzeichnungen demnächst im Bereich Völkerkunde]
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz