Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 623 mal aufgerufen
 System Thalia
Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

28.01.2009 19:52
Celdaar Antworten

Forscher der ISG haben einen neuen Planeten im Thalia System entdeckt.

Daten zur Beschaffenheit und der Prä-Historischen Geschichte des Planeten wurden aus den Archiven der ISG freigegeben:

Planet : Celdaar
System: Tahlia
Klima: Subpolar
Typ: Karg
Vegetation: Taiga, Tundra

Natürliche Ressourcen: Wälder,Kristalle

Der Planet wurde zur Besiedelung freigegeben.
Konflikte mit den dort Ansässigen Primaten sind sehr warscheinlich.

Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

28.01.2009 19:54
#2 RE: Celdaar Antworten

**********************************************

Ein leitender Forscher der ISG berichtete:

Celdaar, ein Planet von großer Vielfalt und ewiger Einsamkeit , von blendener Schönheit und grausamer Hässlichkeit, von schlimmer Unterdrückung und fruchtbarem Leben, ein Planet mit einem sehr sehr alten Gesicht. Celdaar, (gesprochen:[Kel’dar] heißt auf Daarish ,der Sprache der Ureinwohner, „ewiges Leben“.
Damit wird die Fruchtbarkeit und das lange Leben auf diesem Planeten symbolisiert.
Celdaar ist ziemlich kalt und schon über 900 Milliarden Instellare Jahre alt. Ursprünglich bestand Celdaar aus einem Kontinent („der Ur-Kontinent“ : Gerash). Über die Jahrmilliarden lösten sich 3 neue davon.
Im Nordosten „Helkish“ , Im Osten „Tura“, im Süden „Maro“.
Immer wieder rissen die obersten Schichten der Erdkruste auf wodurch sich glühend heiße Magma überall verteilte, dann wieder abkühlte und schließlich versteinerte. Dieser Vorgang formte die Landschaft der Nördlichen Halbkugel. Das Planeteninnere ist immer noch sehr aktiv, starke Erdbeben und Vulkanausbrüche sind nicht ausgeschlossen.

Planetenforscher der ISG vermuten, das der Planet vor ca. 200 Milliarden Instellaren Jahren in von einem großem Meteor getroffen wurde, aus seiner Umlaufbahn geriet und darauf eine sehr, sehr lange Eiszeit eintrat.
Als die riesigen Gletschermassen nach einer fast endlosen Zeit der Kälte anfingen zu schmelzen, entstanden riesige Meeresschluchten an den Küsten der Kontinente, so genannte Fjorde, die bis zu 2000[im = instellare Meter, etwa 1000 terranische Meter] tief sind.

Die starken unterirdischen Aktivitäten in den Magma Kammern des Planeten ließen in jüngster Zeit wieder zwei neue Kontinente entstehen. Sie lösten sich westlich und östlich von „Maro“ um das Epizentrum eines Erdbebens der Stärke 35 „Imercal“. Sie wurden „Ma’ren“ und „Ma’rish“ getauft.
Die seismischen Tests der ISG bestätigen die sehr hohen unterirdischen Aktivitäten des Planeten.

Der Planet ist auf der südlichen Halbkugel sehr dicht Bewaldet und die Taiga ist vorherrschend. Aufgrund der Dichte der Wälder sollte bei einer Besiedlung dieses Planeten Vorarbeit bei der Erschaffung von Baufläche geleistet werden.
Die klimatischen Bedingungen sind sehr schwierig auf Celdaar. Die Vegetation und die Landschaft sind sehr geprägt vom Klima des Planeten. Die Nördlichsten Gebiete sind karg, kalt und leer, vom Parmafrost förmlich aufgefressen. Das pflanzliche Wachstum des Planeten besonders in der Tundra (Nördliche Halbkugel) ist sehr beschränkt, kurze kühle Sommer und lange sehr kalte Winter sind vorherrschend. Die Flora besteht hauptsächlich aus Nadelwäldern sowie vielen kleinen Gewächsen wie Farnen, Flechten und Moosen.


Die ISG geht davon aus das sich erste Lebewesen etwa vor 3500 Instellaren - Standart Zyklen (Instellare Zeitrechnung: Zyklus -3431) bildeten.
Erste Intelligente Lebewesen entwickelten sich jedoch erst vor 700 Zyklen. Ein Humanoides Nomadenvolk
Lebt bis heute noch vereinzelt auf dem Planeten. Sie wurden oft von gnadenlosen und blutrünstigen Weltraumpiraten heimgesucht. Dieser Piratenverband wird in den Archiven der ISG aufgelistet: Sie nennen sich selber die Blackshok - Befreier und sind einem dunklem Kult verfallen.
Sie versklavten die Uhreinwohner von Celdaar und zwangen ihnen ihren Kult auf und ließen sie riesige Bauwerke auf ihrem Heimatplaneten Xejol bauen. Viele versuchten sich zu wehren wurden jedoch gnadenlos abgeschlachtet. Diese Piraten sind unbarmherzig und von einer bösen Macht besessen.
Sie haben heute noch eine Basis auf diesem Planeten.
Bei Besiedlung dieses Planeten sollte beachtet werden, das die Blackshok-Piraten sehr aggressiv und schwer bewaffnet sind und Jeden angreifen der sich ihnen nähert. Außerdem werden sie versuchen den Planeten zu verteidigen um ihre „Rohstoffquelle“ zu schützen und um mögliche „Eindringlinge“ zu vertreiben. Die ISG wird den Erstsiedlern Unterstützungseinheiten zukommen lassen, um sich gegen die Piraten behaupten zu können.

********************************************

Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

03.02.2009 18:17
#3 RE: Celdaar Antworten

Wir schreiben Zyklus 69 der Neuzeit : Ein Neuer Siedler hat sich auf Celdaar Niedergelassen.

Atreides vom Volk der United European Federation wurde im Namen der ISG und ihrer dort ansässigen Forschern herzlich begrüßt.
Trotz allen Freuden wurde darauf hingewiesen, das die Piraten Support-Truppen auf den Planeten geschickt haben und ein Konflikt sehr Warscheinlich ist.
Der Neusiedler befindet sich jedoch weitgehenst unter dem Schutz der ISG und der Schattengeneratoren.

Die ISG fordet hiermit diejenigen auf, die sich und ihr Volk als stark genug ansehen, die Piraten zu vertreiben.

Neue Siedlungsplätze würden somit freiwerden.

Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

03.02.2009 20:24
#4 RE: Celdaar Antworten
**************************************************************************************************************
Instellare Sondermeldung:

Der Instellaren Gilde ist es vor wenigen Stunden gelungen in die Radarschatten der Blackshok-Piraten einzudringen.

Es konnten sehr wertvolle Informationen gesammelt werden, die bei der "Befreiung" des Planeten eine entscheidene Rolle spielen werden.

Des weiteren muss die ISG den Verlust der gesamten Besetztung des Forschungs-Sateliten "IdC-I" beklagen,
die bei dem Versuch wertvolle Satelitenbilder einer stark bewaffneten Knoten-Basis der Piraten ihr Leben ließen.
Kurz nachdem das erste Bild verifiziert wurde und und man begann es in die Archive der ISG per C-Kryptic hochzuladen,
fielen plötzlich, unnatürlicher Weise die Jamming Reaktoren des Sateliten aus.

Sofort wurde der Satelit von mehreren Langstreckenraketen getroffen.
Irrepearable Schäden und die entgültig abschließende Explosion des Sateliten konnten nicht verhindert werden.
Wir trauern sehr um unsere gefallenen Kameraden , und eins ist sicher:

DER KRIEG HAT BEGONNEN!
BEFREIT DIE VÖLKER CELDAARS!


****************************************************************************************************************
Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

16.02.2009 22:18
#5 RE: Celdaar Antworten
*********************************************************************************************************
Sondermeldung der ISG:

Das Bild das vom Sateliten "idC-I" aufgenommen wurde konnte rekalibriert werden.
Es zeigt eine Basis die ein militärischer sowie wirtschaftlicher Knotenpunkt der
Blackshok-Piraten darstellt.

Die ISG geht mit ziemlicher Sicherheit davon aus das die Basis den grössten Teil der Streitkräfte
der Piraten beherbergt und somit sehr schwer bewaffnet ist.

Desweiteren geht die ISG davon aus, das sich drei bis vier weitere Piraten-Basen, darunter die Hauptbasis, auf dem
Planeten befinden und grösstenteils von einer sehr starken Luftstreitmacht verteidigt werden.
Die Piraten expandieren, boykottieren den Luftraum, und sind bereit zu kämpfen, auf Leben und Tod.

Auch zu erwähnen ist:

Die Piraten habe viel Technologien der Rehaner geklaut und sich auf diese spezialisiert.
Dadurch haben sie einen gewissen Vorteil.

************************************************************************************************************
Angefügte Bilder:
celdaar2.jpg  
Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

12.03.2009 11:48
#6 RE: Celdaar Antworten
*************************************************************************************************

Wir schreiben Zyklus 71 der Neuzeit.

Die Ureinwohner von Celdaar arrangieren sich recht gut mit dem Volk der Euroean Federation.

Obwohl manche unter ihnen (meist die älteren) die moderne Industrie-Politik missbilligen,
sind sie froh das die ISG und zwei "hochmoderne Industrievölker" sie im Kampf gegen die Piraten
unterstützen werden.
[-Aussage stammt von einem der Ältesten der "Daaren", welche Diplomaten der ISG verkündeten-]

Atreides-Volksführer der European Federation und Noro vom Volk der Celdanoroer

werden die zwei Schlüssel-Basen ,Iriedaily und Relikk, der Piraten angreifen die die Hauptversorgung der Piraten
darstellen.
Die ISG hat dazu Kampf-Einheiten zur Verfügung gestellt.

Desweiteren ist zu berichten, (wie die ISG befürchtet hatte) das die Piraten erheblich viele Verstärkungstruppen gelandet haben und mit äußester Vorsichtig vorgegangen werden sollte.

Weiterhin haben es Agenten der ISG geschafft,unerkannt in die zwei Basen einzudringen.
Es wurde festgestellt, das alle Gebäude mit Sprengsätzen versehen sind, die eine potenzielle Gefahr darstellen.

Codierte Nachricht des führenden ISG-Offiziers Thomson:

"Die ISG arbeitet daran die Sprengsätze zu deaktivieren, jedoch können wir nur die Entschärfung der Sprengsätze im
jeweiligen HQ gewährleisten um unsere Spione nicht in gefahr zu bringen"


Die ISG weist deswegen nochmal ausdrücklich daraufhin beim Stürmen der Basen vorsicht walten zu lassen.

*****************************************************************************************************************
Exar-Kun Offline



Beiträge: 242

25.03.2009 17:43
#7 RE: Celdaar Antworten

*************************************************************************************************************
Zwischenbericht der ISG:

Während sich die Fronten landeinwärts aufbauen, erschüttern schwere Erdbeben die Meere vonCeldaar.

Erdplatten stoßen aneinander und Tonnen an Erdreich rutscht in die Ozeane.



Die EUF hat starke Verluste zu beklagen...

Die Piraten haben einen großen Teil ihrer Flotte versenkt und nur wenige Verbände konnten gerettet werden.
Zwei Schiffsverbände befinden sich noch auf der Flucht, werden jedoch langsam aber sicher von den Piraten eingekesselt.
Es besteht wenig Hoffnung für sie.
Obwohl die ISG die EUF vor dem bevorstehenden Angriff der Piratenflotte gewarnt hatte,
schickte Atreides alle Flottenverbände in einem schnellen Offensiv-Manöver in den Kampf.

******************************************************************************



Atreides Offline



Beiträge: 78

18.05.2009 11:46
#8 RE: Celdaar Antworten

Die seit mehreren Wochen andauernden Gefechte zwischen der UEF und den Blackshock sind inzwischen zum Erliegen gekommen. An beiden Fronten musste die UEF eine Niederlage einstecken, wobei der Verlust eines Großteils der Flotte wohl schwerer wiegen dürfte. Der wenige Wochen später erfolgte Angriff einer Söldnerarmee der UEF auf die Hauptbasis der Blackshock, wurde von diesen durch einen überraschenden Ausfall zurückgeschlagen. Auch wenn die Verluste durch einen raschen Rückzug begrenzt werden konnten, hat die UEF dennoch große Verluste an Mensch und Material zu beklagen.

Der Erste Kanzler akzeptierte kurz darauf das Angebot Captain Blackshocks um einen Waffenstillstand, welches er noch kurz zuvor vehement abgelehnt hatte. Seit mehreren Wochen wird nun auf beiden Seiten nicht mehr geschossen, auch wenn die Ruhe trügerisch scheint. Es existiert keine schriftliche Vereinbarung zwischen der UEF und den Piraten und keiner der beiden Führer hat auch nur den Versuch gestartet, eine solche Vereinbarung aufzusetzen. Man traut sich nicht, auf beiden Seiten und das Wiederaufflammen der Kämpfe ist lediglich eine Frage der Zeit.
Die UEF leckt noch immer ihre Wunden und die Blackshock sehen sich aufgrund des Verlusts einer ihrer Basen durch das Volk der Celdanoroer und die erwartete Ankunft eines weiteren Siedlers in die Enge gedrängt. Mit der Ankunft dieses dritten Volkes besteht für die Blackshock die große Gefahr, zwischen mehreren Gegnern aufgerieben zu werden. Ihre einzige Hoffnung besteht darin, dass sich die verschiedenen Völker gegenseitig schwächen.

Yoda: „Die Aufständischen nicht mit der Republik verhandeln sie wollen? Dann brutal und gnadenlos zuschlagen wir müssen!“

Verfasser: Crazy Kenny

«« Thali
ZION »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz