Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 703 mal aufgerufen
 Allgemeines
Seiten 1 | 2
Hastrubal Offline




Beiträge: 634

19.08.2008 10:10
Zukunftsmusik Antworten
Gedächnisprotokoll was am Sonntag auf dem Treffen noch heiß diskutiert wurde...

Steuern:
-> Zunehmende Steuern führen zu einer Minimierung der Einheitenzahl eines Spielers. Das ist durchaus gewollt. PBP soll mit der Einheitenlimitierung in einem vernünftigen zeitlichen Rahmen spielbar bleiben, so dass niemnad mangels Zeit aus PBP aussteigen muß.

Folge: Es können nicht mehr alle Einheiten gebaut, unterhalten werden. Verschiendenste Taktiken mit unterschiedlichen Einheiten auszuprobieren wird damit die Grundlage entzogen. Ohne Vorratshaltung ist es ebenso schwierig auf plötzliche Herausforderungen zu reagieren.


Levelaufstieg:
-> 23 Schuß = 23 Level paßt schlecht zu einem fortlaufenden Spiel wie PBP, hat aber seine Berechtigung für Duellkarten & Kampagnen.


Erfahrungssystem:
-> Das Erreichen des Elitestatus geht mit einer 400%igen Steigerung von Angriff- und Verteidigungswerten einher.

Folge: Neuspieler haben große Schwierigkeiten dagegen anzukommen...

Reparatursystem:
-> Dicke Schlachtschiffe zu beschiessen bringt nichts, da sie im nu repariert werden und sofort wieder einsatzfähig sind.


Ein viergliedriges Modell soll hier künftig ASC/PBP auf eine neue Ebene heben.

a.) Recyceln in Produktionstätten soll künftig 90% des verbauten Materials wieder zur Verfügung stellen bei Verlust aller Erfahrungspunkte.
Größte Hemmschwelle Einheiten einzuschmelzen dürfte dieser Erfahrungsverlust sein, was aber durch ein neues Erfahrungsmodell (schneller Levelausstieg zu Beginn, bei geringerer Effektivität von Erfahrung) kompensiert wird.

Der Spieler hat damit die Möglichkeit einen selbstbestimmten Anteil seiner Einheiten als Verfügungsmasse einzusetzen, um damit auf eigene Wünsche oder Herausforderungen zu reagieren.

Bsp: Kein Riesenheer auf Vorrat, da durch Steuern zu teuer. Nun droht eine Fliegerattacke und zwingt den Spieler schnell AA zu bauen. Er benötig also keine Heer Baufahrzeuge mehr, sondern AA Einheiten. Das EInschmelzen mit hoher Effizienz ermöglicht das. Oder der Spieler möchte mal ein Panzerzangenangriff fahren, dafür schmelzt er einen Teil der Schiffe ein.
Die Gesamteinheitenzahl bleibt damit überschaubar und trotzdem kann man alle EInheiten und taktischen Möglichkeiten ausschöpfen.
Nebenbei wird ein anderer Teil nie eingeschmolzen, sondern versucht sich über Levelaufstieg zu verbessern.


b.) Der Levelaufstieg wäre in PBP endlos (Kampagne usw. wie bisher). Am Anfang schnell, später benötigt man immer mehr Schüsse für den Levelaufstieg, aber gleichzeitiger Abnahme der Effizienz. In den oberen Levelregionen könnte bsw. ein Wert von 200% Verteidigung und 150% Angriff angepeilt werden. (Diese Formel ist als flexible Stellschraube zu verstehen, so dass der Entwickler damit balancen kann. Auch könnte sie für den Angriff & Verteidigung unterschiedlich ausfallen)

Die Darstellung im Spiel (Symbole) würde gleich bleiben, ab erreichen eines bestimmten Punktewertes würde das Levelbildchen umspringen. Wo die bisherigen Eliteeinheiten eingestuft werden blieb offen. Aber unwahrscheinlich das Elite 1:1 übernommen wird.

In diesem Zusammenhang würde das Trainieren von Einheiten komplett rausfallen.



c.) Der Erfahrungsgewinn wäre künftig mit der Unterscheidung zwischen Angriff & Verteidigung zweigeteilt. D.h. Fernbeschuß bsw. Scud würde den Angriff verbessern. Bechuß & überleben den Verteidigungswert einer Einheit.

Im Nahkampf zwischen 2 Panzern würde bsw. ein Panzer 2 Erfahrungspunkte bekommen...1 für die Verteidigung und 1 für den Angriff (evt. noch 1 für die Vernichtung).
Ein Arsenal oder Zenit hätte somit einen hohen Angriffswert, würde aber seinen Panzerungswert ohne Nahkampf oder eigenen Beschuß kaum verbessern.

(RF Beschuß sollte den Verteidungswert nicht erhöhen, damit eigene Einheiten nicht gezielt an schwachem RF Feuer ihren Verteidigungswert trainieren können.)


d.) Das Raparatursystem soll künftig von Movementpunkten abhängig sein. Beispiel: Die Reparatur mit 1000 Material kostet 1 Movementpunkt.

Folge der Beschuß von schwer gepanzerten Einheiten würde sich lohnen, da sie erst einmal das Schlachtfeld zwecks Reparatur für einige Runden verlassen müssen.
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

19.08.2008 10:39
#2 RE: Zukunftsmusik Antworten

Zu den Reparatur-Ideen:

Ist ja eine ganz nette Idee, aber leider
- wertet das die Sy mal wieder sehr auf, es sei denn man setzt die automatische Reparatur auf den Prüfstein.
- führt es sie Armeen von Reparaturfahrzeugen.

Zum Erfahrungsgewinnsystem:

Das find ich gut. Nur frage ich mich, wie man beim Einstecken sinnvoll Erfahrung sammeln will. Wenn man getroffen wird, dann müste die gewonne Erfahrung entweder unabhängig von der Gruppensträke bleiben, oder deutlich schneller steigen, als bei der Reparatur sinken.

Zur Erfahrungswirkung und "oben offen":
Ich finde es schon richtig, dass die Erfahrungswirkung deutlich erkennbar ist. 400% Angriffstärke das finde ich durchaus OK. Die Frage die sich mit einem Erfahrungssystem ergibt, dass nach oben offen ist, ist doch eher die, wann 400 % erreicht werden, oder? Man könnte die 200% da ansetzen wo derzeit der Elite Status ist und bist 300 % erstmal die Wirkung des einzelnen Erfahrungspunktes halbieren, später vierteln usw.

Zu Steuern und Recycling:
Die Steuern sollen Spieler dazu bringen ihre Einheiten ständig einzustampfen? Hallo? Was soll das denn? Allein schon an eine Verteidigungs Methode auf der Basis von dem Einstampfen von Einheiten zu kommen, ist für mich unsinnig. Man hegt und pflegt doch seine Truppen nicht, nur um sie beim nächsten Sy-Einfall einfach mal alle (oder besser viele) wieder selber zu zerstören. Denn genau das wäre es, was eintreten würde: Mit jedem normalen Spieler könnte man zurechtkommen, doch beim Auftreten von Sy wäre die Kacke am Dampfen, die die alles auf eine Art Einheit setzen können und müssen.


-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Hastrubal Offline




Beiträge: 634

19.08.2008 11:21
#3 RE: Zukunftsmusik Antworten

Bitte erst einmal sacken lassen, dann ohne SY-Reflex-Paranoia das Für und Wider sachlich abwägen...

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

19.08.2008 11:50
#4 RE: Zukunftsmusik Antworten

Das ist kein Reflex, die Sy sind einfach ein Beispiel für eine (zwangsweise) sehr einseitig aufgestellte Armee. Sy-Armeen bestehen nunmal meist aus Luftwaffe und Obrbitalkanonen sowie nen paar (fliegenden) Panzern. Die kommen dann konzentriet an und schwupp muß sich so mancher Spieler die Frage stellen: "Truppen einstampfen oder Kolonie räumen?"


-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

19.08.2008 14:04
#5 RE: Zukunftsmusik Antworten

Also Snake/Slacks auf Ceta macht das schon ganz clever. Ohne echte Bodentruppen ist da im Moment kein Blumentopf zu gewinnen.

Leider geht die Diskussion in eine etwas falsche Richtung. Alle Änderungen sind auf dem Treffen völlig "Set" frei geführt wurden. Es geht hier um allg. Tendenzen und Spielmöglichkeiten.

Um einfach mal bei der Reparatur zu bleiben.
Beispiel:
Du hast ein Elite Schlachtschiff oer einen CM Bunker als Gegner. Du mußt mit kleinen Einheiten RF kassieren und beschädigst den Gegner um 90%. Nächste Runde steht die gegnerische Einheit, zwar mit 4 Erfahrungspunkten weniger, aber voll repariert wieder da.
Da die SY keine Instantreparatur haben, sind sie vom Reparatur-Movementverbrauch generell nicht betroffen. Was allerdings auch bedeutet, dass die Reparatur einer 90% beschädigten SY Einheit 9 Runden dauert.
Ich kann mich natürlich nun hinstellen und sagen, ja früher konnte ich mein Schlachtschiff in einer Runde reparieren, in zukuft brauche ich dafür 2 oder 3 , das bevorteilt die Sy, die brauchen ja weiterhin nur 9 Runden .....
Die Autoreparatur der SY in Frage zu stellen, bedeutet den SY überhaupt erstmal Reparaturmöglichkeiten zu geben, was die Reparaturzeiten um ca. 50-90% senken würde. Ist natürlich eine deutliche Verschlechterung zum vorherigen Zustand, und würde den Nachteil des Reparatur-Movementverbrauchs mehr als ausgleichen.

Sorry wenn ich jetzt ein klein wenig ironisch werde, aber vieleicht nicht bei jeder Änderung zuerst auf die böhsen SY schimpfen.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

19.08.2008 14:20
#6 RE: Zukunftsmusik Antworten

und zum Thema einstampfen.

In Antwort auf:
Man hegt und pflegt doch seine Truppen nicht, nur um sie beim nächsten Sy-Einfall einfach mal alle (oder besser viele) wieder selber zu zerstören. Denn genau das wäre es, was eintreten würde: Mit jedem normalen Spieler könnte man zurechtkommen, doch beim Auftreten von Sy wäre die Kacke am Dampfen, die die alles auf eine Art Einheit setzen können und müssen.


Man kann es natürlich als nachteilig ansehen, das man bei den SY relativ genau weiss, mit was sie einen angreifen.70% Luft/Orbit und der Rest Bodentruppen. Und das auch noch ohne Langstreckenwaffen. Bei den Outlaw werden das dann wohl mehr Bodentruppen sein. Bei den anderen Sets kannst du das aber nicht voraussagen. Ob dir dann 20 Scuds oder 60 Flugzeuge gegenübertreten, weiss du erst, wenn sie in Schussreichweite sind.
Wo jetzt allerdings das Problem ist, in Zukunft 40% mehr Material aus einer unnützen Einheit wiederzugewinnen und das dann in einer nützlichen Einheit zu verbauen, muß du mr mal erklären.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

zz9plural Offline



Beiträge: 665

19.08.2008 15:17
#7 RE: Zukunftsmusik Antworten

Zitat von Der irdische WULT
Zu Steuern und Recycling:
Die Steuern sollen Spieler dazu bringen ihre Einheiten ständig einzustampfen?



Nein, das hast Du falsch verstanden.

In Antwort auf:

Hallo? Was soll das denn? Allein schon an eine Verteidigungs Methode auf der Basis von dem Einstampfen von Einheiten zu kommen, ist für mich unsinnig. Man hegt und pflegt doch seine Truppen nicht, nur um sie beim nächsten Sy-Einfall einfach mal alle (oder besser viele) wieder selber zu zerstören.



Äh, warum nicht?
Es hindert Dich doch auch mit dem neuen System niemand daran das Recycling Deiner Einheiten vom Gegner übernehmen zu lassen.

In Antwort auf:

Denn genau das wäre es, was eintreten würde: Mit jedem normalen Spieler könnte man zurechtkommen, doch beim Auftreten von Sy wäre die Kacke am Dampfen, die die alles auf eine Art Einheit setzen können und müssen.


Lass die SY-Paranoia mal weg. Es kann Dir auch gegen jedes Andere Set passieren, dass der Gegner massiv auf Einheiten setzt, gegen die Du wenig machen kannst. Momentan hast Du da nur zwei Möglichkeiten: den Gegner trainieren, oder die Beine in die Hand nehmen.
Mit dem neuen System kannst Du durch Recycling auf die konkrete Bedrohung reagieren, oder Du lässt es halt, und wählst zwischen den beiden Möglichkeiten aus dem letzten Satz. ;-)

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

19.08.2008 15:18
#8 RE: Zukunftsmusik Antworten

Würde man den Sy die automatische Reparatur nehmen, so müsten die Sy-Flieger landen, um wieder flottgemacht zu werden, das täte ihnen ganz schön weh, oder?

Naja aber darum gehts mir gar nicht, mir gefällt die Idee nicht, dass man Einheitenverschrotten quasi als normal betrachten will.


-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

TurtleKing Offline



Beiträge: 31

19.08.2008 16:11
#9 RE: Zukunftsmusik Antworten

Also mir gefallen die Ideen insgesamt sehr gut. Das einzige Problem habe ich mit der sinkenden Effizienz von Levelanstiegen. Klar ist das für Neuspieler gut und ich sollte darum nicht meckern. Aber: wenn ich mich schon an gewisse Einheiten binde und damit Flexibilität aufgebe, sollte das auch entsprechend belohnt werden. Die Erfahrungsvorteile sollten bei unendlichen Levelanstiegen nicht weitersteigen wie bisher. Ich bin daher für eine Degression über die Trefferanzahl. D.h. von L9 nach L10 brauchts meinetwegen 2Treffer und für L29 nach L30 dann 6 Treffer. Jeder Anstieg sollte dann aber prozentual die gleichen Vorteile bringen, sonst verpufft die Wirkung zu sehr.

Was mir an der ganzen Sache ausnehmend gut gefällt, ist die Trennung von Erfahrung für Angriff und Verteidigung. Das kommt Nahkampfeinheiten sehr zu Gute und schwächt die Bedeutung von Artillerie etwas, weil Scuds z.B. nie ihre Verteidigung steigern können und darum leichtere Ziele werden. Tanks und Zerstörer in der ersten Reihe dagegen werden langfristig widerstandsfähiger. Hoffentlich kommt es dann auch zu mehr Nahkampfszenen.

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

19.08.2008 16:47
#10 RE: Zukunftsmusik Antworten

Zitat von Der irdische WULT
Würde man den Sy die automatische Reparatur nehmen, so müsten die Sy-Flieger landen, um wieder flottgemacht zu werden, das täte ihnen ganz schön weh, oder?

Naja aber darum gehts mir gar nicht, mir gefällt die Idee nicht, dass man Einheitenverschrotten quasi als normal betrachten will.


Also ich würde sie ganz normal auf einem Flugzeugträger reparieren wie jeder andere auch. Und die großen im Orbit, weil die können nicht landen. Genau das würde aber die SY extrem übervorteilen, weil dann selbst stark beschädigte Einheiten nächste Runde wieder voll einsatzbereit sind.
---
Ich kann aber immernoch nicht verstehen, warum Einheitenverschrotten in Zukunft zur Normalität werden soll? Das liegt doch an jedem selbst ob er das macht oder nicht. Bisher war es nur relativ uninteressant, weil nur 50% Ertrag.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

SmokinMan Offline

Der mit ohne "G"




Beiträge: 477

19.08.2008 16:58
#11 RE: Zukunftsmusik Antworten

In Antwort auf:
Naja aber darum gehts mir gar nicht, mir gefällt die Idee nicht, dass man Einheitenverschrotten quasi als normal betrachten will.


Sag mal, du denkst auch mehr dazu wie gesagt wurde. Es geht darum, dass du eine effiziente Möglichkeit hast Einheiten die du nicht brauchst in lebenswichtige Einheiten umzuwandeln - es hat doch niemand davon geschrieben dass du alle deine Elitepanzer verschrotten musst. Aber wenns mal brennt wärs praktischer wenn du ein paar Baueinheiten und ein paar fabrikneue Panzer z.b. in was sinnvolles verwandeln kannst um dir damit eine Kolonie zu retten.

-----
SVs sind keine Carebears.

Xyphagoroszh Offline




Beiträge: 1.351

19.08.2008 17:50
#12 RE: Zukunftsmusik Antworten

Zitat von SmokinMan
Sag mal, du denkst auch mehr dazu wie gesagt wurde. Es geht darum, dass du eine effiziente Möglichkeit hast Einheiten die du nicht brauchst in lebenswichtige Einheiten umzuwandeln - es hat doch niemand davon geschrieben dass du alle deine Elitepanzer verschrotten musst.

So wie ich das verstehe sollen die Spieler durch massive Steuererhöhungen dazu genötigt werden.
Zitat von Hastrubal
-> Zunehmende Steuern führen zu einer Minimierung der Einheitenzahl eines Spielers. Folge: Es können nicht mehr alle Einheiten gebaut, unterhalten werden. Verschiendenste Taktiken mit unterschiedlichen Einheiten auszuprobieren wird damit die Grundlage entzogen. Ohne Vorratshaltung ist es ebenso schwierig auf plötzliche Herausforderungen zu reagieren.


Zitat von Hastrubal
Levelaufstieg:
-> 23 Schuß = 23 Level paßt schlecht zu einem fortlaufenden Spiel wie PBP, hat aber seine Berechtigung für Duellkarten & Kampagnen.
Erfahrungssystem:
-> Das Erreichen des Elitestatus geht mit einer 400%igen Steigerung von Angriff- und Verteidigungswerten einher.

Stimmt nicht ganz: Angriff +12,5% pro Punkt und Verteidigung 5+% pro Punkt. Das heißt eine Eliteeinheit hat 387,5% der anfänglichen Angriffskraft und 215% der anfänglichen Verteidigung.

Zitat von Hastrubal
RF Beschuß sollte den Verteidungswert nicht erhöhen, damit eigene Einheiten nicht gezielt an schwachem RF Feuer ihren Verteidigungswert trainieren können.
Ein Grund weniger ins RF zu fahren. Warum soll ich RF einstecken, ohne dafür Erfahrung zu bekommen, während der Gegner durch meinen aktiven Beschuss fleißig trainiert wird? Wenn ich meine Einheiten an gegnerischem RF trainiere, werden die Gegnereinheiten auch mittrainiert. Wenn der Gegner "schwaches" RF hat, mit dem er den Gegner nicht trainieren will, soll er es abschalten.

SmokinMan Offline

Der mit ohne "G"




Beiträge: 477

19.08.2008 17:56
#13 RE: Zukunftsmusik Antworten

Massive Steuererhöhungen sind zwingend notwendig, da die größten Spieler in ihrem Wachstum bis jetzt nicht nennenswert eingeschränkt werden. So wie es jetzt ist, sind die Steuern nur etwas unangenehm, erfüllen jedoch noch weit nicht ihren Zweck. Das Ziel ist es doch von den Massenschlachten wegzukommen.

-----
SVs sind keine Carebears.

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

19.08.2008 18:33
#14 RE: Zukunftsmusik Antworten

Also ich denke schon, das Marla die 170000 Material gerne für etwas anderes genommen hätte. Und anscheinend denken einige, die Steuern würden nur sie alleine betreffen und behindern. Wenn betrifft das alle Spieler gleichmäßig.
Es hat niemand etwas gesagt von "massiven" Steuererhöhungen. Die Steuern werden solange jeden Zyklus gering steigen, bis ein Maß erreicht ist, das weiteres Wachstum unattraktiv macht.

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Grom Offline




Beiträge: 1.069

19.08.2008 18:35
#15 RE: Zukunftsmusik Antworten

Ich hab meine halbe Armee freiwillig verschrottet und Einheiten weggeschmissen weil mir das mit den Massenschlachten zu bunt wurde.
Wenn man in Zukunft die Möglichkeit hat schnell mal was zu verschrotten wenn man etwas braucht dann wird es auch für Neuspieler interessanter denn die können ihr halbes Startset auf dem Wüstenplaneten direkt einschmelzen und was vernünftigeres als Schiffe bauen.
Auch wenn es Einzelfälle gab wo ein Spieler mit 4 Feldern Wasser auf seinem Planeten mehr Marineeinheiten hatte als alles andere.

Toby Offline




Beiträge: 468

19.08.2008 18:36
#16 RE: Zukunftsmusik Antworten

wie wäre es dann mit einer expotenzelen Komponente bei den Steuern. War glaub auch schon mal so angedacht oder eben einen Sufenanstieg sprich ab einer gewissen größe wird
der Steuersatz erhöhn, um so eine Obergrenze zu schafen. Aber die frage wie hoch soll die denn eigenlich sein wann sind es denn zu viel Einheiten?

GAMER Offline




Beiträge: 2.370

19.08.2008 19:06
#17 RE: Zukunftsmusik Antworten

Schau dir Tomahawk bei den Historischen Schlachten an und sag mir ob du das jeden dritten Tag auf der CoT Seite ziehen möchtest?

GAMER

Spielleiter
Advanced Strategic Command
Project:BattlePlanets

Grom Offline




Beiträge: 1.069

19.08.2008 19:16
#18 RE: Zukunftsmusik Antworten

Man braucht gar nicht soweit zurückzugehen.
Alle großen Allianzen haben meist schon Probleme wenn dann doch mal Krieg losbricht den man nicht selber geplant hat.

Deswegen sollte man evt. auch anstreben die Allianzen zu verkleinern.

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

19.08.2008 19:17
#19 RE: Zukunftsmusik Antworten

Naja,

die Allianzen kann man sicherlich immer mal wieder verkleinern.
Allerdings stellt sich dann die Frage, wie mit gewissen mehr oder weniger offensichtlichen Absprachen zwischen diesen umzugehen ist.

Grüße,
Hanni

Zitat von Shadow
Wenn die mich dann veralbern wollen, kann ich mich wenigstens professionell von der T-Com veralbern lassen, die haben mehr erfahrung darin..

Shadow Offline




Beiträge: 1.322

19.08.2008 19:26
#20 RE: Zukunftsmusik Antworten

Genau das ist der Punkt.
Wenn man die Allianzen verkleinert, und sogar noch jemand das Set wechselt, heißt es ja nicht das nicht doch wieder zusammengespielt wird!
Grom sorry, aber du bist da nen gutes Beispiel.

Gruß
Shadow

------------------------------
Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.
------------------------------
Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt,
es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz