Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 1.065 mal aufgerufen
 Einheiten
Seiten 1 | 2
Hastrubal Offline




Beiträge: 634

03.06.2007 20:26
Eliteeinheiten Antworten
Ich möchte noch einmal daran erinnern das Eliteeinheiten viel zu hart im Nehmen und Austeilen sind....weit mehr als für ein aus balanciertes Spiel gut sein kann. Jüngere Spieler und Spieler, die im Kampf zurück geworfen wurden haben mit neu produzierten Einheiten keine Chance in den Kampf zurück zu finden. Doppelte Attack- & Defencewerte sollte doch ausreichen, oder?! @Gamer & M.Bickel führt doch bitte die Divisoren wieder ein!

P.S. Die Zahl der Einheiten ist m.E. noch zu hoch. Hier sollten weitere Mittel für Begrenzung sorgen...auch im Interesse der Spieler. Schließlich kann man auch mit mittelgroßen Kampfgruppen Spielspaß haben.
Gambit Offline




Beiträge: 262

03.06.2007 22:48
#2 RE: Eliteeinheiten Antworten

Spricht irgendetwas gegen diesen Vorschlag von Hastrubal? So wie ich das mitbekomme, klagen doch alle über die Elite und Menge Einheiten von Hastrubal. Jetzt bringt er einen Vorschlag wie man den Klagenden helfen kann. Ist doch eigentlich nett von ihm.

Tigerking Offline



Beiträge: 365

04.06.2007 00:20
#3 RE: Eliteeinheiten Antworten

Bemerkenswert ist dabei, dass wir die Divisoren schon einmal verwendet haben, nachdem Martin Bickel sie eingeführt hat. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wurden sie dann in PBP wieder abgeschafft.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

04.06.2007 11:32
#4 RE: Eliteeinheiten Antworten

Ein toller Vorschlag von Hastrubal, der direkt umgesetzt werden soll, ansonsten wird dieser vielleicht vergessen.

Hastrubal Offline




Beiträge: 634

04.06.2007 14:57
#5 RE: Eliteeinheiten Antworten

Jeder kann ja mal eine kleine Karte erstellen und testen was Eliteeinheiten vs. untranierte/tranierte Einheiten austeilen und im Gegenzug einstecken können. Es ist dann eine Frage des Geschmack, ob diese Werte gerechtfertigt sind oder dem Spiel förderlich sind. Ich finde der Ausgang einer Schlacht sollte das Können des Spielers wieder geben und nicht der Umstand, ob jemand ein halbes Jahr länger dabei ist und schon mal ein Trainingsobjekt gefunden hat.
Weiteres Problem hierbei ist, dass selbst das Beschiessen über mehrere Runde nicht zum Erfolg führt, da in einem Zug die beschädigten Einheiten reapriert sind. Wie soll ein Normalspieler ein Eliteschlachtschiff oder auch nur Burke zerstören können ?! Jedes untranierte normale Schiff macht 4-5 Schaden, d.h. es würden im Extremfall 25 Einheiten gebraucht um nur eine einzige Eliteburke aus einem Flottenverband raus zu schiessen.
Die Erfahrung soll ja weiterhin lohnen, aber derzeit ist man Elite für Normalspieler unangreifbar. Ich kann kann damit leben...gerecht finde ich es trotzdem nicht.
~ Umfrage?!

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

04.06.2007 15:14
#6 RE: Eliteeinheiten Antworten

Also aufgrund der hier aufgeführten Erläuterungen von Hastrubal denke ich, dass eine "Abwertung" von Elite Einheiten durch einen geringeren Modifikator durchaus gerechtfertigt erscheinen.

Grüße,
Hanni

_____________________________
Ein Informatiker am Bahnhof:
0, 1, 2, ...
Wo ist mein dritter Koffer??!!

Grom Offline




Beiträge: 1.069

05.06.2007 01:22
#7 RE: Eliteeinheiten Antworten
Also ich hab kein Problem damit dass ein Eliteschiff dass es irgendwann bis zum General geschafft hat dann auch etwas mehr einstecken kann.

Und ich hab auch noch so Elite Einheiten vom gegner versenkt bekommen wenn ich wert drauf gelegt habe die wegzuhauen.
Es sollte aber jeder selber wissen was wichtiger ist - 2-4 Schiffe wegschiessen die sich noch trainieren können oder ein Schiff das wenne s alleine ist auch nicht mehr wirklich gefährlich ist.

Nach meinen persönlichen Erfahrungen mit Divisoren und Eliteeinheiten können wir wenn es nach mir geht alles so belassen wie es derzeit ist.
Man hat ja nicht umsonst solange seine Einheiten herangezüchtet und die wirklich teuren Einheiten sind auch nicht trainierbar ausser im Kampf.

In dem Zusammenhang möchte ich auch nochmal auf die Überlegung des trennens der Erfahrung von Defensive und Angriff hinweisen.
Das wäre evt. interessanter als eine wieder Einführung der Divisoren wenn es im Code implementiert werden könnte.

Dann kann man mit nem Zenit General Angriff sein aber ein kleiner Torpedo eines General Angriff Ubootes reicht dann trotzdem um es zu versenken wenn die Defensive nicht gesteigert wurde.

AA Schiffe sind dann dafür evt. gut in der Defensive aber nicht im Angriff stärker geworden nachdem ein paar Flieger reingeflogen sind.

RF und Erfahrung aus Angriffen auf die Einheit steigern dann die Defensive und manuelle Angriffe die Offensive Erfahrung.

Die meisten landgestützen weitreichenden Waffen werden dann automatisch niemals Defensiv Erfahrung bekommen und zerstörbar bleiben - da keine Nahkampfwaffe und kein RF.
Marla Offline



Beiträge: 721

05.06.2007 01:58
#8 RE: Eliteeinheiten Antworten

Man sollte vielleicht aber auch berücksichtigen, was sonst so auf einen Kampf wirken kann.
Eliteeinheiten sind vor allem in der Marine mit den hohen Panzerungswert und der gleichzeitigen guten Trainierbarkeit ein Problem geworden.
Aktuell ist es so, wenn ich richtig informiert bin, das eine maximal trainierte Einheit den Angriffswert vervierfacht und die Verteidigungswerte verdreifacht.
Faktor 4 ist auch der Faktor, der durch Klemmen maximal erreicht werden kann, wenn die gegnerische Einheit kein Flugzeug ist (klemmbar ist) und die gegnerische Einheit von eigenen feuerbereiten Einheiten umstellt ist.
Es ist eine klare Geschmacksfrage, wieviel Erfahrung bringen soll. Einzelne Eliteeinheiten werden nie ein Problem sein und selbst bei größereer Anzahl nur, wenn es universelle, gut gepanzerte Einheiten sind.

Es ist eine Geschmacksfrage bzw. jeder kann eine andere Ansicht haben.
Es gibt praktisch keine Argumente wirklich hart für eine Lösung, aber doch einiges zu bedenken.
Ein hoher Bonus bei der Erfahrung nutzt vor allem den Übermachtigen, ABER eben auch ganz massiv den Einzelspielern, weil die im Kampf gegen mehrere Spieler (neuerdings im Normalfall nur noch 2, in der Verteidigung max. 3, im Angriff max. 4) dank RF schnell mehr Erfahrung pro Einheit sammeln können.
Ein Einzelspieler, natürlich nur wenn er gut ist, hat mit den aktuellen Einstellung eine viel größere Chance, sich gegen einen Allianzangriff erfolgreich zu wehren als mit Divisoren.
Allianzen haben dank Masse allerdings immer die besseren Karten, aber mit Divisoren haben sie dank Masse eben noch mehr Vorteile.
Divisoren verschieben die Kräfteverhältnisse von Klasse auf Masse, reduzieren den möglichen Gewinn aus dem Kampf und fördern damit das Basishocken, was wir vermeiden wollen.

Die Divisoren sind also ein zweischneidiges Schwert bzw. im Grunde ein Regeln für das Verhältnis von Klasse und Masse bei der Entscheidung von Kämpfen.
Ohne sind die guten vielkämpfenden Spieler sehr sehr schwer von Normalos angreifbar.
Mit wird das Basishocken gefördert.

Da wir das massive Basishocken bekanntermassen vermeiden wollen und zudem offensive Spieler häufig (fast immer) im Spiel schnell sehr viele Feinde (deutlich mehr als Freunde - siehe in der jüngeren Vergangenheit die GoH oder Gensek) haben, sind die Divisoren wieder abgeschafft worden.

Wer im Sinne des Spiels handelt und sich damit i.d.R. Ärger einhandelt, soll mehr Chancen haben, sie gegen den zu erwartenden Ansturm zur Wehr zu setzen.
Deshalb stehe ich nach wie vor hinter der Abschaffung der Divisoren und befürworte auch weiterhin den aktuellen Zustand, auch vor dem Hintergrund, das Newbys sich auf freiem Feld kaum gegen einen Altspieler mit Eliteeinheiten wehren kann bzw. Altspieler mit Eliteeinheiten schwer ohne Eliteeinheiten angreifbar sind.

Grom Offline




Beiträge: 1.069

05.06.2007 09:16
#9 RE: Eliteeinheiten Antworten
Immer wieder diese Anti - GoH Propaganda :)
Aber inzwischen kann mir das ja egal sein.

Ich seh das ähnlich wie Marla.
Und ich mag es wenn Einheiten trainiert sind (mit den entsprechenden Auswirkungen) aber im Gegensatz zu anderen sind das Einheiten die ich gerne mal opfere um lustige Sachen zu machen.
(Mein Gegner findet das meist nicht witzig). Wenn die Einheiten nicht General wären mit dem derzeitigen Auswirkungen dann könnte ich nicht einfach mal mit einem Einzelnen Flieger vorfliegen und einen Supporter oder Transporter zerstören.

Das problem der erfahrenen einheiten sehe ich auch eher auf dem Wasser - hier muss man jede Einheit im Kampf trainieren (ausser Kaspians und andere Hoovercrafts - aber die Kaspians sind die einzige echte Seuche).
Und wenn es dann grosse Unterschiede beim Trainingsstatus gibt und die dicken Pötte auch noch Panzerung ohne Ende haben dann dauert es natürlich bis so ein Schiff versenkt ist und das reparieren ist meist schneller erledigt wie alles andere (Tip: deswegen immer erst die Supporter versenken).

Und letztendlich ist es eine Geschmacksfrage - man kann auch Elite Einheiten versenken aber die Prioritäten muss jeder selber stecken.
Ich versenk meist alles andere und dann die Generäle - am liebsten halt Support Einheiten - denn ohne Munition ist so ein General auch nicht mehr als willkommenes Training weil der mehr aushält und ohne Reparaturschiff kann er auch nachdem er angeschossen wurde dann nächste RUnde versenkt werden.
Wenn ein Einheitentyp zu stark wird wie zB. Plutos die auf normalen Weg fasst unversenkbar waren (RF auf Wasserflieger,Schiffe,Taucher zum blocken können mitgenommen werden,hohe Reichweite und damit schnelle Erfahrung) dann ist es eher eine Sache an den einzelnen Einheiten zu balancen und zB. dem Pluto das RF zu nehmen oder ähnliches.
Inzwischen dürfte das Pluto nicht mehr ganz so prall sein ich hab aber schon lange keins mehr versenken müssen.


Und ein Spieler der feststellt dass er keine Chance gegen einen guttrainierte Armee hat kann immer noch zurücksetzen und entweder eine Falle aufbauen oder dann doch lieber den Kampfplatz verlassen und jemand anderen den Vortritt lassen der evt. das passene Uboot gegen das Schlachtschiff dabei hat.
Und Klemmen löst auch viele Probleme mit Generaleinheiten (ausser früher bei Plutos wegen der Taucher und des RF).
Hastrubal Offline




Beiträge: 634

05.06.2007 11:58
#10 RE: Eliteeinheiten Antworten

In Antwort auf:
Marla: Allianzen haben dank Masse allerdings immer die besseren Karten, aber mit Divisoren hätten sie dank Masse eben noch mehr Vorteile.


Einspruch
a.) Steuersystem
Auf lange Sicht werden alle Spieler auf eine bestimmte Einheitenzahl einpendeln. Altspieler schrumpfen aufgrund der Steuerlast und nähern sich von oben, jüngere holen auf und produzieren Einheiten bis zu dem vertretbaren Maß an Steuerlast.
Hierbei übersiehst du auch, dass die Altspieler Masse und Klasse haben.

b.) Supporterbeschränkung
Greift das Steuersystem erst einmal so stehen sich Spieler annähernd gleicher Einheitenzahl gegenüber. Es kann keine Rede mehr davon sein das Klasse notwendigerweise Masse ausgleichen muß. Gerade weil Elite dann viele Normaloeinheiten aufwiegt ist der Kampf ungleich bzw. er findet erst gar nicht statt.

In Antwort auf:
Marla: Divisoren verschieben die Kräfteverhältnisse von Klasse auf Masse, reduzieren den möglichen Gewinn aus dem Kampf und fördern damit das Basishocken, was wir vermeiden wollen.

Nein es ist umgekehrt. Altspieler mit Eliteeinheiten sind nur durch andere Eliteeinheiten knackbar. Selbst eine mehrfache zahlenmäßige Überlegenheit mit normalen Einheiten hat meines Wissens bisher noch nie zum Erfolg über ein Heer von Eliteeinheiten geführt, insbesondere im Seekampf. Dafür gibt es vielerlei Gründe.

a.) abzufangenes RF
Normale Einheiten zerlegen sich hierbei schon fast vollständig, während auf der anderen Seite sich mit wenigen Eliteeinheiten das komplette RF einer ganzen Armee kassieren läßt. Bsw. Elite - Helicopter (Relago) haben ~ 1200 Panzerung & verlieren beim Runterschiessen 3 bis 4 Erfahrungslevel...na und?! Die sind schnell wieder erreicht. Aber nach dem Abfangen reichen ein Dutzend sehr erfahrener Wasserflugzeuge um eine Flotte zu zerlegen. Die Beispiele lassen sich für jeden Bereich beliebig fortsetzen. Der Kampf ist danach gelaufen. Und Marla glaub mir jeder Spieler, der diese als Ohnmacht empfunde "böse" Erfahrung mit Eliteeinheiten gemacht hat, wird künftig sehr vorsichtig operieren und nur noch seine Basis verlassen, wenns es gegen Schwache geht. Die Übermacht der Eliteeinheiten fördert Basishocken.

b.) begrenzte Reichweite (Waffen, Bewegung)
Die Aufstellfläche von Kampfeinheiten vor und nach dem Angriff ist beschränkt. Masse kann es nicht ausgleichen. Das war möglich als noch aus Transportern (Träger, Ark usw.)ohne Movemalus rausgezogen, Angriff und wieder reingezogen werden konnte. Natürlich erlaubt Masse den Kampf in die Breite zu tragen, aber mei... Flieger müssen abgesichert werden und der Raumgewinn von Landeinheiten je Runde ist überschaubar, so dass man mit Gegenmaßnahmen reagieren kann.

c.) persönliche Spielerfahrung
Altspieler mit Eliteinheiten besitzen meist gute Einheitenkenntnisse und wissen ihre Einheiten entsprechend einzusetzen. Jede Unkenntnis & jeder Fehler eines jüngeren Spielers, der ihn herausfordert wird gnadenlos zum eigenen Vorteil genutzt. Deshalb kann ich ehrlich gesagt eure (Groms & Marla) Panik vor Divisoren nicht verstehen. Das Wissen & Erfahrung aus vielen Schlachten würde euch doch bleiben...neben all der Masse & Klasse eurer Einheiten.

In Antwort auf:
Marla: Aktuell ist es so, wenn ich richtig informiert bin, das eine maximal trainierte Einheit den Angriffswert vervierfacht und die Verteidigungswerte verdreifacht.
Faktor 4 ist auch der Faktor, der durch Klemmen maximal erreicht werden kann, wenn die gegnerische Einheit kein Flugzeug ist (klemmbar ist) und die gegnerische Einheit von eigenen feuerbereiten Einheiten umstellt ist.



Um Klemmen zu können muß man erst einmal eine Lücke in den "Block" schiessen hier harpert es doch schon. Entweder zerlegen sich die unerfahrenen Einheiten während der Annäherung oder wenn sie in der Nahdistanz das Gegenfeuer bekommen. Die angeschossenen Einheiten sind nächste Runde selbst verloren und das alles um eine Eliteinheit zu zerstören. Der eigene Schaden ist größer als beim Gegner, denn kann dann in seiner Runde dann aber richtig klemmen.

Mein Fazit ist, dass die Übermacht der Eliteeinheiten den Altspielern einen nicht zu rechtfertigen Schutz vor jüngeren Spielern zu kommen lassen. Sie dürfen sich auf ihren Lorbeeren ausruhen. Wenn Eliteeinheit übermächtig sind und nicht mehr durch Talent & Geschick kompensiert werden kann, dann ist dem Wettstreit der strategischen Fähigkeiten zwischen jüngeren & älteren Spielern die Grundlage entzogen. Schade.
Aber die jüngeren Spieler scheint es nicht zu jucken, vermutlich in der Hoffnung über irgendeine Quest oder dümmeren Jungspund nach oben zu kommen, um dann auch selbstgefällig in der Hackordnung nach unten treten zu können.


Hoffentlich wird in naher Zukunft wenigstens das Übel der >>sofortigen Reparatur<< aus der Welt geschafft . Angedacht war es ja mal dies Bewegungspunkte kosten zu lassen...oder es wie bei den Gebäuden nur in Prozentstufen zu ermöglichen. Denn alles was nicht in einer Runde zerstört ist wird gar nicht erst angegriffen...und wie überraschend...das kommt natürlich auch den fetten Eliteeinheiten zugute ;)

Ares Offline




Beiträge: 417

05.06.2007 12:39
#11 RE: Eliteeinheiten Antworten
So wie ich das sehe sind das Hauptproblem vorwiegend die robusten Einheiten, hier geht es ja weniger um den Schaden, den die Eliteeinheiten austeilen als vielmehr darum, dass man sie einfach nicht mehr mit normalen Mitteln los wird.

Ich hab dazu mal den Vorschlag gemacht, dass doch Einheiten je schwerer und hochtechnisierter sie sind immer weniger von Erfahrung profitieren können.
Während ein Schnellboot oder eine Fregatte aufgrund ihrer Größe und Wendigkeit durchaus von einer erfahreren Mannschaft länger über Wasser gehalten werden kann ist ein Kreuzer oder ein Schlachtschiff selbst mit einer hocherfahrenen Mannschaft von Veteranen nichts weiter als ein praktisch unbewegliches Ziel im Wasser, Ausweichen gibts da einfach nicht.

Flieger und Infanterie profitieren stark von Erfahrung, weil Deckung und Ausweichmanöver hier eine große Rolle spielen, ein kleiner leichter Panzer kann besser ausweichen als eine Citadelle, die sich ja nur von der Theorie bewegt.

Könnte man es da nicht so machen, dass die Attackwerte weiterhin wie bisher gehandhabt werden und damit die Spezialaktionen mit Eliteeinheiten und der Vorteil im Kampf gewahrt werden, die Defensewerte würde ich allerdings von der Panzerung der Einheit, vielleicht sogar von der maximalen Geschwindigkeit abhängig machen und somit die Eliteeinheiten angreifbar machen.

Bisher kann ein Zenit genausogut ausweichen wie eine Moewe und ein Paratech genausogut wie eine Citadelle, mit meinem Ansatz würden die leichten schnellen Einheiten bevorzugt, könnten aber immer noch nicht an die größeren heranreichen, was sie ja auch nicht sollen, eine Fregatte ist nun mal schneller weg als ein Schlachtschiff, es geht darum den Vorteil des Schlachtschiffes zu kürzen.
Mistmatz Offline



Beiträge: 47

05.06.2007 13:13
#12 RE: Eliteeinheiten Antworten

Ich finde den Vorschlag zw. offensiv und defensiv Erfahrung zu unterscheiden sehr ueberlegenswert. Solange ein defender nur genug firepower hat bekommt er ueber RF massig Erfahrung und nach einem abgewehrtem Angriff noch eine Menge Schrott als Bonus obendrauf. Das fuehrt zwangslaeufig dazu das jeder lieber verteidigt als anzugreifen und in Folge zu 'Basishockerei'.

Mit einer Unterscheidung der Erfahrung koennte man da vielleicht etwas drehen und zusaetzlich muessten Angriffe wirklich schmackhafter gemacht werden. ZB. ueber Abschusspraemien fuer setfremde einheiten/Eliteeinheiten oder fuer das Erreichen vorgegebener Ziele (zB. durch die ISG). Wie waere es zB. wenn man nichtalliierten Spielern eine M-Praemie in Aussicht stellen wuerde die grundsaetzlich von der ISG aufgedoppelt wuerde (oder irgendein anderer Faktor). Koennte man damit nicht mehr Konflikte erzeugen? Natuerlich muss man dann noch mehr auf versteckte Allianzen aufpassen und die SVs haetten auch mehr Arbeit, aber vielleicht gibt es einen aehnlichen Mechanismus der das spiel aggressiver macht. Und je aggressiver das spiel desto weniger Eliteeinheiten sollten es geben, da die Sterblichkeit aller Einheiten hoeher waere.

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

05.06.2007 13:14
#13 RE: Eliteeinheiten Antworten

@ Ares

Wenn ein Schlachtschiff nur nen Ziel im Wasser ist und der Ausbildungsstand der Mannschaft unwichtig, warum glaubst Du haben sich die großen Marien diser Welt immer wieder die Mühe gemacht ihre Leute so gut auszubilden wie es geht?

Es ist eben genau andersherum:

Je technisierter, desto schlimmer sind Handhabungsfehler. Handhabungsfehler fallen weiniger an, wenn der benutzende Soldat besser ausgebiltet ist.

Ein schönes Beispiel hier ist, das Echolot der britischen Marine im zweiten Weltkrieg. Am Anfang konnten die Ortungsgasten einfach nicht damit umgehen, und die gejagten U-Boote konnten mehr, als man oben in der Unerfahrenheit für möglich gehalten hatte. Folge war, dass die U-Boote lange frei jagen konnten.Kaum wurde man oben erfahrener, gings unten bergab.

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

05.06.2007 13:15
#14 RE: Eliteeinheiten Antworten

Zudem muß man feststellen, dass in der Verteidigung die Entscheidungen, die ein Kommandant aus Erfahrung trift sehr viel wichtiger für den Erfolg sind, als die Technik.

Ares Offline




Beiträge: 417

05.06.2007 13:41
#15 RE: Eliteeinheiten Antworten

Du hast mich da falsch verstanden, natürlich macht es viel aus, wieviel Erfahrung die Mannschaft hat, aber bei großen langsamen Schiffen erhöht sich damit der Schaden, den sie verursachen können.
Dein Beispiel mit den Zerstörern im zweiten Weltkrieg ist da genau richtig, die Zerstörermannschaften wurden besser, deswegen konnten sie die U-Boote besser versenken.
Wenn sie einen aufmerksamen Ausguck und etwas Glück hatten, konnten sie sogar einem Torpedo ausweichen, aber wenn ein Torpedo auf ein Schlachtschiff zufährt, dann ist es egal ob das Schlachtschiff einen guten Ausguck und eine tolle Mannschaft hat, weil es einfach aufgrund seiner Trägheit nicht mehr ausweichen kann.

Ein Schlachtschiff ist ein derartig großer Stahlklotz, dass man es mit Raketen, Kanonen, Bomben und Torpedos nun mal nicht besonders leicht verfehlen kann und mit Ausweichmanövern ist auch Schluss.
Wenn allerdings die Geschützmannschaften erfahren sind, macht das durchaus auch bei einem Schlachtschiff noch was aus, eben nur in der Offensive, nicht aber in der Defensive.

Ein Schlachtschiff schützt sich durch Technik und Panzerplatten, ein Zerstörer und kleinere Sachen durch Ausweichen und Taktik.
Gerade deswegen sollten die kleinen Einheiten ihren Bonus auf die Haltbarkeit behalten, die großen den aber einbüssen.

In Antwort auf:
Je technisierter, desto schlimmer sind Handhabungsfehler. Handhabungsfehler fallen weiniger an, wenn der benutzende Soldat besser ausgebiltet ist.


Ist mir auch klar, aber ein Infanterist im Wald ist auf seine eigene Erfahrung angewiesen und da macht das viel mehr aus, wie wenn er vor einem Radar sitzt, das von seiner Bauart den Stealthflieger einfach nicht erfassen kann, da hilft ihm auch Erfahrung nicht besonders weiter.

Ich hoffe jetzt ist klar was ich damit meine.

Grom Offline




Beiträge: 1.069

05.06.2007 13:53
#16 RE: Eliteeinheiten Antworten
Ich habe keine Panik vor den Divisoren aber ich hab auch keinen echten Vorteil gesehen als wir sie hatten.
Momentan kann man sich sicher sein das Eliteeinheiten auch dass halten was sie versprechen und vor allem dass man mit wenigen Einheiten Massen von anderen Einheiten zur Not versuchen kann aufzuhalten (zumindest bis der Support zusammenbricht).

Zu Ares:
Die Schiffe abzuwerten nur weil sie "grösser" sind finde ich wäre fatal - dann kommen wieder Kaspians die noch immer sehr wenig wiegen und putzen mal eben die Flotte im vorbeifahren weg.
Die Einheiten sollten schon alle gleich Erfahrung bekommen ansonsten kann man garnicht mehr balancen.

Eher sollten aber evt. zB. die Schiffsgeschütze angepasst werden und zwar an der Stelle wo die Erfahrung nicht in Gewicht fällt.
Z.B. wirken Geschütze auf verschiedene Einheitentypen unterschiedlich stark mal nur mit 25% mal mit 150%.

Die Formel: http://asc-hq.sourceforge.net/show.php?ID=72

Meiner Meinung nach gehören eher die Einheiten gebalancet als die Auswirkungen des Erfahrungssystems.
Erfahrene Einheiten sollten auch schon dies zum Ausdruck bringen.
Wenn Einheiten wie Schlachtschiffe aber nahezu unzerstörbar werden dann müssen sie gebalancet werden aber nicht gleich alle anderen mit.
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

05.06.2007 17:54
#17 RE: Eliteeinheiten Antworten

In Antwort auf:
Ich finde den Vorschlag zw. offensiv und defensiv Erfahrung zu unterscheiden sehr ueberlegenswert.


Sicherlich ist er überlegenswert, nur wie bitteschön sollen dann bereits vorhandene Elite Einheiten bewertet werden ?

Grüße,
Hanni

_____________________________
Ein Informatiker am Bahnhof:
0, 1, 2, ...
Wo ist mein dritter Koffer??!!

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

05.06.2007 18:26
#18 RE: Eliteeinheiten Antworten

"Der bei weitem leichter gepanzerten HMS Repulse gelang es anfangs noch, sich aus dem Gefecht herauszuhalten und 14 Torpedos auszuweichen, obwohl sie durch die Befehle von Admiral Phillips zu Beginn des Gefechtes eigentlich viel zu wenig Manövrierraum für die Abwehr eines Luftangriffes zugestanden bekam."

Ja, also son Riesenpott kann also keinen Angriffen ausweichen...

Xyphagoroszh Offline




Beiträge: 1.351

05.06.2007 20:56
#19 RE: Eliteeinheiten Antworten



==================================================
"Imperator, wir sind umzingelt!"
"Sehr gut, nun können wir in jede Richtung angreifen."

Grom Offline




Beiträge: 1.069

05.06.2007 21:03
#20 RE: Eliteeinheiten Antworten
Bei uns werden die Torpedos auch nicht auf x Seemeilen Entfernung abgeschossen ;)

Und die Repulse war wohl auch leichter gepanzert als die anderen Schiffe und dann wohl eher manövriebar.

Interessanter ist allerdings zur Repulse:
"Die Versenkung der HMS Repulse und der HMS Prince of Wales durch einen Luftangriff bewies, dass Großkampfschiffe ohne entsprechende Deckung aus der Luft von Land oder von Flugzeugträgern aus verwundbar waren."

Das spricht für mich klar Einheiten balancen damit dann auch bei uns diese Pötte schneller versenkt werden können.
Die Schlachtschiffe in PBP sind halt gegen fast alles immun ausser Ubooten - evt. sollte man ja noch einwenig abwerten.
Die meiste Erfahrung bekommen die Schiffe ja durch RF von Fliegern - also die Waffen gegen Flieger evt. abwerten und die AA Schiffe das machen lassen.
Und den Preis anheben.
Und bereits existierende Einheiten sind immer aussen vor - und ausserdem kann man auch diese immer noch abschiessen.

Wie wäre es wenn die ISG Eliteeinheiten in Zahlung nimmt und dann zB. den xfachen Preis in EMF oder Tech 6 oder Setfremde Einheiten dafür hergibt?
Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz