Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 118 Antworten
und wurde 7.316 mal aufgerufen
 System Ceta
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

04.03.2008 14:02
#61 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 60/2 von Radio Cali unterbrochen.

In den frühen Morgenstunden, taucht vor dem Cali-Transport-U-Boot in den trüben Gewässern eines alten Abwasserkanal nahe einer bis dahin unbekannten Insel in ca. 40 m Wassertiefe verschwommen eine Schiffsilhouette auf.
„Ja – hier muss es sein !“ schreit Horaz. Völlig aufgebracht und mit glasigen Augen schaut der berühmte Altertumsforscher in die Runde. Irritiert blickt der wachhabende Offizier zum U-Boot Kommandanten. „Ok“ – „strenge Beobachtung bis aufs weitere aufgehoben“. Dann zu Horaz gewannt, „Ab sofort können Sie sich an Bord wieder ohne Bewachung frei bewegen.“ Zielbewusst und mit katzenartiger Schnelligkeit begibt sich Horaz in den Lagerraum des Bootes um eifrig in seinen zahlreichen Gepäckstücken zukramen. Nur Minuten später kehrt dieser mit zahlreichen Pergamenten bepackt wieder in den Kontrollraum zurück. Zittern vor Aufregung sortiert er seine gesammelten Aufzeichnungen. Derweilen macht sich ein Tauchteam zur Erkundung des Wracks bereit.
Angefügte Bilder:
Wrack.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

08.03.2008 19:33
#62 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 60/3 von Radio Cali unterbrochen.

Sieg, Sieg !!! Jubel bei den Vereinigten-Streitkräften der Amazonen und der Cali ! Der Hidden hat den Planeten Etron verlassen. Dicht gedrängt und Schulter an Schulten blicken nun die Kämpfer dem leise davon schwebenden Raumschiff hinterher. Excalibur wird in einer speziellen Feierstunde, am Jahrestag der Cali-Staatsgründung, die tapferen Kämpfer der Amazonen auszeichnen und sich offiziell für die schnelle und entschlossene Hilfe bedanken. Die Cali-Offiziere sind sich aber wohl bewusst, dass hier eine Blut-Schuld entstanden ist, die im Gegenzug ebenfalls jederzeit von ihnen eingefordert werden kann. Die Amazonen waren das einzige Volk im Universum, welche auf den verzweifelten Hilferuf der Cali reagierten. Sie stellten spontan Kampftruppen ohne Bedingungen und warfen diese heldenmutig in die Schlacht ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Rückblickend betrachtet war es ein sehr faires und ritterliches Ringen um den Sieg. Militärisch, strategisch und taktisch waren die Calitruppen jederzeit dem Hidden unterlegen, nur durch das mutige und beherzte Eingreifen der Amazonen konnte letztendlich eine militärische Wende herbeigeführt werden. Die äußerst forsche, entschlossene und furchtlose Vorgehensweise der Amazonen, beflügelten auch die zu diesem Zeitpunkt die stark demoralisierten Cali-Truppen.

Es gibt noch einen weiteren Grund zum Jubeln. Soeben meldet die Erkundungsexpedition unter Mitwirkung des berühmten Altertumsforscher "Horaz" einen sensationellen Fund.
Ein Tauchteam fand im Schiffswrack einen Transporthelikopter, im dem sich wiederum ein großes seltsames und uns unbekanntes Transportfahrzeug befand. Und in diesem letztendlich die seit geraumer Zeit verbissen gesuchte Reliquie. Jubel - wir haben diese gefunden, nur die Bergung gestaltet sich äußerst schwierig. Auffällig sind die unterschiedlichen Symbole auf den Fundstücken. Das Schiffswrack trägt als Erkennungszeichen einen Dreizack (Trident) am Bug. Dieser Zepter des Poseidons war das Erkennungszeichen der Piraten auf Etron (Deborsekte). Der Transporthelikopter in dem Schiffsbauch, das seltsame Transportfahrzeug und die Reliquie selbst tragen als Symbol einen goldenen Kelch. Alle Fundstücke werden sogleich sorgfällig verpackt und zur genaueren Untersuchung abtransportiert. Es wurden anscheinend noch weitere merkwürdige Enddeckungen gemacht, über die aber zur Stunde keine näheren Informationen veröffentlicht werden.

Neue alarmierende Nachrichten von Oberst „Musencus“ aus dem Ödgebiet „Campus harena“ Demarkationslinie (Nr. 2). Es besteht laut alter Abkommen kein direkter Sichtkontakt in das Kernsiedlungsgebiet des Volkes der Lexianer. Aber Aufgrund der jüngsten Beobachtungen an der gemeinsamen Grenze, sind nun die Streitkräfte der Grenztruppe NVG besonders wachsam. Bedauerlicherweise konnte noch immer kein Funkkontakt zu unseren Freunden dem Volke der Lexianer hergestellt werden. Indes macht sich starke Besorgnis breit !
Angefügte Bilder:
Dreizack.jpg   kelch.jpg  
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

09.03.2008 11:28
#63 RE: Planet Etron Antworten

Seine Herrlichkeit der Irdische WULT läst wissen:

Werte Cali,

die Lexianer sind Opfer einer biogenen Waffe geworden, durch die Sie sich in zwei Teile spalteten. Die eine bestand aus den Lexianern die wir als Nachbarn kannten. Der andere Teil hingegen bestand aus halb Sy, die begannen die wahren Lexianer zu verspeisen. Die Verspeiser der Lexianer verhalten sich auf Iota relativ still, doch nunmehr sind die Streitkräfte der Theokratie angetreten die erste Grenzverletzung zu beenden. Unser Aufruf an Euch: Lasst nicht zu, dass auch Eure Bevölkerung verspeist wird.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

10.03.2008 18:33
#64 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 60/4 von Radio Cali unterbrochen.
Angst durch Unwissenheit macht sich breit. Zu den Lexianer konnte immer noch kein persönlicher Kontakt hergestellt werden, jedoch machte eine Aufklärungseinheiten eine äußerst merkwürdige Beobachtung. Die neu errichteten Gebäude auf dem Gebiet der Lexianer, werden ab jetzt in einem von uns unbekannten Baustil errichtet. Alle Einwohner in der Grenzregion „Campus harena“ sind sehr beunruhigt. Mittlerweile grassieren Gerüchte von halb insektoiden Mutanten die jedwedes humanodie Leben auslöschen bzw. verspeisen. Wenn sich die Ergebnisse der Wissenschaftlern der WULT aus Iota bewahrheiten, steht den humanoiden Völkern auf Etron eine schreckliches Schicksal bevor. Starke Sorge bereitet den Cali-Grenztruppen eine verirrte Flugeinheit aus dem Gebiet der Lexianer. Ein Eindringen bewaffneter Einheiten, in eine entmilitarisierte Zone kann durch die Cali nicht hingenommen werden. Entweder wird abgedreht oder abgeschossen !
Angefügte Bilder:
Neuegebaeude.JPG  
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

10.03.2008 20:02
#65 RE: Planet Etron Antworten
*** Termiden Meldung ***

Nach Ankunft des verseuchten lexianischen Linienraumschiffs ist auch auf Etron die Bevölkerung der Lexianer mutiert. Zum Glück für die anderen Humanuiden, ist der Retrovirus speziell auf die lexianischen Gene ausgelegt und deshalb ungefährlich für andere Völker. Leider haben nur ca 90% der Bevölkerung die Mutation überlebt.

Die wultschen Meldungen können wir nicht bestätigen. Im Gegenteil, die Lexianer wären ohne externe Hilfe jämmerlich verhungert. In ca. 1 Monat werden die Lexianer ihre Mutation vollständig abgeschlossen haben. Bis dahin und auch darüber hinaus werden die Termiden dieses neue SY Volk beschützen und die notwendige Infrastruktur neu errichten.

Die Lexianer auf Iota sind wesentlich aktiver, da ihre Mutation viel früher eingesetz hat. Die ersten eigenständig gebauten Jäger haben ihre Produktionshallen verlassen.

Jyz
Etron Kommando Termiden

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

10.03.2008 22:26
#66 RE: Planet Etron Antworten
Seine Herrlichekeit der irdische WULT wiederspricht:

In Überflügen durch die Streitkräfte der Theokratie wurden rasende Halb-Sy-Mobs gesehebeim Verspeisen der Lexianer beobachet. Seiner Herrlichkeit steht es nicht an, die innerern Angelegenheiten fremder Völker entgültig zu beurteilen, doch das die alten Lexianer von den "neuen" verspeist wurden, ist eine Tatsache. Glücklicherweise für die Gesamtheit der lexigenen Völker waren offenbar nur 10% essbar für die HalbSy, aus diesem Grund waren die HalbSy dann vom Hungertod bedroht. Die 10% reichten offenbar einfach nicht für alle! Hier muß einjeder erkennen, dass jedwede Regierung eines humanoiden Volkes, die den Verspeisern gegenübertritt sich klar sein muß, dass den lexigenen Halb-Sy ihre Bevölkerung einfach sehr gut schmeckt.
Dieses ist keine Aufforderung zu einem Angriffskrieg gegen die lexigenen Sy, den Verspeisern der Lexianer, sondern nur der Aufruf, sich im Falle eines Angriffes besonders ausdauernt zu verteidigen, denn wer will schon gern verspeist werden?
GAMER Offline




Beiträge: 2.370

11.03.2008 09:35
#67 RE: Planet Etron Antworten
*** Jyz Beobachtungen ***
Nach der letzten Meldung der Wult breitet sich Unruhe unter den Termiden-Kriegern aus. Ich kann ihre Wut formlich riechen. Die Lexianer spüren das auch auch. Obwohl sie noch nicht vollständig erwacht sind, kann ich ihre nervösen Bewegungen sehen. Kein guter Zeitpunkt, um Zurückhaltung zu predigen. Sie können ihre Urinstikte nicht lange unter Kontrolle haben. Da hilft uns auch unsere neue Individualität nichts. Ich muß sie mit etwas beschäftigen.
***
Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

29.04.2008 23:08
#68 RE: Planet Etron Antworten

Zyklus 60/61:
Noch lange nach dem Abzug des Luxusreisen-Agressors sind die Amazonen mit dem eigenen Abzug beschäftigt. Irgendetwas scheint eine vernünftige Koordination der Transportprozesse zu stören. Dies stützt die intergalaktische These, daß Auspacken einfacher ist, als einpacken.

Die Otani sind nach wie vor im Winterschlaf.
Die Lexianer allerdings werden aktiver und wirken immer insektenähnlicher.

Sir Hacke
Chronist der ISG

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

30.04.2008 23:33
#69 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 61/1 von Radio Cali unterbrochen.

Jetzt am traditionellen Jahrestag der Cali-Staatsgründung (gesetzlicher Feiertag) wird Excalibur eine Grundsatzerklärung vor dem Staatsrat verlesen. Zunächst wird eine große Landkarte neben dem Podium aufgehängt.
In absehbarer Zeit wird Staatgründer Excalibur über die allgemeine Außen- und Innenpolitik referieren.

Nr. 1 Seegebiet „Porta Pontus“
Nr. 2 Das weitläufige Ödgebiet „Campus harena“ (entmilitarisierte Zone).
Nr. 3 Die Grenz-Stadt „Osta“ an der reizvollen Seenlandschaft mit den zwei Meeres-Inseln "Arundo I" und "Arundo II"
Nr. 4 Einzigartiges Feuchtwiesengebiet in der Provinz „Lama“.
Nr. 5 Departement Bornland
Nr. 6 Siedlungsgebiet der Lexianer
Nr. 7 Hafenstädte „Haffon“ und „Hallium“.
Nr. 8 Distrikt Bellus
Nr. 9 Früher Urlaubsinsel „Montania Quanta“ jetzt Meeresforschungs-Station der Otani.
Nr. 10 Hafenstadt „Poseidons Ruhe“
Nr. 11 Inselstadt „Akapuklarus“
Nr. 12 Naturschutzinsel „Isafold“ mit der heiligen Stadt II „Habus al Bai“.
Nr. 13 Naturschutzinsel „Flaeming“
Nr. 14 Naturschutzinsel „Hagha“
Nr. 15 Heilige Stadt I „Salamis“
Nr. 16 Seestraße von Salamis
Nr. 17 Saronischer Golf
Nr. 18 Siedlungsgebiet der „Wult“.
Nr. 19 Siedlungsgebiet der "Otani".
Angefügte Bilder:
Etron62Lageplan.JPG  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

01.05.2008 01:16
#70 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 62/1 von Radio Cali unterbrochen.

Staatsgründer Excalibur betritt das Rednerpult und nach einen langen Schweigen erklärt er die bisherige Staatsform: „Konstitutionelle Monarchie“ für offiziell beendet !
Er führt hierzu weiter aus: Die konstitutionelle Monarchie ist eine Sonderform der Monarchie, in der die Macht des Fürsten oder Königs durch eine geschriebene Verfassung (Konstitution) mehr oder weniger stark eingeschränkt wird. Es existiert in der Regel ein Parlament, das die Gesetzgebung entweder allein oder in Kooperation mit dem Monarchen wahrnimmt. Die Entlassung der Regierung bleibt in konstitutionellen Monarchien dem Herrscher überlassen.

Die Erfahrungen zeigte uns aber, dass wir mit dieser Staatsform nicht den Anforderung unserer Zeit gerecht wurden. Seit Zyklus 53/3 herrscht in Caliland Militärrecht.
Daher wechseln wir jetzt offiziell zur Staatsform „Diktatur“. Ab jetzt sollte der offizielle Titel „Diktator Excalibur“ Anwendung finden.
Diktator Excalibur wird des Weiteren von einem Militärrat unterstützt, dessen Mitglieder er selbst ernennen kann.

Die Freude über den militärischen Sieg und das Auffinden der Reliquie ist unbeschreiblich. Besonderen Dank gebührt den unerschrockenen „Amazonen“. Nur durch Ihr heldenmutiges eingreifen, konnte letztendlich ein Sieg über den Aggressor errungen werden. Jetzt bei dieser feierlichen Jahresfeier werden nun durch Diktator Excalibur hohe Tapferkeitsorden an die Amazonen verliehen.
Einen Orden erhält unter unglaublichen Beifall der Massen auch der Cali-Volksheld Major Macus (oder auch alias Major Tom genannt). Das spannende Kriegstagebuch „Wettlauf gegen Drohnen“ des Schriftstellers „Horaz“, war ein absoluter Verkaufsschlager.
Volksheld Major Macus wird sich demnächst für seine nächste Mission einschiffen.

In der äußerst sensiblen und entmilitarisierten Zone Nr. 2 „Campus harena“ im Grenzgebiet zwischen Cali-Lexinaer werden laut alten Verträgen grundsätzlich nur unbewaffnete Einheiten toleriert.
Hier kam es bedauerlicherweise fast zu einem Grenzzwischenfall. Zum Glück konnte die Sachlage schnell geklärt werden, jedoch werden die Grenztruppen des „Nationalen Volks Grenzschutz“ NVG angehalten, besonders wachsam zu sein. Oberst „Musencus“ der Kommandeur der Grenztruppe hat unterdessen seine Truppen weiter aufgestockt und beobachtet die Veränderungen bei dem Volke der Lexianern mit größter Sorge. Es besteht zwar noch ein alter Grenzvertrag zwischen den Volke der Cali und der Lexianern dem Titel „Lamavertrag“ - allerdings stellt sich nun die folgende Frage: Sind die Vertragspartner auf Seiten der Lexianern noch die Gleichen ?
Es gibt zur Zeit weder direkte Sicht noch eine direkte Kommunikation mit den Volke der Lexianer. Da hier verlässlichen Informationen fehlen, gibt es haufenweise wilde Gerüchte über grauenvolle Genveränderungen beim Volke der Lexianer. Allerorts ist von abscheulichen Mutationen zuhören. Da jeglicher Kontakt abgebrochen ist, wird mit dem absolut Schlimmsten gerechnet.
Von dem befreundeten Nachbarvolke der Otani können wir leider zur Zeit ebenfalls keine Hilfe erwarten. Auch diese befinden sich in einer längeren Regierungskrise und es gibt zur Zeit noch keinen neuen Regierungssprecher. Der Grenzvertrag (Cali-Otani) mit dem Arbeitstitel „Montania Quanta III“ behält auch vorerst für das Volk der Cali seine Gültigkeit.
Mit dem Volke der Wult wurde bislang noch kein offizielles Gespräch geführt. Vorerst beobachten einige Einheiten um den schweren Zerstörer „Taurus“ mit dem Kommandeur „Xerxes“ die Aktivitäten der Wult.

Unter Leitung des Wissenschaftlers und Buchautor „Horaz“ sollen die heiligen Ruinenstädte nochmals eingehend untersucht werden. Hier erhofft man sich weiter Indizien zum Verbleib der sagenumwobenen Deborsekte.
Da „Horaz“ weiterhin unter Verdacht steht, eventuell eine Doppelagent zu sein, wird seine Wahl als Wissenschaftlicher-Expeditionsleiter in Fachkreisen unter vorgehaltener Hand sehr kritisch kommentiert.

Zum Abschluss seiner Rede kündigt Excalibur noch den Kauf eines weiteren ISG Carriers für 50.000 E/M an. Da man jetzt bereits gewisse Pläne hegt, ist eine solche Investition mit Bestimmtheit anzuraten.
Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

02.06.2008 20:33
#71 RE: Planet Etron Antworten

Zyklus 62:
Die Amazonen wurden durch die ISG vom Planeten verbannt.
Die Otani hingegen haben ihn aus eigenem Wunsch verlassen.

Damit ist ein Siedlungsplatz frei geworden.

Militärische Ereignisse sind nicht zu vermelden.
Wenn man mal davon absieht, daß Luftbetankungsmanöver ohne Not in der Reichweite gegnerischen Abwehrfeuers geflogen werden.

Sir Hacke
Chronist der ISG

Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

16.06.2008 09:53
#72 RE: Planet Etron Antworten

Mitte Zyklus 63:
Das früher von den Otani genutzte Land ist vom Volk der Schwarzbegas angeflogen worden. Es ist cromonischer Herkunft.
Der Anführer Bahuna Bega hat mit der Besiedlung begonnen.

Die anderen Völker verhalten sich passiv bis neugierig. Erste Aufklärer wurden in Richtung der Neuankömmlinge entsandt.

Sir Hacke
Einwanderungsbehörde der ISG

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

16.06.2008 15:00
#73 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 63/1 von Radio Cali unterbrochen.

Noch vor nicht zur langer Zeit schauten die Cali traurig den abfliegenden Volke der Otani hinterher. Ihr Ziel ist uns leider unbekannt. Mögen es Ihnen in der neuen Galaxis gut ergehen.
Eine namhafte Umweltschutzorganisation wirbt gerade in der Cali-Hauptstadt für die Ausweisung eines neuen großen Schutzgebietes. In dem Gebiet rund um die ehemalige Urlaubsinsel „Montania Quanta“ (Insel 9) treffen sich vom Aussterben bedrohte Kirkawale zur Paarung. Trotz des seit 20 Jahren geltenden Fangverbotes haben sich die Bestände noch nicht erholt.
Leider ist durch den Abflug unserer Otani-Freunde die Meeresforschungsstation verwaist. Über die seltenen "Kirka" Wale berichteten wir bereits ausführlich in Z 56/1. Da diese äusserst wichtige Meeresforschungsstation stets besetzt sein muss, werden sich nun die Cali dieser wichtigen Aufgabe annehmen.

Soeben erreichen uns von den letzten verbliebenen Einwohner der ehemaligen Otani/Cali-Städte „Collega“ und „Frater“ flehende Hilferufe. Da diese aktuell eine Insekteninvasion fürchten, wurde das Volk der Cali gebeten, diese strategisch wichtigen Städte vorerst als Protektorat anzunehmen.
Nach einer kurzen Beratung gibt Diktator Excalibur schließlich seine Zustimmung und schon nimmt der schwere Elitezerstörer „Taurus“ Kurs – Ost !
Die Admiralität warnt eindringlich. Wir können doch nicht wichtige Teile unser Flotte aus dem Hagha-Meer abziehe, aber die Bedenken bleiben bei Diktator Excalibur ungehört. Zwar baut die Wult Theokratie Ihre Kolonie zu einer Festung aus, aber es konnten noch keine Anzeichen von offener Aggressivität festgestellt werden.

Es gibt aber noch eine weitere sensationelle Entdeckung. Vor kurzen wurden von namhaften Biologen, Sporen von Stachelgas in der Luft nahe der Cali-Hafenstadt "Haffon" nachgewiesen. Woher stammen diese bloß ?
Diese Pflanzenart war bisher auf dem Planeten Etron völlig unbekannt. Da wir aktuell starken Wind aus Nord-östlicher Richtung haben, vertreten einige Wissenschaftler die Theorie, dass diese Sporen aus dem Gebiet der Lexianer SY herübergeweht sind.
Nähere Untersuchungen sollen hier Klarheit bringen.
Angefügte Bilder:
Insel Montania Quanta.JPG   Kirka Wale.jpg  
Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

13.07.2008 20:05
#74 RE: Planet Etron Antworten

Zyklus 63:
Die Schwarzbegas haben ihre neue Heimat zügig in Besitz genommen und beginnen, ihre Basis auszubauen.

Cali und Lexianer haben sich bereits einige kleinere Städte auf deren Kontinent gesichert. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann es zu ersten Auseinandersetzungen kommt.

Sir Hacke
Chronist der ISG

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

13.07.2008 20:28
#75 RE: Planet Etron Antworten

Schon geschehen ...

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns
Zyklus 64

Eine Rotte Jäger auf Patroullienflug entlang der Küste hat heute morgen in der Nähe einer von Cali-Truppen besetzten Stadt Bomberverbände ausgemacht. In Absprache mit dem Vorstand Konzernsicherheit hat die Abteilungsleitung Vorwärtsverteidigung angeordnet, diese eindeutig unsere friedlichen Aufbaubemühungen bedrohenden Einheiten zu vertreiben. Daraufhin wurden mehrere Warnschüsse auf die Cali-Bomber abgegeben. Dies markiert die ersten Kampfhandlungen der Schwarzbegas auf Etron.

Der Vorstand teilt mit, dass die Aufbaubemühungen durch die neu gesichteten Cali-Flugzeuge nicht beeinträchtigt werden. Durch die Verlegung zusätzlicher Luftkampf und -abwehreinheiten in das betroffene Gebiet ist die Sicherheit aller am Bau beschäftigten Mitarbeiter gewährleistet.

Inzwischen wurde die Rechtsabteilung angewiesen, mehrere denkbare Reaktionen auf die Besetzung von Städten auf der Südinsel durch Cali oder andere Völker auf ihre Vereinbarkeit mit den ISG-Richtlinien zu überprüfen.

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

10.08.2008 03:27
#76 RE: Planet Etron Antworten
Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns
Ende Zyklus 64

Der Vorstand der Schwarzbegas hat beschlossen, Anspruch auf den gesamten Südostkontinent zu erheben, einschließlich des stark besiedelten und profitablen Nordteils. Die Bewohner der dortigen Städte, die sich derzeit unter Cali- beziehungsweise Lexianischer Kontrolle stehen, werden in den nächsten Runden über die Vorzüge des sicheren und komfortablen Lebens im Schwarzbega-Konzern informiert werden.

Für den Fall dass einige Bewohner des Kontinents wider Erwarten die Vorteile eines Wechsels zu den Schwarzbegas nicht erkennen, wurde eine Besetzung der uneinsichtigen Städte durch Eroberungstruppen der Abteilung Vorwärtsverteidigung vorgesehen. Unabhängig vom Fortschritt der Überzeugungsbemühungen werden die Vorbereitungen für eine solche Operation ab sofort getroffen.

Besonderes Interesse gilt der Entwicklung einer für den insektoiden Teil der Lexianer attraktiven Überzeugungskampagne, da im Erfolgsfall mit der Aufnahme von Wirtschaftsbeziehungen zum Nordostkontinent gerechnet werden kann.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

12.08.2008 22:37
#77 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 65/1 von Radio Cali unterbrochen.

Aufgrund dramatischer tagespolitischer Ereignisse, musste sehr spektakulär noch in letzter Minute eine große Historiker-Tagung in der Calihauptstadt abgesagt werden. Auf dieser Tagung wollte der renommierte Buchautor „Horaz“ sein neues Buch mit dem Titel: „Neue Indizien zum Verbleib der Deborsekte“ der interessierten Öffentlichkeit vorstellen.
Wegen der angespannten Sicherheitslage wurde die Versammlung kurzerhand von Regierungsseite abgeblasen. Orts- und Zeitgleich wurde stattdessen eine ganz andere Versammlung einberufen. Diktator Excalibur warf in einer eigens, sehr eilig einberufenen planetarischen Sondersitzung öffentlich dem Anführer der Schwarzbegas „Bahuna Bega“ massive und skrupellose Okkupationspolitik vor. Er bestätigt das schnelle und entschlossene Vorrücken der Schwarzbegasstreitkräfte. Ohne Ankündigung wurden erste Cali-Einheiten im Grenzgebiet unter Feuer genommen. In einer Eilmeldung an alle Truppenteile wurde die Erlaubnis zum defensiven Gegenfeuern erteilt. Aber das Vorrücken der Aggressoren geht bis zur Stunde unvermittelt weiter. Die Grenzstadt „Pirgos“ wurde bereits erfolgreich evakuiert. Die Zukunft und Sicherheit der Cali-Städte (Protektorat-Ost) „Collega“ und „Frater“ sind weiterhin ungewiss. Eine eilig angeordnete neue Verteidigungslinie soll jetzt dem Irrsinn Einhalt gebieten. Das neue Codewort an die Grenztruppen heißt „Sperrfeuer“.
Diktator Excalibur drohte mit ernsthaften Konsequenzen sollte die Aggression fortgesetzt werden.
Bahunabega Offline



Beiträge: 54

18.08.2008 03:00
#78 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns
Zyklus 65

Ungeachtet der Drohgebärden der Calis wird die Inbesitznahme unserer Heimatinsel forgesetzt. Kürzlich gelang es, die Kontrolle über die von den Calis aufgegebene Stadt Pirgos gewaltlos zu übernehmen. Die ersten hundert Einwohner erhielten ihre Anteilsscheine am Schwarzbega-Konzern vom überraschend eingeflogenen Bahuna Bega persönlich.

Nach dem Wunsch des Schwarzbega-Vorstands könnte die Übernahme von Pirgos als Modell für die Rückkehr der unter fremder Kontrolle stehenden Städte der Südinsel dienen. Die Abteilung Vorwärtsverteidigung hat allerdings weiterhin den Auftrag, gegen die besetzten Teile der Insel vorzurücken und insbesondere die Städte und Produktionsanlagen vor den Angriffstruppen der Calis zu schützen, bis der Werkschutz eine reguläre Verteidigung aufgebaut hat.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

22.08.2008 20:25
#79 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 65/2 von Radio Cali unterbrochen.
Vor einigen Stunden hat sich eine hochrangige Delegation aus verschiedenen Waffengattungen auf der früheren Urlaubsinsel (Nr.9) "Montania Quanta" eingefunden. Unsere Top-Reporter haben sich als Hotelpersonal verkleidet und können so aus nächster Nähe das Treiben beobachten. Über kleine Funkmikrophone werden die so belauschten Gespräche direkt in die Cali-Sendezentrale übertragen. Aber es scheint jetzt loszugehen. Aufnahme...Noch bevor Diktator Excalibur im Foyer des Hotels die angereisten Generäle begrüßt, begibt er sich eiligen Schrittes in ein separates Arbeitszimmer. Dort wartet seit längerem der berühmte Altertumsforscher „Horaz“, um ihm direkt und persönlich von seinen neuen Erkenntnissen zu unterrichten. Nachdem Excalibur die zahlreichen Unterlagen überflogen hat, blickt er nachdenklich auf und fragt mit ernster Stimme: „Sind diese sensationellen Erkenntnisse auch wirklich abgesichert ? Gibt es keine Zweifel ?“ „Nein – keine Zweifel !“ erwidert Horaz mit fester Stimme.
Excalibur nickt, „so soll es sein“ und verläst ohne ein weiteres Wort den Raum.

Als Excalibur als Letzter den großen Sitzungssaal betritt, ist es augenblicklich mucksmäuschen Still im Saal. Diese außerordentliche Dringlichkeitssitzung der obersten Militärischen Führung wurde von Diktator Excalibur in aller Eile einberufen, nachdem ihm gewisse Gerüchte zu Ohren kamen. Um hier nun Klarheit zuschaffen wurden leitende Offiziere direkt aus dem Frontgebiet zu den Schwarzbega extra zu dieser Tagung eingeflogen. Ohne große Einleitung erläutert ein noch sehr junger Stabssektoroffizier mit Namen "Leucin" kurz und knapp die allgemeine militärische Situation an der Grenze zu den Scharzbega.
Liebe Hörer, wir schalten jetzt mal kurz mit einer Liveschaltung direkt in den Sitzungssaal.

Hilflos und mit einem beklemmenden Gesicht säuselt gerade Stabssektoroffizier Leucin hinter dem Rednerpult: "Wir haben ja nichts da - alle sind in Heimaturlaub." "Außerdem bestehen unsere bisherigen Truppen ausschließlich aus jungen Wehrdienstleistenden, nicht eine Veteraneinheit ist dabei - so kann das ja nichts werden."
Diktator Excalibur erhebt sich wütend von seinem Stuhl - mit lauter und fester Stimme fährt er Leucin an: "Was ist den das für ein Mist hier !". "Habe ich den nur mit Dilettant zutun." "Wo ist mein befohlenes Sperrfeuer?". „Wo sind die Erfolgsmeldungen ?.“
Leucin erwidert mit gesenkten Kopf: "Da ist nichts - wir haben nichts da - also kann auch nichts schießen!" Erregt und mit fragenden Blick auf Kommandeur Xerxes gerichtet, fährt Excalibur unbeirrt fort: "Wo sind den unsere Leute ?".
Langsam und bedächtig antwortet der Angesprochene: "Naja - ein Teil ist wie schon erwähnt auf Heimaturlaub in der Hauptstadt und ein Teil steht im Gebiet "Campus herena" und ein weiterer Teil im "Bellussektor".
Excalibur: "Ok - was steht also jetzt konkret an der Front ?" - - Leucin: "So gut wie nichts, einige junge Jagdflieger - mehr nicht". Excalibur: "Wann kommen die Bodentruppen bzw. die Flotte ?"
Xerxes: "Hier ist noch kein eindeutiger Marschbefehl erfolgt". „Wir dachten, wir sollten noch warte.“
Excalibur: „Auf was wollt Ihr warten ?“ - - „Das ist doch alles mehr als eindeutig. Ich sehe hier scharenweise feindliche Einheiten, die direkt auf uns zumarschieren.“
Beim letzten Wort springt Excalibur erneut auf und droht dem Generalstab unverhohlen. "Das ist ja nur peinlich." "Wenn das die Schwarzbega mitkriegen, dann sind wir in einem Zyklus mit unseren wenigen Einheiten erledigt. Jetzt können wir nur noch pokern, einwenig rumballern und viel Krach machen. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät ?"
Bevor Diktator Excalibur ärgerlich mit hochroten Kopf den Sitzungssaal verläst, wendet er sich noch ein letztes Mal direkt an Leucin, leise zischt er ihm ins Ohr: "Wenn ich nicht augenblicklich heroische Erfolgsmeldungen oder Berichte über schwere Kämpfe an der Front höre, werden Sie noch nächsten Zyklus unehrenhaft aus der Armee entfernt. Das ist jetzt kein Befehlt an Sie, sondern eine präzise Drohung ! Abtreten“
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

02.09.2008 16:27
#80 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 65/3 von Radio Cali unterbrochen.

Diktator Excalibur sitzt zusammen mit Kriegsheld Major Macus (oder auch alias Major Tom genannt), Oberst „Musencus“ (NVG) und Kommandeur „Xerxes“ im Sonderzug nach Leoville. Sie alle möchten nicht den wichtigen Augenblick verpassen, wenn in einigen Tagen auf dem großen Historiker-Treff das neue Buch des renommierten Buchautors „Horaz“ der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt wird. Der Buchtitel laut sehr viel versprechend: „„Neue Indizien zum Verbleib der Deborsekte“.
Major Tom schaut derweilen verträumt auf die schnell vorbeiziehende Landschaft: „Hoffentlich klaps diesmal? Letztes Mal musste ja die Buchvorstellung wegen des brutalen Angriffskrieg der Scharzbegas kurzfristig abgesagt werden.“
„Ja – wie sieht´s überhaupt aus? fragt Excalibur in die Runde. „Reicht mir doch mal einige Satellitenbilder“
Wortlos aber mit einem besorgen Blick überreicht Oberst Musencus einige Ausdrucke. „Das darf doch wohl nicht wahr sein.“ Excalibur, schluckt „die überrollen uns ja.“
„Ja – die Kerle sind verdammt mutig, besonders diese eine Trolleinheit.“ erwidert Xerxes leise. „Wie tollkühn diese auf unsere Stellungen zurennt, da meint man glatt, sie wollte alleine den Krieg gewinnen.“
Excalibur: „Und – wo treiben sich unsere Helden rum ?“
Xerxes: „Wir sind noch am beiziehen.“
Excalibur: „Das sieht mir alles recht bedächtig aus ?“ „Wer hat zur Zeit den Oberbefehl über die Frontkämpfer ?“
Xerxes: „Stabsektoroffizier – Leucin“.
Excalibur: „Ach der wieder. Habt Ihr keinen anderen ?“
Xerxes: „Wieso, das ist unser fähigster Mann ? Er war stets Jahrgansbester und später in der Militärakademie hatte er stets Bestnoten. Also fachlich ist das unser bester Mann.“
Excalibur: „Aber die Ergebnisse sind doch recht mager ?“
Xerxes: „Ok – dafür sind aber auch unsere Verluste minimal“.
Excalibur: „Verschulter Bub - wir brauchen keine studierten Besserwisser – wir brauchen richtige Haudegen! Hier so ein Major Tom. Das wäre es doch! Druckt mir doch mal schnell die Personalakte von diesem Leucin aus.“
Einige Momente später, Excalibur studiert angestrengt die zahlreichen Ausdrucke:
„Eltern stammen ursprünglich aus der Stadt Collega und zogen dann nach den Kriegen in die Stadt Prios. Der Vater kämpfte in früheren Zyklen noch auf der Seite der berüchtigten Deborsekte. Wurde aber nach der Gefangennahme in einem Lager erfolgreich umerzogen und entging so, der schweren Sträflingsarbeit auf dem Planeten Ignis. War zuletzt Straßenbaumeister in der Stadt Prios. Der einzige Sohn konnte als Hochbegabter die Militärakademie in Bellus besuchen. Er schloss überall mit Bestnoten ab und war überdies stets Jahrgangsbester. Erste Verwundungen und Auszeichnungen als Kriegsheld bei dem verzweifelten Verteidigungskampf um die Stadt Akapuklarus. Dann Versetzung auf eigenem Wunsch zur Luftwaffe und traumhaft schneller Aufstieg zum Stabsektoroffizier Ost.“
Nach einer Weile, meint Excalibur nachdenklich: „Gut – ich kann mich auch täuschen, ich hatte nur so ein Gefühl. Aber jetzt Schluss mit dem Thema, wir haben jetzt wirklich echt wichtiges zutun.“
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Ceta
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz