Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 118 Antworten
und wurde 7.144 mal aufgerufen
 System Ceta
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

03.09.2008 23:31
#81 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 65/4 von Radio Cali unterbrochen.

Hallo hier Radio Cali,
wird schalten jetzt zu einem kurzen Interview mit dem enommierten Buchautor „Horaz“ in unsere Sendezentrale nach Leoville.

"Herr Horaz, stimmt es das Sie morgen Ihr neues Buch der Öffentlichkeit vorstellen ?"
"Ja - vollkommen richtig, mein neues Buch mit dem Tilel: >Neue Indizien zum Verbleib der Deborsekte< wird morgen erscheinen.
"Konnten Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten zu einem Abschluss bringen ?"
"Ja - eigentlich schon, das Buch ist fertig und gedruckt - aber ich erhalte auch weiterhin täglich neue Informationen."
"Welche Informationen sind das und woher kommen diese ?"
"Dies sind ganz unterschiedliche Quellen aus dem gesamten Kosmos."
"Könnten Sie uns hierzu einige Beispiele nennen ?"
"Bitte - schauen Sie selbst, beispielsweise bekam ich diese Mitteilung soeben übermittelt."

Sehr geehrter Herr Prof. Horaz,
mein Name ist Arax und ich war seinerzeit stellvertretender Kompaniechef der dark species. Ich bin schon seit vielen Jahren in Pension, allerdings ist mir zu Ohren gekommen, dass Sie Informationen über die Deborsekte sammeln.
Ich weiss nicht genau, ob es heute noch Sektenanhänger im Kosmos gibt ? Aber damals in der grauen Vorzeit haben die Deboranhänger ihr Unwesen in der gesamten Galaxis getrieben. Ihr Anführer war soweit ich mich erinnern kann >Devil Smiley< und ihr erklärtes Ziel, die gesamte Galaxis zum Glauben Debor zu bekehren. Und dafür war ihr alle Mittel recht. Als Vertreter von Gwildu hatte ich selbst mal das leidige Vergnügen, eine Schlacht gegen die Deborsekte zu führen. Die Folgen waren verheerend. Auch mit der Hilfe der damals mächtigen Klingonen, Malanern und der ersten großen Allianz der Vereinigten Völker war es uns nicht möglich die Deborsekte im Schach zu halten. So stieg sie unaufhaltsam zur ersten Großmacht im ISG-Raum auf. Diese Macht basierte unter anderem auf deren guten Beziehungen zu den Sy, was ein absolutes Unikum darstellte, denn zu jener Zeit waren eigentlich praktisch alle Völker irgendwie in einen Konflikt mit den übermächtigen Käfern verwickelt. Da der Feldherr „Devil Smiley“ völlig überraschend auf ganz mysteriöse Weise verschwand, kämpfte zunächst jeder Warlord auf seinem Planeten auf eigene Faust weiter. Aber nach und nach gerieten sie allesamt in die Defensive. Nach einigen verheerenden Kriegen wurde die Deborsekte schließlich von einer Großen Allianz zerschlagen. Ein Teil tauchte unter, aber der größte Teil ging in die Gefangenschaft. Auf dem Sträflingsplanet Ignis mussten Sie dann für die Siegermächte Rohstoffe fördern. Das war wohl eine richtige Schinderei - die Hitze. Nein - da wäre sonst keiner freiwillig hingegangen - auch nicht viel Geld. Ausserdem wurde die Gefangenen trotz ihrer harten Arbeit schlecht behandelt. Ich gaub es gab mal so eine Anklage vor einem ISG Tribunal. Aber ich weiß nicht mehr wie die Sache dann ausging. Auf jeden Fall starben die meisten Sträflinge innerhalb der nächsten Zyklen. Einige Zeit später wurde dann durch die Medien verbreitet, dass der Rest alsdann bei einer Naturkatastrophe jämmerlich verendet. Ja – es wurden noch viele Zyklen später, also nach der offiziellen Evakuierung – Hilferufe im Galaktischen Raum vernommen. Aber da wollte keiner mehr hin, auch nicht zum Mal kurz nachschauen. Naja schreckliche Sache. Vergangenheit ist Vergangenheit - und nun sind sie eh alle tot. Es ist schon alles sehr lange her und mein Gedächtnis lässt mich in letzter Zeit oft im Stich. Aber ich weiß von alten Archiven, wo noch einige Fragmente dieses Sachverhaltes überdauert haben könnten ? Ein solch altes Archiv können Sie hier unter dieser Adresse finden.
http://www.risingphoenix-mr.ch/pbpmirror

Hochachtungsvoll
Arax Oberst a.D.


"Das ist ja alles hoch interessant, da dürfen wir wirklich gespannt auf morgen sein. Wir danken Ihnen für diese Vorabinformationen und schalten nun wieder zu den Lokal-Nachrichten."
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

06.09.2008 14:51
#82 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 65/5 von Radio Cali unterbrochen.

Durch das plötzliche Ausrufung des Verteidigungsnotstandes gegen den Schwarzbega-Konzern musst die Historiker Tagung und die Buchvorstellung des Bestsellerautors „Horaz“ leider verschoben werden.
Aber - endlich ist es soweit. „Horaz“ hebt am Rednerpult stolz ein neues Werk in die Luft. Es ist ein kleines Buch in einem weißen Einband mit einem grünen Dreizack in der Mitte.
Langsam aber mit lauter und deutlicher Stimme nennt „Horaz“ den Titel seines Buches:
„Neue Indizien zum Verbleib der Deborsekte“
Ja – meine Damen und Herren – Sie haben richtig gehört – es gibt neue Indizien.
Wie ihnen ja schon bekannt ist, wurde die schurkenhafte Deborsekte durch eine mächtige Allianz besiegt. Ab diesem Zeitpunkt, so ab Zyklus 28 wurde diese Gruppierung regelrecht zerschlagen. Einzelne Rotten leisteten auf verschiedenen Planeten noch einige Zeit erbitterten Widerstand. Aber schließlich wurden diese Rotten auch aufgerieben und dingfest gemacht. Mit ihrem Verschwinden tauchten allerdings bald auch neue Fragen auf.
1.) Wo sind große Teile Ihrer Kriegsbeute ?
2.) Unter anderem wurden auch gezielt Kultgegenstände anderer Völker geraubt. Nach der Kapitulation blieben einige dieser wertvollen Stücke bis heute leider unauffindbar. Sie sind von einem auf den anderen Tag spurlos verschwunden. Man nimmt heute an, dass die Bewacher im Endkampf gefallen sind und Ihr Geheimnis mit in ihr Grab genommen haben. Hin und wieder wird durch Zufall oder durch akribische wissenschaftliche Untersuchungen ein solches Versteck gefunden.

Aber wo sind diese Rotten – nach den Endkämpfen abgeblieben ?
Nach meinem neusten Erkenntnisstand verbleiben nun drei Hauptspuren:

1.) Die meisten dieser skrupellosen und verwegenen Mitglieder der Deborsekte wurden auf dem Häftlingsplanet „Ignis“ in großen Gefangenenlagern untergebracht. Dort mussten sie viele Zyklen für die Siegermächte unter schwierigsten Bedingungen wertvolle Rohstoffe dem Boden abgewinnen.
Jedoch ereignete sich im Zyklus 36 eine schreckliche Katastrophe. Plötzlich brachen riesige Vulkane aus, Erdbeben erschütterten das Land und dadurch wurden giftige Ausdünstungen freigesetzt. Es war ein einziges Inferno. Übereilt wurde versucht, die Wachmannschaften und Gefängnisinsassen zu evakuieren. Da die Zeit sehr eilte und der Planet drohte auseinanderzubrechen, entstand ein riesiges Durcheinander. So konnten leider nicht alle Wachmannschaften und Gefangenen evakuiert werden. Einige blieben zurück und ihr Schicksal schien damit besiegelt. Bis heute wurde der Planet „Ignis“ nicht zur Wiederbesiedlung durch die ISG freigegeben. Allmählich scheint sich aber die Planetenoberfläche und die Atmosphäre zu beruhigen. Jüngst befindet sich eine Gruppe renommierter Wissenschaftler im Auftrage der ISG auf dem Planeten um die Sachlage wegen einer Wiederbesiedlung zu erkunden. Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor.

2.) Die nächste Spur führt uns zu dem Planeten "Gnesho" im System "Nebula". Dort ist uns in letzter Zeit eine Gruppierung unter dem Namen „Satanisten“ unter ihrem Führer „Devil“ aufgefallen. Wir vermuten, dass es sich hierbei auch um versprengte Einheiten der ehemaligen „Deborsekte“ handeln könnte, die sich aber im Laufe der Zeit zu einer neuen Rotte gruppiert hat. Allerdings sind dies nur wage Vermutungen. Eine Expertenkommission wird sich demnächst dieser Hypothese annehmen und eigene Erkundigen einziehen.

3.) Von mehreren Informanten wurden uns erstaunliche Neuigkeiten von dem Planeten „Aquarius“ im System „Mystery“ zugetragen.
Hier wurden in letzter Zeit einige äusserst interessante Entdeckungen gemacht. Diese sind so spektakulär, dass sofort eine bewaffnete Cali-Expeditionsmannschaft in Richtung Aquarius aufbrechen muss. Hier darf und kann es keine Verzögerung geben. Die neuen Informationen werden unter allerhöchster Geheimhaltungsstufe gehütet, da man sonst Plünderungen anderer Völker befürchtet. Hierbei könnten leicht wertvolle und unwiederbringliche Informationen für die Nachwelt verloren gehen. Es gilt vor allem diese neuen Fundorte vor anderen Völkern abzuschirmen und diese dann behutsam, natürlich unter streng wissenschaftlicher Begleitung auszuräumen. Die militärische Expeditionsleitung hat Admiral „Xerxes“ bekommen. Dieser tapfere ehemalige Kommandeur des schweren Zerstörers „Taurus“ wurde jetzt zum Admiral befördert. Die wissenschaftliche Leitung hat wie immer der renommierte Historiker „Horaz“ inne. Natürlich mit dabei unser allgemein beliebter Kriegsheld „Major Tom“.

Die Zuhörer sind begeistert und nach kurzer Zeit sind sämtliche Bücher vergriffen. Die Gesellschaft wird jetzt lockerer, man unterhält sich und greift nach den zahlreichen Erfrischungen. Man hat in aller Heimlichkeit direkt das Abschiedsmahl für die Expeditionsteilnehmer hergerichtet. Alle Expeditionsteilnehmer hatten in Vorfeld eine schriftliche Einladung erhalten und sind nach ihrer Ernennung stolz, glücklich und zuversichtlich. Excalibur klopft nach der Veranstaltung voller Anerkennung „Horaz“ auf die Schulter. „Echt hervorragende Arbeit – erst Ihre geheimen Informanten, dann die zahlreichen historischen Belege und dann zu guter Letzt noch Ihre sehr scharfsinnigen Schlussfolgerungen. Auch diese Abschiedsfeier, absolut geheim bis zur letzten Minute. Heute ist ein historischer Tag. Möge diese Expedition ein ruhmreiches Ende finden.“
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

12.09.2008 19:16
#83 RE: Planet Etron Antworten
Zwischennotiz Cali 65/6. Kurz vor dem Abflug in Richtung >Aquarius< bittet der wissenschaftliche Expeditionsleiter >Horaz< um ein dringendes vier Augengespräch mit Diktator Excalibur.
„Verehrter Diktator – ich habe noch nicht alle Punkte angesprochen.“
Excalibur blickt überrascht auf. „Noch nicht alle – was soll das heißen ?“
„Nun – Sie wissen das der frühere Führer der Deborsekte >Devil< unter mysteriösen Umständen verschwunden bzw. untergetaucht ist, - aber das ist nicht mein Problem – vielmehr gibt es da noch was...“ Horaz stockt.
„Also – reden Sie schon“, erwidert Excalibur sichtlich ungeduldig. Horaz zieht leicht seine Augenbraun hoch und fährt fort: „In den alten Überlieferungen ist öfters die Rede von einer Spezialeinheit der ehemaligen Deborsekte – oft fällt in diesem Zusammenhang der Einheitenname >Satan<."
„Und - was soll das – ausgerechnet diese soll sich also auf dem Planeten Aquarius rumtreiben ?“
„Nein, das eher nicht – aber falls doch, dann könnte dies zu sehr hohen Verlusten unserseits führen. Rein theoretisch könnte diese Spezialeinheit >Satan< wie übrigens auch ihr untergetauchter Führer >Devil< uns jederzeit irgendwo im Universum über den Weg laufen. Sie wissen ja, nicht alle wurden gefasst. Gut ... - den Großteil der Bande hat man erfolgreich auf dem Gefängnisplaneten >Ignis< fixiert. Aber ....“
Excalibur unterbricht barsch mit lauter Stimme: „Das ist doch alles völliger Unsinn ! Sie glauben noch nicht im Ernst an diese alten Fabeln ? Sie sind doch Wissenschaftler, also bleiben Sie doch bitte ernsthaft.
Bleiben wir doch bei den Fakten: Die Deborsekte wurde durch die große Allianz zerschlagen und für immer vernichtet. >Devil< und diese angebliche Spezialeinheit >Satan< wurden mit Sicherheit getötet. Alles andere ist nur dummes Geschwätz. Die Zerschlagung liegt ja schon Zyklen zurück, da lebt keiner mehr. Wenn da noch ein kleiner Funken wäre, dann hätten wir es – oder besser – Sie hätten dies bestimmt schon längst mitbekommen. Aber in einem Punkt gebe ich Ihnen recht, mein Lieber: Schätze bergen ist eine schöne Sache, aber dabei hohe Verluste riskieren weniger. Sie fliegen erst einmal mit Ihrer Expedition nach Aquarius um die Deborschätze zu sichern und ich versuche in der Zwischenzeit mehr Hintergrundinformationen über diese mysteriöse Einheit >Satan< in Erfahrung zubringen. Aber jetzt genug davon, machen Sie Ihren Job – und machen Sie ihn gut. Verstanden - abtreten !“
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

18.09.2008 18:40
#84 RE: Planet Etron Antworten
Zwischennotiz Cali 66/1
Als in einer gemütlichen Runde bei einer kleinen Feierstunde im Staatspalast, die erfolgreiche Cali-Landung auf dem Planeten Aquarius gefeiert wird, steht unvermittelt ein Kurier vor der Tür. Excalibur wollte gerade theatralisch erzählen, wie mal wieder unser Volksheld Major Tom als erstes eine fremde Siedlung erobert, als der Kurier ohne Verzögerung vorgelassen wird. Er übergibt persönlich den überraschten Diktator einen kleinen Umschlag und verabschiedet sich dann rasch mit ernstem Gesicht. Excalibur öffnet das Schreiben und nach einigen Minuten, als er schließlich aufblickt erlässt er den Befehl zur sofortigen Verhaftung von Stabsektoroffizier Leucin.
Alle anwesenden sind sichtlich erschüttert: „Was ist los ?“
„Ja – meine lieben Freunde, Verrat, Verrat, Verrat... Wir haben wohl einen Agenten unter uns. Ich habe es Euch ja schon früher Prophezeit, aber damals wollte ja keiner auf mich hören. (siehe auch ausführlicher Bericht Radio Cali 65/3)
Nachdem der Sachverhalt unter den Anwesenden heftig diskutiert wird, gibt es auch Gegenstimmen. „Nein, das kann nie und nimmer sein. Leucin Verhalten war stets tadellos. Alles nur üble Nachrede. Gut – über seine letzte Aktion könnte man durchaus anderer Meinung sein.“
„Welche letzte Aktion ?, fragt ein nicht informierter Gast.
„Also der letzte Angriff auf diesen Radarwagen des Schwarzbega-Konzerns. Daran waren insgesamt 5 Staffeln beteiligt:
Staffel Flavius
Staffel Greifus
Staffel Novicius
Staffel Lixus und schließlich
Staffel Quintus
Es war allen von vorne herein klar, das die stark angeschlagene Staffel Quintus, dieses Angriff nicht überleben würde. Sie hat sozusagen nur den anderen Staffeln den Weg zum Radarwagen geöffnet. Aber auch die Staffel Lixus, wird es jetzt schwer haben überhaupt nach Hause zukommen. Es ist nicht in Ordnung, für einen Angriff auf einen Radarwagen eine gesamte Jagdstaffel zu opfern. Aber deshalb muss man Leucin, doch nicht des Hochverrates besichtigen ?“
„Genug jetzt, setzt Leucin fest. Macht sofort meinen Flieger klar, ich fliege gleich und werde mich vorerst selbst um die Sache kümmern müssen. Die versammelte Mannschaft schaut betreten. Sogleich wird wild und aufgeregt über die Neubesetzung dieses sehr wichtigen Postens spekuliert. Wird es ein „Falke“ oder eine „Taube“ ?
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

22.09.2008 21:12
#85 RE: Planet Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 66/2 von Radio Cali unterbrochen.

Soeben teilte eine Militärsprecher mit, das auch die Staffel Lixus nie mehr nach Hause zurückkehren wird. Stabsektoroffizier Leucin wurde in der Zwischenzeit ohne Gegenwehr verhaftet und befindet sich zur Zeit in Leoville in Untersuchungshaft. Die Nachfolge für diesen wichtigen Posten des Stabsektoroffiziers ist weiterhin ungeklärt.
Neuste Medienberichte von der Expedition nach „Aquarius“ aus dem System „Mystery“ lassen die Massen auf den Straßen jubeln. Schon wieder war es Major Tom persönlich, der als Erster ganz wichtige Städte eingenommen hat. Die Leute bewundern seinen Mut und seine Tatkraft.



Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

14.11.2008 23:43
#86 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 67/1 von Radio Cali unterbrochen.

Soeben teilte ein Militärsprecher mit, das unser geliebter Diktator Excalibur einen Herzinfarkt erlitten hat.
Sein Gesundheitszustand ist jetzt aber wieder stabil und die Ärzte hoffen auf eine baldige Genesung.
Der Infakt ereilte ihm, als Ihm die Mitteilung aus Aquarius überbracht wurde, das Admiral Xerxes sich entschlossen habe ein Erbressungsgeld an die Drizzt von den Dark Elfen zu zahlen.
Auch sonst hat sich alles zum Schlechten gewendet. Die alten Cali-Städte (Protektorat-Ost) „Collega“ und „Frater“ sind gefallen. Dem heldenmutige und totesverachtenden Ansturm der Schwarzbegas-Truppen konnte nichts entgegengestellt werden.
Unsere Stellungen wurden glattweg überrannt.
Für den morgen Tag wurde Staatstrauer befohlen.
Bahunabega Offline



Beiträge: 54

15.11.2008 17:24
#87 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns
Zyklus 67/12

Der Vorstand Konzernsicherheit teilt mit, dass mit der Einnahme der Städte Collega und Frater die Ziele der Operation Nordkap erreicht wurden. Die Schwarzbegas kontrollieren damit ihren gesamten Heimatkontinent. Der für die Durchführung der Operation verantwortliche Leiter der Abteilung Vorwärtsverteidigung, Kevin Gunzel, wurde für seine hervorragende Arbeit in den Rang eines Bega erhoben.

Für den Schwarzbega-Konzern bestehen gegenwärtig keine Gründe mehr, kriegerisch gegen die Konkurrenten auf Etron vorzugehen. Daher sollen schnellstmöglich mit allen anderen Siedlern auf dem Planeten Verhandlungen aufgenommen werden mit dem Ziel, den Wettbewerb auf nicht-militärische Mittel zu begrenzen.

Auf diesem Weg möchte der Vorstand dem Diktator Excalibur eine baldige und vollständige Genesung wünschen.

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

15.11.2008 17:30
#88 RE: Planet Etron Antworten
Dringende Warnmeldung des Abteilungsleiters Werkschutz
Zyklus 67/12

Da die Cali bei ihrem Abzug die Umgebung der Städte Collega und Frater vollflächig vermint haben, wird die Bevölkerung aufgefordert, sich außerhalb des Stadtgebiets ausschließlich auf den bereits geräumten und gekennzeichneten Straßen zu bewegen. Auf allen anderen Flächen besteht Lebensgefahr!

Derzeit sind zahlreiche Roboter mit dem Räumen der Minen beschäftigt, was aufgrund deren großer Zahl allerdings noch eine Weile dauern wird. Die Abteilungsleitung wird die Bevölkerung über den Fortgang der Arbeiten und die freigegebenen Gebiete auf dem Laufenden halten.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

16.11.2008 22:38
#89 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 67/12 von Radio Cali unterbrochen.

Excalibur erholt sich langsam, muss aber noch immer das Bett hüten. Gegenwärtig vernimmt man ein lautes Murren in Militärkreisen. Erst die Niederlage auf Aquarius durch Admiral Xerxes und jetzt noch der Verlust des Protektorat-Ost auf Etron.
Besonders die jungen Fähnriche und Leutnants sind mit den Entscheidungen des Generalstabs nicht zufrieden. Man findet der Rückzug aus den Städten wäre übereilt angeordnet worden. Man vermutet, dass sich nicht jeder mit dieser Entscheidung abfinden.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

30.11.2008 19:28
#90 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 68/1 von Radio Cali unterbrochen.

Nachdem die alten Cali-Städte (Protektorat-Ost) „Collega“ und „Frater“ von den Schwarzbegas-Truppen überrannt wurden, suchen Regierungsvertreter in der Hauptstadt nach Verantwortlichen.
Diktator Excalibur wird entgegen seiner Ankündigung jetzt doch nicht ins Kriegsgebiet fliegen. Diese Absage wird offiziell mit dem noch angeblich labilen Gesundheitszustand des Diktators begründet, aber aus gut informierten Regierungskreisen wird vermutet, dass diese plötzliche und überraschende Absage eher mit den aktuellen Spannungen zwischen dem Diktator und der Militärführung zusammenhängt.
Inzwischen spitzt sich die innenpolitische Krise weiter zu. Den ganzen Tag über verdichteten sich Spekulationen über einen drohenden Militärputsch. Das veranlasste den Militärrat in der Hauptstadt zu einer prompten Reaktion:
Ein Sprecher trat Gerüchten entgegen, dass Diktator Excalibur den amtierenden Flottillenadmiral Bussarius (Gebiet Protektorat-Ost) absetzen wolle. Dieser hatten jüngst Diktator Excalibur offiziell aufgefordert, aufgrund seiner schwachen militärischen Leistungen seinen Hut zu nehmen. Der aktuelle Verlust der Einheit „Lygus“ hätte alleinig Diktator Excalibur verschuldet. Er hatte wohl krankheitsbedingt aus der Hauptstadt falsche Befehle an die Flotte im Kriegsgebiet erteilt. Doch Diktator Excalibur weißt alle Anschuldigen weit von sich und beförderte stattdessen überraschend zwei seiner ganz engen Vertrauten zu neuen Flottenadmiralen: „Admiral Eusebius“ und „Vizeadmiral Bartholomeus“. Sie sollen als neue direkte Vorgesetzte den Flottillenadmiral Bussarius beim Kampf gegen den Schwarzbegas-Konzern unterstützen. Mit ihrem Eintreffen ins Kriegsgebiet wird frühstens nächsten Zyklus gerechnet. Zwischenzeitlich sollte sich durch diese Neuordnung die Stimmung in den Flottenkreisen wieder beruhigen.
Laut wagen Gerüchten hatte Armeechef Oberst „Musencus“ (NVG-Einheiten im Gebiet "Campus herena") jüngst einen Putschversuch abgelehnt. Dies sei kein Mittel, um die tiefe gesellschaftliche Kluft in Cali-Land zu überbrücken. Doch die Gerüchteküche brodelte weiter. In Militärkreisen hieß es, das Heer, die Marine und Luftwaffe hätten bis in die Nacht hinein über ein weiteres Vorgehen beraten. Die politische Lage wird derzeit als äußerst instabil eingeschätzt. Auch das große und bedrohliche Flottenbauprogramm der Wult, trägt derzeit stark zur allgemeinen Verunsicherung bei. Eine Rückbeorderung des Kriegshelden Major Macus (oder auch alias Major Tom genannt) und Admiral „Xerxes“ nach Etron wird deshalb jüngst von der Bevölkerung gefordert.
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

30.11.2008 21:11
#91 RE: Planet Etron Antworten

Seiner Herrlichkeit Statthalter Ito läst wissen:

Ein Flottenbauprogramm kann in keiner Form bedrohlich sein! Bedrohung entsteht durch das Einfliegen von Flottenverbänden. Anderslautende Ideen sind unsinnig und entbehren jedweder Grundlage.

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

15.12.2008 07:32
#92 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 68/2 von Radio Cali unterbrochen.

Im Cali-Gebiet Nr. 13 Naturschutzinsel „Flaeming“ ist sehr überraschend ein äußerst aggressiver und hochentwickelter (MK4) Hidden gelandet. Die landwirtschaftliche Abteilung der Cali auf Etron versucht momentan fieberhaft ihre zahlreichen Gerätschaften in Sicherheit zubringen. Leider sind ihr soeben einige harmlose aber vollgepackte Transporthubschrauber abgeschossen worden. Die Verluste schmerzen ausserordentlich, aber die Truppen der Cali sammeln sich bereits, um sich dem Hidden mutig entgegenzustellen, bis der Supporter auf Etron eingetroffen ist. Aufgrund der recht hohen Energie-, Material- und Fuelvorräte läuft die Rüstungsindustrie bereits auf hochtouren.
Aufgrund der aktuellen Lage ist der jüngste Zwist zwischen dem Diktator und der Militärführung vergessen. Alle arbeiten Hand in Hand, um dieser neuen Bedrohung zu begegnen.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

07.01.2009 02:32
#93 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 69/1 von Radio Cali unterbrochen.

Mit diplomatischen Anstrengungen konnte ganz auf die Schnelle ein Supporter gefunden werden. Dies hat wohl den Hidden dazu veranlasst, wieder abzufliegen. Aber die Cali sind nun entsprechend vorgewarnt und werden sich in Zukunft besser rüsten. Der Diktator hat nun die Militärführung beauftragt, ein neues Verteidigungskonzept vorzulegen.
Bahunabega Offline



Beiträge: 54

20.01.2009 00:10
#94 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteiltung des Schwarzbega-Konzerns Z69/8
Vom Büro der Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation

Der Vorstandsvorsitzende Bahuna Bega hat heute persönlich am Raumhaufen der Hauptstadt die Rückkehrer einer Operation zum Kampftraining unter extremen klimatischen Bedingungen begrüßt. Während der Operation war es durch die Fehlfunktion einer experimentellen Waffe zu mehreren Todesfällen unter den Teilnehmern sowie großen Schäden an Material gekommen. Bahuna Bega sprach den Hinterbliebenen sein Beileid aus, zeichnete aber auch mehrere Soldaten aus, die unter den widrigen Umständen durch ihren Einsatzwillen und ihr miliärisches Können aufgefallen waren.

Alle Rückkehrer sollen nun durch ein wissenschaftliches Team eingehend befragt werden, um die genauen Umstände des Unfalls zu analysieren und verbesserte Sicherheitsvorkehrungen für zukünftige Einsätze erarbeiten zu können.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

07.02.2009 03:16
#95 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 70/1 von Radio Cali unterbrochen.

Kaum ist diese Schlange von Hidden verschwunden, gibt es neuen Ärger auf Etron.
Zum Glück wurden von diesem unsere heiligen Stätten „Habus al Bai“ und „Saramis“ nicht entweiht. Aber jetzt heißt es erst einmal Helikopter–Wracks aus dem Wasser bergen. Eine Spezialmannschaft muss extra anrücken, um die diversen Wracks aus dem Wasser zu fischen.
Derweilen lässt ganz nah, Stadthalter Titon von der Wult Theoratie die Muskel spielen. Aber die Leidensfährigkeit der Cali ist jetzt endgültig erschöpft. Erst die herbe Niederlage auf Aquarius und dann die jüngsten Provokationen von Anführer Bahuna Bega, Schwarzbegas-Vorstand, der seine Einheiten gerne an harmlosen Sonarbojen trainiert. Auf dem Kartenausschnitt kann neben einer zerstörten Cali-Sonarboje auch die ehemaligen Cali-Städte Collega und Frater gut erkennen. Nein, - so kann das nicht weitergehen! Gut das unser Volksheld Major Macus alias Major Tom bald aus Aquarius mit seiner Truppe eintrifft. Wenn erst einmal alle Armeeteile wieder vereinigt sind, werden wir doch mal sehen, ob dann immer noch harmlose Sonarbojen als Trainingsobjekte missbraucht werden.
Angefügte Bilder:
ColllegaundFraterEtron.JPG  
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

07.02.2009 10:10
#96 RE: Planet Etron Antworten

Seiner Herrlichkeit Statthalter Titon läst wissen:

Die Streitkräfte der Theokratie werden auf dem Hoheitsgebiet der Theokratie schalten und walten wie es seiner Herrlichkeit gefällt. Weitere Einmischung betrachtet die Theokratie als Kriegsgrund.

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

07.02.2009 18:09
#97 RE: Planet Etron Antworten

Vorabauszug aus einem Interview der Colleger Neuen Nachrichten mit Schwarzbega-Vorstand Bahuna Bega:

"Es ist schon erstaunlich, mit welcher Dreistigkeit Diktator Excalibur an einer neuen größeren Konfrontation auf Etron arbeitet. Das vom Diktator selbst freigegebene Luftbild zeigt eindeutig, wie Cali-Aufklärer in unmittelbarer Nähe unserer Küste operieren. Den dann fälligen Beschuss will Excalibur allen Ernstes als Provokation verkaufen. ...

... muss an dieser Stelle einmal daran erinnert werden, dass der generelle Feuerbefehl auf alle Cali-Einheiten, die sich in der Nähe unserer Küsten zu schaffen machen, bereits aufgehoben war. Erst nach dem Selbstmordangriff eines Cali-Kampfluftkissenbootes - dessen Wrack ironischerweise in dem Luftbild gut zu erkennen ist - mussten wir erkennen, dass unser Schutz gegen derart hinterhältige Attacken einzig eine frühe robuste Abwehr sein kann. ...

Es wird dem neutralen Beobachter nicht schwer fallen zu erkennen, dass Diktator Excalibur der wahre Agressor auf Etron ist, dem alle friedliebenden Völker dieses Planeten deutlich die Grenzen aufzeigen müssen!"

Das vollständige Interview lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Colleger Neuen Nachrichten, zusammen mit dem Bericht des Fischereibeauftragten Soren Heikop, der für CNN die andauernde Beeinträchtigung der Hochseefischerei durch die von den Cali hinterlassenen Minenfelder erläutert.

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

05.03.2009 02:33
#98 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns Z70/12
Vom Büro des Bereichsleiters Werkschutz - Luftwaffe

Die fortgesetzten Drohgebärden der Cali gegen die unsere Westküste haben heute einen weiteren Präventivschlag nötig gemacht. Auf Anordnung der Abteilungsleitung Werkschutz wurde ein präziser Luftschlag gegen eine fliegende Minenlegeeinheit geführt, allerdings nicht bevor diese ihre gesamte Minenfracht abwerfen konnte, welche zweifellos bereits einen dichten Teppich vor unserer Küste bildet. Der abgeschossene Minenleger entstammt nicht dem Standardkatalog des cromonischen Militärs, es dürfte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Prototypen aus dem Clustius-Projekt der Cali gehandelt haben.

Es wird Zeit dass die Cali-Militärführung erkennt, wie empfindlich die ständigen Nadelstiche gegen die Schwarzbegas auf sie zurückfallen. Hier ist die andernorts beschworene Cali-Diplomatie gefragt, dem Diktator klar zu machen, was er allem Anschein nach nicht glauben will.

Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

05.03.2009 09:27
#99 RE: Planet Etron Antworten

Seiner Herrlichkeit Statthalter Titon läst wissen:

Die Theokratie bedauert den erneuten heißen Krieg zwischen den Cali und dem Schwarzbega-Konzern. Im Namen seiner Herrlichkeit des Irdischen WULTs wünscht er den Streitkräften Tapferkeit im Angesicht des Grauens, dass sie erwartet.

Sollten Truppenteile der Theokratie im Verlauf dieser Auseinandersetzung auf petronische Art und Weise in den Konflikt hineingezogen werden, so wird die Theokratie in die Auseinandersetzung eintreten.

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

10.03.2009 01:27
#100 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 71/1 von Radio Cali unterbrochen.

Ein Pressesprecher der Militärregierung der Cali bestätigte soeben, dass ein Prototypen aus dem geheimen Clustius-Projekt der Cali durch den Schwarzbega-Konzern im Grenzgebiet der zur Zeit besetzten Cali Städte "Collega" und "Frater" abgeschossen wurde. Die Stimmung war sichtlich gedrückt, als sich der nationale Sicherheitsrat in Bellus zusammenfand.

Als erster Redner berichtete Armeechef Oberst „Musencus“ (NVG-Einheiten im Gebiet "Campus herena") aus dem Grenzgebiet zu den Lexianern. Dort ganz im Nord-Osten ist es wie immer absolut still. Totenstill ? Da wir keinen Kontakt und keine Sicht auf die andere Seite des eisernen Vorhang haben, wissen wir auch nicht ob überhaupt noch einer dort drüben lebt. Aber Nachschauen will keiner so recht. Bislang wurde noch kein SY am Grenzverlauf gesichtet, aber die Soldaten blicken hellwach und mit großer Sorgen Richtung Osten. Solang sich aber drüben nichts rührt, bleiben alle Mann lieber in den Kasernen.

An der Süd-Westflanke geht es sichtlich unruhiger zu. Seine Herrlichkeit Statthalter Titon von der Theokratie wird demnächst dringend per Funkspruch ganz herzlich an seine Landesgrenzen erinnert. Falls sich seine Flottenverbände versehentlich im Nebel verirren haben sollten, können wir diese gerne durch unsere zahlreichen U-Boote zurückgeleiten. Um die Gefahr eines Grenzkonfliktes zu minimieren, wurden aber unsere Sicherheitskräfte und unbewaffnete Beobachter etwas zurückgezogen. Dieses Verhalten darf jedoch nicht fälschlicherweise als Schwäche missdeutet werden. Unbewaffnete Beobachter der Theokratie könnten wir jedoch in dieser Grenzregion durchaus tolerieren und dies würde sicherlich auf Dauer zur Stabilisierung in dieser Region beitragen. Es liegt nun an den Generälen seiner Herrlichkeit, wie viel Dampf sie im Kessel machen wollen. Wir hoffen das dieser nicht überkocht.

Bald schon wird unser Volksheld Major Macus alias Major Tom von Aquarius zurückkehren. Dieses freudige Ereignis wird das Selbstbewusstsein der Truppe deutlich verbessern. Wenn erst einmal alle Armeeteile wieder vereinigt sind, kann die Grenzverteidigung wirksam verstärkt werden. Hierbei werden die gesamten Streitkräfte von Grund auf neu gegliedert und ihren zukünftigen Zielgebieten zugeführt. Allerdings müssen wir in Zukunft besser darauf achten, das auch stets genügend Landezonen für unsere Freunde und Helfer frei bleiben.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Ceta
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz