Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 118 Antworten
und wurde 7.148 mal aufgerufen
 System Ceta
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

23.03.2009 20:26
#101 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 71/2 von Radio Cali unterbrochen.

Die Rückkehr des Volkshelden Major Macus alias Major Tom wurde von der Bevölkerung euphorisch gefeiert. Diktator Excalibur betonte in seiner Begrüßungsrede, dass nun neue Herausforderungen für die heimkehrenden Truppen vorliegen. Es bleibt keine Zeit für Müßiggang ! Sogleich wurden neue Marschbefehle verlesen. Eine Invasion durch die tapferen und sehr kampferprobten Pan Thau Ra von Dyna steht den Völkern Etron´s unmittelbar bevor. Admiral „Xerxes“ wurde aufgefordert seine Truppen rasch neu zu gruppieren und sich dann der drohenden Gefahr zu stellen.
Diktator Excalibur ist sich allerdings sicher, dieser Gefahr begegnen zu können und wird baldigst – nur rein zur Vorsicht zu seinen zahlreichen Freunden in der Galaxis Kontakt aufnehmen. Man kann ja schließlich nicht wissen, was fremde Truppen so alles mitbringen. Der Diktator warnt hiermit eindringlich vor einer Verletzung seiner Staatgrenzen. Ein Wanderlismus in seinen Rebhängen wird keines falls hingenommen. Etron darf kein Ort für orientierungslose und herumlungerten Truppen werden.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

25.03.2009 17:03
#102 RE: Planet Etron Antworten
Übertragung von Radio Cali direkt von der offiziellen Willkommensfeier für die zurückkehrenden Truppen vom Planeten Aquarius.
Admiral Xerxes betritt den Saal: "Überraschung - drei Großraumschiffe und wohl noch ein Pfadfinder des Volkes der Pan Tau Ra im direkten Anflug auf Etron." Alle blicken hoch. Auch Diktator Excalibur ist sichtlich überrascht. "Das wird wohl eine größere Aktion ?" Neugierig betrachtet er die große Wandlandkarte von Etron: "Wo wohl die Landung erfolgen wird ? Hoffentlich werden unsere heiligen Stätten „Habus al Bai“ und „Saramis“ nicht entweiht ? Mir ist alles recht, Hauptsache es sind vernünftige Kämpfer und keine dubiosen Krabbeltiere, Schaben oder andere Insekten; - ansonsten müßten wir doch tatsächlich einen Kammerjäger rufen." Lachend und wohl gelaunt setzt man sich wieder an den reich gedeckten Tisch, Taurus und andere Köstlichkeiten werden gereicht. Nur der Armeechef Oberst „Musencus“ (NVG-Einheiten im Gebiet "Campus herena") aus dem Grenzgebiet zu den Lexianern schaut äusserst düster rein. "Nur weil wir nie einen SY gesehen oder gesprochen haben, dürfen wir nicht so über unsere östlichen Nachbarn reden. Wir sollten vorsichtiger sein und jeden Tag erneut danken, wo keine SY oder ähnliches über unsere gemeinsame Grenze huscht." Auf einen Schlag ist die gute Stimmung im Saal umgeschlagen und allgemeine Besorgnis macht sich breit. Ein tiefer Schatten der Beklemmung liegt nun über der ganzen Festgesellschaft. Schnell verabschieden sich die Gäste, alle denken schon an die folgenden Ereignisse.
Bahunabega Offline



Beiträge: 54

30.03.2009 02:58
#103 RE: Planet Etron Antworten

Sonderausgabe Z71/10 der Colleger Neuen Nachrichten - Krieg!

Was Diktator Excalibur unter einem realistischen Einsatz gegen vernünftige Kämpfer versteht, kann ab heute jeder beobachten, der sich an die Küste der Region Frater-Collega wagt. Nicht weniger als vier Schlachtschiffe und etliche Unterseeboote haben damit begonnen, aus sicherer Distanz die Korvetten der Küstenwache zu versenken. Zweifelsohne werden die Aggressoren dieses Übungsschießen von sicheren Positionen hinter Flugabwehrraketen und flächendeckenden Minenteppichen aus fortsetzen, solange sich zu Wasser oder an Land Ziele bieten. Was dies für die Bevölkerung der beiden lange Zeit von den Cali besetzten Städten bedeutet, ist offenkundig. Die Bevölkerung flieht in Scharen ins Landesinnere.

Offenbar hat die Cali-Militärführung beschlossen, dem Flottenverband der auf Aquarius ein Debakel erlebte, zur Stärkung des Selbstvertrauens eine leichte Trainingseinheit zu verordnen, worunter gerade jene Städte leiden, die den Cali doch angeblich so am Herzen liegen. Womöglich werden sich im Schutz der Schiffsgeschütze sogar die ehemaligen Besatzungstruppen wieder an eine Landung wagen. Es sei aber die Frage an den Diktator gerichtet, ob er sicher sei dass vier Schlachtschiffe und ein Elite-Kreuzer - die U-Boote gar nicht gerechnet - ausreichen um zwei Korvetten zu beschießen? Am Ende schössen die noch zurück ...

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

30.03.2009 12:19
#104 RE: Planet Etron Antworten
Die Militärführung der Cali bestätigt soeben in etwa die Angaben in der Sonderausgabe Z71/10 der Collega Neuen Nachrichten. Zwar haben die zurückkehrenden Calitruppen vorrangig Order, ihre Positionen zur Verteidigung gegen den Hidden anzusteuern, jedoch kam die Admiralität dieser Aufforderung bislang noch nicht in vollem Umfang nach. Nur der Flottenverband um den Elitezerstörer Taurus ist schon in seinem Zielgebiet angekommen und kreuzt brav und befehlsgerecht in den Heimatgewässern. Aber Admiral Xerxes mit seinem Flottenverband aus Aquarius beugte sich dem starken Druck seiner jungen Offiziere, die eine Vergeltungsaktion gegen die Schwarzbega schon seit längerem energisch fordern.
Die Besetzung der beiden Cali Städte "Collega" und "Frater" und der jüngste sehr schmerzhafte Abschuss einer teuren Spezialeinheit mit dem Decknamen Clustius, hat die Gemüter schon seit längeren in Wallung gebracht. Das Codewort für die Aktion heißt deshalb treffend: "angelo della vendetta". Diktator Excalibur ist zwar nicht begeistert, genehmigt jedoch diesen Vergeltungsschlag nachträglich. Er mahnt aber eindringlich die Zivilbevölkerung zu schonen und erinnert zugleich an die heldenhafte Kampfbereitschaft und verbissene Kampfentschlossenheit der Scharzbega – Truppen. Bei diesen aggressiven Schwarzbega-Kämpfern muss man stets auf Überraschungsangriffe gefasst sein.
Der irdische WULT Offline




Beiträge: 844

31.03.2009 19:53
#105 RE: Planet Etron Antworten

Statthalter Titon läst wissen:

Im Namen seiner Herrlichkeit des irdischen WULT wünschen wir den Kriegern beider Seiten, dass sie auf dem wahren Weg nicht straucheln mögen.
Doch die Cali mögen vieleicht erkennen, dass ihre rücksichtslose Spionage der Auslöser der Spannungen ist.
Auch die wilden Drohungen der Cali, die unsere Prister das Wirken des Böhl vermuten lassen, helfen nicht dabei auf eine gefechtsfreie Zukunft zu hoffen.
Daher machen wir uns auf eine schwere Zukunft gefasst.

-----------------------------------------------------
Toleranz ist oft nicht mehr als die Abwesenheit von klaren Werten und Moralvorstellungen.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

22.04.2009 23:23
#106 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 72/3 von Radio Cali unterbrochen.
Der Militärrat der Cali ist zu einer kurzen Lagebesprechung zusammengekommen. Admiral Xerxes berichtet über die Flotten-Aufstellung zur Befreiung der Cali Städte "Collega" und "Frater". Die Sache geht nur sehr zäh voran, da ganz wiedererwartend die totesmutigen Schwarzbega-Truppen nicht fliehen. Noch kein Cali-Soldat konnte bislang das Festland betreten. Es ist eher ein stetiges Abtasten und Belauern, immer in der Hoffnung der Gegner könnte einen taktischen Fehler begehen.
Ganz andere Bilder liefern zur Zeit die Aufklärungsflieger aus dem Grenzgebiet zwischen dem Hidden - Pan Tau Ra und den Wult. Hier wird mit aller Heftigkeit und Eilfertigkeit ganz verbissen gekämpft. Die langen Verlustlisten auf beiden Seiten, füllen schon ganze Tabellen. Zwar landete dieser Hidden auf einer bekannten Cali Naturschutzinsel mit dem Namen „Flaeming“ (Insel Nr.13 oranger Punkt), allerdings wurden die nahen heiligen Cali-Kultstätten „Saramis“ und „Habus al Bai“ bislang noch nicht behelligt. Die Stoßrichtung des Hidden geht eindeutig in Richtung Süd, aus diesem Grund verharrt die Califlotte mit dem Elitezerstörer "Taurus" im Norden still und stumm in ihrer Position. Genau so hält es auch der Armeechef Oberst „Musencus“ aus dem Nord-Ost-Grenzgebiet zu den Lexianern. Ob hinter diesem eisernen Vorhang jemand lebt, will man auch besser gar nicht so genau wissen. Bisher hat man dort noch nie jemand zu Gesicht bekommen, vielleicht ist das Gebiet gar nicht mehr bewohnt ?
Angefügte Bilder:
Etron_71b.JPG  
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

24.04.2009 14:45
#107 RE: Planet Etron Antworten
Etron, wir schreiben das 30. Duodecimus.

Ein Expeditionskorps der Pan Thau Ra landet im Westen von Etron. Die Mission der Streitkräfte ist fest umrissen. Eine Schwächung der Theokratie unter der Führung des unirdischen Wult sollte das Ziel sein.

Das Entladen der Streitkräft verlief planmäßig. Schnell waren die ersten Aufklärer in der Luft und auch das Flaggschiff des Hohepriesters, ein Koloss aus der PTR Observer Baureihe, ging auf Zielkurs und entlud seine Fracht.

Wenige Tage später kam der erste Schock. Das Flaggschiff des Hohepriesters stand, wie im nachhinein klar wurde, wohl etwas zu exponiert als 24 unheilige Kampfflugzeuge vom Typ Dominator dieses als Ziel auserkoren. Nicht einmal die zum Schutz abgestellten GT-AD konnten das schlimmste verhindern. Die Observer viel vom Himmel. Der Schock war groß und so verwundert es wenig, das der Vergeltungsschlag eher sanft ausfiel. Lediglich 3 Dominatoren und ein Rasak des Gegners segnete das Zeitliche ...

Die folgenden Zeiteinheiten verliefen eher ruhig. Der Statthalter der Theokratie zog seine Jagdflieger in den sicheren Schutz der in hoher Zahl vorhandenen Luftabwehrschiffe zurück.

Flex der kommandierende Offizier sah seine Chance damit gekommen. Es wurde ein großflächiger Angriff auf die Flotte der Theokratie befohlen. Die eigens dafür mitgeführten Schnellboote, der Baureihen Marauder und Möwe 2, erzielten kurz darauf ihre ersten Erfolge. Neben diesen flog auch die Luftwaffe des Hohepriesters weiter Angriffe. Am Ende dieser Zeiteinheit zählte die Flotte des unirdischen 3 Schiffe weniger.

_________________
* Aus den Berichten über die Kriege der Pan Thau Ra*

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

25.04.2009 21:36
#108 RE: Planet Etron Antworten
Es war furchtbar. Wie aus dem nichts tauchten immer weitere Hubschrauber des Gegners aus dem Nebel auf. Die Feuerleitoffiziere unserer Flugabwehr taten ihr bestes. Doch allein durch die Anzahl der Angriffswellen brachen die Zielerfassungssysteme unserer Luftabwehr schließlich zusammen.
Danach kamen wieder die Dominatoren. Pfeilschnell überflogen sie die gestörte Luftabwehr und ihre Raketen zerstörten schließlich 4 fliegende Festungen und 3 Torpedoflugzeuge.
Wenig später fielen noch 2 Flugabwehrsysteme dem wütendem Feind zum Opfer. Die Besatzung der GT-AD verteidigten sich zwar heldenhaft, aber nachdem die letzte Luftabwehrrakete auf Kurs gebracht wurde, war ihr Schicksal besiegelt. Es blieb nichts außer rauchendem Schutt von den ehemals so stolzen Mechs übrig.

Auf der anderen Seite der Front zerstörten weitreichende Artilleriekanonen 2er Apogee eine UX-2, die gerade in Stellung gebracht wurde.

Unser Angriff erfolgte wenig später. Sehr zur Verwunderung der Offiziere wurden die großen Schiffe des Gegners ebenso verschont wie auch große Teile der Luftwaffe. Lediglich ein paar der Hubschrauber taumelten schwer getroffen zu Boden. Panzer standen bereit um die ausgeschleusten Besatzungen in die Kriegsgefangenschaft zu geleiten ...

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Der Kampf um die Meerenge *

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

28.04.2009 23:34
#109 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns Z72/5
Vom Büro des Abteilungsleiters Werkschutz

Die Abteilungsleitung Werkschutz hat entsprechend dem Notfallplan "Gelangweilter Diktator" die vollständige Evakuierung der Städte Collega und Frater angeordnet. Die Einwohner werden zunächst in Auffanglager bei Down Town und Pirgos gebracht. Durch diese Maßnahme sollen die Einwohner der Städte vor Personenschäden geschützt werden.

Hintergrund der Anordnung ist die Landung von Cali-Truppen an der Westküste der Nordinsel. Nachdem die Cali einen halben Zyklus lang alle entfernt an militärische Ziele erinnernden Objekte aus sicherer Distanz beschossen haben, halten die tapferen Offiziere, die nach Cali-Angaben eine spontane Vergeltungsaktion ohne Wissen des Generalstabs durchführen, es offenbar für sicher genug, eine - vermutlich ebenfalls nicht geplante und ganz spontane - Landung zu versuchen. Ob und wie weit sich die Cali-Panzer aus dem RF-Schirm der Schlachtschiffe herauswagen werden, muss sich erst noch zeigen.

Ohne eine Möglichkeit zur Gegenwehr, und da der Diktator dem Treiben fröhlich zusieht, mussten die tapferen Verteidiger ihre Stellungen entlang der Küste aufgeben und sich ins Inselinnere zurückziehen, wo sie vor den Schiffsgeschützen der Cali sicher sind. Das aber bedeutet, dass sich die Front gegen die Aggressoren irgendwo im Bereich der beiden Städte bilden wird. Für die zu befürchtende umfangreiche Zerstörung ziviler Einrichtungen trägt allerdings allein Excalibur die Verantwortung. Immerhin soll durch die Evakuierung der Zivilbevölkerung der Verlust an Menschleben möglichst gering gehalten werden.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

29.04.2009 15:37
#110 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 72/6 von Radio Cali unterbrochen.
Der Militärrat der Cali ist auf dem Reparaturschiff „Lazarus“ zu einer kurzen Lagebesprechung zusammengekommen. Admiral Xerxes berichtet über erste Landungsversuche zur Befreiung der alten Cali Städte "Collega" und "Frater". Die ganze Operation war nicht richtig abgesprochen bzw. zwischen den verschiedenen Waffengattungen koordiniert, die leichten Scorpionpanzer „Remus und Romulus“ sind regelrecht an Land gehüpft. Im Herdendrang folgten einige andere leichte Bodentruppen diesem schlechten Beispiel. Laut Operationsplan "angelo della vendetta" sollten zunächst die schweren Schlachtschiffe Tusculum, Quantum, Odeau, Vincentinus und die Kreuzer Valdas, Nero und Carolus die starke Küstenbefestigung sturmreif schießen.
„Jetzt ist es eh zu spät, jetzt heißt es ausladen oder die gesamte Landungsoperation gefährden.“ geben „Admiral Eusebius“ und „Vizeadmiral Bartholomeus“ zu bedenken.
Major Tom ist weit über die Landkarten gebeugt und kommentiert nun trocken: „Dieser Landeversuch zwischen den feindlichen Abwehrbatterien ist nicht todesmutig sondern vollkommen unüberlegt. Warum hält sich eigentlich keine an Absprachen und alle machen was sie wollen ?“ Diktator Excalibur gibt sich nachdenklich. „Ich glaube ich werde mal ein Exempel statuieren – wie war das noch mit dem Kriegsgerichten ?“
Admiral Xerxes beschwichtigt: „Na ja es wird schon nicht so schlimm werden – unsere Kriegsschiffe sind ja auch noch da. Im Gegensatz zur nahen Auseinandersetzung zwischen den Völkern der Pan Tau Ra und Wult ist das hier doch ein reiner Kindergeburtstag. Also die Vorstellung, dass wir ganz ohne jegliche Verluste eine solche Landeoperation durchführen könnten, habe ich nie geteilt. Der Krieg wird auch bei uns seine Opfer fordern. Wichtig ist, dass wir uns stets den Rückweg offen halten.“ Alle blicken überrascht auf. Wieso Rückzug, wer redet hier von Rückzug ?
Admiral Xerxes blickt ernst in die Runde: „Es könnte gut sein, das sich aufgrund unserer Übermacht die Schwarzgeba Unterstützung suchen.“ „Wieso dass, unmöglich - wir kämpfen doch für die gerechte Sache.“ erwidert Armeechef Oberst „Musencus“ – der ebenfalls dieser Besprechung beiwohnt.
„Oh – ob das die Schwarzbega auch so sehen, will ich stark bezeifeln ?“ erwidert Admiral Xerxes im ruhigen Ton.
Wütend braust Diktator Excalibur auf: „Nein, stopp – kein Wort mehr – das ist ja schon fast Hochverrat – kein Wort mehr, wir sind im Recht, es sind und bleiben auf ewig Cali – Städte – Basta ! – Schluss ! – es wird ja immer schöner, jetzt fangen schon meine engsten Berater an unsere Rechte in Frage zustellen. Ich warne eindringlich, seien Sie sehr vorsichtig mit Ihren Äußerungen. Wie gesagt die Sache mit dem Kriegsgerichten ist sehr schnell eingerichtet.“
Mit einer gewissen Beklemmung wir die Sitzung fortgeführt.
Plötzlich betritt der Historiker „Horaz“ den Besprechungssaal. „Es gibt neue Nachrichten, eine unheilvolle Allianz mit dem Namen DB „Dunkle Bruderschaft“ wurde gegründet. Es handelt sich zunächst um die Völker der Scelettons mit Ihrem Chef Undertaker und dem Manqu-Clan, Chef Adolar, ehemaliger Zellenkumpel von Undertaker. Excalibur blickt auf: „Manqu-Clan" ? Noch nie gehört. Und was ist mit der Deborbande ?“ Horaz erwidert schnell: „Zu den Manqu-Clan liegen mir auch noch keine Informationen vor, aber die Deborbande auf Ignis scheint weitgehend ausgerottet zu sein. Gut der verrückte Wissenschaftler lebt zwar noch, aber seine Tage sind gezählt – einige Debortruppen haben bei den Scelettons unterschlupft gefunden. Also Deborsekte – Scelettons – Manqu-Clan....“
„Stopp – stopp.“ Excalibur blickt ärgerlich, „Also verehrter Horaz jetzt hören Sie mir mal gut zu. Sehr gut – verstanden. Sie haben uns mit Ihrer Story´s über die Debor und der angeblichen Deborbeute in das Abendteuer ins System Mystery auf den Planeten Aquarius gelockt. Sie wissen nur zu gut, das die ganze Aktion ein vollkommener Reinfall war. Kein Schatz,....nichts, nur Kosten. Auch keine bösen Debor, sondern nur andere dunkle Völker ... aber was rede ich. Rausssssssssss....... ich will jetzt keine Geschichten mehr hören, auch nicht über einen angeblichen Manqu-Clan oder wie diese Nachkommensbrut der Deborsekte auch immer heißen mag.... Rausssssss...sofort, wir haben hier eine wichtige Besprechung.“
Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

30.04.2009 21:03
#111 RE: Planet Etron Antworten
Kaum einer verstand das stille Lächeln, das sich im Gesicht von Flex zeigte, als der Gegner sein Feuer weiter auf unsere Kontinental Raketen konzentrierte. Das von diesen nur rauchender Schrott zurückblieb schien ihn auch nicht weiter zu schockieren.

Als später in dieser Zeiteinheit jedoch der Befehl zum Angriff kam und die Ziele markiert wurden, zeigten die ersten Offiziere die Anzeichen eines beginnenden Verstehens.

Nicht weniger als 7 Schiffe des unirdischen vielen dem kombiniertem Angriff aller Teilstreitkräfte zum Opfer. Besonders erwähnenswert an dieser Stelle seien die Kommandanten der Buggys, die unter schwerem Feindbeschuss ein Jellyfish soweit beschädigten, das unsere fahrenden Festungen diese letztlich versenken konnten.

Aber auch die Piloten der Wasserflugzeuge konnten den einen oder anderen Abschuss für sich verbuchen ....

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Der Kampf um die Meerenge *

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

30.04.2009 21:14
#112 RE: Planet Etron Antworten
Der Kampf geht weiter. Die Opfer auf unserer Seite waren in dieser Zeiteinheit aber weitaus geringer als jemals zuvor. Lediglich die Kommandanten zweier vorwitziger Comet Einheiten fielen im Kampf und eine Polar konnte sich nur der herausragenden Improvisationskünste der Besatzung über Wasser halten.

Die Flotte der Theokratie zog sich etwas zurück und so konnte unsere Heerführung seit langen wieder einmal ein paar Hexfelder vorrücken. Unter dem Feuer unserer fahrenden Festungen, Eisenbahngeschütze und dem heldenhaftem Einsatz einiger Schnellboote konnte die Flotte des Gegners um weitere 2 Einheiten dezimiert werden.

Aber die Offiziere der Aufklärung melden beunruhigendes. Es scheint, als hätte der Gegner Verstärkung bekommen. Genaues können sie zwar nicht mitteilen, aber im Bereich der gegnerischen Landezone scheint es seit kurzen zu beunruhigenden Truppenbewegungen zu kommen.

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Der Kampf um die Meerenge *

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

01.05.2009 10:53
#113 RE: Planet Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 72/7 von Radio Cali unterbrochen.
Pressemitteilung „Hurra ... beide Cali-Städte konnten auf einen Schlag befreit werden.“
Mit großer Begeisterung wurden die Befreier von der Restbevölkerung in den Cali Städten "Collega" und "Frater" empfangen. Bedauerlicherweise wurde einige Bewohner von den Schwarzbegas Besatzern verschleppt. In welchem Lagern sie nun gelandet sind und dort nun ihr trauriges Dasein zu fristen, konnte keiner sagen.
Allerdings wurde bei allen Enthusiasmus und Überschwung die Sicherheit der eigenen Truppen sträflich außer acht gelassen. Dies könnte sich schon bald ganz bitter rächen. Die Front entfernt sich immer mehr vom Ufer, bald werden sie ohne Schiffs-Artillerieunterstützungsfeuer selbstständig kämpfen müssen. Es wird mit großen Opfern gerechnet. Allen Hinterbliebenen schon vorab unsere herzliche Anteilnahme. Ende Cali-Pressetext.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

01.05.2009 11:28
#114 RE: Planet Etron Antworten

Folgende aktuelle Information sind durch unvorsichtige Äusserungen eines Unteroffizier einer Aufklärungseinheit an die Cali-Presse gelangt, ...
"Sogleich nach der Befreiung werden Anwohner der befreiten Cali-Städte befragt - immer erhalten die Soldaten die gleiche Auskunft:

Zitat von Bahunabega
... Die Einwohner werden zunächst in Auffanglager bei Down Town und Pirgos gebracht. ...

Nur wo liegen diese Schwarzbegas-Städte / Lager ? Wir werden uns wohl einen Führer besorgen müssen."

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

03.05.2009 20:22
#115 RE: Planet Etron Antworten
Die Meerenge liegt hinter uns. Der Versuch der Theokratie den Durchbruch zu verhindern kostete sie weitere 2 schwere Kreuzer der Shine Serie. Im Osten sieht es derweil nicht ganz so goldig aus. Der Himmel ist dunkel. Es scheint dort die komplette Luftwaffe des unirdischen ihre Kreise zu ziehen um bei der nächsten Gelegenheit wie ein zorniger Hornissenschwarm auf uns herabzustoßen ....

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Der Kampf um die Meerenge *

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

07.05.2009 20:03
#116 RE: Planet Etron Antworten
Die Meerenge liegt mittlerweile weit hinter unserer Flotte. Vor uns befinden sich nur noch die ehemals so stolze flotte des unirdischen Wult und einige Küstenbefestigungen von bisher unbekannter Stärke.

Doch der Feind war auf seinem Rückzug nicht untätig. Drei, erst kürzlich ausgeschleuste, Kampfroboter fielen den strategischen Leistungen des Gegners zum Opfer.

Erwähnenswert ist vielleicht die Sichtung eines unbekannten Flugobjektes. Die Kataloge der ISG spezifizierten diese Einheit als leichten Raumjäger der ATLATL Serie. Gerüchten zu folge sollen die Piloten, unter natürlichen Umständen, nicht lebensfähig sein. Wie auch immer. Wir gaben unser bestes um den Piloten dieses Flugobjektes von seinen Qualen zu befreien und letztendlich hatten wir damit auch Erfolg.

Ansonsten gab es nur das übliche Trommelfeuer auf die schweren Kreuzer des Feindes. Auch in diesem Zeitabschnitt konnte einer dieser der Wucht der aufschlagenden Geschosse nicht widerstehen und versank schließlich in den weiten der Meere von Etron. Wir möchten an dieser Stelle den Familien aller bisher auf Etron gefallenen Soldaten unser Beileid aussprechen.

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Hinter der Meerenge *

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

09.05.2009 21:25
#117 RE: Planet Etron Antworten
Die dunklen Wolken am Horizont wurden größer und schließlich wurden Details sichtbar. Unmengen von Timber, Hawk und Vertic vielen über unsere Luftverteidigung her. Sie vollbrachten das Kunststück diese zusammenbrechen zu lassen ein zweites mal. Danach kamen ein weiteres mal die Jäger und die Piloten von zwei SHF und eines Aufklärers konnten sich nur mittels des Schleudersitzes aus dem flammendem Inferno zu retten.

Der Luftangriff des Statthalters der Wult kam keinesfalls unerwartet. Weitere Luftabwehr stand auf Abruf bereit und doch verwundert es, das der Gegenschlag bei weiten nicht so heftig ausfiel wie es eigentlich nötig gewesen wäre. Die Luftflotte des unirdischen wurde lediglich seiner (fliegenden) Luftabwehr beraubt und auch 2 Dominatoren konnten abgeschossen werden.

Weiter westlich rückt die Flotte indes weiter vor. Die Küstenbefestigungen der Theokratie kommt langsam aber sicher in Reichweite. Die ersten Stellungen haben bereits den Kampf aufgenommen. Dennoch konnten auch diese Runde Erfolge an dieser Front verzeichnet werden. 2 Schwere Kreuzer sanken nach stundenlangem Gefecht, beidem alle Waffengattungen zum Einsatz kamen.


Es liegt am Statthalter der Theokratie, diesen Konflikt zu beenden. Wir sichertem ihm, bereits vor Wochen, freies Geleit für sich und seine Einheiten im Falle einer Kapitulation zu.

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Hinter der Meerenge *

Hanni Offline


Agent Implementeur

Beiträge: 2.337

11.05.2009 16:40
#118 RE: Planet Etron Antworten
Wie soeben bekannt wurde wird die Theokratie von Etron evakuieren. Der kommandierende Offizier ordnete unmittelbar nach Eingang der Botschaft ein Feuerverbot für alle Einheiten an.

_________________
* Aus den Notizen eines Adjutanten - Hinter der Meerenge *

Bahunabega Offline



Beiträge: 54

19.05.2009 02:58
#119 RE: Planet Etron Antworten

Pressemitteilung des Schwarzbega-Konzerns, Z73/1
Der Vorstandssprecher

Der Vorstand des Schwarzbega-Konzerns hat erkennen müssen, dass unsere Streitkräfte den andauernden Beschuss durch die Hightech-Artillerie der Cali nicht aufhalten können. Daher haben die Werkschutztruppen auf der Nordinsel kapituliert und ziehen sich nun zurück.

In Folge der erfolgreichen Besetzung der Städte Frater und Collega durch die Cali erkennt der Vorstand der Schwarzbegas die Herrschaft des Diktators über diese Städte und das Umland an, bis zu der Grenze, die uns von Excalibur vorgeschrieben wurde. An diese Anerkennung fühlen wir uns zunächst für fünf Zyklen gebunden.

Die Schwarzbegas werden schnellstmöglich die verbliebenen Einheiten von der Grenzlinie entfernen - schon allein um "versehentlichen" und "unautorisierten" Beschuss zu vermeiden - und die nunmehr nutzlosen Gebäude abreißen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Ceta
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz