Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Das Forum ist read-only und nur noch zu Archivzwecken vorhanden. Neue Benutzer werden nicht mehr freigeschalten. Benutzt bitte unser aktuelles Forum: http://www.battle-planet.de/pbp/main/forum_neu.php
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 118 Antworten
und wurde 7.152 mal aufgerufen
 System Ceta
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

22.04.2007 10:41
Etron Antworten

Etron ist ein Planet der Klasse 19.

Er wurde als einer der ersten der interstellaren Zeitrechnung entdeckt. In seiner langen Geschichte hat er bereits viele erfolgreiche aber auch unrühmliche Besiedlungsversuche erlebt.
Auf Etron fanden bereits viele, teils sehr blutige Kriege statt. Immer wieder wechselten die Hoheitszeichen an den Grenzsteinen.

Hier Auszüge aus den Chroniken der letzten Monde:
Zyklus 44/45
Nach Abzug der Saxonier stehen die Oarah allein gegen Alphaner und Slacks. Doch statt dessen sich zurückzuziehen, zeigen die Oarah ihre Offensivkräfte und zerstören einige Einheiten des Gegners und machen grosse Landgewinne. Mitte 45 kommen die Montanier auf Seiten der Alphaner und Zapp auf Seiten der Oarah dazu.

Z47/48
Nach Abzug der Alphaner von Etron haben die verbleibenden Siedler genug Platz und nutzen das auch aus.

Z50
Nachdem auch die Montanier verschwunden sind, stört niemand die Idylle. Die ISG läßt Überreste früheren Raubbaus entsorgen. Ein neuer Siedler hat sich niedergelassen.

Chronist der ISG
Sir Hacke

Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

22.04.2007 10:47
#2 RE: Etron Antworten

Auf Etron herrscht gemäßigtes Klima, auch wenn es gerade schneit.

Nachdem in Z50 die Cali sich niedergelassen haben, bleibt weiterhin Platz für zwei Kolonisten. Die Oarah gelten mittlerweile als Ureinwohner.
Nennenswerte Rohstoffvorkommen und Relikte früherer Besiedlung ermöglichen gute Aussichten für neue Siedler.

In Z51 beginnen die Cali mit ihrem Basisaufbau und erkunden den Planeten

ISG
Sir Hacke

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

07.05.2007 21:06
#3 RE: Etron Antworten

Zyklus 50. TOP MELDUNG: Ein großes Siedlungs-Raumschiff stützt auf Planeten Etron ab.
Jetzt hier in kurzen Worten eine Zusammenfassung der dramatischen Ereignisse: Bei einem großen Siedlungsprojekt hat die Bordsteuerung eines Raumschiffes versagt. Trotz verzweifelter Versuche der Piloten und Techniker, konnte die Flugautomatik nicht abgestellt werden. Schließlich fielen eine ganze Reihe von Bordcomputer aus. Man war orientierungslos und das Schiff nicht steuerbar.
Nach langer Irrfahrt kam das Raumschiff in das System Ceta, wo es auf dem Planet Etron drohte abzustützen. In einer letzten verzweifelten Tat, konnte der Absturz schließlich verhindert werden. Es wurde nur eine Bruchlandung, die jedoch den meisten Siedlern das Leben kostete. Viele starben noch in dem brennenden Raumschiff. Bei diesem Absturz rettete ein Held mit Namen Excalibur vielen Siedlern das Leben, nachdem er einige Ladelucken trotz starken Feuers und Rauch doch noch öffnen konnte. Die Überlebenden richteten sich auf dem Planet für eine längere Zeit ein. Den unfreiwilligen Siedlern ( Volk Cali - Rasse Cromaner) gefiel das Land, inmitten den reizenden Rapsfeldern und man beschloss hier zubleiben. Nach einer kurzen Zeit der Anarchie, einigte man schließlich auf einen Anführer. Der Held Excalibur wurde schnell zum Anführer ernannt. Excalibur trägt fortan den Titel König. Der König wurde zuerst von einem Ältestenrat beraten, später wurde dieser Rat gegen ein gewähltes Parlament ausgetauscht. Die Machtbefugnisse zwischen König und Parlament sind nicht ganz klar geregelt. Später soll ein Volksreferendum sollte über diesen Punkt entscheiden. Das Parlament ist in der Zwischenzeit gewählt, jedoch steht das Volksreferendum noch aus. Es gibt noch keine Parteien, aber erste Gruppierungen haben sich lose zusammengeschlossen. Durch dieses Kompetenz-Vakuum kann der Monarch bisher schalten und walten, wie er will. Jüngst haben sich aber Zwei große Oppositionellen Gruppen, die eine mit dem Namen „Q16“ und andere unter dem Pseudonym "Friedleute" im Parlament formiert. Dort gibt es jetzt heftige verbale Auseineinsandersetzung über die Richtung der zukünftigen Regierungsarbeit.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

07.05.2007 21:08
#4 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 51 von Radio Cali unterbrochen.

Bei strahlendem Sonnenschein aber im tiefen Neuschnee wurde feierlich das neue Bergwerk, am Rand der Berge, eingeweiht. Im Vorfeld gab es tüchtig parlamentarischen Ärger wegen des eigenmächtigen Vorgehens des Monarchen Excalibur. Er verhandelte aufs Gradewohl mit dem Volk der Oarah. Der Monarch musste sich deshalb vor einem parlamentarische Untersuchungsausschuss verantworten. Einige Protestveranstaltungen wurden angekündigt.
Eine Friedens-Protestaktion der so genannten „Friedleute“ fand am Rande der Veranstaltung statt. Diese wurde aber nicht weiter beachtet, da ein viel größerer Skandal das Geschehen überlagerte.
Das neue Bergwerk war so unglücklich geplant, sodass keine Einheit mehr richtig raus noch rein konnte. Es wurde sogar ernsthaft ein Abriss dieses nagelneuen Bergwerkkomplexes erwogen. Obwohl es absolut peinlich war, entschied man sich schließlich nach längerer interner Beratung, ferne Experten um Rat zufragen.
Wegen Ihrer absoluten Unfähigkeit wurden der leitende Architekt, der leitende Tiefbauingenieure und diverse Planungsleiter auf der Einweihungsfeier öffentlich durch erschießen hingerichtet.
Alle nachfolgenden öffentlichen Bauten, werden seit dieser Zeit mit viel mehr Hingabe und exakter Planung realisiert.

Inzwischen gehen die Gespräche mit dem Volk der Oarah weiter. Durch die Bereitschaft dieser, Ihre vier Städte im Norden friedlich uns zu übergeben und darüber hinaus uns ein überaus großzügiges Energiegeschenk zu unterbreiten, sind sämtliche kritische Stimmen verstummt. Das Energiegeschenk ist zwar schon durch die Oarah bereitgestellt worden, jedoch kann es nicht überbracht werden, da noch eine Lücke zwischen unseren Pipeline - Systemen besteht. Sobald diese geschlossen ist, kann die Übergabe erfolgen. An einer direkten Pipeline Verbindung zwischen den Oarah und den Cali soll also aktiv weitergearbeitet werden. Leider hat man durch fehlende Aufklärung noch keine Idee, welche Pipeline sich für einen Weiterbau am besten anbieten würde.

Das ganze Parlament und selbst die Opposition, sind von der freundlichen Art und den guten Gesprächen mit dem Volk Oarah sehr angetan. Noch stärker ist die Bevölkerung von dieser Entwicklung begeistert. Von einer Kritik am Regierungsstil des Monarchen Excalibur will jetzt keiner mehr was gewusst haben.
Der parlamentarische Untersuchungsausschuss hat kleinlaut und mit sofortiger Wirkung die ganzen Untersuchungen fallengelassen.
Auch um die jungen Oppositionellen mit dem Namen „Q16“ ist es ganz ruhig geworden. Von einer Mobilmachung, einem Verteidigungsplan für den Süden spricht kein Mensch mehr. Alles konzentriert sich auf die Entdeckung der vier neuen Städte im Norden-Osten des Planeten.
Mit größter Spannung erwartet man das erste Treffen mit den Einheiten/Abgesandten der Oarah.
Sind diese schon aus Ihren Städten im Nord-Osten abgezogen ?
Sind sie noch da ? Werden diese anschließend nach unserem erscheinen, friedlich aus den Städten abziehen ?
Werden uns die Einheiten vielleicht direkt angreifen ?
Das Expeditions-Kommando, geführt durch einen erfahrenen Oberst kommt per Zug aus zwei Richtungen von West nach Ost. Der Marschbefehl lautet eindeutig: Es ist eine Erkundungsmission, keine Kampfaktion! Es soll jegliche Provokation unterbleiben und es muss äußerst besonnen vorgegangen werden. Alle weiteren Aktionen müssen mit dem Oberkommando im Hauptquartier stets abgesprochen werden. Falls sich eine günstige Gelegenheit ergibt, diese Städte ohne Kampf einzunehmen, soll diese direkt wahrgenommen werden.
Das Parlament hat den ehrwürdigen Monaschen Excalibur aufgefordert, weitere Diplomatische Schritte mit den Oarah einzuleiten, um auf Dauer eine friedliches Miteinander zu erreichen.
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

20.05.2007 10:06
#5 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 52 von Radio Cali unterbrochen.

Wie gerade live über Funk eine Aufklärungseinheit berichtet, ist ganz in unserer Nähe eine neutrale Stadt mit dem Namen „Montania 5“ (Feld 29/99) entdeckt worden.
Dort liegen zur Freude aller auch die versprochenen 10.000 Energie von den Volk der „Oarah“ für uns bereit, dass abholen dürfte jetzt nicht mehr gänzlich unmöglich sein.

Obwohl sich die Wetterverhältnisse auf dem Planet Etron dramatisch in Richtung Schnee und Eis verschlechtert haben, schreitet auch das Expeditionskommando im Nordwesten des Planeten schnell voran. Erstmalig wurden jetzt eine Stadt der „Oarah“, direkt südlich unserer neuen Stadt „Haris Qutpost“ von unserem Expeditionskommando gesichtet. Diese Stadt, noch für uns ohne Namen, liegt auf (47/78). Ob die Stadt auch ohne Einheiten der „Oarah“ ist, ist zur Zeit noch völlig offen? Das Oberkommando der Cali steht im ständigen Funkkontakt zu den Einheiten des Expeditionsteams und befielt ein vorsichtiges annähern an die Stadt. Jegliche Provokation oder gar Angriff soll strikt unterbleiben. Falls aber in absehbarer Zeit kein Aufmarsch von Einheiten der „Oarah“ festzustellen ist, soll die Stadt behutsam in unseren Besitz genommen werden.

Die Stimmung in der Hauptstadt ist zur Zeit sehr angespannt, man ist sich der Tragweite der eigenen Vorgehensweise wohl bewusst. Die parlamentarische Opposition fordert jetzt mit lauten Nachdruck, der Monaschen Excalibur sollte wie bereits mehrmalig gefordert, weitere Diplomatische Schritte mit den Volk der „Oarah“ einleiten. Diese Forderung ist bisher noch nicht umgesetzt worden. Bei einem Scheitern dieser wichtigen Mission, werden dem Monaschen deshalb ernste Konsequenzen angedroht. Das Volk verhält sich derweilen erstaunlich ruhig und verfolgt aktuelle Entwicklung mit bangen.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

02.06.2007 13:39
#6 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 52/2 von Radio Cali unterbrochen.

Der Funkkontakt zwischen den Monaschen Excalibur (Cali) und dem Volksvertreter dawn (Oarah) sind sehr freundschaftlich und von konstruktiver Natur. Das sehr starke und große Volk der Oarah verhält sich gegenüber den Neuankömmlingen aufgeschlossen und hilfsbereit.
Ein Expeditionsteam der Cali hat ganz im nordöstlichen Teil des Planeten im Schneegestöber ein Helikopter-Wrack gesichtet. Bei einer anschließenden Stadtübernahme, fand das Expeditionsteam eine alte, halb zerstörte Rangereinheit. Aufgeregt wurde diese sensationelle Meldung sofort an das Oberkommando der Cali und an das Volk der Oarah weitergeleitet. Zunächst vermutete man Piraten, Deserteure, Saboteure oder Qutsider-Einheiten. In der Zwischenzeit wurden die Einheimischen ausführlich befragt. „Vor dem Eintreffen der Cali fand ein massierter Helikopterangriff auf den Norden des Planeten statt. Einige Hubschrauber wurden abgeschossen, einige stürzten aufgrund Treibstoffmangels ab. Die zuvor abgesetzten Fallschirmjäger lieferten sich einen erbitterten Kampf mit den Eingeborenen, wurden aber eliminiert. Die Spuren des Kampfes können an den zurückgelassenen Fahrzeugen nachgewiesen werden. Die Besatzungen wurden ins zivile Leben entlassen und sind nicht mehr aktiv.“
Diese Angaben müssen erst auf Ihre Richtigkeit hin überprüft werden.
Vom Volk der Oarah wurde bisher noch keine Stellungnahme abgegeben.
Unsere aufgeregten Funker versuchen seither vergeblich einen Funkkontakt zu dem Volk der Oarah herzustellen, leider waren alle unsere Bemühungen bisweilen erfolglos.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

03.06.2007 17:19
#7 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 52/3 von Radio Cali unterbrochen.

Dawn (Oarah) bestätigt, dass früher auch in der Nordost-Ecke des Planeten gekämpft wurde. Das Volk der „Alphaner“ habe dort gesiedelt, wo hingegen die „Montaniern“ im Nordwesten des Planeten Ihr Quartier hatten.
Eine Grenzvereinbarung mit dem Namen „Montania 14“ wurde zwischenzeitlich von den Völkern der Cali und den Oarah ratifiziert. Allerdings konnte über die Verteilung der großen Rohstoffvorkommen in den angrenzenden Meeresgebieten keine Übereinkunft erzielt werden.

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

06.06.2007 16:56
#8 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 52/4 von Radio Cali unterbrochen.

Eben erging aus aktuellen Anlass, ein dringender Funkspruch von Excalibur an Dawn. Ein Helikopter der Cali ist mit einem Forschungsteam von Geologen unterwegs. Ziel ist das Vulkangebiet südlich der Stadt "Monatania 14". Nach dessen minuziöser Untersuchung wird der Helikopter weiter nach Osten fliegen, um später dann in nördlicher Richtung abzudrehen. Dabei kann es kurzzeitig vorkommen, dass die Cali mit diesem Helikopter in den Luftraum der Oarah eindringen. Excalibur betonte ausdrücklich in seinem Funkspruch an Dawn, dass es sich hierbei um eine reine Forschungsmission handelt ! Aus Militärkreisen der Cali sind allerdings mehr und mehr kritische Stimmen zuhören. Besorgte Beobachter warnen Excalibur eindringlich, keine spontanen Extratouren ohne vorherige Absprache zu unternehmen. Der blaue Transporthelikopter aus der Baureihe "Guppi", ist sehr leicht zu erkennen, er gehört zur Einheit Oberst Redel und ist mit dessen Einheitssymbol (fliegende Gans) versehen. Excalibur ersucht die Luftabwehr der Oarah, diesen Forschungshelikopter nicht abzuschießen und bittet um rasche, kurzzeitige Überfluggenehmigung.

Angefügte Bilder:
Bild von Lawaausbreitung auf Planet Etron in Z 53 A 3.JPG   DSA fliegende Gans.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

17.06.2007 08:17
#9 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 52/5 von Radio Cali unterbrochen. Soeben meldet sich aufgeregt unser Reporter aus dem Forschungs-Helikopter, welches das Vulkangebiet untersucht hat und sich bereits wieder auf dem Heimflug befand. Bei dem Überflug über dem Gebiet der Oarah, wurden wir unfreiwillig Zeugen, einer fürchterlichen Katastrophe nie gekannten Ausmaßes ! In den Straßen der Städte der Oarah tobt zur Zeit das absolute Chaos. Wildes Durcheinander, hektische Hilfekräfte und überall liegen scheinbar Tote auf den Straßen. Ein Wissenschaftler wurde nahe dem Krisengebiet abgesetzt. Im Stundentakt erreichen uns dringende Hilferufe aus grenznahen Städten. Eine unbekannte Epidemie raffte innerhalb weniger Tage, ganze Stadtteile dahin. Die Inkubationszeit ist sehr kurz, in der Regel nur 2 Tage! Die Ursachen sind noch völlig ungeklärt. Man befürchtet, dass es sich um einen Anschlag handelt – Das Wort „Bio-Terrorismus“ macht die Runde! Die Stadträte behaupten, die Zentral-Regierung der Oarah sei nicht mehr Herr der Lage. In der Cali-Grenzstadt "Monatania 14" wurde augenblicklich ein Krisenstab installiert. Es werden zur Zeit alle möglichen Optionen geprüft: Humane Hilfslieferungen, Bereitstellung von Bergungskräften oder gar militärisches Eingreifen ! Das Militär berichtet, dass man zufällig einen Panzerzug mit entsprechenden Dekontaminationseinheiten (Demon) direkt auf der Grenze stationiert habe. Ein direktes, kraftvolles, schnelles und entschiedenes Eingreifen, wäre durchaus denkbar !
Angefügte Bilder:
Guppi.jpg   Bioterrorismus.jpg   Warnung vor Biogefährdung.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

20.06.2007 21:06
#10 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 53/1 von Radio Cali unterbrochen.
Genau um 5 Uhr früh Ortszeit, gab Oberst Redel (Streitkräfte Cali) den Befehl mit dem Panzerdekontaminationszug die Grenze in Richtung „Oarah“ zu überqueren.
Zuvor wurde nach und nach das eigentliche Ausmaß der Katastrophe deutlich. Als erste Sofortmaßnahme wurde der Krisenstab in der Cali-Stadt „Monatania 14“ personell deutlich aufgestockt. Da die Experten ernstlich vermuteten, dass die Ausbreitung der Seuche über die Luft erfolgte, wurde mit sofortiger Wirkung der komplette Grenzverkehr eingestellt. Ferner wurden großangelegte Evakuierungen aus dem Grenzgebiet von dem Monarchen Excalibur angeordnet. Zuvor hat noch ein Cali-Wissenschafter, der zuvor durch einen Forschungs- Helikopter im Gebiet der „Oarah“ abgesetzt wurde, wieder die Grenze in Richtung Cali passiert. Die zahlreichen Proben wurden augenblicklich einer strengen wissenschaftlichen Untersuchung unterzogen. Es kann jetzt schon jetzt als absolut gesichert gelten, dass die Ausbreitung der Seuche nicht wie bisher vermutet wurde über den Luftweg erfolgte ! Nach den tatsächlichen Ursachen der Seuche wird weiter fiederhaft gesucht. Trotz allen wurden alle Hilfstruppen der Cali, die sich im Grenzgebiet zu den Oarah zu Zeit aufhalten angehalten Ihre Atemschutzgeräte weiterhin zutragen. Weitere Meldungen werden in wenigen Minuten folgen.
Angefügte Bilder:
Reagenzgläser Seuche.jpg   labor.jpg   cholerabakterium.jpg   Spuertrupp 2.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

20.06.2007 21:53
#11 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 53/2 von Radio Cali unterbrochen.
Soeben wurde die Ursache der Seuche geklärt. Es handelt sich um eine äußerst seltene Form der Cholera. In der nun direkt folgenden Pressekonferenz werden durch die Wissenschaftler die Fakten vorgetragen: „Die Cholera ist eine durch das Bakterium „Vibrio cholerae“ ausgelöste Durchfallerkrankung, die unbehandelt in bis zu 80 Prozent der Fälle tödlich endet. Die Übertragung der Bakterien erfolgt in erster Linie durch mit Fäkalien kontaminiertes Trinkwasser. Die Vibrionen bilden ein Gift (Exotoxin), das im Darm zu massiven Flüssigkeitsverlusten führt – bis zu 20 Liter pro Tag! Typisch sind die plötzlich einsetzenden, schmerzlosen wässrigen Durchfälle ("Reiswasserstühle"). Fieber tritt meist nicht auf, dafür Übelkeit und evtl. Erbrechen. In den schwersten Fällen kann der Betroffene schon innerhalb einer Stunde nach Einsetzen der Symptome einen sehr niedrigen Blutdruck entwickeln und dann innerhalb von zwei bis drei Stunden versterben (Cholera siderans). Manchmal sterben die Patienten, bevor die Durchfälle angefangen haben.“ In dem ganzen Elend und der überschlagenden Ereignisse konnte leider immer noch kein offizieller Kontakt zur Regierung der „Oarah“ hergestellt werden. Keiner unserer Kontaktpersonen kennt den genauen Aufenthaltsort des Volksvertreters „dawn“. Da er sich zuletzt in der Stadt „Isela“ aufgehalten haben soll, besteht allgemein noch die Hoffnung, dass er sich vielleicht habe retten können. Der Cali-Forschungshelikopter mit einem Spezialkommando hat sofort seinen Kurs auf die Stadt „Isela“ geändert. Falls „dawn“ dort gefunden werden sollte, wird dieser „Freund der Cali“ sofort aus der Gefahrenzone in Sicherheit ausgeflogen. Wie Reporter berichten, wurde nahe der Stadt „Limius“ scharf geschossen. Auf direkte Anfrage von Radio Cali vermeldete schließlich ein Militärsprecher: „Ja – das stimmt. Es wurde vom Panzerdekontaminationszug Oberst Redel (Cali), nahe der Stadt „Limius“ ein Warn-MG-Schuß auf eine Vesuvius- oder Ant-Einheit abgegeben. Diese schweren Räumgeräte waren gerade dabei, einige Leichen in einen nahen Fluß zu schieben. Diesem unverantwortlichen Handeln musste sofort entschieden Einhalt geboten werden. Alle in diesem Raum befindlichen Einheiten, werden nun dringend aufgefordert „absolut stillzustehen“ und die Dekontaminationseinheiten der Cali abzuwarten und nicht zu behindern. Wird dieser Anordnung nicht nachgekommen, muss für das Allgemeinwohl mit einer >Neutralisation< gerechnet werden.“
Angefügte Bilder:
cholera.gif   spuertrupp.jpg   abc02.jpg   orientieren.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

20.06.2007 22:31
#12 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 53/3 von Radio Cali unterbrochen.
Für heute Abend wurde wie bereits gestern angekündigt um 21:00 Uhr eine Sondersitzung des Parlaments des Volkes der Cali einberufen. Die zwei große Oppositionellen Gruppen, die eine mit dem Namen „Q16“ und andere unter dem Pseudonym "Friedleute" im Parlament, haben dies schon seit längerem mit Nachdruck gefordert. Zunächst gab es heftige verbale Auseineinsandersetzung über die Richtung der zukünftigen Regierungsarbeit. Als schließlich der Monarch und das Militär wegen der jüngsten Vorkommnisse um die Stadt „Limius“ stark in die Kritik geritten, wurde das Parlament kurzerhand durch eine Wacheinheit aufgelöst. Einige lautstarke Widerständler wurden zur genaueren Befragung in ein nahes Militärlager überführt. Der Monarch Excalibur wird von einem Reporter wie folgt zitiert: „Ich habe jetzt keine Zeit, für einen solchen Debattierverein – in einer Krise muss schließlich gehandelt werden.“
Eine Nachrichten- und Ausgangssperre wurde mit sofortigen Wirkung verhängt.
Es herrscht zur Zeit „Militärrecht“ im Staate der Cali !

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

24.06.2007 08:07
#13 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 53/4 von Radio Cali unterbrochen.
Der allgemeine Druck auf die Militärregierung der Cali wird immer größer. Am Rande einer nicht genehmigten Demonstration in der Hauptstadt der Cali, wurden unserem Reporter durch einen ranghohen Militär einige vertrauliche Informationen mitgeteilt.
Eine echte Tragödie hat sich mal wieder zwischen der Stadt „Porta Plaza“ und der Villa „Sanktus“ abgespielt. In diesem vom Minen verseuchten Gebiet musste ein Instandsetzungszug vor einer solchen stoppen. Man beratschlagte einige Zeit und kam schließlich zu dem Ergebnis, dass man nicht auf die Minenräumeinheit warten könne. Diese sei einen ganzen Zyklus entfern tätig und man wolle ja schließlich irgendwann einmal weiterkommen. So fasste die Einheit den folgenschweren Entschluss schließlich weiterzufahren. Nach einer riesigen Detonation war die Mine entschärft und die Fahrt konnte ziemlich lädiert fortgeführt werden. Unter Militärkreisen ist diese Praxis der Minenentschärfung äußerst umstritten und es kam zu heftigen Protesten insbesondere der unterer Dienstränge.
Gut angelaufen ist die Hilfe in den verseuchten Gebieten. Die Zivilbevölkerung wurde in der Zwischenzeit mit sauberem Trinkwasser versorgt. Anfänglich wurde dieses per Eisenbahn und LKW in die betroffenen Gebiete befördert, man hat allerdings schnell festgestellt, dass dies bei weiten nicht ausreicht. Mittlerweile werfen jetzt Flugzeuge, kleine Trinkwasserreinigungs-Strohhalme ab. Das so gefilterte Wasser kann bedenkenlos verzehrt werden. Auch werden großangelegte Schutz-Impfungen durch die Cali überall erfolgreich durchgeführt und die bereits erkrankten Personen in Quarantäne-Stationen eine Woche unter ärztlicher Aufsicht beobachtet. Die zentrale Wasserversorgung der Oarah wurde jetzt auf einer Zentralen-Insel durch ein Cali-Expertenteam untersucht. Die Ursache für die Katastrophe liegt wie bereits berichtet, in fäkalienverseuchten Trinkwasser. Um diese Verunreinigung abzustellen, muss jetzt die Wasser-Quelle untersuchen werden. Ein Expertenteam der Cali hat bereits das zentrale Versorgungsgebäude betreten und untersucht zur Zeit die riesigen unterirdischen und menschenleere Trinkwasserstollen. Alle Wasserbehälter scheinen in bestem Zustand zu sein. Die weitläufige, unterirdische Anlage macht einen sehr sauberen und modernen Eindruck. Auf zahlreichen Computer-Monitoren im Überwachungsraum befinden sich allerdings deutliche Warnhinweise. Festgestellt konnte bereits, das die Abschaltautomatik im Gebäude IV in Block 15 blockiert ist. Hier kam es zu einer Fehlfunktion. Eilig begibt sich jetzt das Expertenteam in Gebäude IV.
Angefügte Bilder:
Schutzimpfung Seuche.jpg   Trinkwasserbehälter.jpg  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

27.06.2007 23:17
#14 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 53/5 von Radio Cali unterbrochen. Alte Regierung des Volkes Oarah gilt weiterhin im Krisengebiet als vermisst. Jedoch konnte das Expertenteam der Cali in der Frischwasserfabrik einen erfolgreichen Abschlussbericht vorlegen. Die Stelle wo wegen eines falsch gestellten Ventils, Frischwasser mit Abwasser gemischt und anschließend in das weitläufige Frischwassersystem gepumpt wurde, ist eindeutig lokalisiert worden. Sofort wurde die Fehlschaltung manuell behoben und seither fließt wieder sauberes Trinkwasser im gesamten Röhrensystem. Die Lage hat sich augenblicklich deutlich stabilisiert und es wurde anscheinend auch eine neue Übergangsregierung im Land der Oarah bebildet. Eine offizielle Kontaktaufnahme zwischen den Völkern hat aber noch nicht stattgefunden. Die große Freude in der Radio-Cali-Redaktion über die Beendigung der Seuche hielt leider nicht lange an. Unser Reporter, der uns alle diese ganzen vertraulichen Informationen zuspielte, wurde soeben hier verhaftet und an einen für uns unbekannten Ort gebracht. Mit äußersten Nachdruck wurde Radio Cali von den Militärs auf die bestehende Nachrichtensperre hingewiesen ! Angeblich zu unserer Sicherheit, verbleiben einige bewaffnete Wachsoldaten in unseren Senderäumen.
Angefügte Bilder:
Trinkwasserbehälter 2.jpg   Trinkwasserbehälter 3.jpg   Trinkwasserbehälter 4.jpg   Vermischung von Wasser u Abwasser.jpg  
Sir Hacke Offline



Beiträge: 130

25.08.2007 12:49
#15 RE: Etron Antworten

In Zyklus 54 hat das Volk der Otani mit der Besiedlung Etrons begonnen. Es wird geführt von Imperator Cujo und hat das Land der sagenumwobenen Oarah in Besitz genommen.

Der Zeitpunkt der Besiedlung ist geschickt gewählt, bessern sich doch gerade die Wetterverhältnisse nach einem langen entbehrungsreichen Winter. Nun können auch die Cali, die für ihren Hang zur Land- und Forstwirtschaft bekannt sind, aufatmen.

In den Weiten der Insel bleibt noch viel Platz für weitere Kolonisten.

Chronist der ISG
Sir Hacke

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

09.09.2007 15:15
#16 RE: Etron Antworten

Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 54/1 von Radio Cali unterbrochen. Durch die Wetterbesserung konnten auch erstmals einige Wald- und Rapsfelder neu angelegt werden. Das langfristige Aufforstungsprojekt der Regierung läuft unter dem Titel: „Etron soll grüner werden!“
Nachdem nun endlich der langersehnte Frühling auf dem Planeten Einzug gehalten hat, wird auch vermehrt von der Bevölkerung ein „Politischer Frühling – ein sogenannter Neuanfang“ mit mehr politischen Freiheiten gefordert. Diese Forderung wurde jetzt jüngst auf einer großen, übrigens ungenehmigten Demonstration in der Hauptstadt der Cali Nachdruck verliehen. Drahtzieher hinter dieser Veranstaltung vermuten Militärkreise aus den Reihen der verbotenen oppositionellen Gruppen, die schon seit längerem bekannt sind unter dem Namen „Q16“ und andere unter dem Pseudonym "Friedleute". Beide Gruppen gehörten früher dem mittlerweile aufgelösten Parlament an. Durch weitere sogenannte Friedensmärsche in einigen Städten wurde nun der politische Druck langsam aber doch merklich erhöht. Zu diesen ungenehmigten und gesetzwidrigen Demonstrationen wurde sehr viel Militär aufgefahren, diese beobachteten jedoch nur und hielten sich bewusst abseits. Zu einem gewaltsamen Eingreifen kam es nicht.
Vorletzte Woche veröffentlichte nun die militärische Führung folgende Beschlüsse:
1.) Aufhebung der Pressezensur und Nachrichtensperre.
2.) Amnesty für alle politischen Gefangenen.
3.) Aufgebung des Verbotes zur Bildung von politischer Parteinen.
4.) Aufhebung des Verbotes zur öffentlichen Betätigung in politischen Parteien.
5.) Aufhebung des Versammlungs- bzw. Demonationsverbot.
Allerdings bleiben folgende Beschlüsse vorerst gültig:
1.) Weiterhin Militärregierung und kein Mehrparteiensystem.
2.) Es kann jederzeit das Militärrecht mit seinen zahlreichen Sonderbefugnissen Anwendung finden.
Nach bekannt werden dieser Beschlüsse beruhigte sich die Bevölkerung schnell und die Demostationen wurden daraufhin eingestellt.
Nach der schrecklichen Cholera Epidemie und dem Untergang des befreundeten Volkes der „Oarah“ hat sich im Süden des Planeten eine neues Volk mit dem Namen „Otani“ etabliert.
Wie durch Militärkreise offiziell bekannt wurde, hat unser Diktator Excalibur inzwischen schon erste diplomatische Schritte eingeleitet. Ein kürzeres Gespräch mit dem Führer der Otani dem Imperator Cujo hat bereits stattgefunden. Ziel dieser persönlichen Unterredung war, auf Dauer ein friedliches Miteinander zu erreichen. Weitere Ergebnisse dieses Gespräches wurden allerdings nicht mitgeteilt.

Cujo Offline



Beiträge: 1

09.09.2007 15:44
#17 RE: Etron Antworten

++++++ BEGIN TRANSMISSION++++++

Friede zum Gruße,

Die gemeinsamen Anstrengungen des Volkes der Otani haben eine Expansion auf den Planeten Etron möglich gemacht. Lange Kriege erschütterten das Volk, und brachten es an den Rand der Zerstörung. Imperator Cujo sah dies, und einte das Volk. Denn auch Unterschiede schließen Einigkeit nicht aus. Die Reise in die Ferne ist aber nicht nur eine Reise in die Zukunft, sondern auch eine Reise in die Vergangenheit. Laut unseren Geschichtsschreibern stammen die Otani von einer Rasse namens Cromoner ab. Der Legende nach, stürzte ein Raumschiff vor tausenden von Jahren auf unserem Heimatplan Ota ab. Obwohl unsere Vorfahren hochtechnisiert sein mussten, konnten Sie keinen Kontakt zu ihresgleichen herstellen. Nach und nach musst sie sich ihrem Schicksal ergeben und zu einer primitiven Lebensweise zurückkehren. Möglichweise ist dies nur eine Legende, doch unsere Suche nach den Wurzeln der Otani haben wir noch nicht aufgegeben.

Das glorreiche Zeitalter der interstellaren Raumfahrt ist angebrochen, möge der Frieden währen!

Erster Adjutant des Kolonialschiffes Uras.

++++++ END TRANSMISSION++++++

Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

10.09.2007 23:32
#18 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 55/1 von Radio Cali unterbrochen.
In Mitten eines großen Vulkanologen Kongresses nahe der Stadt Akapuklarus überrascht uns die Meldung, das ein weiterer Siedler unseren Planeten Etron ansteuert. Diese an sich wichtige Vulkanologen-Tagung wurde daraufhin von Regierungsseite augenblicklich beendet. Laut ISR Veröffentlichungen trifft ein neues Siedlerraumschiff des Volkes L3X-1 (Lexianer) vom Planeten Iota System Grando in Bälde auf unserem Planeten Etron ein. Schnellstens wurde ein militärischer Krisenstab in der Stadt Novio eingerichtet. Zunächst unterrichte der Diktator Excalibur seinen neuen Nachbarn Imperator Cujo vom Volke der Otani von dem Erkenntnisstand.
Zur Zeit beraten hinter verschlossenen Türen die Krisenstäbe über das weitere Vorgehen.
Eine Frage über das unvermittelte und nicht angekündigte Auftauchen des neuen Volkes wird öfters gestellt. >Was wollen die Lexinaer auf Etron ?<
a.) Die Lexinaer sind nur gemeine und feige Plünderer und werden unseren Planeten bald wieder verlassen ?
b.) Sie wurden von anderen Völkern auf Ihrem Heimatplaneten Iota wegen unsozialen Verhalten vertrieben und sind nun zu uns ausgewichen ?
c.) Sie sind friedlicher Natur und wollen nun gemeinsam mit uns Schulter an Schulter die tiefgründigen und fruchtbaren Böden unseres Planeten beackern ?
Auch die Bevölkerung ist in dieser Frage tief gespalten. Die eine Gruppe plädiert zusammen mit der Gruppe der „Friedleute“ für eine bewusste Öffnung der Grenzen für die neuen Siedler. Die anderen, darunter auch die lautstarke Gruppe „Q16“ warnt vor dem nahenden Untergang und fordert mit Nachdruck zur Generalmobilmachung sämtlicher Streitkräfte auf. Die Militärführung hält sich unterdessen bewusst zurück und beobachtet die Entwicklung mit starken Interesse und Sorge. Jeder stellt zur Zeit die gleiche Frage:
„Werden nach der Landung auf unserem Planeten Etron nun Panzer oder Planierraupen ausgeladen ?“
Bald werden wir die Wahrheit wissen !
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

18.09.2007 00:04
#19 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 55/2 von Radio Cali unterbrochen.
Wegen der veränderten geostrategischen Lage wurde der Cali-Krisenstab in die Stadt „Bellus“ verlegt. Aufgrund der hartnäckigen Proteste und Fragerei der Fraktion „Friedleute“ sieht sich die militärische Führung unter dem Diktator Excalibur genötigt, folgende Fakten an die Pressevertreter weiterzureichen:
Wie durch den militärischen Geheimdienst bekannt wurde, haben die Lexianer zwischenzeitlich zahlreiche verschiedene Fahrzeuge entladen. Einige landwirtschaftliche Geräte weisen unter Ihren Abdeckplanen sehr merkwürdige Abmessungen und Formen auf. Die radikale Gruppe „Q16“ fordert weiterhin eine verstärkte Aufklärung und eine entschlossene Abschreckungsstrategie. Aber aufgrund der intensiven Gespräche zwischen den Völkern, lehnt dies der Generalstab und der Diktator Excalibur kategorisch ab. Im Gegenteil, es wurden zwischenzeitlich sämtliche Einheiten aus dem Grenzgebiet zu den Lexianer konsequent abgezogen. Es besteht zur Zeit keinerlei Einsicht mehr in das Siedlungsgebiet der Lexianer. Das sehr weitläufige Ödgebiet „Campus harena“ Nr. 2 wurde zur entmilitarisierten Zone erklärt. Die Stadt „Osta“ mit seiner reizvollen Seenlandschaft Nr.3 wird zur Zeit stark militärisch befestigt. Auch im Seegebiet Nr. 3 bei den zwei Cali-Inseln "Arundo I" und "Arundo II" tut sich einiges. Erst vor einigen Tagen entschied mit klarer Mehrheit eine Volksabstimmung in der Stadt „Harry Outpost“ die Umbenennung in „Lama“. Da die gesamte Region mit seinen wertvollen Feuchtwiesen Nr. 4, schon seit längeren den Namen „Lama-Regio“ trägt, war dieses Abstimmungsergebnis schon allgemein erwartet worden. In Süden schließen sich die wichtigen Hafenstädte Nr. 7 „Haffon“ und „Hallium“ an. Aufgrund Ihrer einzigartigen, geografischen Lage können diese Städte sehr effektiv verteidigt werden. Die Stadt „Bellus“ Nr.8 und die Regionen Nr. 9 bzw. Nr. 10 werden zukünftig eine Schlüsselrolle in der Verteidigung des Siedlungsgebietes der Cali einnehmen. Entsprechende Überlegungen wurden schon getroffen und werden zur Zeit umgesetzt. Die strategisch wichtigen Städte im Raum Nr.5 „Collega“ und „Frater“ werden trotz heftiger Proteste der einheimischen Cali-Bevölkerung an das neue Volk der Otani feierlich abgetreten. Trotz mehrmaliger Aufforderung weigert sich die Mehrzahl der aufgebrachten und rebellischen Bevölkerung freiwillig ihre Häuser zu verlassen. In der Zwischenzeit musste zur Unterstützung dieser Umsiedlungsaktion sogar das Militär bemüht werden. Aber seitdem das Militär aktiv mithilft, läuft diese Aktion jetzt deutlich schneller. Da im Seegebiet „Porta Pontus“ Nr. 1 demnächst ein ganz großes Cali-Manöver aller Waffengattungen abgehalten wird, wurde ab jetzt eine Nachrichtensperre für die gesamte Region durch das Militär verhängt. (Zum Vergrößern der Landkarte bitte auf das Bild klicken)
Angefügte Bilder:
etron054 Grenzverläufe nach Nummern.JPG  
Excalibur Offline




Beiträge: 1.317

24.09.2007 01:19
#20 RE: Etron Antworten
Unser laufendes Programm wird jetzt wegen einer aktuellen Sondersendung Zyklus 55/3 von Radio Cali unterbrochen.
Trotz Nachrichtensperre sickerten in den letzten Stunden einige geheime Informationen an die Öffentlichkeit durch. Wir durch informierte Militärkreise inoffiziell bestätigt wurde, ist der vorgeschlagene Grenzvertrag (Cali-Lexianer) mit dem Arbeitstitel "Bellusvertrag" durch den Rat der Lexianer bisher nicht ratifiziert wurde. Momentan agiert die Caliaufklärung noch äußerst zurückhaltend. Allerdings befinden sich sämtliche Truppenteile der Cali in erhöhter Alarmbereitschaft. Zur Zeit werden schwere Luftabwehrstellungen, diverse Versorgungseinheiten und zahlreiche schnelle Panzerverbände in die Grenzregion verlagert. Mit allerhöchster Anspannung warten die Cali-Kampfverbände auf weitere Befehle ihres Oberkommandos.
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Ceta
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz